Skip to main content

Full text of "Die Symbolik des Traumes"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 



► 



//.4-- ^- /^ 



I a 






I 



1 



S)ie 



<$t)ntl)0iih ht» ^xmrnt». 



SDic 



Jrijmlialik in €xmmt$. 



SSon 



<^ottl|Uf ^etnridi un ©(poliert 



W\t einem Stnl^ang: 

Mit dptad^je itTt^e: tßaditmi. 

©in grogmeitt. 



»fette %nfiaqt. 

5«a(^ bem ^obc be« »erfaffer« J^craugflcgebcn 

üon 

Dr. irrielrrid) ^tinvidt Äanlu, 

eonfitlorialrat^ in Slnöbac^, 




1862, 




4. OF mm s'j 



93or r et c. 



^te „Spmbolil bc^ Xvaume^^^, bic l^iermit in Giertet 
SCuflagc erfd^ctnt, ftammt au§ einer 3^^, bie für ba§ beut- 
fd^e SSoI! unb für ben SSerfaffer, meinen feiigen 6d^mieger= 
üater, felbft einen l^öd^ft bebeutenben aSenbepunft bilbete. 
®^ toax bie große 3^^, in toeld^er jeneg in bem Äampfe 
um feine l^öd^ften ©üter fid^ felbft, nnb biefer in einem t)or 
SDlenfd^enangen verborgenen Kampfe bie 2^)otx^iä)t be^ ©l^ri- 
ftenglauben^ ioieber gefunben l^atte, bie, für alle folgenbe 
3'eit bie ©eele feinet Sebeng, au(S) feiner S^l^ätigf eit ate 
©d^riftfteUer »erben nnb fid^ in il^m bi^ in baS l^öd^fte Orei^ 
fenalter mit einer für eine große Slnjal^I ber 3Witlebenben 
l^öd^p anjiel^enben Sleinl^eit barftetten follte. 

®^ toax ber ©ommer bes ^al^res 1813, in meld^em 
ber SSerf affer ton 5Kürnberg, too er feit SRärj 1809 aU 
SRector beö neu errid^teten SlealinftitutS ioirfte, mit feiner 
SReutermäl^lten, ber treuen 3ulie, beren 5Jlame mit bem 
feinigen für immer auf baS lieblid^fte terbunben bleiben 
toirb, timn Slu^flug nad^ Bamberg ju einem greunbe mad^te. 
STuf biefer Keinen Steife, bie, mie mand^e fpätere, größten^ 
tl^eite ju §u§ gemad^t n)urbe, ift in il^m ber Oebanfe, ein 
fold^eg S5ud^, ioie ba^ öorliegenbe, ju fd^reiben angeregt 
Jporben. 3m SSinter tjon 1813 auf 1814 ift e§ gefd^rieben; 



VI »orrcbc. 

bie aSorrcbe ift öom 17. 2lpril 1814 2Bie ber SBerfaffer e^ 
liebte, ^at er an^ biefe ©d^rift mel^reren greunben jugleid^ 
getülbmet, iinb toir finben l^ier neben bem Siamen be^ geift- 
tollen 3o]^ann SBill^elni 5ßfaff, ber bamal^ mit il^m am 9lealin= 
ftitut in 5Rilrnberg h)ir!te unb fpäter fein fel^r geliebter 2lmt^= 
genoffe an ber erlanger ^od^fd^ule toar, ben 3iamen jene^ 
SädEermeifter^ Sol^ann SRattl^ia^ SJurger in 9iürnberg, ben er 
nod^ am Slbenb feinet Seben^ in ber ©elbftbiograpl^ie aU 
einen 3Kann öon merftonrbiger Originalität, ber anf feine 
eigene (Snttpidelung bebeutenb eintoirJte, fo anjief^enb ge:= 
fd^ilbert l^at. S)ie SSorrebe, fo !urj fie ift, fann nn^ bod^ 
aU ein 2)enftnal jener großen 3^it gelten, in ioeld^er mit 
ber opferloilligen Eingebung für baö in geffeln liegenbe 
aSaterlanb jugleid^ ein mäd^tiger 3^9 i^^ innern Umfel^r 
extoa^t toax. ^enn bem SSerfaffer fd^ien bamafe bie 3^^^ 
gekommen, m and^ bie geiftig Rauben toieber anfangen ju 
l^ören, unb n?o enblid^ bie SSiffenfd^aft, befonber^ bie ber 
SJiatur, im ©tanbe fein loerbe, einen ^l^eil il^rer alten ©d^ulb 
abjutragen. ^uä) fd^ien eg il^m nid^t unpaff enb, gerabe in 
ben klagen, in loeld^en ber ©ieg über einen äußern geinb 
gefeiert tt)orben, auf einen 3ßtftörer unb Ufuri)ator in unferm 
Snnern aufmerffam ju mad^en, ber immer nod^ ju bekämpfen 
bleibe; ein fiampf, ben aud^ nur ein tooHfommcner ©ieg, 
fein Unterl^anbeln um SßJaffenftillftanb enben fönne. 

S)a^ S3ud^ felbft gel^örte ol^ne 3^^if^l i^ i^^^ merfiDür« 
bigften, bie bamate erfd^ienen. S)enn l^ier trat ju einer Qeit^ 
ipo bie S^^eologen meift nod^ in ber 3rre gingen ober fd^loie^ 
gen, ein SWann ber 2Biffenfd^aft, ein eifriger gorfd^er auf 
bem ©ebiete ber fid^tbaren ©d^ö)}fung, al^ SSelenn^r auf 
unb erl^ob feine ©timme für ben ©lauben ber ©l^riften aU 
für ben einzigen SBeg be^ ^eile^. SRan lönnte bebauern. 



ba^ e^ bie ^dti^en^^xa^t beö Sltaumcg mar, an ioeld^e bie^ 
fe^ S3efentttni6 fid^ anfd^lofe unb mit ber cö fid^ gctt)ijfer5 
maBen üerl^üttte, S)entt tocr l^ätte öon bem ©d^riftficHct/ 
ber in bie SBelt be^ Zxanme^ cinjufül^ren 'otx^pxaä), ein 
fold^c^ S3efenntni§ erwarten lönnen? SBenn er e^ aber 
bennoc^ bamit üerbanb, fo toar ju fürchten, baj man ben 
S3e!enner aU einen SJräumer, fein Selenntni^ aU ein ©e^ 
bübe ber SIraumtoelt betrad^ten lüürbe, toaö benn au(^ in ber 
%f)at niä)t fetten Dorgefommen fein mag. S)ennod^ l^aben 
toir l^ier nid^tö ju bebanern. S)enn tomn ber SSerfaffer t)on 
ber ^d^m^pta(f)e be^ Slraume^ ju ber Sei^ai^pta^t ber 
fid^tbaren SBerle unb üon biefer ju einer nod^ l^öl^em fort- 
fd^ritt, fo jeigte fid^ ^icr nur, ipeld^ ein großer 6mft e^ 
i|^m mit ber Abtragung jener atten ©d^ulb ber SEBiffenfd^aft, 
unb toie innig hti i^m ba^ ©tubium ber fid^tbaren äBelt 
mit bem ber l^öl^ern SBeft be^' ©eifte^ öerbunben ioar; eine 
SSerbinbung, auf toeld^er, menn toix nid^t irren, bie eigene 
tpmlid^e änjiel^ung^fraft feiner ©d^riften toorjüglid^ berul^t. 
3u feinen toottenbetften Seiftungen gel^ört ba^ üorliegenbe 
Sud^ nid^t, unb tt)ir begreifen leidet, toag ein SWann toie 
©d^etting baran ju tabeln fanb; aber für bie innere ©e* 
fd^id^te beg SSerfaffer^ ift e^ üon gröj^ter öebeutung. 5J)enn 
e^ entl^ätt bie 2lnfänge ju allem, loa^ ber SSerfaffer fpäter 
in fo reid^em 3RaB unb mit fo groj^em ®rfolg bqrgeboten 
l^at. 3Baö in feiner „©efd^id^te ber SRatur" unb in feiner „®e:5 
fd^id^te" ber ©eele fid^ in einer Sleinl^eit unb Älar|>eit bärge« 
ftettt finbet, bie toir eine claffifd^e nennen bilrfen, ba§ lün* 
bigt fid^ fd^on l^ier auf bebetitenbe SBeife an* @^ ift ein 
unb berfelbe eble SBein, nur ift er l^ier nod^ nid^t öoßfom- 
men geflctrt* Sitte bie großen ^Probleme, bie biefen ebeln 
©eift ba^ ganje &^bm l^inburd^ befd^&ftigt l^aben, toerben 



f)Ut fd^on berül^rt, unb bie^ gcfd^iel^t auf eine SBeife, bie 
öermanbte ©elfter um fo inel)r anjiel^en mufete, je tt)ent9et 
bamafö äl^nlid^e ©timmen ju l^ören tuarett. 

®g ftanb bem SSerfaffer fd^on bamafe feft unb er fteHt 
e^ auf bie öielfeitigfte Söeife bar, ba§ bie ganje fid^tbare 
3Belt eine Slbf Siegelung ber unfid^tbaren, l^öl^em Drbnung 
ber ®inge fei, ja ein SBort, eine Offenbarung ©otteS an 
ben 3Renfd^en, beren SSud^ftaben lebenbige ©eftalten unb fid^ 
bemegenbe Äräfte feien. SBie biefeS SBort mit bem SSorte 
©otteg in ber ^eiligen S(^rift jufammenftimme, tüie aud^ 
bie SRatur t)on ^})m jeuge, „t>on bem unb burd^ ben unb 
JU bem alle Singe finb ", barauf auf merifam ju mad^en, mar 
er fd^on in ber öorliegenben ©d^rift affeg @mfte^ bemül^t. 
SBie alle feine fpätern ©d^rif ten, fo ift aud^ biefe t)on 
Segnungen einer tiefen Sejiel^ung ber SRatur auf ben ©eift 
be^ ajienfd^en burt^brungen. 6r fprid^t eö au^, bafe bie 
3iatur ben au^ bem anfänglid^en Greife meit abgemid^enen 
SJienfd^en auf mannid^faltige 3Beife . an feine urfprilnglid^e 
SBeftimmung erinnere, tt?ie benn ber SlnblidE einer l^ol^en, 
einfamen ©ebirg^gegenb ober ba^ SBel^en ber Slbenbrötl^e 
öftere ben in un^ fd^Iummemben Sbeenfreig einer l^öl^ern, 
geiftigern SBelt unb jugleid^ ein SSerlangen ertoede, toeld^e^ 
üergeblid^ feine üoHe öefriebigung öon bem je^igen S)afein 
begel^rt. Slber er bleibt bei biefer attgemeinen SBejiel^ung 
nid^t ftel^en* @r fd^reitet bi^ ju ber Sel^auptung fort, ba§ 
bie SRatur, gleid^ ber ^eiligen ©d^rift, tröftenbe Slu^fid^ten 
eröffne auf eine Errettung atter Kreatur an^ ber ©efangen^j 
fd^aft, in ioeld^er fie je^t feufjt, unb auf eine neue ^ttx^ 
lid^ere SBieberbringung be^ verlorenen urfprünglid^en 3^ 
ftanbeg. S)a§ Sud^ ber 3latur fage bie^ mit benfelben SBor^ 
ten, loie bie ^eilige ©d^rift, fobalb mir nur feine ^ierogl^s 



aSorrebc. IX 

pl^enfprad^e in unfere gctDöl^nlid^c SBortfprad^c ftbcrfc|cn. 
©0 crblicft er „in beti aus bcm S^obe unb bcnt Untergange 
ber unDoIKommcncn Sart?e neu ttjiebergeborenen bunten B6)rmU 
terlingen, toeld^e in üolttommener greil^eit ben Soben tier« 
laffenb, entbunben t)ort bem frill^em, grobem SBebürfnijs, im 
©lanje eine§ neuen, nod^ nie gef eigenen ^immete unb auf 
einer il^nen neuen 6rbe tool^nen, — freunbli(ä^e SSorjeid^en 
einer fernen, fd^önen S^ö^^ft unfere^ ©efd^led^te^. 3)er 
lange Äampf fd^eint nun für biefe Sftegion, beren S93efen un^ 
ter fid^ felbcr in l^armlofer ©tille unb in einem beftänbigen 
grieben leben, geenbigt, bag feinbfelige 5ßrincip fd^eint ers 
lofd^en, unb bag grofee 33ud^ ber erften Offenbarung. ®otte^ 
fd^Iie^t nod^ mit einem tröftenben SBorte beS griebeng." 

S)a§ ©rojsartigfte aber, tooju fid^ ber Serfaffer auf bem 
aSege biefer Setrad^tung erl^oben })at, ift baö, mag er — 
jebod^ erft in ber itoeiten Slu^age üom gal^r 1821 — „üon 
ben ®runb= unb ©d^lftffeljal^len aller 9iaum= unb 3^^^^^= 
l^dltniffe unfereg SBeltgebdubeg, gleid^fam bem ©runbton 
feiner Harmonien" fagt. 3iad^ feiner Sered^nung „tnaren 
in jener großen Ul^r beg SSBeltgebäubeg , beren urfprilnglid^e 
SSeftimmung eö ift: ju geben Sti^tn unb Seiten, alle ein=s 
jelnen Sftdber unb ©etriebe üon bem großen SBerfmeifter 
f eiber »on Slnfang an fo geftellt unb gerid^tet, bafe fie 
fämmtlid^ auf jjene grofee ©tunbe l^inbeuteten, tob er ba§ 
üon Anbeginn befd^Ioffene S^agemerl mittm in biefer fid^t* 
baren SBelt antreten, bie geier beg großen ^aH? unb SSer= 
föl^nunggfefteg eröffnen sollte; fo ba§ bag gefammte ^ßlas 
netenf^flem gerabe um jene g^it fein erfteg 3^6elj[al^r feierte, 
aU auä) anbete Btimmen mitten in jene Harmonien ber 
®p^&xen l^inein jubelnb il^r: «gl^e fei ®ott in ber Jpßl^e 
fangen». @g ift unleugbar, ber SSerfaffer befanb fid^ nid^t 



im ßrcifc ber Slftronomie, al^ er aufrief: ,,^a, aud^ ber 
©tcrnenl^immel jeugt 'oon ^^m, burd^ ben unb ju bem ber= 
fel&e gemad^t ift"; — unb er ging toeit über bie ©renjen 
ber SRaturtoiffenfc^aft l^inau^, afö er ju bel^aupten toagte, 
jenei^ toon Sl^ni S^H^^f V^^^ propl^etifd^e ipinbcuten auf 
S^tt, fßi bie eigentlid^e ©efiimmung ber fid^tbaren 3BeIt. 
aRit Slnfd^auungen, n)ie biefe, t)on benen er ganj burd^= 
brungen toar, ftanb er atterbing^ unter ben SRaturforfd^ern 
aU eine ganj eigentl^ümlid^e, j|a frembartige ©rfd^einung ba, 
unb e^ ift begreiflid^, bafe toürbige SRänner, bie fid^ ganj 
ber eyacten gorfd^ung auf irgenb einem ©ebiete ber SRatur 
l^ingege&en l^atten, für ba^, toa^ er barbot, menig ©inn 
äeigten unb e^ im beften gaU rul^ig ablel^nten. Slber ber 
SJerfaffer toax in ber Xi)at ju gröjsem fingen angelegt, 
unb iei aller Sorgfalt, bie er ben toerfd^iebenen Si^eilen ber 
9iaturh)iffenfd^aft toibmete, l^ätte bod^ bie Sefd^ränlung auf 
einen einjelnen 2;^eil ber gorfd^ung feiner 3lnlage nid^t 
entfj}rod^en. ®r umfajste mit bem gefammten ©ebiete ber 
9latur aud^ ba^ gefammte ©ebiet be^ ©eiftee. 6r mar ein 
d^riftlid^er ^ßl^ttofopl^, ber tion ben ©temen big l^erab ju 
ben ©teinen aBeiS liebenb bctrad^tete unb atte^ in feiner 
SJejiel^ung auf ben 3Kenf($en, aU Offenbarung ©otteg an 

ibn, unb jtoar im innigften S^f^^^tti^^^^^S ^tt ^^^ 9^= 
fd^id^tlid^ett Offenbarung, ju f äffen fud^te. 3Baö bie äug= 
fü^rung betrifft, fo toirb man in mand^en ©türfen toon il^m 
abioeid^en !önnen; aber ba^ ^itl, ba^ biefer eben fo um^ 
faffenbe, aU in bie %kfe ber 3)inge einbringenbc ©cift t>ox 
Slugen l^atte, loirb man aU baö l^öd^fte, bie Semüljiung, 
fid^ biefem Siele ju nähern, aU bie ebelfte anerlennen 
muffen. 

yitUn ber toiffenfd^aftlid^en ^l^ätigleit beä SSerfaffer^ 



Sonebe, XI 

ging f^äter bi^ an ba^ @nbc feinet Scben^ eine ^raftifd^e 
l^er, burd^ bic er t)iettei(i^t auf einen nod^ bebeutenbem 2;^eil 
ber 3^tgettoffen unb mit nod^ grö^emt ®rfolg getoirft l^at, 
aU iuvä) jene. 6d^riften, mie fein „Sllte^ unb Srteue^ au^ 
bcm ©ebiet ber l^öi^ern ©eelenfunbe", mit benen er fid^ 
nid^t fotool an bie ©elel^rten, aU an ba^ d^riftUd^e SSolI im 
fangen, toe'nbete, l^aben feinen SRamen nod^ öiel toeiter ge- 
tragen unb ju einem i)iel geliebtern unb gefegnetem im 
beutfd^en SSaterlanbe unb über bie ©renjen beffelben l^inau^ 
gemad^t, al^ e^ feine n^iffenfd^aftlid^en SBerle getl^an l^aben 
unb ju tl^un öermod^ten^ Raffet ber gro|e ©rfolg fo um? 
fangreid^er SEBerfe, mie ber „Steife in ben Orient" unb ber 
©elbftbiogra^)]^ie, ber nur nod^ üon bem feiner „(Erinnerungen 
au^ bem Seben ber ,§erjogin Helene toon Orleans" übertroffen 
.n)orben ift 

@g tierbient bemerft ju toerben, toa^ fid^ aud^ nad^ bie* 
fer Slid^tung l^in fd^on in ber toorliegenben ©d^rift finbet, 
bie au^ einer fo frül^en Qdt ftammt. ®er Ie|te 2lbfd^nitt 
entl^ält ©teilen, bie h)ir aU eine SUorbereitung auf biejjenige 
STl^ätigfeit betrad^ten fönnen, toeld^e ber aSerfaffer fpäter auf 
:praftifd^sd^riftlid^em ©ebiete enttoidfeln foUte. ©d^on ba fin= 
ben fid^ bie tiefften SlidEe in bie ©el^eimniffe be^ l^ßl^em 
&ebtn^ ber ©eele, tierbunben mit einer 5Küd^ternl^eit , bie 
auf bie ©efal^ren, toeld^e auf biefem ©ebiete ju tiermeiben 
finb, auf eine ehen fo überjeugenbe aU ttJarnenbe SBeife 
l^intoeift. S)a^ ajebentUd^e religiöfer ©ntjüdfung unb eineö 
©id^l^ingebeng felbft an bie l^öd^ften, geiftigften ©enüffe mirb 
felfir ftarf l^eri)orge]^oben; namentlii^ ba§ lefetere mirb al^ 
ber t)orjügUd^fte ©toff ju jenem fd^Ummften ^od^mutl^, loel- 
d^er fid^ für l^eiliger unb beffer, als alle anbere, feinen 
SBeg für ben einjig guten l^ält, unb aU bie Ouelle beS 



XII »otrebe. 

üetberblid^ften ganati^muö bargefteHt, mdl^rcnb bcr SBcg bc§ 
etnfad^en, in felbftoerleugnenbcr Siebe fid^ bcmäl^renben &)xU 
fienglauben^ aB ber 2öeg jum ^rieben bejeid^net tt)itb. 

(Sine 3^9^^^ l^öd^ft eigent^mlid^er 3(rt bilbete in ber 
britten Sluflage, bie im ^df)v 1840 erfd^ienen ift, ber „SRad^^ 
Ia§ eine^ SSifionär^, beS 3- S^- Dberlin, getoefenen 5ßfarrer§ 
im ©teintl^ale." ^ux6) eine f leine, in üielen unb fiarfert 
Slnflagen t)erbreitete ©d^rift be^ SSerfaffer^, »ar ber 9?anie 
be^ SßfarrerB im ©teintl^al and^ unter un^ ein fel^r ielann^ 
lex unb eben fo fel^r t)erel^rter geworben. 2Bar bod^ Dber:= 
lin für lang t}erfäumte unb in eben fo tiefe Slrmutl^ aU 
UniDijfenl^eit üerfunfene ©emeinben ein Sffio^ltl^äter bcr ebet 
ften Slrt gemefen, inbem er fie gleid^mäfeig ju einem innem 
unb aujsern SBol^Iftanb erl^ob, ber ben meiften anbern @e= 
meinben, bie frül^er l^od^ über il^nen ftanben, jum ermun^^ 
ternben, \a befd^ämenben 3Sorbilb bienen lonnte. 2lud^ bie 
Slrt, tt)ie 'Dberlin fid^ be^ ®infiuffe§ ber granjöfifd^en SReöos 
lution ertoel^rt unb ben ©emeinben be§ ©teintl^aleö bie 
SBol^ltl^at be^ d^riftlid^en ©otte^bienfte^ in einer 3^it ge^ 
rettet l^atte, n)o in granfreid^ ba^ Slobe^urtl^eil über bie 
Äird^e gefprod^en mar, l^atte un^ mit SSetounberung gegen 
il^n erfüttt unb ba^ 3Serlangen, mei^r üon einem fo anders 
orbentlid^en SRanne ju erfal^ren, in fielen getoetft ®er 
SJerfaffer toax mit ben greunben unb Slnge^örigen Dberlin'^ 
infolge jener Weinen ©d^rift in naivere ©erül^rung gefom* 
mcn, unb fo gelangten unter SRittl^eilungen ganj anberer 
Slrt aud^ jene in feine $anb, bie benfelben SRann, ber eine 
Staunen enegenbe SCl^ätigfeit enttoidfelt l^atte, aU einen 
„gemfel^er ber unfid^tbaren SBelt" erfd^einen liefen, Der 
SSerfaffer, bem bie üuette biefer SWittl^eilungen aU eine 
burd^auS lautere unb glaubtoürbige befannt toar, gab ber 



aSombc. XIII 

t>on meisteren @eiten an il^n gerid^teten Sitte ^ ba^ äBid^- 
tigere biefer SKittl^eilungen befannt ju mad^en, um fo un* 
befolgtet na^^ ba fid^ in il^nen ba^ Streben nod^ fittlid^er 
Steinigung unb SSottenbung mit betounberunggtoürbiger filar^ 
l^eit abfpiegelte, toäl^renb fie ber auf bie jjenfeitige SBelt ge* 
rid^teten 3ieugier toenig ober nid^t^ barboten- S)ennod^ l^at 
er nid^t getPoEt^ bajs biefe äUtittl^eilungen bei einer^ üon il^m 
felbft nod^ bcabfid^tigten vierten Sluffage ber „©^mbolil bed 
S^roume^" toieber abgebrudft würben, unb er l^at feine guten 
©rünbe l^ierju gel^abt, §at er fid^ bod^ fogar öeronlajst gefeiten, 
1853 in einer eigenen ©d^rift: „ S)ie B^ubereifünben in il^rer 
alten unb neuen gorm ", über ba^ „ jtoeibeutige ®ebiet ber an- 
geblid^en ober fubjectiü toirHid^ fid^ ereignenben ©eiftererfd^ei^ 
nungen" SBorte ber emfteften aOBamung au^juf^red^en, SBie 
ba^ ©eifterf el^en il^m ate ein Iranll^after 3uftanb be^ ©injelnen 
erfd^ien, ber an ü)m leibet, fo fal^ er in bem Qntereffe, ba^ 
in neuefter . S^it i^iele an feinen ©rfd^einungen genommen 
l^aben, nur ein Qti^tn ber ÄranC^eit unfern ^citaltex^, 
Slllerbing^ jeuge bie ©d^rift felber t)on einer S^^eilna^me 
ber feügen ©eifter an ben ©d^idfalen ber lebenben SDien« 
fd^en (Sucä 15, 7) unb 'oon bem SRal^efein einer guten unb 
böfen ©eifterirelt unb il^ren 3Kä(^ten. ©ie ermal^ne un^ 
aber, loa^ bie legtere betrifft, nur jur Sffiad^famleit im ©e- 
bet, unb n)eife un^, toenn toir t)on ben ©rfd^einungen ber 
©eifter einen l^eilfamen ©d^redEen für ben Unglauben erwar- 
ten, auf aWofen unb bie 5ßrop]^eten l^in. 6r ^at aber in 
berfelben SRid^tung feine loarnenbe ©timme auf eine fo burd^- 
bringenbe 5Beife öernel^men laffen, toie man eg üon bem 
greifen „jünger ber Siebe" nid^t l^ätte erwarten foHen, SHö 
eine ©d^rift, beren Qul^alt gefpenftifd^e SSifionen unb angeb- 
lid^e Äunbmad^ungen toal^rfagenber ©eifter bilbeten, il^m 



XIV aSombc. 

getüibmct tt)urbe, fagte er fid^ in einem Slrtifel ber aug^bur* 

ger allgemeinen 3^i^^^9 '^^^ ^^^^^ S^^^^^H ^^^ ^^^ i^vtvx 
^nl^alte im größten UnmiHen lo^, inbem er erflärte, ba^ er 
Ie|tern nnr mit SSefremben unb 30&f($eu betrad^ten fßnne. 
3Son competenter ©eite ift bemerkt toorben, baj3 bie (^nU 
fd^iebenl^eit, mit meld^er ©d^nbert gegen ben Unfug auftrat, 
ber bamal^ mit ben fogenannten Älojjfgeiftern getrieben 
mürbe unb ber in^befonbere in ben großem ©t&bten unb 
unter ben l^ßl^ern ©tdnben Eingang fanb, i^iele fd^mac^e unb 
smeifell^afte ©eelen öor argen 3Serirrungen bemal^rt ^at 
^önmn mir bemnad^ nid^t bebauem, ba^ er friil^er aud^ üon 
\tmm bunfeln ©ebiet S^iotij genommen l^at, ba er fid^ fonft 
aujser ©taube gefeiten glitte, gerabe jur redeten ©tunbe feine 
©timme gegen izmn Unfug mit ©rfolg ju erl^eben, fo fön- 
neu mir e^ bod^ nur bittigen, ba^ er ben barauf fid^ be- 
jiel^enben Slnl^ang ber britten Sluflage nid^t in bie neue 
3luflage übergel^en laffen mottte, unb mir lönnen nur mün* 
fd^en, bafe biefe Unterbrüdhing al^ fein SBerf unb aU ba^ 
ftärffte S^^S^ife 9^9^^ ^^^ berül^rten Unfug möge betrad^tet 
merben. 

SBag bie ©rfd^einungen be§ magnetifd^en ^ettfel^en^ be- 
trifft, bie in ber „©^mbolil beö S^raume^" eingel^enb, unb 
jmar üorjug^meife in ^inblidf auf „Äluge'^ 3Serfud^ einer 
5Darftettung be^ animalifd^en SWagneti^mu^ al^ Heilmittel", 
bel^anbelt merben, fo ftel^en biefe atterbing^ im i)ottften ^i^ 
berfprud^ mit ber Slnfd^auung, nad^ meld^er e^ meber eine 
gortbauer ber ©eele nad^ bem Slobe, nod^ überl^aupt eine 
SBelt be^ ©eifte^ gibt, unb bie fid^ l^icrmit felbft aU eine 
geiftlofe bejeid^net. 3iur mirb fid^ leidet nad^meifen laffen, 
bdfe bie SRaturforfd^ung il^re ©renjen überfd^reitet, menn fie 
©rfd^einungen leugnet, bie l^öl^er liegenben ©ebieten ange= 



Sorrclye. XV 

l^ören. ©d^etttng l^at einmal auj^gcfprod^cn, bic ^l^ilofo^^ie 
bürfe üor feiner SJI^atfad^e erbleid^en. @^ gilt bemnad^ nid^t, 
SO^otfad^en, bie aB fold^e beglaubigt finb, abzuleugnen unb 
il^nen auä bem 2Bege ju gelten; e^ gilt t)ielme^r, fie aud^ 
bann, toenn jte mit unferer vorgefaßten SReinung nid^t in 
©inilang finb, in ba^ Stuge ju fajfen unb too möglid^ ju 
üerfiel^en. So l^aben gum Seif^nel, toie ber t>telj|äl^rige g^reunb 
be^ feiigen SSerfaffer^, 5ßrofeffor Slnbreaä SBagner in 3Rän= 
^en, öoBBommen treffenb bemerft, bie ^i^^fifer über bie 
SSirflid^feit eine^ ©teinregenö, t)on bem feit alter 3^it toon 
glaubtoürbigen ©efd^id^tfd^reibern berid^tet morben ift, big 
}u Slnfang biefeg ^aifv^urüiext^ ate über ein SRäl^rd^en ge^ 
fpottet, unb in ber ^^at mögen -fid^ falf d^e eingaben mit einge« 
fd^lid^en l^aben. ©eitbem aber infolge unbeftreitbarer.33eob= 
ad^tungen bie SBirflid^feit beffelben nid^t mel^r bejtt)eifelt toer^ 
ben fonnte, l^aben fid^ bie ^JJl^pfifer genötl^igt gefeiten, aud^ 
ben i)erfpotteten ©teinregen in ben Äreig ber ^laturerfd^ei* 
nungen mit aufjunel^men, obgleid^ man über Urfprung unb 
§er!unft ber 3Keteorfteine big jur ©tunbe leinen Sluffd^lufe 
ju ertl^eilen öecmag. ©benfo üerl^ält eg fid^ mit ben @r= 
fd^einungen beg magnetif d^en ^ellfel^eng; fie finb nid^t mel^r 
in bag ©ebiet ber SCäufd^ung, fei eg ber freimiHigen ober 
unfreiloittigen, ju t)ern)eifen; fie finb einfad^ anjueifennen 
unb bie 3Biffenfd^afi mirb fid^ il^nen, iüie fie eg öermag, ju 
nd^em unb fie in jebem gatte aU bebeutenbe 5ßrobleme ju 
betrad^ten Ifiaben. 2)iefe ®rfd^einungen früJ^jeitig geioürbigt 
unb fie auf il^ren @runb jurüdfgefül^rt ju l^aben, bieg loirb 
man, toie ^{Jrofeffor SBagner eg tl^ut, alg ein nid^t geringeg 
Serbienft beg SJerfafferg ber „ ©Emboli! beg SIraumeg" an- 
ä uerf ennen l^aben, 

5Riemanb ^at übrigeng über bag gefd^id^tlid^e §evüortre= 



XVI aSowbe, 

ten iener ®rfd^einungen be^ ©eelenleben^ Ilarer uxü> crgret* 
fenber flefj)to(ä^cn, aU ber SSerfaffer felbft im jtoeiten 5£;i^ette 
feiner „@ef(ä^id^te ber ©eele", §. 26. ©ort jagt er l^ierüber — 
©eite 36 ber öierten ätuflage — golgenbe?: 

,,2lfe im leltoergangenen Qal^rl^unbert ein fred^er ©tun 
ber ©n^jörung gegen j[ebe^ feft in einer l^öl^ern Drbnnng 
SSegrilnbete ber ©eele affe^ genommen l^atte, loa^ il^r tl^euer 
unb loertl^, ja toaS eigentlid^ ba^ 35^rige ift: ben ©lauben 
an einen ©ott unb an eine^e^ aJlenfd^en fid^ erbarmenbe 
aSorforge, ben ©lauten an eine Äraft be^ ®ebtte^, ja an 
ba§ felbftänbige S)afein unb gortbeftel^en be^ ©eifte^ im 
SKenfd^en, ba trieb ber ©d^merj be^ großen SSerlufte^ bie 
franfe ©eele in il^r Snnere^ jurüd. ©^ tourbe il^r l^ier — 
benn ungeloöl^nlid^e Äranll^eiten erforbem ungetoöl^nlid^e 
Heilmittel — gegen ben getoöl^nlid^en, gefunben ©ong ilarer 
5Ratur ba^ im ©(^lafe toieber gegeben, toa^ man iS)v im 
aOäac^en genommen, unb toenn aud^ ba^ treuere ©efd^enf 
^äufig, ja bei ben SKeiften, fo toergängli(^ unb ol^ne tiefer 
gel^enbe SRad^loirfung geblieben, feie ein lieblid^e^ SJraum- 
bilb, fo böttte e^ bod^ jugleid^ in jener armen Qdt aud^ bie 
tröftenbe, aufrid^tenbe Äraft fine^ fd^önen, reid^en Slraume^. 
Söenn jene ©timmen fd^toeigen, benen e^ jufäme ju fpred^en, 
ba »erben bie ©teine fd^reien; loenn bie Söad^enben fid& jur 
Süge üerfel^Ven, ba mufe toenigften^ ber ungefd^minfte SJraum 
bie SBabrbeit reben, ja bie lobten muffen gegen bie Seben- 
ben sengen. SBeld^e SBirlung bie ©ntbedung be^ fogenann^ 
ten animalifd^en 3Wagneti^mu^ unb aller mit ibm öerbun^ 
benen Srfd^einungen in ilarer 3^it gel^abt, ba^ »erben bie 
leidet begreifen, h)el($e ben verarmten, troftlofen 3^ft^^^ ^^^ 
SRenfd^enalter^ unb ber aSöller fennen, für toeld^e jene 6nt- 
bedfung gemad^t toar. S)er SRateriatomu^ tooHte gern bo^ 



Sonebc. XVn 

ganje ©ebtet biefcr ©rfd^einutigen toie einen Slraum ber 
?ftail^t ))etlad^en nnb l^inn)egti)eifen; aber in bem Xroma unb 
in ber 3ia(^t toax eine fnrci^tbar toirfenbe Äraft, toeld^e ^äf 
ni^t l^inioegtoeifen, nid^t J)erlenpen liefe. S)ie Iranle S^t/ 
meldte felbft ben eigentUd^en 9ianten be^ SebenS vertilgen 
tt)oSte unb ftd^ l^ierbei auf ba^ 3^9^^^ ^^^ ftumnten @d^la? 
fe^ unb be^ Xohe^ berief, ntufete auf einmal ben gefilrd^te« 
, ten unb gel^afeten 3tamtn ju il^rem ©d^reden au8 bem SUhinbe 
nnt^ SJobtenfd^Iafeg felber l^ören. " 

3rre id^ niiä^t, fo Uttm biefe SQBorte ben eigentlid^en 
©d^lftffel jur „©^mbolif be^ S^raume^"* SWan l^atte baS Se- 
Un unb ben, ber ba^ etoig ^)erfönli(^e Seben unb atte^ ße^ 
hm8 ©d^öpfer ift, ju einem Zxauvx gemad^t; ba liefe ber 
aSerfajfer ben Ztauvx felbft aU einen geugen für ba^ Seben 
auftreten unb für ben, ber felbft ba^ etpige Seben ifl 

Unb l^ier l^aben mir jugleid^ bie tieffte (Sigentl^ümlii^Ieit 
feinet gef ammten S33irfen^ berül^rt. SSom Seben, bag etoig 
ift, ju jeugen, ba^ toar e^, »oju er einen SJrieb in fid^ 
entpfanb, ber bi^ in ba^ l^öd^fie Sebengalter fid^ gleid^ blieb, 
ol^ne fid^ Je genug ju tl^un. SSon iebem SBerfe, baä er 
t)ottenbet l^atte, tpenbete er fi(^, atö toäre er felbft nid^t be? 
friebigt, mit bem ®ifer tim^ 3ünglingä einem neuen ju. 
®pd^ mel^r afö aHe^, toa^ er gefd^rieben, trug fein Seben 
felbp bie firaft ime^ S^piff^^ i^ P^/ tt)ie bieg aud^ ba nod^, 
unb jtoar mit befonberer Älarl^eit l^ertoortrat, ate man mit 
jebem Slage feinem Slbfi^eiben entgegenfel^en lonnte* SSiele 
finb gelommen, um feine liebe ^anb noi^ einmal ju ergrei:^ 
fen, nod^ ünmal in feine liebevoll blidtenben äugen ju feigen, 
gür leben, ber ju il^m trat, l^atte er nod^ bis in bie legten 
©tunben ein SBort ber Siebe unb beg ©egen«. S)ie ©einen lie« 
benb unb fegnenb, t)or ben ©einen öon bem etoigen Seben unb 



t>on bem jeugenb , ber ba^ clüige Seien ift utib mtttl^eilt — f a 
ift er am L 3uU Vorigen ^al^reg t)on un^ gefiä^ieben* Man 
tnöd^te aßen, bie in ben l^ß(^ften S)ingen nod^ ni(^t über ben 
gmeif el l^inau^gelommen finb, münfd^en, bafe eg il^nen Vergönnt 
geipefen tt)are, ^UQm eine^ fold^en ®nbe8 ju fein, bag ni<^t8 
anbere§ fein fonnte, ate ber Uebergang an^ bem jeitlid^en in 
ba§ etoige Seben. 

än^bad^, im Januar 1862. 



Dr. griebrti^ ^mnif ^mlt. 



^nf^ alL 



eeite 

1. (Sine ga^rt auf bcm iWecre 1 

2» 3)ic @pra(^c bc« S^raumc« 6 

3» 2)ic @^)rad^e bcr ^ocfie unb ber Offenbarung 22 

4* 2)ic ©J^mboltf ber 9flatur 33 

5. 3)er toerfiedtc ?Joet 78 

6. l5on einer babJ^tonifd^en ©^rai^entoertoirrung 96 

7. 2)ie Sd^o , . . . . 121 

8. S)er Deua ex machina 197 

^nl^ang: 

S)ie ®pxaä}t bed SS^ad^ens* (Sin Fragment 231 



L (Sine ^ol^rt asf bem Wltttt. 



®ax oicIfÄftig ift fd^on ba« geben mit einer ©d^iffal^rt 
öergüd^ctt »erben; aber fo att unb obgetragen ond^ ber 8Jcr* 
gleid^ fein ntag^ ift er bod^ nod^ l^altbar genug, um eine 
^Brüde barau^ gu bi(ben, auf ber kpir l^inäbergel^en }u ber 
Meinen, mitten im SBcil^er beö ©arten« gelegenen 3nfet: ju 
bem ©egenftanb unferer bie^maligen Unterfud^ung. 

©a« ©etougtfein ertoad^t; bor un« liegt ba« toeitc 2Äeer; 
bie gal^rt beginnt- ©eld^e« ©efd^äft flbt babei bie ©eele? 
3ft fie e« ettoa, toeld^e fid^ bie ©ergc toie bie 8anbfd{»aften 
ber Äflftc, bie reid^en ©täbte ober bie armen gifd^er^tten 
fd^afft unb bilbet, an benen ba« ©d^ifflein auf feiner {Reife 
bcrüberfcmmt; ift pe e«, bie nad^ il^rem SBunfd^ unb SBißen 
bie ©egebenl^eiten unb ©d^icffale ber einjelnen Silage unb Saläre 
l^erborruft, tt>eld^e ii^r auf bem SSJege be6 Seben« begegnen? 
— Äeine^toegö* 5Die ©erge tt>ie bie SE^äter, bie ^alfifte unb 
§fitten finb bon einer anbern SWad^t bal^in gefteöt; bie Stuf* 
gäbe, bie fid^ ber ©teuermann fteßen barf, ift auf« l^öd^fte 
bie, ba| er bie ÄIi}3^)en, teeld^e il^m breiten, bermeibe; ba§ 
er bie gal^rt nad^ biefem ober jenem C^afen lenfe, nid^t aber 
ba§ er bie gefal^rboüen gelfen bernid^te ober ben ^a^n erft 
erbaue. 



2 !♦ ®ne gal^tt auf betn SKeerc. 

Ober ift c« btc @cdc, tocld^c gang nad^ il^rcm ©tuen 
tmb auö eigener SKad^t ba« ©d^iff fortbetoegen fatrn nod^ 
bcm 3i^te? — 3)te ©egel aüerbing« lann ber ©d^ipmann 
au^f^)annctt, foba§ fie ben SBtnb, toeld^er bte ^oXfxt Begünfttgt;. 
erfaffen, ben SBtnb fetter jebod^ fann er nid^t l^erbetrufen 
ober tl^m JRni^e gerieten; er mug eö gefd^el^en klaffen, bat Je^t 
eine lange SBinbftiße ii^n mitten im Sanfe anf bem nnerfren^^ 
lid^en 3Äeere jnrfidfl^ält ober baß ein tolbriger SBinb il^n bon 
bem fd^on naiven §afen jnrüdEtoirft nnb gum ^m^ unb ^er*' 
Irengen gtoifd^en ben oben SIl^)^3en il^n gtoingt» Sener alte 
<S^pxnä)i „3n beinern Sid^te feigen loir ba^ Sid^t" gilt nad^ 
aUtn ©eiten, für ba^ ganje öetoegen be^ Sebenö» 3)enn 
toie nnfer änge, obgleid^ e^ nad^ feinem SWage fetber bon 
©onnennatur ifi, nid^t« ju feigen bermöd^te, loäre nid^t ber 
©trom be^ äußern Sid^te« baj toie ber 3ug/ ber ben $>ungcr 
jur ©<)eife fül^rt unb ba^ Sebürfniß mit ber il^m entf<}red^en* 
ben Srgänjung berein t, nid^t toirlfam ioäre, ol^ne baö SlßaU 
im jene« allgemeinen, magnetifd^en 3^8^^/ ^^^ ^^^ gefonber* 
ten $ote gegen einanber beioegt, fo ift aüe« @m<)finben ber 
©eele ein 9)?item))finben mit einem attgemeinen @m^flnben; 
ii^r äBirten ein SOttttoirfen mit einem &n^^xn, m&d^ügern 
SSirlen. 

üDaffelBe benn, koa^ bon ber i$ortben)egung in ber äußern 
SBett be^ Sebenö unb im Äreife ber Äußern ßreigniffe gift^ 
ba^ l^at felbft, obn>oI in ungleid^ minberm @rabe, nod^ bei 
ber t5ortbeti)egung ber ©eele burd^ bie innere SBeft ber Sr«* 
innerungen ^taü. Slud^ biefe jtoeite ©d^ö<)fung *) ift ber ©eele 



1) 9^. b. ben @(^(ttß ber 14 i^orlefung ber neueren (bterten) 
S[uf(age meiner Vnfid^ten )»on ber 9lac^tfeite ber 9latnrtt)if[enf(l^aft (S>xt»* 
ben 1839). • 



1« (Sine %Qiftt auf bem aReere. 3 

ttid^t ein ©ellbftgeinad^ted^ fottbem ein feinet JS3afid nad^ ®t* 
gebene^, unb oBgleid^ ber ©teuermann l^ier, iltx^toit im l^ei*» 
matft(j^en, rul^igen ^afen eine (eici^tere, nngel^mmtere ^err^ 
f^aft "^at, fo erfal^ren küir bennod^ fd^on bei ber (untt)ilRür^ 
ftd^en) Slffociation ber 3been^ bag nodf anbere bmegenbe 
SrSfte mit ber @ee(e toalten atö bie eigene, innere bed SiQen^« 

9(6er ti>enn ed aud^ fo ift, menn aud^ bad @d^ifftetn 
jnr Sörberuttg feiner gal^rt ber ^ülfe ber ätt|em (Stemente: 
ber ©inbe mie ber Strömungen bebarf; immerl^in Bleibt bo^ 
©efd^ctft ber felbft6eti)u§ten (Seele aU be^ ©teuermanned ein 
fel^r bebeutenbe« unb toid^tige^* 3)er ©d^iff^mann lann bie 
©egef einjiel^en unb ben Sauf l^emmen, aud^ toenn ber SBBinb 
ber ^ai^rt günftig märe; er bermag gegen ben ungänftigen }u 
{reujen; er fann burd^ bie ^raft bed ©teuerruberd j[e^t bie^* 
fem, bann jenem Ufer naiver rüden ober bon il^m fid^ ent« 
fernen, bie änfer faßen laffen ober liäfttxt. 

ÜDod^ biefeö aüeö bermag ber rüftige ©d^iffer nur, fo 
lang er baö ©teuerruber unb bie ©eile ber ©eget in ber 
^anb ful^rt: nur loäl^renb ber ^tit feinet S33ad^en^; ettoa« 
ganj anberei» gefd^iel^t ber ©eele im ©d^Iafe. ÜDer ©türm 
ber äußern mitbetoegenben Elemente l^at fid^ koäl^renb bie^ 
fe« 3«pÄnbeö nid^t gelegt, er ift im ©egentl^eU übermäd^tiger 
getoorben, fo ba^ e« fd^eint, aW ob bie ©eele loie bie Süften«* 
fal^rcr auf bem gefai^rboßen roti^en SWecre am äbenb ben 
^lerpla^ ber dtul^e futi^e, nm fid^ ber forttreibenben ®e^ 
toalt }u entjiel^en« X)a rul^t nun bad Sal^rjeug, feftgel^al« 
ttn bvtxäf ba$ Xan am getfen ober burd^ bie Jtette am 9ln^ 
fer; ber )G3inb unb bie J^^ranbung belegen unb breiten baffelbe, 
ber ©teuermann aber l^at bad (Sefd^aft be^ Sentenz aufge* 
geben; er befd^aut rul^enb bie ©egenft&nbe be^ Ufer^, bon 
loetd^en, bei ben Beübungen, loeld^e bad ©d^ifftein mad^t. 



4 1. Sine Sci^tt auf bem SDleerc. 

batb btefe, balb fette tl^tn Der bad Stuge tretett uttb tote itn 
ftrei^tattje uttt btefed l^ergaufettt. Uttb ebett btefed ®anUh 
f^jtet^ biefed öeiöcgtfeln toie ttn engen Äreife eine« ßarroufeW, 
tt>eld^e6, obgleid^ e6 fd^embar toelter rüdt, bennod^ nld^t bor»» 
toSxt» lontmt, tft ber getD^l^nßd^e , ber gemeine STraumjuftanb 
ber ©eele. '3ö>ar bon bem ftißen ^afen be^ ©d^tofe^ ift 
ba9 ftürmtfd^e SdttotQtn ber fingern 9iatnr fo jtemttd^ aBge^ 
fd^tcffen; bie ®eele tft mit il^rer tnnern ®(i^B^)fung, mit ber 
SSSett ber Srinnemngen allein getaffen, ol&er an6f in biefer 
^at fie baö ©eftftbetüegen aufgegeben; baö, to>ad toir l^eute, 
n>a^ toir bor längerer S^^ erfal^ren^ getrau unb begehrt 
l^aben; bie abgefd^iebenen ®efta(ten ber SSergangenl^eit }ie]^en^ 
fo toie ber Sufti^aud^ ber Steigungen unb äbneigungen ober 
ber SBogenbrang ber ©egierben mit bem bor änfer tiegenben 
©d^ifflein f^)ielenb, an ber ©eete borüber; e^ toirb in biefer 
ein©ett>egen getoirft, an beffen ®ange ber felbftbetüugte SBiüe 
in ber Siegel feinen Slntl^eil l^at 

9(ber auger biefem gemeinen unb getoSl^nlid^en gibt fid^ im 
SEraume unb in ben il^m bertoanbten 3uft5nben gutoeilen nod^ 
eine anbere SJetoegung ber ©eele funb, toeld^e leine bto^ im 
ÄTcife ober rüdttt)ärt^ gel^enbe, fonbern eine toal^rl^aft üor^* 
tt)ärtö Uttb fortrüdenbe ift» Slud^ öon biefer unb bon il^r gu»^ 
nüd^ft looQen ti>ir l^ier l^anbeln* 

üDer Sauf be^ gebend ber ©eele gel^t t>on bem 3efet in 
ba« Äönftig, i)on ber ^tit in bie Stoigfeit, S35ie jene magne* 
tifd^en gelfen ber atten iS^^M^ toeld^e mit unabtoenbbarem 
3nge bie ©d^iffe gu fid^ l^inriffen; toie :bie SÖiaffe be« ^lanc* 
ten, bie mit ber üßad^t ber ©d^ioere aüe« 3rbifd^e l^inabftflrgt 
3ur SEiefe, fo jie^t ba« Sünftlg, fo iiti)t bie Ctoigfeit ba« 
SBefen ber ©eele l^inab gu i^rer enblofigfeit. ÜDie ffitoigfeit 
toar el^er benn bie 3«t; tt>ie ein ©tSubleln beö fei^ftaütnifd^ 



1. 6me Sa^tt auf bem SDteere. 5 

feft getporbenen @a(}ed im breiten @ee tSfet lebed äßoment 
ber 3^tt ^n ber Sloigfeit fid^ auf ^ in ti^eld^e aUed l^tneinrinnt 
!J)em SBaffer, bo« au« bcm ©Ictfd^cr l^crborbringt; ber fjlut, 
tücld^e ber JRegen, ber auf beut ©d^citel bc« ®ebirge« fiel, 
erjeugte, ift t^r SBJeg, i^inab bon ber §ö]^e ©d^ritt bor ©d^ritt, 
gußbreit bor fju^fcreit berjetd^net; er ift ber uäd^fte, loetd^er 
nad^ bem ®efefe be« gaöe« am teidjiteften unb fd^neüftcn l^inab* 
fü^rt jur Xtefe* SBenn bann jutoeilen in ber 3cit be« 
tl^auenben @d^need eine Satoine fSQt unb ben Itbfitu^ be« 
Sd&dfkin^ l^emmt^ ba« fid^ i^inter il^r jum @ee anftauet; 
bann trid^t etioa ein einjelner @tra]^( be« Sßafferd frfil^er 
burd^ ben ^amm l^erau« unb rinnt in bem ©ie^ad^bette 
l^inab, loeld^e« batb nad^l^er ber l^erborftürjenbe @trom mit 
feiner glut unb mit bem abroüenben ©eftein erfüüet. ®o 
n>irb aud^ in ben ^itf^^^^^i^^ ^ic ^^^ S^raume gteid^en, ba« 
Uxdftzx betoegtid^e S33efen ber ©eete frül^er aW ber xxt>i\df 
fterbüd^e 3Jltn\df l^inabgefül^rt^ auf ber unabanberßd^ borgen 
fd^riebenen ^al^n, bie and bem de^t burd^ ba« ^nftig nad^ 
ber (Stoigfeit fäl^rt* Senn in fold^en Sßomenten, in benen 
bie ©eele, mel^r benn geloSl^nlid^ bom Selbe entbunben, fid^ 
fetter gegeben ift, jener 3«S ^^^ ^^^ künftig il^rer mäd^tlg 
tt>lrb, ba entftel^t jene Slrt be« SCraume«, mit loetd^er bor* 
}ug«n)eife bie nad^folgenben Blatter fld^ befd^äftlgen* 



2. 2)te @^rad|e hts %ttamt9. 



^m STraumc unb fd^cn in jenem 3"Pö«*>^ *>^* ^^ß* 
rinm^, ber nteift bcr bem Stnfdj^Iafen t>or]^ergel^t, fd^ctnt bte 
@eele jum SEl^eil eine ganj anbcre ^pxaifyt ju ^pxtäfzn, ate 
getDöl^nfid^* ©eiptffe 9iaturgegenft5nbe ober ßigenfd^aftcn ber 
©Inge Bebeuten j[efet auf einmal ^erfoncn, unb umgefel^rt 
fteöen ftd^ unö geipiffe ©genfd^aften ober ^anbtungen unter 
bem ©übe bon ^erfonen bar^ ©o lange bie @eele biefe 
@pxaä)t rebet, folgen i^re 3been efaem anbem ®efe| ber 
äffociation ale getoöl^nlid^, unb eö tft nid^t ju feugnen, ba§ 
lene 3becnbcrBtnbung einen biet xapitexn, geifter^aftem unb 
Iflrjern ®ang ober ^(ug nimmt, ate bie be« toaöftn 3wftan* 
be«, too toir mel^r mit unfern ©orten benfen. SBir brflrfen 
in jener ®^)rad^e burd^ einige toenige ]^ierogt^|)l^tfd^e, feltfom 
aneinanber gefügte ©ilber, bie toir un9 fd^neQ nad^ einanber, 
ober aud^ nebenetnanber unb auf einmal borfteKen, in n)enig 
3Womenten mei^r au«, ate ti)ir mit ©orten in gangen @tun^ 
ben au^einanberjufelen bermBd^ten; erfal^ren in bem S^raume 
eine^ lurgen ©d^lummer^ öftere mel^r^ aU im ®ange ber ge«' 
toöl^nlid^en ®pxa^t in ganjen 2^agen gefd^el^en fönnte, unb 
jioar ba^ aQed öftere ol^ne eigentlid^e Südfen, in einem in ^äf 
fetter regetefifigen 3iif<^»^wen]^ange, ber' nur freitid^ ein 
ganj eigentl^fimlid^er, ungetoSl^nlid^er ift. 



@o U)utben in |enem nterlmürbigen, an€ fBlotiii^ Tta^a* 
gin jur (Srfa^rttttgdfeelenlunbe (efannten SaQe^), eiaem ge« 
tt>tffen koadern SDtaitne, in einem t)on tl^m oft erjS^tten nnb 
fd^tiftlid^ aufgefegten nfid^tUci^en 2^raunte, atte ©ci^tdfale fei«* 
ne9 t>etgangenen Seben^^ in zmx fid^ f(|neQ fotgenben 9iei^e 
Don Silbern borgeftefft* SQed, anöf ia^, n>effen er fid^ im 
toaii^en ^i^f^^^t^ '(^^^iw iea^n^t toax, fa"^ nnb erlannte nnb ffi^Ue 
et l^ier^ g(ei<i^fam in einen il^m borgel^altenen @))ieget blidenb^ 
auf« lebl^aftepe nnb beutlid^fle, nnb nad^bem fld^ i^m fo, 
in koenig älngenbliden^ bie ®efd^id(^te eine« ganaen Seben« 
toieberl^olt nnb red^t eigentlid^ erneuert l^atte^ etioad^te er 
burd^ bie gro^e Seb^faftigleit, toomit bie eine ©cene be« ber^ 
ftoffenen geben« fein ©efül^I ergriffen l^atte» <5r fd^üef nod^ 
einmal ein, unb nun »urbe il^m in ©ilbem, toetd^e feiner 
<SeeIe fel^r leidet unb tief öerftänblid^ toaren, ba« ©d^idlfal 
atter ber nod^ lebenben ober bereit« berftorbenen SKenfd^en 
gejeigt, meldte er jiemate in feinem Seben l^atte fennen ge« 
(emt. dx ertoad^te ton neuem, nad^bem er bie« aQe«, in 
öieüeid^t nur Wenigen SÄinuten, im $Craum erfal^ren unb tt^ 
lebt l^atte, ftanb l^eftig betoegt auf unb legte fid^ erft gegen 
aWorgen um brei Ul^r i)on neuem jur »ul^e. (gr fd^tief ein 
unb träumte nod^ einmal einen ä^raum, toorin er nid^t blo« 
fiber ben frfil^er gcl^abten 3:raum nad^bad^te, fonbern über* 
bie« ein ©ebid^t über fein gcl^abte« Sßad^tgefld^t berfertigte 
unb biefe« jugteid^ in 2RttfK fefetc. äud^ biefe Arbeit, tooju 
il^m bieQeid^t im SBad^en ein ganjer Stag bergangen toixt, 
l^atte er in ben toenigen 9(ugenblidfen be« 2:^raume« boOenbet, 
beffen (Sm^flnbung fo lebl^aft toar, ba| er beim Srtoad^en 



1) 3tt be« 5» »b«, 1. @t., ©♦ ß6* 



®xbxäft, fotoie ^t>mpt>[xtion, ol^ne ©(i^toietigfeit meber)uf^rei' 
Ben öermod^tc* 

@o geigte ft(j^ aud^^ nad^ feiner eigenen OviStfim^, beut 
]&eriti^mten Sarban, ba^ @d^idfa( ganjer SeBen^ial^re öftere 
in einem einzigen Sdito be^ näd^tßd^en S^raumed. 93ie(e ^aben 
ba^^ tüoräber fie fid^ im gemS^nlid^en^ mad^en ^^ftA^^^ i^W 
S^age unb bieüeid^t aud^ ba nod^ t>ergebend tpürben ab^tmüfft 
unb aBgearl&eitet l^aben, in einem einzigen glüdCIid^ ccmbini« 
renben S8M beö 2:ranme« gefunben unb boUenbet 3a, nid^t 
Uo^ bermag ber Zxamt in feiner 33itbcrfi>rad^e, beren ^Je*» 
beutung ber SWenfd^enfeele meift fogleid^ flar ift/ 55egeben=» 
Reiten beö »ad^en 8eBen3, toeld^c in fid^ fetber au« ben man^ 
nid^faltigften etnjelnen Umftänben unb öejiel^ungen gufammen* 
gefefet toaren unb gu il^rem gangen SSertaufe SRonate unb 
3a]^re Beburften; ©inge, bie fid^ in ber Sortfjjrad^c nur 
burd^ eine fe^r gufammengefefete SJei^e bon SSorfteQungen unb 
©ebanfen barftctfen unb War mad^en laffen, öfter« mit S3tifee«^ 
fc^neße, auf einen einjigen ©lidt gu entpüen, fonbern e« 
fd^eint aud^ feine magifd^c !Oarfteüung«gaBe in getoiffen gäöen 
fogar nod^ auf ba« 3enfeit« l^inüBerjureid^en, unb e« toirb 
j- ©• jenem frommen ©ietrid^ bon SBertl^em, bon toeld^em 
@ra«mu« granci^d erjäi^It, im S^raum fein nal^e« @nbe auf 
eine SBeife borau«berIfinbigt, loeld^e auf ba«, loa« für il^n 
lenfeit« Hegt, einen @d^Iu§ mad^en lägt. 

Ol^ne ba| toir be«]^aIB in 93erfud^ung fommen fönnten, bem 
2:raume bor bem SBad^en, bem 5Rärrifd^fein bor ber ©efonnenl^eit, 
ber 2:runlen]^eit bor ber 92äd^tem]^eit irgenb einen SSorgug eingu» 
räumen, fa inbem U)ir un« fogar baran erinnern, ba| ber 3)tenfd^ 
jene« innere Organ, loa« bem ©eifte bic SEraumbübcr reflectirt, 
mit bem S^l^iere gemeinfd^aftlid^ Befi^e, bflrfen loir un« bod^ nid^t 
teugnen, bag j[ene 3(BBrebiaturen unb ^ierog(^p]^enf))rad^e ber 



2* S)te Spxaä^t be^ Stauntet. 9 

9Iatur ber @ee{e in mand^er $inf^t angeeigneter erfd^eine^ 
ate unfere gemöl^nlid^e SBortfi^rad^e* 3ene ift iitm SCl^il and*' 
brnd^DoQer, fd^neQ nnb biet nntfaffenber^ ber 9(ndgebel^ntl^eit 
in bie S^^ ^^^^ ntinber nntevmcrfen, aU btefe. !Die leitete 
mäffen n)ir erft erlernen^ bagegen ift nnd jene angeboren, 
nnb bie <SeeIe berfnd^t biefe i^r eigentl^ümtid^e ©prad^e }n 
reben, fcBa(b fie im ©d^Iafe ober !&etirinnt an^ ber gekoöl^n^ 
fidlen (toad^en) Untertofirflgfcit nnter il^ren Oeift nnb an^ 
ber SSerfettung mit i^rem gröbern S5r^^er ettoaö lod nnb frei 
gen>orben, obgCeid^ ed il^r bamit ungef&l^r nur ebenfo gelingt, 
afö ed einem nad^l^erigen guten t^u^gctnger gelungen, koenn 
er a(^ ^^ötud im äßutterlei&e bie fönftigen ^etoegnngen ber^ 
fttd^te* ÜDenn, beiläufig: toir toürben ed, falte toir ed aud^ 
berm5d^ten, jene disjecta membra eined urf)>räng(id^en unb 
fünftigen gebend fd^on j[e^t an Sid^t nnb 8uft l^erborjujiel^en, 
bod^ bor ber §anb in ber ®eifterf<)rad^e taam jum Satten 
bringen, ober l^5d^ftend ju einem ®rabe bon ^aud^rebneret. 
3ene ®)>rad^e l^at übrigen«, außerbem baß fle (an^ ber 
9iegion bed ©efül^tö l^erborgel^enb unb auf biefe junäd^ft fid^ 
rid^tenb) über bie Äräfte unferer innern ißatur ebenfo biet 
bermag, aU bie or))^eifd^e Sieberf))rad^e über bie ber äußern, 
nod^ eine anbere, fel^r bebeutenbe (Sigenfd^aft .t>or ber ge^ 
toSl^nttd^en ©^)rad^e oorand* üDie SWeil^e unferer Sebendbe«' 
gegniffe fd^eint fid^ nämtid^ nngefäl^r nad^ einer äl^nlid^en 
dbeenaffociation bed @d^id(fate jufammenjufügen, ald bie SäiU 
ber im SCraume; mit anbem ©orten: bie Slufeinanberfolge 
bed ©efd^ei^enen unb ©efd^el^enben, in unb außer und, beren 
innere ©efe^mäßigleit und fo bielfältig unbemerfbar nnb bun^^ 
lel bleibt , rebet bief elbe ^pxadfyt, loie unfere @eele im Siranme. 
!Diefer gelingt ed bedl^alb, fobalb fie i^re 2:raumbilberf^}rad^e 
rebet, (Kombinationen in berfelben }U mad^en, auf bie loir im 



10 2. 3)ie @pta<j^e M^ Zxatme^. 

Sod^en freUtii^ nld^t tSmen^ fie Inä))ft ba« a^orgen gefd^i^ 
attd ®eftern^ ba^ ©d^tdfal ganjer lünftiger Saläre an bie 
SJergangcitl^ett an, unb bic SHed^nung trifft ein, ber Srfolg 
jetgt bag fle nM ha^, toa^ (ünftig tft^ oft gan} rt<j^tig bor^ 
l^crfagt Sine älrt gu red^ncn unb ju combinircn, bie i^ unb 
bu nid^t bcrftel^cn; eine ^lifytxt %xt bon 5ttgebra, nod^ fflrjer 
unb bequemer aU bie unferige, bie aber nur ber berftedfte 
^oet in nnferm 3nnern ju l^anbl^aben ö>ei|* 

\ @o, um l^ier nur einfttoeilen einige ©eif^jiete bon pxo^ 
^l^ettfd^en 2:raumen borau^junel^men^ fielet iener ®tubent^ t)on 
bem |n SKori^' SKagagin^)' bie {Rebe ift, im Sraum nid^t 
bIo8 ben Ort, an toeCd^em, fonbem aud^ bie $erfon, burd^ 
toeld^e er einige Stage nad^l^er in Sebendgefal^r geratl^en f oUte, 
obn>pI il^m ber*3:raum jene ®efa]^r unter zttoa^ öeranberten 
Um^Snben^barftcöt. Sem graömuö granciöci träumt e« faft 
auf biefelbe S35eife, in feinen Sfingting^jal^ren: ein 2Renfd&, 
ber il^m aud^ im S^raume mit einem befannten SSornamen 
genannt tptrb, tocQe ii^n erfd^ie^en, er toerbe aber burd^ feine 
SCante, bie jenem ba« ©etoel^r jur Seite ri^, gerettet* Am 
2Wittag erja^tt er fd^ergenb feinen 2:raum eben jener Spante, 
bei ber er im ^an\t tDol^nte* S)iefe aber, bie @ad^e crnfter 
nel^menb bittet i^n, l^eute nid^t au^jugel^en, um fo mel^r, ba 
erft bor furgem ein ffinb burd^ einen Unborfld^tigen erfd^offen 
»ar* Um ben jungen SÄeufd^en befto -teid^ter gum S^on\t^ 
bleiben gu beloegen, reid^t fte il^m^ bie ©d^Iflffet gu ber 
gteid^ Aber feinem 3to«i^ beflnbttd^en Obftlammer- Sener 
gel^t nun auf fein S^mmtx, nad^bem er nod^ borl^er mit 
bem ^ebienten feiner STante, ber an ber feinem 3^^^^ 
gerabe gegenüber liegenben @eite be^ (Sauget gioei bertie^en 



1) 6. 9bd* 1. ^U, &, 72 fgv koo mehrere fi^nlid^e %SXlt flel^em 






2. S)ie Sjnctt^e bcS ZraumeS. 11 

gekoefene imb je^ erft to>ieber nt« ^on^ geBrad^te QetDel^re 
^^ttgt^ gef^nrod^en l^atte^ unb fdf^on l^ier ber naiven ®efa^r 
burd^ bie t^m im Sttaume getDDtbene Samuttg audgetoid^ett 
toar, benn fene ^erfütt^ bie xf)n erfd^te§ea tDOÜtt, \x>ax Üfm 
im S^routne mit bemfeli^en SSotttamen genannt to^rben, n>eldf^en 
ber j&ebtente fäl^rte. ^dum l^otte er fid^ an feinem @d^reii^ 
tifd^e niebergelaffen unb furje ^t\t in einem i^m fonft angei* 
nel^men 3ud^e getefen, ald il^m bie bcn ber Xante bargeBo^ 
tenen ©d^Iflff^I in bie ^anb nnb Singen faßen^ unb il^n un^ 
miberftel^ßd^ bon ber fonft ongenel^men 9ectäre l^intoeg ^ unb 
jnr äe^feffammer gleiten. Unb bte^ fo ganj im redeten Singen« 
bßdt* !£)enn nur eben \oax er and feiner ®telle gerüdCt, al9 
gerabe il^m gegenüber bod ol^ne SSHffen be^ :99ebienten mit 
jmei fingetn }u einer 9Bo(fdt^9^ f^^^^f gelabene ©emel^r (o^ 
brannte unb bie boQe Labung gerabe über bem @i^ in bie 
Sßonb ful^r, fo ba§ fie^ loenn jiener nid^t foeben toeggerüdCt 
geloefen tofire^ i^m unbermeiblid^ mitten bnrd^ bie ^uft ptte 
gelten mäff en. ®o toar in biefem met^toürbigen f$aQe ber 2^ranm 
unfehlbar SSeranTaffung jur Scbenörettung etncö nad^mate fcl^r 
nä^ßd^en nnb geleierten SKanned getoorben* 93on einer äl^n« 
lid^en, bo)}!|)e(ten 8eben6rettung , burd^ einen borl^erfagenben 
2:raum, totrb in ber bereite ongefül^rten ©d^rift bon SRori^ 
ergäl^a Slnd^ in biefem ^aQe ptte tool ber l^eftig <Sr)ärnte 
ben 3)torb begel^en tSnnen, n^enn nid^t ber marnenbe, il^m ben 
SRorb fanmrt feinen fjolgen borbilbenbe Siraum fd^on im bor^ 
and t^m ein ©egengetold^t gegen ben l^efttgcn 3*^0 ^^^ Sei*» 
benfd^aft gett)efen xo&xt. 

häufiger nod^ finb icne borauöfagenben S^rSume, loeld^e 
eine nähere ober fernere ffinftige Gegebenheit oerlünbtgen^ 
ol^ne ba| biefe burd^ ben S^ranm bermieben n)erben {5nnte* 
©0 ti)urbe Äaifer ftart IV., »äl^renb er nod^ in ©eutfd^Ianb 



12 > 2. 3)ie Spraye bed 2:raumeS. 

^iafötrut)^)«! toarB, bic ?RicberIagc bc« ÜDaupl^itiö bon gtaul* 
reid^^ im ^am^fe mit bem «f)er}og bon ©abol^en^ burd^ ein 
2:raumbi(b attgebeutet^ beffen eigentliche Sebeutung bem ^ai^ 
fer fogteid^ bcrftänbßd^ toar. Slnbcre l^aben im Sraume eine 
nal^e gener^gefal^r, ober bie (grmorbnng einer bem 8ei6e naäf 
tt>eit entfernten geliebten ^erfon boraujJgefel^en. *) aber autfy 
biefe Sigenfd^aft be^ SSorgefül^fö nnb ber SSoran^ftd^t beö 
künftigen tl^eitt, n)tr tooUm nnd l^ier nod^ einmal baran er^ 
innern, bie ©eelc beö SRenfd^en mit ber beö S^l^iereö^ nur 
ba% in jener, Bei il^rer SSerbinbung mit bem l^Bl^em, ben 
ÜÄenfd^en erft jum SWenfd^en mad^enben 2:^eile, toeld^en toir 
®eift nennen, eine fold^e (Sigenfd^aft meift erft im STranmc, 
beim Sn^iere im äöad^en merlfid^ ift. ÜDenn Jene ©emerfnng 
bon ©artelö', in feinen ©riefen über Satabrien unb ©icitien, 
nad^ ipetd^er bor bem Stuöbrud^e be6 ©rbbebenö bon 1783 
ein mel^r ober minber allgemeine^ unb beutüd^eö SSorgeffll^l 
bei ben S^l^ieren ber berfd^iebenften Ätaffen bemerft tourbe, 
toäl^renb, fo biet belannt toorben, unter äffen fjjclterl^in l^ier* 
bei interefprten äRenfd^en nur eine einzige flebengigiSl^rtge 
%xan äffe ©d^redtniffe be« beborftel^enben Slaturereigniffeö eine 
9iad^t borl^er im 2:raume em^)funben l^atte, lie^e fid^ aud^ 
nod^ burd^ anbertoeitige ßrfal^rungen red^tfcrtigem 

9(u|er jener )>ro))]^etifd^en 9(bf))iegelung be^ ßünfttgen^ 
tooju bie @<>rad^e beö S^raume« il^rer SRatur nad^ ftd^ fo 
borjüglid^ eignet, l^at biefe nod^ eine anbere fel^r bemerlen^^ 
tozxtfft (Sigenfd^aft, ba| fie nSmtid^ ber 92atur ber ®ad^e 



1) 2I« a, £). V, @. 18. 2)er mcrltoürbigflc gatt öon einer ^txna(ff 
gan} genau in C^rfüHung gel^enben ^cral^nung, bon bem nal^e (et>or« 
flel^enben getooltfamen 2:obc eine« grennbeö, tfl ber Don Ulrid ou8 
eigener (Srfa^rung mitgetl^eilte, in ht9 3« 9b«« !• ^t, @. 47* 



2. Die &ptai^t be9 Zraumei». 13 

na(ff, nxd^t eine bei ben berf<j^iebenen SBdffetn berfd^iebene, 
füttbern bei oUen ilßenfd^en fo giemlid^ biefette, ]^9d^ften9 bem 
S)ialelt nad^ etoa^ anberd lautenb ift !X)ad Sdiii einer l^ol^en, 
l^eitem ©egenb^ beten Blfil^enbe !B&ntm uttb Seete boQ Sißen, 
beren grünenbe SBiefen boQ rul^enber Sämnter foeben bie überd 
®eMrge ^er aufgel^enbe ®onne l^eQ beleud^tet, n>ürbe in ber 
Seele be« 3roIefett, fotoie in ber be« geBilbcten ©ral^minen, 
Sl^nlid^e nnb berkDonbte SorfteQmtgen erregen, möd^te and^ 
t^re SBortf))rad^e j|ene ©egenftfinbe burd^ nod^ fo berfd^iebene 
Saute Bejeid^nen. (SBenfo ba^ JBUb einer n&d^tlid^ trüben 
<^egenb, bcQ tiefen, fd^Iamntigen SBafferd, in n>e(d^ed fld^ 
:t>Id^Iid^ ber SSeg bed einfamen SBanbererd berliert u. f* to. 
könnten loir bal^er in einer fold^en 9laturbi(berf)>rad^e, im 
Xemptl bed ^bxipftxaxaM , int brannte ntiteinanber reben, fo 
toärben toa]^rfd^ein(i($ ber amerilanifd^e 2Bi(be nnb ber 92eu^ 
feelänber meine 2:raumBi(berft)rad^e berftel^en nnb id^ bie 
il^rige. 

6^ tt)irb biefed gegenfeitige einanber Serftel^en ber @ee« 
(en, im 2:ranme ttnb fil^nfid^en S^P^t^^tt, aud^ nod^ aud an^ 
bertoeitigen Sßal^mel^mungen mal^rfd^einlid^. @^ finb nämßd^ 
bie ^aUt gar nid^t fo feiten, loo äßenfd^en, bie in einem nnb 
bemfeften 3tomi^^ ^^^^ C^^nfe fd^Ucfen, ober bie fonft in 
einem (eiblid^en 9?a))))ort miteinanber toaren, ju gleid^er ^^^t 
einen nnb benfelBen, ia fogar fid^ gegenfeitig berboQftänbigen^ 
ben S^raum getr&umt l^aben. ®o tt&rxmtt einer nnferer Sß\\f^ 
d^ologen felber, a(d er fid^ nod^ aü ^ofmeifter im $aufe 
eined ^ad^terd befanb, einen nnb benfelben, au^ fel^r btelen 
Sditbtxn gufammengefe^ten 2^ranm, mit einem jnm ^efud^ 
l^ergefommenen filtern ©ol^ne ber ijamiüe* ÜDiefer l^atte gtcld^* 
fam mit feinem S^raume ben jiungen $l^i(ofo))]^en in aßen @e^ 
toegungen feinet S^raume^ begleitet, l^atte i^n in alten ben 



14 2. Sie Sptad^e U^ Zxaumt^. 

Sejtel^ungen utib Serl^&Itniffen gefeiten, oon tDeld^ett biefer 
geträumt l^atte, uttb e^ Blieb jener nterftoürbige Xxanm niäft 
tlffXit anbertoeitige ^ejtel^ungen auf bie fiu^em Seben^berl^&ft^ 
tttffe be^ jiungen ©elel^rten *). äel^nlid^e gäöc, too berfelbe 
a:raum bon jtt>ei nai^c J)crbunbcncn ^erfonen, 3. 5?. (Sfft^ 
gatten^ ober bon Sßutter tinb £inb^ }u gletd^er 3^it geträumt 
tourbc, fiub mel^rere befannt^ 

SS3ir l^aben un$ im SSorl^ergel^euben t)oriäg{id^ auf bie 
©prad^e be« STraume^ aufmerffam gemad^t, unb auf bie Sdt^ 
jiel^uitg mel^rerer |)auj)teigenfd(>afteu be« Zxanmt^ mit biefer 
feiner ®f>rad^e ))orf£ufig i^ingebeutet SBir pflt%m uämßci^ 
im tDad^en 3uf^^^^^ i" ^^^ SRegel in unferer getoSl^ntid^en 
2Bcrtf^)raci^e ju benfen, ober bei jener inncrn S^l^ätigfeit un*» 
ferer @eele ju gteid^cr 3^^ un« mit bcm re^robucirten Silbe 
irgenbeiner ©ad^c aud^ ba^ ©ort ju loieberl^oten , toomit 
jene ©ad^c in unferer ©prad^e bejeid^nct ift, unb umgefcljrt. 
9?id^t fo in jenen, man barf tool fagen getoßl^nßd^ern ober 
bod^ fe^r l^Sufigen 3wftänben beö 2^raume^, in toeld^en un« 
bie S33ortf^)rad^e ober bod^ ber ganj freie, toiöfilrlid^e innere 
©ebraud^ berfelBen faft gau} ber(&§t unb und bagegen nur 
bie SUberf<)rad^e ber @ee(e übrig bleibt» 

(Sd fd^eint l^ier fürd erfte ettoad Stel^nttd^ed }U gefd^e^en, 
afö in jenen gätten bemerft »orben ift, beren und p\\fifyt>U^ 
gifd^c ©d^riftfteßer eine gro§e 3J?enge aufgejeit^net l^aben, 
unb too burd^ eine Slrt oon innerer Säl^mung ber freie ®e* 
braud^ ber S35ortf<)rad^e aufgel^oben f d^ien *)• aRenfd^eu, toeld^e 
biefen B^ftanb an fid^ erful^ren, l^atten öftere ba« Sdito ber 
©ad^e, bie fie nennen tooUten, beutlid^ oor ber ©eete, fie 



1) Wlcxx^f ä^agagin gur Srfa^rungdfeelenhtnbe, X, 1, @. 8. 

2) (BBcttbaf., I, 2, ®. 38 fg. 



{otmtett nur bad recl^te flSett nid^t baju fUibe», f)>rad^en 3. ^. 
iDentt fie Saffer ttennen tootitm, ein gana anbetet, ettoa^ 
ganj Serfd^iebened bejeid^nenbed SBort, ba^ mit bem begriffe 
)>on SBaffer fd^ted^te^bittg^ in feine ^ejie^ung gefegt tDetben 
!ann, toie ttti>a -SSeil ober 9(ott^ ober^ n>enn il^nen bor}üg«* 
tid^ nnr eine SBerfe^nng nnb SSettoed^feCnng ber ^nd^ftal^en 
}ngeftogen mar, STJeffer ftatt SBaff er* 3m Sßad^en ))flegt un^ 
jener S^ft^^b in l^ol^em ®rabe püxAiäf gu fein, im Sranme 
^at bie @,ee(e nid^tö 3(rged babei, bietmel^r fd(^eint fie, tpenn 
fie fo reci^t in bie Siefe ber 2:rattmregii>n angelangt ift, in 
il^rer ®ilberf:)>rad^e n>enigftend ebenfo fertig ju bid^ten nnb 
ju fd^affen, aU U\m fl&aäftn in ber )föDrtft)rad^e. 

äßan fönnte bol^er jenen 3>tP<^nb, too bie ®eele fd^on 
mit mq: S[rt bon S^\^^^^^^^H ^^^ Orbnnng in il^rer 
©irberfj}rad^e benft unb toirft, einen in feiner Slrt boHfomme* 
nem, tiefern ®rab bed S^raumed nennen. S)agegen ftel^t ber 
elben ern)ä^nte ^fttranm, ben U>ir Sfterd Ifteim Sinfd^tafen 
ober im ^alBfd^Inmmer an m9 bemerlen, bem SSad^en n&l^er, 
mtb Bilbet geti)iffermagen ben Uebergang bon biefem jnm eigent^ 
lid^en Sranmjuflanb* 9lnf jener Uebergang^ftufe taufen bie 
jloei berfd^iebenen 9iegionen — bed SBad^end nnb @d^(afen^ 
— mit il^ren Beiben berfd^iebenen @j)rad^en nod& eine S^it 
long paxatiti ne&eneinanber fort, inbem fie fid^ entkoeber gar 
nid^t, ober nur auf eine fel^r unanfammenl^ängenbe, nn:paffenbe 
SBeife miteinanber bermifd^en. @o beulen koir nn^ j. Sd. ba^ 
SBort fd^reiben, nnb l^aben jn gteid^er Qtrt bad ^ilb iVDtkv 
ältenfd^en bor na^, n>obon ber eine ben anbem auf bem 
mdm trfigt «nf biefe SBeife IS^t beim Sinfd^Iafen ber 
Sranmjuftanb ben load^en 93erftanb noöf eine ^tit lang in 
feiner S939rterf)>rad^e fort))rebigen, mad^t aber fd^on ju gleid^er 
«Seit fo frembartige ©efticnlotionen l^inter ii^m ^erbor, loie 



16 2. 3)te Sprad^e bed Staumei^. 

bie berftedte ^etfon Bei einer @d^Ia{Tod9t>rebtgt, Bid }u(e^t 
iener meidet unb nun bie leintet i^m betBorsene Xxanmmlt 
frei l^erbortritt 

a5ie SÄeittUttg, baß fene ©itber, beren fld^ bie @eele 
im Zxavaat gleid^fam ftatt ber SBorte Bebiene^ eine eigentl^ünt^ 
(i<$e, DieKeid^t fogar feftftel^enbe, ]^iercgt^))]^if(9^e ^ebeutung 
l^Stten, ift eine fel^r alte unb iDoI iizmlxäf toeit unter ben 
a390em berBreitete. 3n einer ber äfteften Srjfil^fungen unb 
©entungen eined SCraume«, bie ti>ir Icnncn, Bebeutete ba^ 
JBi(b ber ftül^e, bann aBer aud^ fene^ ber Heisren, S^^^^^^ 
eined dal^re^; bie ^oXfi ber S^age toar jlebem ber jtoei Sr&u^ 
nter int ©effingni^ burd^ bie S^^ ^^^ fotd^en ®egenftSnben 
Begeid^net^ toetd^e fid^ auf ba^ getoSl^nlid^e Stagemerf eined 
leben bon Beiben Bejogen» (Sin anbermal iparen bier ^txU 
räume ber ©efd^id^te be« ganjen SÄenfd^engefd^ted^tö im SEraume 
burd^ ein gro^e^ 9)2enfd^enBi{b bcrgefteUt, n^eld^ed an^ bier 
berfd^iebenen ^eftanbtl^eUen jufammengefe^t tDar, ober bie 
berfd^iebenen toeftfid^en ^errfd^aften unb ©eioattcn, unter bem 
Silbe bon föm))fenben Spieren unb bon einem ^ome. 

Unfere in i^rer erften ^nbung unb (Sntftel^ung fel^r 
alten, freitid^ in il^rer getoSl^nßd&en ®eftaft meift nur bon 
aBertPifeigen SBiöfürfid^Ieiten angefaßten S^raumBüd^cr grfln* 
beten fid^ mitl^in auf eine fd^on in fci^r frül^er 3^it ""^^^ 
ben aSöffcrn borl^anben getoefene SÄeinung, toeld^e mit ber 
Srfal^rung aUerbing^ nid^t gerabe im SEBiberf)>rud^ ftel^t !Denn 
fo, um nur einige l^icr^cr gehörige ©eoBad^tungen anjufül^ren, 
toetd^e man Befonber^ Bei firanfen öfter« gu »teberl^clen ©e* 
legenl^eit l^aBen tbürbe, träumte eine nod^ jefet teBenbe, fel^r 
toa^rl^eitöüeBenbc 3ungfrau^ bie in einer langwierigen Äranf* 
l^elt bon einem toadfern ärgte in g. a. 3K» Bel^anbelt »urbe, 
jebedmal bori^er, el^e fie einen neuen älnfott bon il^ren fel^r 



2. S)ie Bpxaä)^ beS 2raume§. 17 

f(i^mer}]^aften ^fim))fen betommen foQte, ton einem tiefen 
Sßaffer. 3a fte tonnte aud ber «[rt unb JBefd^affenl^eit il^te^ 
Zxambitbt^, mit jiemßd^er ©id^erl^eit, bie @t5tle unb SDauet 
il^rer 9(nf5Qe beraub, benn ba^ SBaffer, ba^ il^r immer bie 
nal^efunftigen ©dornet jen onbentete, erfd^ien il^r um fo bnnfter, 
tiefer, ie 8^5§ere för^jertid^e fieiben e« beraub Bejeid^nen fcüte» 
— @o tourben mäf ber Oemal&Iin Äönig ^einrid^'^ IV. bon 
f^ranfreid^ bie naiven 3:i^r&nen in einem feit alter ^txt bid 
auf gefpng'« Cmilia ©alotti l^emnter immer unter biefer ©e* 
beutung befannt getoefenen SiraumBilb burd^ perlen bcraud^ 
gebeutet & träumte nämlid^, n)ie und be ©erred in ber 
Mendgefd^id^te ^einrid^'« IV. erjfi^It, ber Sönigin tt)enige 
S^age bor ber ©rmorbung il^reö ®ema^t^, icnc jtoei treff* 
lid^e diamanten, loeld^e fle furj borl^er bem Suioetler jur 
Sl[udiierung einer für fie eBen in %beit gemefenen neuen 
^rone übergeben l^atte, m&ren in perlen berioanbeft toorben. 
@)}5ter tourbe i^r bann aud^ nod^, in einem beutlid^ern 
Iraumbtlbe, bie (Srmorbung beö Äönigö burd^ ein STOeffer, 
unb itoax in ber SRfil^e be« 8oubre« borgebitbet. — !Oem 
frommen SRarfgrafen ®eorg griebrid^ bon öranbenburg »urbe 
fein nal^ed @nbe im S^raume unter einem in mel^r a(« einer 
^infid(^t l^ier fel^r auöbrudtdboKen unb begeid^nenben ©Übe bor^ 
au« angebeutet S« b5ud^te|i ii^m nfimlid^, a(« ob ein (Sn^ 
getebilb, toAäft^ auf ber bon il^m in ber ßird^e ju ^eilbronn 
erbauten ©ruft aufredet ftanb, umgefallen mSre. Unb fo 
liefen fld^ nod^ biele fil^nßd^e f^Stte, befonber« aM altern 
©d^riftfteöem, auf f flirren, toeld^e für jene innere ©ebeutenb* 
l^eit ber 2:raumbUberf:|>rad^e ju }eugen fd^einen. 

5Rid^t feiten fd^eint eö, ate »enn ber SBal^C ber ©ilber, 
n)omit bie trfiumenbe ®eeCe geioiffe S)inge bejeid^net, eine 
3(rt bon 9&i^ gu @mnbe I5ge, ber bon tiefem @inne ift. 



®o, um cö l^ternur f<)tclcnb ^anjubeutcn, finb tool Kr|)erltd^ 
©d^merjen unb üitxf^anpt äugere 8eibe.n^ in mel^rfad^em @inne 
mit einem Saffer gu bergteid^en, ba« gipar gntoeiten Wo an 
bie @eele itf)t, ba^ aBer anäf, gleid^ bem äugertid^en SBaffer, 
reinigenb toirft unb ftärfenb» äud^ gibt eö l^icr auf (Srben 
gar mand^e Zifxäntf bie einmal gur ^erle unb gum fetten*' 
fd^mud »erben toirb. 5Durd^ einen äl^ntid^en äBife be^ 2^rau* 
me« toirb benn aud^ in anbern gaüen, burd^ irgenb ein ©itb^, 
cttoa^ babon fel^r SSerf d^iebene^ , ja fd^einfiar gang (gntgegen^ 
gefefete^ angebeutet ©o lernit ber SSerfaffer biefer Keinen 
©d^rift felber fel^r genau gtoei %&Ut, too einem S^räumenben ber 
nal^e SEobeWag gtoeier ÜÄenfd^en,. tt>obon kfonber« ber eine 
fe^r gut toar, unter bemSitbe eine« ©eburt^tage« borgefteßt 
tourbe» Sinen anbem, voo ber Xoh einer geliebten ^erfon 
unter bem ^i(be feierlid^er SBermäl^Iung angebeutet toar u* f. U). 
©d^eint e« bod^ fetbft, aU totm unfere alten Dneiroman«» 
tien biefen SSi^ in ber Qpxaäft be« 2:taume« gefannt unb 
il^n Bei einem S^l^eil i^rer afcertoifeigen Sluöbeutungen, mit 
benen n)ir l^ier nid^t« gu tl^un l^aben tooUm, borau^gefe^t 
l^ätten* ®o foöte, il^rer giemlid^ aügemeinen Slngafte gufolge^ 
Steinen unb @etrü6tfein im S^raume öfter« eine na^e finnlid^e 
Suft unb |$reube; bagegen Suftigfein im 2:raume bei bieten 
SDIenfd^en ein na^e« äugertid^e« Seiben borau^bebeuten. 9(ud^ 
foflte nad^ eben biefen Oneiromantien ^otf) im JCraume öfter« 
®e(b, (Srbe effen unb ®j>reu fammeln, reid^ »erben unb 
©dt^fi^e fammetn bebeuten^ |a e« fotüen fo^ar in ber guten 
attmpbifd^en @pxadft be« Traume« groge dieid^tl^ümer unter 
bem 55ilbe be« l^Jßifd^en geuer«, ober be« Jöefeffenfein« bom 
Seufet bargeftedt »erben, fotoic anbertoart« unter bem ©ilbc 
eine« taftbaren @fe(«; gute« äugere« ®l&d im Raubet unb 
ÄJanbet unter bem öitb bon ©etttem, ^uren unb 2:runlenen* 



i 

f 



Utngelel^rt foQe im Xxaumt ein naiver ^ groger ®elbt)ertu{t 
mmtfytn SOtenfd^en unter bem JSilbe eined gro|en ©eioinne^ 
angebeutet U)erbeu ; ®:t)ott unb SBerad^tung bor ber ä&ett burti^ 
Blfil^enbe Sitten* Ueberl^autyt foüe ber berftedte ^oet in un* 
ferui 3nnern, ber im S^raume fo gefd^Sftig i[t, bcn 3Äenfd^en 
(ütäf auf anbere SSeife . in feinen näd^tttd^en -SSiCbem an bie 
Äel^rfeite aöe« feinet irbifd^en ©tfid« erinnern, foüe g, ©• 
ber traumenben ©eete bor ber naiven SefiJrberung gum augern 
©lüde ba^ 3i(b einer S^obtenbai^re, ober bed eigenen Seid^en« 
begängniffe^ geigen, il^r gumetten bie im Snnern l^errfd^enben 
Seibenfd^aften unb Segierben, unter bem Silbe l^äfttd^er ober 
furci^tbarer Sil^icre (bie i>on bem S^räumcr auf bem ©d^oge 
ober fonft toie gel^egt »erben) oerfinntid^en u. f» vo. 

3)ie ©ad^e fei aber, »a« baö Singeine unb 4öefonbere 
iaiti betrifft, toie fie xooöe, im allgemeinen l^at e^ mit bem 
©afein beö feltfamen, berftedtten $oeten in un« feine SRid^*' 
tigfeit. ©iefcm fd^eint aöerbing^ mand^e^ crftaunttd^ luftig 
borgufommen, toaö un^ fel^r traurig mad^t, unb umgefel^rt 
fd^eint er über biete unferer Sreuben fel^r ernfte Slnfid^ten gu 
l^aben; ein 3^^^/ i>^l ^^ f^ üUxf)an)pt in unferm ledigen 
3uftanbe nid^t fo gang bel^agßd^ befinbe* 

3ebod^ muffen tt>ir un« gleid^ bon Stnfang lauten, jene^ 
rätl^fel^afte Organ in unferm Snnem, ba« im S^raumguftanbe 
borgügttdj tl^ätig ift, für beffer gu Ratten, atö e« toirlttd^ ift 
SUIerbing« »ei| e^, toie toir toeiter nad^l^er feigen toerben, 
über ba«, loa« ba« 3Jiorgen unb über^au^t baö künftige be* 
trifft, fel^r tool^I Sefd^eib unb ^ifxidft biefeö, fo oft e« ber 
gefd^aftigc (Seift gum SBorte fommen tagt, unbcrl^oten auö; 
aber toir bürfen nid^t bergeffen, bag e^ ein^ ift mit bem, 
load ber eigenttid^e @i^ unferer 9'2eigungen unb Segierben 
ift, unb loa« bie ©d^rift §erg be« 2Äcnfd^en nennt* ©etbft 

2* 



im STraume jeigt ed fi(^ gar oft in feiner eigenttid^en 9latnr, 
nnb iDie ü6erl^au))t gar biete SOZenfci^en ftd^ im 2:raume bon 
einer anbem, fti^Iimmem @eite lennen lernen, ald bie ift, 
n>eld^e fie im ibad^en 34^(^1^^ iur @(^au tragen (bie bnrd^ 
bie ^reffnr ber (Erjiel^nng nnb ber Se&endberl^Sttniffe ge^il« 
bete), n)ie bie fd^einbar ©anften im 2^raume aufbranfenb, 
jomig, ia graufam finb n. f. »•, fo fd^eint üitt^anpt bie 
träumcnbe SHatur in nn^ urfj>rängtid^ leine gro^e tjrennbin 
bon ienem Sid^t bon oben, bor loeld^em aUe nfid^tßd^e^^i^at« 
ten fd^n)inben. @o tourbe einem ©eemanne, beffen merlkoür«' 
bige ©efd^id^te in ben Radier ©ammlungen erjäl^U ift, aQe^ 
bad, n>ad il^m in Inrjem begegnen foQte, in einem ]t>to)>]^eti« 
fd^en Stranme, jibar gan} ber SBai^rl^eit gem£§; tene groge, 
innere, fetige 8eben«beränberung aber, loeld^e il^m näd^ftbem 
beborftanb, aU ein 91&rrifd^tt>erben borgefteQt 

®ar lool^t fann ed inbe^ and^ gefd^el^en, nnb ift ed aud^ 
oft gefd^el^en, ba§ bie ®eele, meldte il^rer ganjen ißatur'nad^ 
nur beftimmt ift, ber ©pieget einer l^Sl^em, mäd^tigern, aber 
i^r ftel^enben geiftigen Orbnung ju fein, and^ im 2:raume 
©trauten bon oben empfängt. ,®etoiffe ©ecten Joiffen fetbft 
l^ierin ben Unterfd^ieb genau, j^ifd^en bem, toad ber S^raum 
aud bem engen, 2:äufd^ungen unterioorfenen ^eife ber Wlzn^ 
fd^ennatur entlel^nte, unb n)a^ er bon oben em))f&ngt Ueber« 
^avoft ift im Straume mel^r unb mel^r jener S^eit unfere^ 
©etbft, toetd^en toir }um Unterfd^ieb bon bem ®eift @eete 
nennen, borl^errfd^enb unb auf feine il^m eigentl^ümlid^e föeife 
tl^&tig, toSl^renb l^ierbei ber ®eift ein mel^r ober minber pa\* 
fiber 3itf<^<titer bteibt, toetd^er ber oM unb nad^ eigenem 
2:riebe tl^Stigen ®eete biedmat nur in il^rem um fo leidstem, 
fr&ftigem ®ange fotgt, nid^t il^r toie im SBad^en, ®efe^e 
unb JBen)egttng gibt ©efd^iel^ ed be«]^a(b><- baf eine im 



2. 3)ie Bpxa(be bed 3:raumeiS. 21 

©onnenßd^te ))on oBen gefunb unb ftorl geloorbene ®eele aud^ 
an^ eigenem SlntrieBe im STramn il^re Slid^tung naäf o6en 
nimmt ^ fa tragt fie ben ®etft^ burd^ beffen toaäfzn Sinf(u§ 
tl^re ^Sfte fonft gel^emmt unb geBunben finb, auf il^ren frei 
getoorbenen ©d^toingen mit empor, unb ber ®eift geniest ate«* 
bann einen 93orfd^mad bon jenem il^m lünftigen 3itfl^nt)e, 
n)o ber ®runb jene^ BeftSnbigen Aampfed, j[ened gegenfeitigen 
SBiberftreBenö unb toed^felfeitigen öefd^ränfen^ jtoifd^en t^m 
unb ber xf)m jugeorbneten 9latur, gSnjtid^ gel^oBen unb nid^t 
mel^r fein, unb ba^, toa^ il^n l^ier BeftSnbig nad^ unten jog, 
gur !räftigen ©d^loinge nad^ oBen gett)orben fein toirb. 

9(Bftd^tßd^ l^aBen tx>xx inbe^ l^ier nur borläufig einige 
toenige ©eiten fener S^raumtoett unb ber in il^r borjäglid^ 
tätigen Äraft unferer 5ßatur Berül^ren looQen* ©ir »erben 
im toeitern ®ange biefer Meinen ©d^rift ba« merltoörbige, 
bietfettige ^l^änomen tool aud^ nod^ bon anbern ©eiten Be»» 
trad^ten» 



3. 3)te BpM^t htt $0e{te imb htt OffenBanmg. 



SBcnn nod^ ganj ncucrbing^ ein cl^mürbigcr ©ctcl^rter 
bcn ®runb, toarum btc ®^)rad^c ber ^topifttm jum Xl^ctt 
cttoa^ fo ÜDuttKeö, Unbcrftänblid^c^ l^aBc, BIo^ barin gu fin* 
ben glauBtc: baf btc l^ßl^crc SBct^^ctt abftd^tlici^ ll^rc pStte 
fftr btc ^ttlunft nid^t bor iebcrmaitit^ Slugcn cntl^fittett tootte, 
bamit btc gartet beö OBfcuranttömuö bett ffeim beö nod^ 
lüitftigctt ®utctt ntd^t im borau^ crftideit, ober loerttgftenö 
ha^, toaö feilt Sluffommeit förbcrt, jurücf^altcit Wnite; fo 
fd^eint biefe Slnfid^t aud^ nod^ eine anbere neben fid^ gnju* 
laffem 25te l^öl^ere §anb f)at nämfid^ bont Einfang an immer 
3ÄitteI jn ftnben getonft, bcn nod^ jarten Äeim mitten nnter 
feinblid^en SlBfid^tcn ju tctoal^ren, ober il^n in ein fernem 
äcg^})ten jn bcrBcrgen, unb bon jcl^er ift nid^tö feinem Slnf^ 
fommen unb ©cbeil^cn fo förbcrßd^ unb l^eilf am getoefen, att 
gerabe iene $Iäne, bie il^n unterbrfitfen looötcn» Stuger bie* 
fem ift eö aud^ ben SBBcnigcn, bereu getocil^tcö Singe jene 
§ierogt^^3]^en berftel^t, niemate bergSnnt gu fd^toeigen. !Die 
anbere Partei, loenn fie nur fonft auftoterlen mBd^te, loürbe 
nod^ geitig genug crfal^rcn, fo biet fie gum Slnlcgcn il^rcr 
fmd^tlofcn ®egen))Iäne unb ©egenmafd^inen gu loiffen brandete, 
unb ber enblid^e @ieg ber SQSal^rl^eit über bie Sflge loürbe 



3. 3)te S^ncad^e bet $oefte utib bet Offenbotimg. 23 

burd^ lene ^inbemtffe nur um fo fd^tieaer l^erBetgeffl^tt^ nur 
um fo entfd^etbenber unb glanjenber toerbetu ^ 

Sn eitler eüDa9 atibem ^egtel^ung pflegt mein alter Sel^r« 
meifter, bei borjfiglid^ bmifelit t>oIitifd^en Sonftettationen mit 
©id^erl^eit angimel^men: ba§ bad nid^t gefd^el^en u>erbe, toa^ 
bie grofe äJ'^enge, unb unter il^r borjügltd^ bie ))o(itif(i^en 
SBeifen /in fred^em Uebermutl^e, für au^gemad^te ®ad^e ffaU 
ttn, unb fd^on atö ganj geU)ig l^offen ober färd^ten; bielmel^r 
fd^Iiegt er bann gerabe auf^ ©egentl^etl, unb l^at fid^^ fo biet 
id^ bon il^m toeif , in fold^en @d^Ififfen, bie fid^ duf eine fel^r 
alte Sal^rl^eit grünben^ nod^ nid^t Betrogen. !X)ie ${äne ber 
f^üietn SBei«l^eit, fagt er, finb etloa« anbere^, ate bie ?Ifine 
unb ©d^Iüffe ber bKben aWcnfdf^entoeiöl^cit; Beibe laufen ein* 
anber meift gerabe entgegen, unb Jene SOSeiöi^eit toürbe ü6er* 
ijaiüfi feine l^öl^ere fein, loenn Jeber bummbreifte ^)öütifd^e SB5i| 
il^rc äibfid^ten burd^fd^auen ßnnte. 

3n ber 2^at Bebarf c« feiner langen ©eoBad^tungen, um 
einjufel^en, bag loir in unfern ©d^Iüffcn unb planen fd^on 
auf ben näd^ften S^ag anwerft Blinb unb ungtüdlid^ finb, unb 
bag bie ®pxaä)z ©otteö, bie au« be« SeBen« ©d^idfat gu und 
f^>rid^t, und unbcrftänblid^, fein ® ang für un« . ein berfd^toffe* 
ned S3ud^ fei. 3n jener natfirlid^en ©ünbl^eit liegt benn aud^ 
ber ®runb, »edl^alB und bie SBorl^erberfflubigungen ber ^ro* 
pff^ttn, loeld^e auf eine l^ol^c SBeife Jene ®pxadft reben, fo 
bunfel unb unberftänbßd^ erfd^einen. 

3ene ©prad^e in ©itbern unb §ierogt^^)]^en> bereu fid^ 
bie l^iSl^ere SBeidl^cit in aöen il^ren DffenBarungen an ben 
aRenfd^en Bebient l^at, ift auf ber l^öd^ften unb boöfommenften 
©tufe bad, »ad bie ©j)rad^e ber ^ocfie auf einer niebem, 
unb tt)ad bie oBenertoäl^nte ©itberfjjrad^e bed S^raumcd auf 
ber aüerniebrigften unb unboQfommenften ift^ nämlid^, toie 



24 3. Sie @pra<i^e bet $oefte unb ber Offenbarung* 

\xäf kpetter unten nod^ mel^ jetgen tovti, eine Ur ^ nnb yiatnt* 
fjjrad^e ber menfd^fid^cn ©eete, ©enn toeit entfernt, ba§, Be*» 
fonber^ in ber julefet ertoal^nten SSertoanbtfd^aft, baö SÄieberc 
einen berfteincrnben ©d^otten auf baö ^öl^ere toerfen bürfte^ 
fragt ed [id^ bielmel^r, unb ^toax aud gutem ®runbe: 06 
nid^t eBen iene <S^rad^e, iDeld^e in ber einen il^rer i^ormen im 
jiefeigen B^f^^^ß ^^^ 2Renfd^en eine fo niebere JKotte f^ieft, 
bie eigenttid^e toad^e Äebe ber i^&l^ern Äegion fei, »äl^renb 
n)ir, fo toad^ ti)ir unö glauBen, in einem langen, mel^rtaufenb^ 
jol^rigen ©d^Iaf, ober toenigftenö in ben Siad^l^aü feiner S^räume 
berfunfen, bon jener ©t>rad^e ®otte«, U)ie ©d^Iafenbe oon ber 
lauten {Rebe ber Umftel^enben, nur einjelne bunlle SßJorte 
bernel^men* 

35Ja« juerft bie ®t>rad^e ber ^oefie betrifft: fo ift i^re 
SSertoanbtfd^aft mit ber @^)rad^e be^ 2^raumeö fd^on au« bem 
SSorl^ergel^enben beutlid^. 8Bie bie lefetere ber ©eete natürlid^ 
unb gteid^fam angeBoren ift, nid^t erft erternt ju »erben 
Brandet, fo ift nad^ ber alten Belannten ®age aud^ $oefie 
bie urf^jrüngtid^e @}3rad^e ber SSötter geioefen, bie ^rofa 
üitx^aupt eine f|)ätere Srfinbung, unb ältere SSötter unb 
SSößerBüd^er f})red^en nod^ immer für un« @})rad&e ber ^oefie^ 
3ene tote biefe rebet au^bruddboQer, getoattiger, magifd^er 
jum ©emfitl^e, ate. bie ^rofa beö SBad^en«, unb bie ^oepe 
jeigt aud^ nod^ in anberer ^infid^t, ba^ il^r ber ©d^Iüffet gu 
unferm innern MÜ)\ti nid^t fem liege* SBie nfimfid^ ber 
©eele, loenn fie bie ®pxa^t beö 2^raumeö ft)rid^t, pxop^tü^ 
fd^e (SomBinationen, SlidCe in ba« S^^^f^^S^ gelingen, fo er^ 
^lt fle biefe ©igenfd^aft and^ in ber 9?egion ber fjiffttn $oe* 
fie; bie toal^r^aft poetifdf^c ©egeifterung unb bie t>ro})]^etifd^e 
finb fld^ auf i^ren, fxtUxdf fel^r berfd^iebenen ©tufen ber^ 
U)anbt; $ro))]^eten loaren U)enigften« immer ^Did^ter. 



3. SDte S)>r(ul^ bet $oefle unb bet Dffenbatung. 25 

^ettid^ toaren iene SSerfe, in benen $^tl^ia in ben &itt^ 
ftvx S^^^^ ftet^ iP^^^^f ^^ in \x>zt<lft i^re fSM^px&^t ühtx^ 
fe^t tüurben, nid^t immer fonberttd^ mol^fflingenb, nod^ fi^nft 
eined ®ottt9 ber S)id^ter toötbig« 3)2an l^at ^ter üinifoupt 
niäft gunSc&ft auf bod ^tttnm gu fel^, oBgleid^ aud^ ber 
9t^Ü)vm^^) ein nrf)>rfingßd^er Begleiter ber filteften S3&(Ier« 
f)>rad^e gekoefen* Uebrigend l^ot jene 4)t^tl^ifd^e ^egeiftermtg 
mit bem 3uft^i>^ ^^ (eBl^aftem S^raumed bie S(rt ber @))ra(i^e 
unb ben eigenü^fimlid^en bunleln, fd^einBar jtoeibeutigen &ia* 
rofter gemein; abgefel^en babon^ baf ein Z^zü ber Oralet in 
S^rSnmen erH^eitt n)nrbe. S)ie gerrijfene S^einrebe, toobnrd^ 
bad £)r<tfet bem nad^ feiner dtfidRel^r in bie ^eimat fragen«^ 
ben Selbl^erm ben naiven S^ob, fem bon ben ® einen ^ anbeut 
tet; bie l^SIjeme SRaner, b)cmnter @d^iffe; ©d^iffe, nnter 
beren beftimmter S^^^ ^^^ S^^^ ^ Sel^en^jal^re; ba9 Tlttx, 
n)omnter bie Sßaffe ber }n bel^errfd^enben 939Ifer berftanben 
n>erben vu f* to)^ finb gonj im ®t>rad^gebraud^e be^ Sraumed. 
Sbenfo bie bem gemeinen ®)>rad^gebrand^ Sfterd gan} ent^^ 
gegengefe^te^ gleid^f am ironifd^e Sebentnng ber Orafe(f)>räd^e^ 
loie 2« SS. iener bem ^9fn9 ertl^eifte: ,,er koerbe^ koenn er 
JiBer ben ^aV)^ ginge, ein groged 9leid^ ftfiraen'', toa^ Jtr9^ 
ftt^ atö SSor^erberlSnbignng bed naiven @iege« genommen, 
lofil^renb ba« 9Ieid^, bad er ftflrjte, fein eigene^ koitr* 

3n einem fold^en mel^r ober minber ironifd^en SStti^Sit^ 
niffe 2n ber {Region bed oOt&glid^en, gemeinem ^eftrebend 
nnb JSebärfniffe^ ftel^t übttficaVft bie ganae Sßelt ber ^oefie. 



1) 2)ie berul^igenbe, gmn Sll^eil eittfd^I&fentbe nnb bie €^ee(e in bie 
dtegion ber bmtfeln ©efßl^Ie nnb bed Stonmed ffil^renbe fSirInng bed 
SKetnund nta^ nnd baffelBe (iet nod^ in anberer Sqie^nng nterl' 
toürbig* 



26 3. S)ie ©pta^e bet $oe{te unt) bet Offenbatun^. 

unb fd^on bie SeBendfd^idfde ber tneiften ^Did^ter laffen un9 
ienen SBiberf^rud^, in tozt^tm bte f>cettf(i^e Sßeft mit ber 
nid^t ^cetifd^cn ftcl^t, beutßd^ crfcnncn» 

Der ®eift be« ^xo)flf)tttntifim9 ift freißd^ bon jenem 
ber Oralel fo mit entfernt, att ®eift bom Selbe, 3Äenfd{^ 
bom 9lffen, ober ate bie el^emalige §etmat ber menfd^Iid^en 
®eele: bie SRegion ber geiftigen ©eföl^te, bon ber ber pnn* 
tid^en, toorin fie jiefct »eilt, unb »eld^c baö iJetb ber p^ftffU 
fd^en ^egetfterung, be^ Sraumed unb aUer l^iermit bermanbten 
Srfd^einungcn ift. 35ennod^, tote aud^ in ber fiugem Slatnr, 
in ben berfd^iebenften Älaffen unb ärfcn ber fiJefen, öfter« 
biefette, nur mel^r ober minber boHfommen auögej)rägte ®runb* 
form toieber erlannt loirb, flnben toir aud^ l^ier benfetten 
aOgemeinen Z\fp\x9 in betben klaffen toieber, unb bie l^&l^ere 
f^jiegeft fid^ in ber niebem mit einer allerbing« Bemerlen«* 
mertl^en ÜDeutOd^feit ah. 

SBie fd^on in ber ungteid^ niebem 9}egion be« S^raume«, 
6ei ben berfd^iebenartigften SÄenfd^en bie ©ebeutung ber S^raum* 
bttber faft gan} biefette ift; fo ift aud^ in ber ®pxadft ber 
^ro^>]^eten fd^on bon mel^reren (j. ©. bon @t aWortin) Jene 
©leid^artigleit bemerlt toorben, bermBge toeld^er bei iben ber«» 
fd^iebenften $ro)>]^eten unter benfelben Silbern immer ba9 
92Smttd^e berftanben toirb. SBir feigen und M aQen in bie« 
fette ©elt l^eiöger ©eftaltcn unb fträfte berfe^t, flnben bei 
aQen biefette 9latur, bad nSmßd^e Softfim, unb biefe Ueber« 
einfttmmung fd^eint, toenn totr berkoanbte geifttge (Srfd^einun^ 
gen bei anbem S$5(!em (ättfd^n. 4) bamlt bergleld^en, nid^t 
bal^er gu lommen, ba^ bie ^xop^tttn aQe ßinber eined SBott« 
tooren. 

3ene bier 2:i^iere, aOentl^atten boQ 9[ugen, ol^ne ®tiQ^ 
ftanb unb boQ lauten Sobe«; bte fleben üamptn, ober ber 



3. S)te ©pra^c bct ^ocfie unb ber Offenbarung. 27 

flcbenarmtgc Scud^tcr; bic Belbcn OettSumc unb anbcrc ®lt 
ber jener Hrt^) finbcn totr Bei wel^rcrcn; baö neu ju be«« 
grünbcnbe 9tet(i^ be^ ®uten ti)frb Bei ben berfd^tebenflen auf 
btefelBe SBeife, burd^ bcn ju Bauenben ober au^jumeffenben 
Stempel Bejetd^nct, grofe SÄonard^ien unb SSSßerffirften un^^ 
ter bcm Silbe tounberbott geftafteter SCl^iere ober ber ^ix^ 
ner; ba^ SBerl^älfnt^ gtolfd^en ®ott unb fetner (Semetnbe un* 
ter bem ©übe ber (Sfft; baö ©etoül^t ntannid^fad^er Stationen 
unter bcm be^ SWeere«; attgemeiner Untergang unter jenent 
be« SrbBeBen^, ber ©türme; ba« ^inmeggerüdttocrben ber 
Seffern unter bem ©übe einer großen Srnte; bie Seigrer be^ 
93oH^ unter jenem ber ©terne; ba^ 9tetd^ be« S3öfen, fo toie 
ba^ be« ®uten, unter bem ©ttbe einer großen ®tabt; bie 
SSSieberBringung unb SBieberemeuerung be« jerftreuten SSolI« 
®otte« unter jenem ber leiBIid^en Sluferftel^ung. CBenfo finb 
bie (IriegBrtngenben) SSagen, mit ftarfen JRoffen Bef|)annt, 
fotoie jener Weiter, auögefanbt ba6 8anb aU yi&^zx gu burd^* 
giel^en — ber ®rief — jene^ ®efä§, toorin bie feinblid^e, 
abtrünnige ®etoatt in ®eftatt eine^ SßJeiBe« bcrfd^Ioffen toirb, 
mel^reren gemein. 

3ener 2^on ber Sronie, toetd^er fd^on in ber ^pxa^t 
be« 2:raumeö Bemerlt toirb, gel^t benn aud^, nur auf eine un* 
gleid^ l^öl^erc ©eife, burd^ bie SSorl^erberlfinbigungen aöer 
¥ro^>l^eten l^inburd^. XBfil^renb für ba« geifWge «eid^ be« an 
anbem ©teöen att niebrig unb bcrad^tet gefd^ttberten SBeffla« 
bie l^errlid^ften unb geioaßigften öitber gebrandet »erben; 
feigen ioir aQe ^ol^eit unb Wa^t ber nid^t )>rop]^etifd^en SBelt 



1) 2)ie \>itt ^itxQt^aitttt (at9 ^B))fe) finben fid^ aa^ Bei bem 
S$eltf(i^9))fet ber £)r:|>]^tler, unb ber ))erflf(i^«tubif(i^e Sonnengott Tlitffxa9 
Ht fie aU IttriBute neben fiäf {naöf Kanne). 



28 3. S)te @pta(i^e ber $oefte unb ber Offenbarung. 

auf bte entgegengefe^te SBetfe, unter ntebrigen unb geringen 
53itbern 6ejetci(^net ©er ®totj jene« mad^ttgen Surften, 
kDeld^er ganje SSöIIer l^inmeggenommen, to)ie man bte piflofe 
JBrut etned 93ogete l^intDegnimmt, U)irb mit bem ®to(}e eine^ 
©tedenö berglid^en, ben ein ftarter Slrm jum @d^Iagen Brandet, 
folange er toxU, ober mit einem ^otn, ba9 bie ftarfe ^anb 
be^ ©d^miebe^ ^intoegf dalägt, fo6alb fie mag« 3ener \äfint 
Sßorgenftern, ber bie äJSIfer Bejtüang, ber in ben $)immel 
fteigen unb feinen ©tul^I fiBer bie ©terne ®ottc« erl^iJl^en 
kDoQte, toie ber 9({(er^8d^fte, ift }ur (Srbe geiDorfen, tpie bad 
in Sumt>en jerriffene, berfaulte ^leib eined SCobten, fem bon 
feinem ®xaU, ^ingefd^Ieubert, ä)ie m berad^teter S^^^ii ^^ 
finb nun ftatt bem Klange ber f)arfen fSloüta feine @efeQ^ 
fd^aft. Sener Oroge, ber fo feft an feinem Orte ju ftel^en 
gtaubt, ba§ er nod^ päne üBer ben Xob ^imM maäft, ti)irb 
umgetrieben toie eine Äuget, ber fefte ^J^föi mn^ bor gurd^t 
entfliel^en* @in geioaläge^ $eer, gal^IIod toie @tau6 unb 
kool^Igerfiftet, loirb mit einem ol^nmfid^tigen 9lad^tgefid^t im 
Z^raume bergßd^en, feine Unternehmungen mit bem S^^un eined 
^ungernben im S^raume, ber fic^ an ben erbid^teten ®pü\tn 
}tt erfättigen gtaubt unb nur fraftlofer bom @d^(afe ertoad^t 
S)ie tt>eifen Statine ber loeifen ftdnige U)erben mit Starren 
bergUd^en, bie nid^t koiffen, toad fie kooUen; ber 2:ag bed 
^errn, ber anber&)5rtd graufam unb traurig gefd^itbert toirb, 
erfd^eint unter bem frSl^ßd^en ^itbe eined ®aftma^tö, }tt n>eld^em 
bie ©d^tad^tt^iere langft gemSftet unb biete ®5fte gelaben 
finb; bie SRutl^e be9 3^^^ fommt mit Raufen unb Warfen« 
SB&l^renb bie SBfifte unb SinSbe (uftig fein, ba^ ®efl(be 
fröl^Iid^ ftel^en unb blül^en tt)irb toie bie Sitien unb toie (Eax* 
mel unb ®aron, foQen in ben $aI5ften Btül^enber @tSbte 
üM ben 2:rämmern ^effeln koad^fen unb Spornen, einfame 



3. 2)ie @prad^e bet $oefte unb bev Offenbarung. 29 

@trattge in ben el^mate fr9^ß($en ®affen n>etben, (Eulen unb 
Stäben m ben Suftfd^Iöffern iDol^nen. Serge foKen jur (Ebene, 
bad 9Uebrige unb iBerad^tete ^o^ »erben« Unb fo \pxxäft 
fiäf biefer ®{nn be^ ©egenfa^e^ unb SBiberft^rud^e^ ber ^ifttxn 
)>ro))l^ettfci^en SBelt, gegen bie niebere ntd^t pxop^tü^^t, auf 
bie berfd^iebenfte SSetfe aM; n)a^ in biefer ffoäf, aQgemein 
begel^rt unb gtfinjenb ift, erfd^eint in fener untoertl^ unb 
niebrig, unb fo toieber umgefel^rt, unb biefer ©tberf<)rud^ ffat 
fid^ nid^t blo^ in ben Sorl^erberlünbigungen, fonbern aud^ in 
ben gebenöfd^iiffalen ber ^ro|>l^eten, in beut SSerl^ältniffe ju 
il^rer S^it unb il^rer Umgebung beutlid^ gegeigt- 

@ine befcnbere 9[ufmerlfam!eit fd^einen bie f^mbotifd^en 
^anblungen ju berbienen, loeld^e ben ^xop^tUn ima Xt^üi 
anbefol^Ien werben, fcb>ie bie ft^mbolifd^en Sebendfd^idffale eini^ 
ger ben il^nen* S)ag aud^ in ber @))rad^e bed STraume^,/ 
nod^ ntel^r aber in ber 9legion be6 @omnambuQdmud ge^l 
toiffe ^anbtungen eine f^mboßfd^e Sebeutung annel^men, | 
fd^ettit aM berfd^iebenen, jum Stl^eit nod^ f))5ter ju erküäl^« 
nenben S^l^atfad^en l^erborjugel^en* (Ed gel^&rt ju ben to)efent« 
(id^ften (Eigentl^ümtid^leiten in ber &pxaä}t beiber, äbrigend 
an 9?ang unb SBefenl^eit tDeit berfd^iebener 9iegionen: ben 
21^eU fürd (^anje }u brandneu, an einem Sinjefaen bie ®e^ 
fd^id^te bed ©anjen barjufteQen, unb loir finben in ber ©e^ 
fd^id^te ber ^roi>]^eten öfter«, ba^ biefe burd^ il^r eigene« 
©d^idtfal ba« il^re« gefammten SJotl« re))r5fent{rten. 

Uebrigen« ift bie ®))rad^e ber l^öl^ern )}ro))l^etifd^en Ste« 
gion, mel^r atö irgenb eine anbere il^r bertoanbte, ®pxaäft 
einer aOtDaftenben (S(ctte«n)ei«]^eit, unb bie S^^^% f^^f^ ^^^ 
femfte, l^at ftd^ j[enen ©eifern fo Kar unb beutlid^ entl^üQt, 
toie benen feiner .anbem b erlaubten 9iegion. !Der Sni^alt 
aöer JBorl^erbcrKtabigungen ber fxop^tttn ift immer bcrfelbe : 



30 3. 3)ie Sprad^e ber $oefte unb ber Offenbatung« 

bie Offenbarung beffen, ber )}on älnfong toar unb burd^ ben 
aQe ÜDinge gemad^t finb; bie ©efd^id^te bed grogen £am))fe^ 
ber SBal^rl^ett mit ber Süge, bed enblid^en gemiffen ©ieged 
ber erftern über bie tefetere, unb bie äu^fidjt auf ein l^err* 
lid^e^ ^tiäf bed 2xä)t^, ber Siebe, bed (Säfanm^. 

9{un nod^ einige SBorte über ein l^iermtt nal^e tertDanbted 
©ebiet. !l)ie Sebenöbefd^rcibungen unb ©elbftbelenntniffe jener 
iDZenf^en, tpeld^e ein innerlichem Seben gefäl^rt l^aben, bon 
jenen bed 9luguftinu0 an, bim gu ben befannten :93e{enntniffen 
einer fd^önen ©ecle, reben nid^t feiten öon ^J^ftänben, toeld^e 
gonj benen ber ))ro))l^etifd^en ©efid^te gleid^en* ^efonberm ift 
bam Seben ber 9(nna ©arciam, fomie lenem ber 9(ngela t^o^ 
Ugni reid^ an ä^nlid^en Srfd^einungen, unb ber erftern n>irb 
ba(b il^r innerer ©eelenjuftanb, balb il^r SSerl^ältnig jur SSäelt 
ober gu ®ott, unter atleri^anb (pxo^^zti\6^txi) ©ilbern öorge* 
fteüt; j- So. unter jenen öcn S^l^ieren, gid^terfd^einungcn unb 
anbem ^Waturgegenftänben. ©eif^jiele einer fold^cn l^öl^ern 
Clairvoyance finben fid^ aud^ . j^ ©. in ber neulich t>on Äanne 
n>ieber.belannt gemadf^ten Sebenmbefd^reibung bem ^emme ^al^en. 
%vi(tf bei aQen jenen ^tn\äfm gefd^e^en bie 3ßitt]^ei(ungen 
unb Offenbarungen ber l^ö^ern, geiftigen {Region in einer 
®pxa6ft, bereu SBorte l^ierogl^pl^ifd^e ©eftalten, ©egenftanbe 
unb Silber ber ©innenioelt toaren, unb in einem einzigen 
fotd^en SSitbe enträtl^felten fid^ il^nen öftere ÜDinge, mit benen 
fie fid^ jlal^relang angelegentlid^ befd^äftigt, bie fie jal^relang 
alm buntlem ®el^eimni§ befümmert Ratten. ^ 

^ierl^er gel^ört benn aud^ bie ganje 9iegion bem religio« 
fen Sultum, unb tt)ir erinnern nur an bam, toam bon ber 
f^mboßfd^en -SSebeutung mand^er ^anblungen iä>txi)a\Vft ge« 
fagt toorben. ®d^on aum ber ©efd^id^te ber magnetifd^en 
9}a))^ortm ift em befannt: toam jebe nod^ fo unbebeutenbe JBe* 



3* 3)ie Sprache bec ^oefte unb bec Offenbantng. 31 

rül^nmg eine« organif^en ober nid^t otgamfd^en ^5r)>erd fo« 
iDol auf biefe ate auf ben Seib bed ^erfll^renbeu ju lotrlen 
bennSge* 3n ber ififfttn geiftigen Stegion geigt fid^, nur no(i^ 
auf biet }&rtere Seife, etoad beut ^e^ulid^ed. SBer e^ em«" 
))funben, U)ie oft eine nod^ fo unbebeutenb fd^emenbe, mit 
S3iQeu bottjogeue ^anblung, mie oft ein einjige^ SSSort einen 
fo bebeutenben <Sinf(ug auf unfer geiftigen SBol^tbeflnben ffaU^ 
ber fid^ burd^ ein innere^ SBol^Igefül^t ober Sßi^fiel^agen uteri» 
Hd^ mad^t, unb mie oft fotd^e ^anblungen eine tauge an» 
bauembe, unfer f))&tered S^l^un (eftimmenbe S^ad^toirfung ju« 
rüdttaffen, beut toirb Jene« SSerl^üttnig nid^t fd^toer ju tegrei» 
fen fein» 

!J)ie SBorte, j» Sd* uiand^er retigißfer f)^mnen ber frühem 
3eit, erregen, toenn tt>ir unö il^rer SBirfung überlaffen, ©e* 
füllte unb Äräfte in un^, loetd^e faft bon einer uiagifd^en 
SBirIfauileit il^rer bunletn öitberf|)rad^e jeugcn, obgteid^ biefe, 
nefcen ber nüd^ternen ^rofa unferer neuern (moratifd^en) ®e* 
ffinge, bie in bemfelBen ®rabe erläften unb entlräften, jienem 
^uftanbe gleid^t, in toetd^eui bie bor Siebe franfe, jia fterbenbe 
©eele, loie bort O^jl^eßa, mit ©turnen fl)iett ÜDcr religiöfe 
ßuttu«, mit feinen bietfad^ miöberftanbeuen f^miotifd^en §anb^ 
lungen, ift nid^t« anbere«, at^ ein fotd^er ^^mnu«, beffen 
aSorte ^anbtungen flnb, toetd^e il^re magifd^c ©irlung auf 
ba« em<>fängtid^ere ©emütl^ nidj^t teid^t berfel^ten. JDer Sul^ 
tx^ I^Sl^erer 9lrt gel^9rt gan} in bie 9iegion ber :|)ro^]^ettfd^eri 
S33ett gu §aufe, unb ö>irb oxi» biefer berftanben, toä:^renb ber 
(Suttu^ niebern Stange^ an^ ber Siegion ber :p9t]^ifd^en Söz^ 
geifterung l^erborgel^t 

(gnbtid^, fo geigt aud^ jene l^ierogt^^jl^ifd^e öitberf^rad^e, 
bie man Befonber^ an äg^f>tifd^en atten S)enlmätern unb an 
ben f ettfamen ®eftatten ber atten ©ö^enbitber ber äRorgen*» 



32 3^ Sie Bpxaäit bct ?ßoefie unb ber Offenbaruttg^ 

tSnbet lennen ge(etnt l^at, eine auffaQenbe SBematibtfd^aft mit 
ber 2:raumHIberf))rad^e* SBieQeid^t fönnte ed gelingen, burd^ 
^fitfe biefer SSemanbtfd^aft ben berloren gegangenen @d^tüffet 
anH^ fär ben U^^tx nod^ nid^t entrSü^fetten Stl^eil jener 9la^ 
tur2eid^enf))ra($e gu ftnben, tDomit bann für un^ mel^r atö 
eine 6(of e (Srtoetterung unferer ard^fiologifd^en unb nt^tl^olo^ 
gif(i^en ^enntniffe ti)ärbe geioonnen toerben: eine Stnfid^t )>on 
ber Sebeutung ber und untgeBenben 9latur, bon meld^er ftd^ 
unfere geti^i^l^ntid^e 9{aturlnnbe nid^tö träumen (ä§t. 



L 2)ie @t)mBoItf ber 9latax. 



3Sott icttcn ©Hbcm unb Ocftaltcn, beten fld^ bte ®^)rad^e 
bed Zxanmt^, fotoie bte ber $oe{ie unb ber ffifitxn ptepfft^ 
ttfd^en {Region öftere ate SBorte bebtenen, finben \x>xx bie 
Originale in ber umgebenben 92atur^ unb biefe erfd^eint und 
fd^on l^ierin a(d eine berI9r)3erte ZxaumtotÜ, eine ))ro))]^eti^ 
fd^c @^3rad^e in teBenbigen $ierogt^^)]^engeftaften. !Oer unbe«« 
fannte ?ß^itof opl^ *) fd^eint btSffatb niäft ol^ne ®runb bie 9ia* 
tur mit einer ©ontnamBflIe, einer S^raumrebnerin gu t)er^ 
gteid^en, ts>tlä)t überaQ nad^ berfetben innern iRot]^n>enbig!eit^ 
nad^ bemfelben betou^tfofen unb Blinben triebe toirle, aud 
toetd^em bie $anblungen eined Stad^toanblerd l^erborgel^en, 
unb bereu ^robucte — in atten ü^ren mannid^fad^en ©efd^Ied^^ 
tem unb 9(rten, ben Sdühtxn unferer S^rämne gleid^en^ bie 
an fid^ fe(6er unn)ef entttd^ ^ erft burd^ ia^, toad fte Bebeuten, 
toa^ fie barfteQeU; @inn unb SBefenl^eit erl^aUen. 

3n ber Xffat, bie gemeine teleotogifd^e Slnfid^t mad^t aM 
ber 9{atur ein Ungel^euer^ koeld^ed, bamit eö nur eine Sdt^ 
fd^aftigung l^abe^ etoig in feinen eigenen Singetoeiben \oüt^tt; 
ein Sarroufel, tDO ftd^ Aa^e unb Sßaud^ ^aud unb Sa^e 



1) 3n feinem Esprit des choses humaines. 



34 4. 3)ie Si^mbolit ber 9latur. 

cttjtg in einem Äreif c i^erumiagen, ol^ne babei etgentüci^ ,,bom 
glede gum 3toetfe" an fommen. SBenn j. SO. naäf jener an* 
fid^t ein S^l^eil ber nntcrgeorbneten Jl^iertoett nur baju ba ift^. 
um bon ber l^öl^ern gefreffen gu »erben, biefe l^ßl^ere löiebernm 
il^rerfeit« meiften^ nur bagu, um bie fonft fid^ gar gu fel^r 
mel^renbe niebere aufgufreffen; fo begreift man nid^t, toogu 
benn am Snbe biefe^ tjreffen unb ©efreffentoerben eigentlid^ 
filieren fotle? ©ie 5Watur, in toetd^er übrig enö bie S^^^ ^^^ 
3nbibibuen, im eingelnen toie im gangen unb bon ber mög*» 
tid^en ©umme ber ?oI^^)en eineö SoraQenbaum^ an, Bio 
l^inauf gu ber @umme ber gu gteid^cr S^vt auf ber Srbe 
leftenben SKenfd^en fo genau beftimmt ift ^), öerftanbe tijirffid^ 
ben (Satcul in il^rer ^au^l^altung fel^r fd^ted^t unb un^au^Iid^ 
gu fßl^ren, »cnn fie auf ber einen ®titt eine fo unberl^äft* 
ni^mä^ig große STOengc bon SJorrätl^en l^erbeif d^affte , bag fie 
toiebcr eigener SBefen bebfirfte, bie jene nur aufgel^rten, auf 
ber anbern gange große ®u|)^)Iementc unb änl^änge an ii^re, 
gunäd^ft b(oe für ben SÄenfd^en bcftimmte SBeft berfertigen 
müßte, toelt in berfetbcn für ben geben^unterl^aCt ber bem 
SD^enfd^en bienenben Sßefen nod^ gu ungenügenb geforgt ge» 
n>efen. 

®er berftorbene SBielanb bettagte bei bem Slnblidt eine« 
t^etbe« boQ frifd^en, blfil^enben 0ee« fd^ergl^aft, baß er nidft 
eine Äul^ fei, um biefen fd^öncn SSorrat^ fetter bergel^ren gu 
fSnnen; unb in ber Zffat, in einer 5ßatur, bcren gange Sdt^ 
ftimmung bod^ nur am (Snbe barauf l^inaud liefe, ben äßen« 
fd^en gu füttern unb gu betteiben, begreift man nid^t, loarum 
nid^t l^ier unb ba unb i^fter« fold^e Slbbrebiaturen angebrad^t 



1) Tlan benfe nur an bie fo ^iel größere grud^tBarleit M Wltn* 
{d^engef(^ted^t9 m^ mand^en $e^e))ibemien bet frühem Sal^tl^nnberte. 



4* 2)ie Si^mboli! ber Statut, 35 

finb ? um fo me^r, ba aud^ bon einer anbern @eite, tpie fd^on 
ber feinfoUenbe ©otte^Ieitgner SSanini am ©c^eiterl^aufen 
ftel^enb fagte, bie ^etrad^tung eine^ ito^m ©trol^^almed SÖz^ 
n>etfe genug für ba^ IDafein eine^ ®otted geben lönnte. 

Unferer gemeinen teteologifd^en Slnfid^t \potttt \dfon ein 
oüt^ SSndf, tozldft^ fragt: ,,me^nft bu bad (Sinl^orn koerbe 
bir bienen, unb toerbe bleiben an beiner Stippe? '^ ober: 
„fannft bu ben Sebiatl^an jiel^en mit einem ^amen, . ♦ • 
me^neft bU; bie Oefeüfd^aften »erben ii^n jerfd^neiben, ba| 
er unter bie ^aufleute jertl^eilt tpirb?'^ unb ed n>iberf))rid^t 
i^r bie gange ^ilbung^gefd^id^te be^ äßenfd^en« IDiefe, toeit 
entfernt, ber Slnnal^me einer fold^en e^jifureifd^en Särforge, 
kpeld^e bie gange ?2atur nur gur ^eluftigung unferer ®inne l^er^ 
»orgerufen, ba« SBort ju reben, ^at bielmel^r bon jel^er bon 
einer i^ö^ern ©eftimmung beö SKeufd^en aW jener be^ finn* 
tid^cn ©enuffe^ gef<)rod^en, unb ber 8Beg ju ber urfi)rüng«* 
Ud^en 9?egion unfern ©emütl^« gcl^t burc^ Slbgefd^iebenl^eit 
unb @ntb(ögung bpn aQem ®innßd^en. Ueberi^au^t fd^eint 
nad^ aUem nid^t ber finnlid^e 3Renfd^ unb bie JBefriebigung 
feine« niebern ©ebfirfniffe«, fonbem ber geiftige unb feine 
SCu^bitbung ^au^taugenmert ber fd^affenben 92atur geU)efen 
gu fein. (S$ lagt fid^ fretUd^ aud^ ber geU)ö]^nIid^en Sleleolo^ 
gie eine ®eite abgewinnen, meldte ber l^öd^ften ^ead^tung 
tt>ert^ ift, jene nämtid^, bie [xäf auf bie ©eife einer emigen 
®üte grünbet, bereu iSBo^tgefaßen e« ift, ba| überaü QtUn 
fei unb greube. 3nbe§ faßt biefe «nfid^t fd^on mit ber \p&^ 
ter gu ermä^nenben gufammen, nad^ U)etd^er bie gange fid^t«' 
bare SBett nur eine 2(bf^)iegelung ber unpd^tbaren, l^ö^em 
Orbnung ber ÜDinge, unb gmar urf))rängßd^ nur be« 9teid^e« 
be« Sid^t« unb be« geben« ift 

@in anbere«, aber nid^t burd^au« genügenbe« te(ec(ogi^ 

3» 



36 4 Sie Si^^mbol« ber SRatur* 

fd^eö ©Aftern tft baö an^ ber aßgemetncn Siotl^toenbtgfcit be^ 
®egcn[afec^ l^crgclettete, nad^ tpctd^er ein ©cgenfafe nid^t ba 
fein fiJnnte ol^ne ben if)m gegenüberftel^enben anbcrn, bie 8e» 
Ber j. ©• in ber Siegel nid^t j^robucirt n>erben fönnte, ol^ne 
bo^ augteid^ ber anbere ^ot, bie in ^infld^t i^re« j)l^^fioto^ 
gtfd^en 5«ufeen« rät^fet^afte Wlili mit gefefet mürbe, bie 5Rle^ 
ren nx6}t o^m bie 5We6ennteren, bie ^ftanjen freffenben Siliere 
nid^t ol^ne bie il^nen gegenüber fte^enben ötaubtl^iere. Snbeffen 
gel^t bennod^ bie toal^re Sleleotogie, toeld^e jtoar and^ ben 
STOenfd^en afö aRitteffunft aöeö (Srfd^affenen, bie ganje 5Ra* 
tur (nur in geiftiger ^infid^t) in ©eatel^ung auf i^n bor^ 
l^anben annimmt, nid^t bon biefer Slnfid^t, fonbem bon anbern 
tiefer üegenben ^rincij}ien aM. 

9ln eine geiftige Sebeutung ber unö umgebenben Slatur, 
an eine fogenannte 3iaturfj)rad^e ift fd^on öftere unb bei me^* 
reren SSöKern gebadet toorben. SÄertoürbig ift e« immer, 
ba§ getotffe S^l^iere, getoiffe ©lumen n. f, to. bei ben berfd^ie«^ 
bcnften SSöHern unb in ben berfd^iebenften 3^^^« einerlei S5e* 
beutung gel^abt l^aben, bie mit i^ren un^ befannten Sigen* 
fd^aften in feinem fid^tbaren 3ii[«^öien]&ang ftel^t, j. 33- ber 
©i^boget, ber Sllc^on ber 5lften, ber nod^ Jefet bei l^alb cul- 
tibirten unb toitben Stationen, bei ben Zatoxtn unb Oftiafen 
fotDoI, aU bei ben '©eipol^nern ber ©übf ee * 3nf etn baffelbe 
bebeutet, toa« er ben Sitten »ar, SSoget be« griebenö unb be^ 
Olfidfö, 535nbiger ber ©türme unb beö SReere^, unb fo me^* 
rere Zffint, bon bereu einigen nad^l^er bie Siebe fein toirb. 
SCud^ bie fünfllid^e ©lumenfprad^e, bie borjügtid^ in ben aWcr* 
genidnbcrn ju §aufe ift, fd^eint ttjenigftenö bon ber SSorau^* 
feftung auöjugel^en, baß eine fotd^e 5Jlaturf<>rad^e mSgtid^ fei, 
obgteid^ fie meift toiüfürlid^ ju SBerfe gel^t, unb nur feiten 
an einer tiefern öebeutung ber 9?aturgegenft5nbe l^inftreift. 



4. Srte Spmbdif ber giatur. 37 

@o fSnnte j. SO* eBenfo gut bte eine at^ bte anbete ißtntat 
in jener ©rteffprad^c eine 3ttfÄJ«tti^nfunft ober ba^ eiferffid^* 
tige Sluge be« SBäd^terif Bebeuten, nnb loirlftd^ (man benic 
nur an bic \o berfd^tebene ©ebeutung be^ ©tiefmütterci^en« 
im ©eutfd^en unb granaöPfd^cn) ift faft jebe Statten mit 
foldjen tt)iöfürti(^en SKu^tegungen auf eigene SBeife ju SBerfe 
gegangem ©enn bagegen j. ©. bie ^erbftjeitlofe (Colchicum 
antumnale), beren ülienartige ©luntc nod^ im ^erbfl, toenn 
bie S^xt faft atfer anbern öfumen borüber ift, unfere SBiefen 
Bebcdt, unb nad^ »enig Ziagen »teber berfd^toinbet, ol^ne 
©tätter ober grüd^te crjeugt ju l^aben, bie bann erft im 
grfil^ßng be« näd^ften Sal^reö jum 33orfd^ein fommen, in jener 
ötumenfprad^e bie UnfterBßdJfeit, baö im iefeigen Seben un* 
geftittte, erft im gräl^ting eine« neuen Seben« in Srfüttung 
gel^enbe ©eignen bebeutet ^), fo fd^eint eine fold^e 5lu«tegung einem 
tiefer cinbringenben Sßerftänbni^ loenigften« nid^t fern ju ftel^en* 
@d^on bei ben Sitten*) ift jener in ben SW^fterien ge* 
feierte ©ion^foö bie JBiell^eit, er offenbart fid^ a(« bunte 
SÄannid^faltigleit ber Slemente unb ©efd^tcd^ter ber un^ um* 
gebenben 9?atur. ©erfelbe ©ion^fo^ ift nad^ ber ©el^eim* 
lel^re ber äeg^^Jter, (Sott au^ ®ott geboren unb toirb il^m ate 
3agreu6 fein ©i^ unmittelbar neben bem SCl^rone be« ®otte^ 
ber ®8tter unb bie SWad^t beö SSater« eingeräumt, ja, in ben 
or^)l^ifd^en SK^fterien ift er ber ®ott ber ©ötter fetber. Sener 
fleifd^getoorbene ®ott — ber ben Snbern jloeitc ^erfon ber 
®otä)t\t ift, ben ag^^)tifd^en ^rieftern ber etoige ffintfd^eiber 
unb ©eftimmer aüer $Dlnge unb fomit aud^ ^err ber ©d^idt* 



1) Sterin bem ?(«^>]^obcIo« ber Sitten mä)t unSl^nttd^, 

2) Tlan i>^L (Sreujer, ^t^mlelxi unb äßt^tl^ctogie , befonberd ba9 
britte ^n^. 



38 4. S)ie Symbol« bcr 5Ratur. 

fate utib ©d^idfaWbcutcr — crfter ^xopiiti (S^jred^cr ber 
^Öfx^al^^pxaöft naäf bem SBorl^crgel^cnben) totrb anbcrioärt« 
baö ©ort au^ ®ott genannt !Dtc uniJ umgcBenbe 5Watur in 
aßen il^rcn mannid^faltigcn Elementen unb ©cftalten crfd^ctnt 
^mtaSf urfprflnflßd^ afö ein SBcrt, eine Offenbarung (Sottet 
an ben SWenfd^en, bcren ©ud^ftaBen (tote benn tn bicfcr SRe^ 
gion Srßeö geben unb aBirftid^feit l^at) lebenbtge ®efta(ten 
unb ftd^ betocgenbe Gräfte finb* 8(uf biefe ffieife tt)trb bann 
bie 5Watur ein älterer, frelHd^ ntd^t mel^r in feiner urfprilng*^ 
lid^en ®eftaft borl^anbener 2lttöbru(I jener 5Waturbltberfprad^e, 
toorin bie ©ottl^eit fid^ l^ren ^rojj^eten unb anbern gottge== 
»eil^ten @ee(en bon jel^er offenbart l^at, Jener @j)rad^e, bie 
toir in ber gangen gefd^riebenen Offenbarung finben, unb 
tt>eld^e bie (Seele att bie il^r urf^>rüngnd^e unb natürUd^c, im 
2^raume, unb in ben hiermit bertoanbten 3^ft5nben ber ^^oe« 
tifd^en unb jj^tl^ifd^en ©egeifterung rebet, @ine fold^e ®e^ 
meinfd^aftlid^fleit ber ©jjrad^e unfercr ®eete unb beö 1^8d^ften 
fd^affenben ?ßrinci^)« Ifi^t aud^ auf eine anbcrc tiefere lieber* 
einftimmung beibcr fd^Iiegen. ÜDaffetbe ^rincij), aM toetd^em 
bie gange und umgebenbe 92atur l^ert^orgegangen, geigt fid^ 
unter anberm aud^ in und. Bei ber ^erborbringung jiener 
Xraum* unb SRatur«»©iIbertt)eIt t^ätig, obgleid^ gerabc biefe 
X]^5tigleit«äu|erung, in bem jefeigen S^^tanit, nur ein fel^r 
untcrgeorbneteö ®efd^äft ber ©eefe ift 

üDaffelbe, toaö »ir bei ber @^>rad^c bed Straumeö be* 
merlen, jenen 3:on ber Srcnie, Jene eigentl^fimßd^e Obeen* 
affodation unb ben ®eift ber ffieiffagung , flnben »ir benn 
an^ auf gang borgügtid^e SSeife in bem Originale ber SCraum* 
ttjett, in ber Statur toieber. 3n ber ^at, bie SRatur fd^eint 
gang mit unferm berftedEten ^oeten einoerftanben unb gemein« 
fd^afttid^ mit il^m über unfere etenbe 8uft unb luftige« S(enb 



4. S)ie e^ntboltf bet Statut. 39 

gu ft>otten, tDenn fte Balb aM ®t5itxn und attlad^t ioÜ> an 
^od^jctrtetten t^re lErauerHagen ^ixtn l&^t, unb auf btefc 
aScifc Älaflc mit 8uft, grS^tid&feit mit Stauer tounberUd^ 
paart, %Uiäf jener 5Waturftimme, bcr SuftmufH auf Se^Ion^ 
rotläft im STone einer tiefffagenben, l^erjjerfdffneibcnben ©timme 
furd^tbar luftige SWenuetten fingt. 3)ie 3^^ ^^^ 8^^^^ "«^ 
ber greube ift eö, toenn bie 9lad^tigaü il^ren Hagenben ®e* 
fang am meiften l^Bren tS§t, tocrin fie nad^ einem bid^teri* 
fd^en Äudbrndt, bie Äcfe über ©raBern Beftngt, unb aüe 
greubengefänge ber Slatur ^aitn ben Kagenben üKofitcn, to&i)^ 
renb umgelel^rt ein ejjl^emere« Oeflügel ben S^ag feiner ^od^* 
geit unmittelbar am ®rabe, am Sage beö Sobe« feiert. Seb 
unb C^cd^jeit, §od&jeit unb Sfob Hegen fld^ in ber 3beenaffo* 
ciation ber 92atur fo nal^e^ iDie in ber bed Sraumed^ eind 
fd^cint oft bad anbere ju Bebeuten, eind bad anbere »l^erBeiju* 
fuhren ober boraudjufeften; fie erfd^einen öfter« in ber ©J^rad^e 
ber 9latur al(^ jtt)ei gleid^bebeutenbe SBorte^ babon nad^ ®e^ 
legen^eit ein« fär bad anbere gefegt h>irb. !Die Srjeugung 
unb lefete äuflßfuug ber ftöt|)er finb fld^, toie fd^on anber* 
»Srtö bemerft toorben ^), in ber ganien Statur, foioot in ^in* 
fid^t ber (Srfd^einuugen aU ber babei l^erborfommenben ©toffe^ 
unmittelbar bertoanbt unb gleid^; ^^o^pfiom^ ift SIRorgen* 
toie abenbftem, gadfet ber ^od^jeit unb be« Sobe«, unb toS^* 
renb bcr eine Stl^eil bc« immer freifenben Äabed fid^ jnr 
neuen 3^8ung tmpoxfftit, gel^t ber anbere in bemfetben SBer^ 
l^fittnit l^inabto&rt«. ©d^merj unb Suft, Suft unb ©d^merj 
Pnb auf biefelbe ®eife berbrfibert: ba« Äinb ber greube toirb 
mit ©d^mergen geboren, auf ben l^öd^ften ®rab ber finntid^en 



1) 3m ^toeiten Banbe meiner fH^nuttgen einer affgemeinen 9e« 



40 4. Sic S^mbolil ber Sdatur» 

Unfuft unb Qual folgt, fetBft fd^on im ^wf^nbc bcr Ol^n^ 
mad^t unb bc« ©d^cintobeö, bic l^öd^fte 8uft^); umgefel^rt ift 
bic fiunlicijfc 8uft eine ©cBärerin bcö ©d^merjcn^. 

Scne fcttfamc SSerfd^toiftcrung fd^ctnt bic 3SortoeIt mol^t 
berftanben ju l^aben, toenn fic bcn ?ß^aüu« ober bcffen foloffa* 
U^ ©innbilb, bic ^^rantibc, att aWafgcid^cn auf ®rä6er ge*» 
fteßt, ober baö gel^cimc gcft bcr 2:obcögott]^eit mit SSortra* 
gung bc« ^l^aüu« gefeiert; ofcgletd^ iene Slufopferung bc« 
SBerIjcugeö fiuuüd^er 8uft ber ro^c 2lu«bru(J aud^ nod^ eine« 
anbcrn tiefem SScrftanbuiffeö geioefen. SÄitten unter ben 
S^obcöfcierlid^fciten unb ben S^rauerftagen bcr SW^ftericn er»* 
tönte, toie in einer ®]^aff^)earifd^en SCragöbie, bic ©tlmme 
bcö Sad^cn« fiBcr SauBo unb Sacd^u^; mitten unter gum 
Sil^eil lomifd^en unb l^citem f^eierlid^Ieitcn bßdbe öftere ein 
fei^r ernfter unb tragifd^er ©inn l^crbor» 

(Sin ä^nlid^cr ^umoriömu^ bcr 9iatur l^at benn aud^ 
Siebe unb §a§ in ber ganjen SRegion bcr ©innentoett auf^ 
mannid^faßigfte bcrfd^ioiftert. ©eibe liegen fid^ l^ler fo nal^e, 
bag man oft Bei gctoiffen Steugerungen , g. -83. bcr t^ierifd^en 
?latur, nid^t gu unterfd^eiben bcrmag, au^ toetd^er bon betben 
Quetten fle gefommem 5Da5 geft bcr Siebe loirb bei bieten 
it^ieren mit 3tt>^iWnt|)fen ber SDZännd^en, mit blutiger Grbit^ 
terung begonnen, furd^tbarer $a^ unb rafenbe ^^^^iS^^S 
gelten auö berfetbcn öap^ l^erbor, unb öftere (toenn g» ©. 
bad mannUd^c Staubtl^ier bad Sßeibd^en, um bcffen ®unft e^ 
fid^ lange bcrgebend bcmfil^t, gufe^t gerrcigt unb mit unge<» 
U)5]^ntid^er äSutl^ fri^t^), ober totm bad SSeib^cn mand^er 



1) 3m gtoettcn ©anbe mctner Segnungen einer allgcnteinen ®c* 
fd^id^te beö geben«. Hbfd^n. 1. 

2) Sie jener $är in einem tomtaügen Tiergarten ber fäd^fifc^en 
@($toetg. 



4. S)ic S^mboli! bcr SRatur. 41 

^nfeften fein äßännd^en iUiäf naäf ber Begattung umbringt 
nnb gcrftüdt) crfd^ctnt bie ftnnltd^c S^^^WH ^^^ ^*^ ^^^ 
grimmiger §a6, toeld^er bie SKaöfe ber Siebe angenommen 
nnb umgelel^rt» 

©0 finbet \i^ benn aud^ anbertoärt^ in ber Statur bie* 
felbe (ironifd^e) 3wfÄJ«J«cttft^ö"ng ber entfernteften Sjrtreme. 
Unmittelbar auf ben vernünftigen gemäßigten SDJenfd^en folgt 
in ber 3beenaffociation ber Slatur ber toüe 5lffe, auf ben totu 
fen, feufd^cn Siefanten baö unreine ©d^ioein^ auf ba^ ^ferb 
ber (Sfel, auf ba^ l^äßüd^e Sameel bie fd^Ianlen 9iel^arten, 
auf bie mit bem geioö^nlid^en 8od ber ©äugetl^iere unjufrie* 
bene, bem SSogel nad^äffenbe glebermauö folgt in berfd^iebe* 
ner ^infid^t bie äWauö, bie fid^ faum auö ber 2^iefe l^erau«* 
toagt; bann tt>ieber auf ben tt>inbigen, immer unrul^ig bett)eg* 
ten Slffen ber träge 8ori, unb fefbft ba^ gauttl^ier fd^cint 
nad^ einer geloiffen Slffenä^ntid^feit feinet äugern ®efid^t«=^ 
umriffeö ber träumenben 9iatur nid^t gar gu fern Dom äffen 
toeg gu liegen* 

9lud^ bon jener ^jro^l^etifd^en Sombination^gabe, bon 
Jener SSerfnü^)fung be« SWorgen mit bem ©eftern, toeld^e in 
ber <Spxci(Sft beö 2^raume6 bemerft loorben, finbet fid^ in ber 
g^atur ba« ältere Sfbbitb. ÜDiefe Eombination^gabe ift e^, 
bermittelft loefd^er jebc^ öebärfnig in ber 5Katur fd^on bei 
feinem Srtoad^en aöeö mn fid^ l^er bereitet unb für aöeö gc^* 
forgt finbet, loeffen e« ju feiner ©efriebigung bebarf- 25er* 
möge jener Sorauöfid^t baut bie äRauerblene ben nod^ unge* 
legten Siern i^re 3^öen, unb nimmt l^ierbei fd^on auf ba« 
®t\äfUäft ber nod^ Ungeborenen SRüdffid^t, berforgt pe auf 
bie einem ieben angemeffene SBeife mit SSorratl^* Sin ©e*« 
fd^ted^t ber 2:i^iere, baö nod^ feinen ©inter erlebt ^at, ift 
fd^on toä^renb beö ©ommer^ für ben jufünftigen SBinter be* 



42 4. Sic ©v«tboUf bcr Statut. 

fcrgt; laum au« bcr ^üQc l^ciDorgcgangcn unb jum crftcii 
male am ©onncnftral^Ie ftd^ toärmcnb, ^at cö fc^on bcutüAc 
3Sorgef filmte bon bem naiven SBSttterung^tocd^fet; cBenfo tDie 
jene feanl^aft mbiütbuattfirtcn 'Xffük bcö mcnfd^Itd^cn Ä8r^ 
^)cr«, bic ftd^ burd^ i^r falfd^cö ©ctbftänbigtocrbcn unb ab* 
fonbcrn ber Sinl^eit bcö toad^cn SSSißcnö tntiitf)m, unb fid^ 
in bie JRegion bcr ©cfonbcrl^eit, bcr äu§cm ?Waturbinge bcr^ 
feften. ©etoie ber SWenfd^ öfter« tm SCraume unb anbem 
l^iermit bcrtDanbtcn 3"^*«^^^ S^^^^J jwfäßifl fd&einenbe äußere 
©cgebenl^eitcn: j. SS. ben Sinfturj einer SBSanb, eine« ©d^ad^^ 
tc« ober anbere (Sretgniffe, bie i^m ben Untergang brol^en, 
Dorau« erfäl^rt; fo entflicl^en aud^ Stl^iere, bem nad^ menfd^^ 
fidlen ßinfid^ten burd^au« nid^t borau«jufe^enben SrbBcben; 
ber fonft fo gärtlid^ Beforgte Sßutterbogel bertS^t felbft bie 
am unjld^em Orte Befinblid^e 53rut, toäl^renb ber toad^e flÄenfd^ 
nod^ mit unbebad^tfamem Seid^tftnne unten im S^l^ale, in bem 
fd^on für i^n geöffneten ®rabe, greubentänje unb Suftbor* 
feiten l^äft. 3a, e« bermeiben Sll^iere oft lange borl^er ®e* 
gcnbcn ganj, benen ein öuffanifd^er Huöbrud^ ober Srbbeben 
Beborftel^en^), Ȋ^renb ber SKenfd^ nod^ untoiffenb auf bem 
gefal^rbottcn ©oben gräbt unb erntet, unb e« finb Sdti]pitU 
befannt, tt)o Siliere, Befonber« $ferbe, mit einem faft men* 
fd^enfil^nßd^cn S[^nung«berm9gen naiven ©efal^ren au«ge^ 
ttjid^cn*). 3cne Sombination«gabe ift e«, loeld^e bie »an* 
bernben 2il^iere über toeite SWecrc l^in pd^er nad^ bem fer* 
neu SBelttl^eile fül^rt, tt)51^renb ber menfd^Iid^e SJerftanb Sa^r* 



1) 3* ^* ber ©eibenfd^tDan) in bem Salute 1551. 

2) StivLQt, $erfuc^ einer ^arflettung bed t^ierifd^en äliagnetidmud 
aU ^eirmittel, @. 290. Titios, Exempelbuch\ Art. 34, c. 4. n. 10, 
@. 1477. Mengenring, Informator. Gonsc, &. 550. 



4. S)ic ©^mboH! hex 3latur. 43 

l^uttberte lang fcIBft über ba^ !Dafctn icnc« SBefttl^ctlea utt^* 
gctoiß tt)ar» 

@o ift icncr S^rlcB, todd^en toir in bcr ganjcn 9?atuv 
l^etrfd^cn feigen, burd^au^ pxopffttt^^Sfex Statur, unb ber ©d^id^ 
fategott 'Diottljfo«, toeld^cr anbemärW att SCraumgott, ate 
S:raum^ro^)l^et *) crfd^clnt, toaftct l^tcr, tt>ic in bcr SWcgion 
bc« Sraumcö unb ber bertoanbten geifiigern 3"Pnbe, mit 
einer oüeö orbnenben, aöe« in UeBereinftimmung fefeenben 
Siotl^tocnbigfeit 

®ir finben tnbe§ jenen ^)roj>l^ctif(i^en ®elft, »etd^cn bie 
9?atur fd^ott in ©ejiel^ung auf fid^ fetter, auf i^re eigenen 
4Bebflrfniffe beflfet, aud^ nod^ in einem biet l^iJl^ern ©inne, 
unb in ^ejiel^ung auf ben SJtenfd^en in il^r iDieber. ©eit 
ben fifteften 3^^*^« ^^^ ^i^^ xtxm, unbefangene ©etrad^tung 
in ber 5Watur ein SlbMIb beö menfd^ßd^cn 8eben« unb ©e* 
ftreben« gefunben, unb aud^ ben au« beut anfängfid^en Äreife 
»eit abgctoid^enen SWenfd^en erinnert bie 5Watur auf monnid^*» 
faltige ©eifc an feine urfprflnglid^e ©eftimmung. 35er An* 
blirf einer l^ol^en einfamen ©eBirgögegenb, ba« Sfuffteigen ber 
SlbenbrBtl^e ermedten öftere ben in und fd^(ummernben 3beenlreid 
einer l^Sl^em, geiftigcm SBett unb ein Sertangen, loeld^ed ber** 
geblid^ feine botle ©efriebigung bon beut Jefeigen 5)afein Begel^rt. 

SBie bem SOf^eufd^en aud ber il^n umgeBenben ^atnx bad 
©ilb feine« eigenen finntid^en ©afein« bon allen ©eiten ju* 
rfldtftral^ft, fo finbet er in berfelben aud^ fein innere«, gei^ 
füge« Seben abgefj>iegeft. S)er ®eift ber 5Watur fd^eint fid& 
mit benfelben ©ebanfen, mit benfelbcn Problemen gu befd^äf* 
tigen, »etd^e aud^ bem unf erigen am meiften anliegen unb 
u>eld^e berfetbe am meiften ju (5fen bemül^t ift. 92id^t ol^ne 



1) (Sreuaer, a. a. O. 



44 4« S)ie Si^mbolif ber 3latux, 

l^ö^cre 53ebcuttmg !ift e^ in jener ^tnftd^t, bag un^ in ber 
3nfeftenmetamor^>]^ofe ba« Srtoad^en ,,nad^ bem l^öl^crn ur^ 
ft3rüngß(^cn SSorbtlbc" auö bem S^obc ber unboHfommenern 
Sarbe bargefteüt toirb. ©er ®eift ber 9iatnr tl^ut l^tcr toirf* 
ßd^ einen j)ro^)]^etifd^en ®nd über ba^ jefttge ©afein be^ 
ajjenfc^en l^inau^, unb beantwortet bicfem l^ierntit eine ber 
angelegentlid^ften gragen feine« ©eifte«» 

SBtr ertoäl^nten borl^in, ba§ ber Qnl^alt aöer SJorl^erber^ 
fönbignngen ber ?ßro<)l^eten, ber Snf^alt aöer Offenbarungen 
®otte« ein gemeinfd^afttid^er unb fiberaü berfetbe fei: nämlid^ 
ba« 3^"8tti6 ^ö« ^^^f ^"^^ ö>eld^en atte !j)inge gemad^t pnb 
(nad^ Soi). 5, 39); bie ©efd^id^te einer ©ieberl^erfteCung unb 
S33ieberbringung be« STOenfd^en ju feiner urf^^rüngUd^en ©e* 
ftimmung, bie ©efd^id^te eine« großen 8am^>fe« beö Sid^t« mit 
ber ginfterni§ unb be« enblid^en ®iege« ber SBal^rl^eit über 
bie 8üge. Dbgteid^ baö S3ud^ ber SRaiwc, im SScrgleid^ mit 
bem l^eiligen ©ud^c ber Offenbarung, nur ti)ie ein unter ben 
9tutnen einer jerftörten ©tabt ftel^enber, mit ^ierogt^pl^en 
befd^riebener Obeli«! erfd^eint, bcffen ©ilberf|)rad^c jum Ziftü 
bem jiefeigen SÄenfd^engefd^ted^t unbcrftänbUd^ getoorben, jum 
2^^eil fogar bon geinbe^^anb berftümmelt unb bertoifd^t ift, fo 
lä^t fid^ bod^ an^ guten ©rauben ^) eine Uebereinfttmmung bc« 
önl^alt« jener ©ilberf^)rad^e, bie ja urf))rfinglid^ aud^ eine 
Offenbarung Ootte« an ben SKeufd^en toar, mit bem Snl^aft 
ber ^eiligen ©d^rift be]^att<)ten unb nad^toeifen. 

3a aud^ bie Slatur jeugt mit unberfennbarer SDcutlid^^ 
feit bon 3i^m, „bon ©em unb burd^ IDen unb ju !Dem aße 
2)inge finb", unb in unfern Sagen, beren SBerfel^rtl^eit fid^ 
mel^r gum gorfd^en unb @enie|en ber natürlid^en 3)inge, 



1) $f. 19, 2. mm. 1, 20. 



4. Sie SpmboKf ber Statur. 45 

tooxin pe glaubt baö 8cben ju ^aitn, l^ütnelgt, aU jum ^ox^ 
fd^cn in ber ©d^rift, ift c« btcßcid^t ntd^t ganj unniJt^lg, auf 
icnc^ cmftc 3^Wflm| ber Statut auf .bie Uebereinftimmung 
il^re« Snl^altö mit bem ber <Sd^rtft aufmetffam ju mad^cn. 
SSicfletd^t fönnte ba^ SRad^ftel^enbe einige meiner Sefer an ba« 
erinnern, toaö in bem mertoürbigcn ®ef))räd|> Sabater'ö mit 
3oüifofer *) über biefen Oegcnftanb gefagt ift, unb in ^ttoa^ 
bem gur ^eft&tigung bienen, toa^ bort bon bem ncd^ immer 
fortbeftel^enben 3«^i^^^^tt^<*«9 ^^^ g^njen pd^tbaren unb un^ 
fid^tbaren SBelt mit bem bel^au^)tet ift, beffen SBerl beibe 
finb. SBä^Ien ti>ir l^ier juerft ein ©cif<)iet au^ ber ©efd^id^tc 
unfern ©ternenl^immetö unb an^ ber natärtic^en @int]^ei(ung 
ber ^üttn. 

®kiä) auf ben crften ötättern ber l^eitigen ©d^rift be*' 
gegnet und bie Sintl^eilung ber Sßod^e in fed^d SBod^entage, 
mit bem jur rul^igen Sefd^auung unb jum Sobe ©otted be^ 
ftimmten ftebenten 2^ag ober ©abbatl^ an il^rem ®i})feL Unb 
l^iermit ganj übereinftimmenb begegnet un« gteid^ auf ben er^ 
ften ©lättern be« großen ©ud^ed ber 9?atur bie ^anpU unb 
©runbeint^eilung aller SBerl^äftniffe be« SRaumeö unb ber ^ät 
in fleben S^i^eite, mit bem einen ©iebent^eil ate ®i<>fet unb 
Soüenbung, ben anbern fed^d ©iebent^eilen att untergeorbne* 
ten, äußern ©tufen, loeld^e gu jenem Snnerften nnb Dberften 
auffteigen* SBeifen bod^ hierauf fd^on bie natürlid^en 9iaum« 
Derl^äftniffe bed SÄeufd^enleibed , ber ja oud^ nod^, fotoie er 
le^t erfd^eint, (SbenbUb eined unenblid^ l^i^l^em Urbitbed ift, 
l^in. ©aö ©^ftem be« ^anpM, loeld^e« mit ben junäd^ft 
i^m juge^Jrenben ®<>rad^organen unb 5ßerben bid gegen bie 
aRitte be« ^alfc« reid^t, ift gerabe ber flebentc a:]^eil ber 



1) 3- St. 2at>attx'9 2tUn9U\(SfxtxHnQ t>on ®. ©cgner, H, 178 fg. 



46 4. 2)ie igi^mbolil bet 9latut. 

getoöl^nlid^en Sßenfd^enlange , itnb toäl^renb bie unterl^alb ge* 
(egenen fed^d @ie(eni^ette }ur gröbern 3[rbett unb ^etoegung 
unb gu bcn SSerrid^tungcn unb öcbürfniffcn bcr nicbem Zfiitx^ 
l^eit beftimmt ftnb, bicnt jene« fiebcntc ©icbentl^cit, in rul^iger 
Srl^cbenl^eit über bie anbem \t(fy^, ä^n(i($ bem ©abbatl^^tog 
ber SBod^e, ber öefd^auung unb ben ^dfftm, bcHfomwenften 
ißerrtd^tungen ber menfd^üd^en @ee(e: bem @rlennen unb 
2)enfen, fotoie bem Uebertragen be^ ©ebad^ten in ba^ ber* 
nel^mbare ©ort. 3a, e^ jeigt unö fd^cn bie ältefte ^panjen* 
»elt unferö Planeten, bie ber Sßonofot^tebonen, ju benen 
anäf bie Sitte gehört, im bebeutung^boQen Silbe j[ene aitt, 
^eilige S^l^eitung ber ^tit unb JRaumber^toiffe in ©ieben, 
inbem ba^ mitten unter ben fed^d unboQIommenern, einem 
\dfmii bergänglid^en ©efd^äfte bienenben Antikeren fte^enbe, 
boüfcmmenere unb bleibcnberc ^iftitt an bcn ©abbatl^^tl^eif 
be^ menfd^lid^en 8cibe^ unb ber SBod^e erinnert. 

Unb nid^t bfoö in ben ataumber^ältniffen i^rer ©eftal* 
tungen, fonbern aud^ unmittelbar in i^ren B^i^^^^^^t^^itungen 
fprid^t bie äußere 9^atur gang übereinftimmenb mit ber l^ei* 
(igen ©d^rift über bie fiebentägige 2Bod(fe. 3d^ l^abe an an* 
bem Orten ^) bereite au^fü^rlid^er an baö öftere ©ebunben* 
fein ber äßitterung^beränberungen, ber ßran%it^frifen, ber 
Häutung ber 3nfeften (nad^ 8t5feO unb anbercr 5Raturereig* 
niffe an ben fiebenten 2:ag erinnert. (Sbenfo oft aW bie ein* 
maßge ift benn aud^ bie 2, 3, 4 unb nod^ mel^rmaßge fieben* 
tägige ^eriobe in ber Statur au^gegeid^net 

S)ie änorbnung ber fiebentägigen SBod^e, mit bem ©ab* 
hatff an il^rem ®ij5fef, koirb ferner in ber l^eitigen ©d^rift in 



1) 3* *• in meinen Sl^nungcn einer attgemeinen ©cfd^idjtc be« 
Sebene, n, 1 u. 2. 



4. 3)ie @9jnboli{ bet Statur. 47 

einem etkoad grSgem äßagftaBe, burd^ bie ($eier be^ fieBenten 
STOonaW, burd^ bie geier bei? pebenten Saläre« ober be« ©ab* 
bat^^jal^re«, enblid^ burd^ bie fiebenmat fiebeniäl^rige SSJieber* 
fel^r beö grofen ^att^ unb Srla^ial^re« abgebitbet. 3n bie*» 
fem ^aü* unb (Srlagjal^r tourbe j[eber in ©Haberei ©eratl^ene 
frei, jieber gelangte toieber gu bem nrf^>ränglid^en Sigentl^um, 
ba^ er ettoa im SJerlanf ber ^aUpmoiz bertoren, e^ tpar 
ein groge^ geft ber 93erf5l§nung unb Sieberbringnng. 

grani nnb nad^ il^m (Satterer l^aben gejeigt, ba| jene 
§aQ* nnb Sobeiperlobe au« 49 ©onnen* ober xoa^ bi« auf 
einen 2:ag Unterfd^ieb baffetbe ift, an« 50V2f mithin ebenfo 
»iel STOonbenja^ren beftanb, ate ba« cinjelne STOonbenjial^r fie^^ 
bentägige SBod^en ent^Ö. ÜDer Slnfang be« 49. ©onnen*« 
ial^re« fiel auf bie SÄitte be« 50. 2»onbenia^re«, toc^^alb, 
nac^ granf« SDJeinnng, ba« pebenmal fiebente Sal^r in ber 
l^eifigen ©d^rift gngteid^ ba« 50. genannt toirb. 9lm gel^nten 
2iag be« fiebenmal fiebenten ©onnenjal^re«, tDo bie geier be« 
großen ^att^ unb SSerfö^njal^re« begann, toaren gerabe 50 
boüe SKonbenjial^re bcn 354% S^agen vergangen; bcn l^ier, 
bi« gum Snbe be« 49. © cnnenjal^re« , berliefen nod^ fed^« 
f^nobifd^e ÜÄonate ober ein l^afte« 3Konbenia^r, foba§ 49 ©on^ 
nenjal^re fid^ faft genau mit 50Va aÄonbenja'^ren au«g(id^en 
unb fd^on ]^ierburd(^ bie bon Oott fefbft offenbarte 3obeIj)eriobe 
al« ein gngleid^ aud^ im 3ud^e ber ^atur fel^r an^gegeid^^ 
neter nnb toid^tiger 3^üramn erfd^einen mu^te. 

yinx im SSorübergel^en erinnern toir un« l^ier an bie be* 
reit« bem Slttertl^nm anffaUenb gen>efene, namentßd^ bon Sen^ 
forin txtoSf)xttz ©ebeutenb^eit ber fiebeniäl^rigen 9?atur<)eriobe, 
namentlid^ in ber (5nttt)idtelung«ge[d^id^te be« menfd^Iid^en 8ei== 
be«. 3m erften fiebenten ?eben«ja]^re loed^felt ber ÜÄenfd^ 
bie S^^^^ int gtoeiten beginnt bie &ttn)idtelung be« auferften 



48 4. S)ic ©ijmboli! ber 9latur. 

uttb nicbrtgftcn ©^ftera^ be« 8cibe^, im brittcn boficnbct [xd) 
baö SBad^ötl^um, Int fleBcnmat flcBenten Saläre tobcb jicneö 
©efd^ted^t, toeld^eö burd^ einen atten l^eitigen 9Jid^terf^>rud^ 
(L üKof. 3, 16) ^ier auf (Srben ben meiften ©d^merjcn unb 
Icitlld^en öefd^toerben au«gefefet ift, bon biefen ©efd^toerben^ 
fotoie öon ben ^jeriobtfd^en Seiben freigelaffen u. [♦ tt)» 

gerieben einer al^nfid^en 2(u«gteid^ung jtoifd^en ben 3ci* 
ten be^ (fd^elnbaren) ©cnnen»* unb be« ÜKonbentaufeö afö 
bie ift, toeld^e ber 3oBeIc^Hnö barteut, »aren bie fd^cn ben 
alten ©^albäern belannte 18Vio unb IQiai^rige, ju bereu 
©ip}>f(^aft ber ©aroö bon 222 ÜÄonbtäufen, tt)ic bon 222 
unb 2222 Salären gel^ßrt* SSon biefen gerieben, toie bon 
ber aud^ in ber Siaturgefd^id^te unfere« ^ßlanetenf^ftem« tief 
begrünbeten Sint^eilung ber 9iaum«= unb 3^ltber]^äftniffe burd^ 
432 unb 4320, toeld^e in ber l^eiligen ©d^rift, fomie bei aßen 
aftronomifd^ red^nenben SSöttern beö Slttertl^um^ gefunben 
toirb, l^abe id^ in anbern ©d^riften au^ful^rlid^ gel^anbelt^), 
§ier tooQen toir nur in einigen wenigen SH^^ biß f^mbo* 
ßfd^ ^)ro})]^etifd^e ©ebeutung beö 3obeIc^Huö betrad^ten, bcffen 
Sinl^eit ba^ Sroonben«* ober Äird^enjal^r bon 354% SCagen, 
beffen ganje ÜDauer 50 Va SWonben* ober fiebenmal fieben 
©onnenial^re, beffen ©iebent^eil 85% SÄonate beträgt 

3n ber l^eiUgen ©d^rift alten ©unbe« beutet aöe« auf 
bie 3ßü ber (grfüöung l^in, bie in S^rifto ioar; aud^ in bem 
großem Sal^r ber ©ieberbringung unb beö 6rIaffe(J, ba6 je 
nad^ 600 2Konaten ober 50 Salären gefeiert tourbe, tag eine 
SSorbilbung be« größten 6rla| * unb SJerföl^nja^re^ ber ©elt* 



1) 9{amentnd^ in meiner \Xxtot\t unb bie gt^flerne in ben Reiben 
testen ßo^iteln, fomie im britten i^anbe meiner ^^nungen einer aUge« 
meinen ^efd^id^te bed Sebend. 



gefd^ici^te, totldft^ burd^ @l^¥iflhtm (ommen foSte* SBteQeid^t 
grünbete fid^ auf bie Stfenntni§ btefed SSerl^SItniffe^ tene ^n* 
gäbe, bie »ir tote eine alte Ueberlieferung im 2:a(mub finben^ 
nad^ totiäftx bie S^^ bon ber @d^9))fung bid auf S^riftud 
85 ^aö* ober 3obcI<>crioben betragen ober in ber 86. ftd^ 
boKenben foQte^ mitl^in nad^ ebenfo bieten 3obetc^I(en aU 
ba9 ©icbent^ctt bon einem ÜRonbcnumtaufe umfaft» ^^un 
faUt mirflid^ nad^ ienem finnt^oQften d^ronologifc^en @^ftem^ 
toeld^e« grani unb ©atterer aufgefteßt l^aben^ bie 3^^* ^^^ 
(S^ripi ©eburt (ba« 3a^r 4181) in ben 86- SobetcDKu« feit 
ber ®d^9|)fung. Xber bie 3^tt ber SrffiSung^ in loeld^er 
(S^riftu^ ber ^err al9 SDtenfd^ auf @rben toanbelte, erfd^eint 
autl^ im SSnäf ber ®eftime unfern ^lanetenfi^ftemd ald eine 
unberlennbar, im l^Sd^ften äßafe au^gejeid^nete* tSbgefel^en 
baoon, ba§ in biefer 3dt (4191) ba« 4320* üRonbenjia^r fid^ 
DoQenbete, fo ging aud^ foeben ein gro|e^ ^rd^enfal^r ber 
@id^tbar(eit )u (Snbe^ bon toeld^em ieber einzelne S^ag einen 
Umlauf be« 3u^)iter beträgt 35enn biefer mad^tigfte unter 
ben Paneten ^atte im Sal^r 4197 feit ber ©d^8j>fung feinen 
354. Ärei«Iauf, mitl^in ebenfo biete eigene Saläre boöbrad^t, 
oi^ ba^ fiird^enjial^r ber Hebräer bot(e 2^age iSf)Üt. 9t^ 
trad^ten tsAx bie nad^t bem 3u))iter bebeutungdboQften beiben 
3eiger ber großen Ul^r: bie beiben auferften fJtoneten unfer« 
Softem«, SRercur unb Uranuö, fo l^atte ber erftere im Sai^r 
4182 gerabe 17,364 ober fiebenmal fieben fo oiele Umfrei* 
fungen burd^Iaufen al9 bad Aird^enjial^r 2:age umfaßt, benn 
4182 (grbenjal^re flnb 49mal 354% aRercuriueial^re- 3u 
biefem l^bd^ften 2:one bed l^el^ren S^orgefanged ber &p^x^n 
ftimmte Uranus bie tieffte Octaoe an; benn mie ber 3obef^ 
cfffbi» mit 50 irbifd^n Salären, fo befd^to| fid^ um bie 3^^^ 
bon (B^rifÜ ©ebnrt ein gro^ed ^cXiioifft be9 gefammten 



50 4« S)ie S^mboUf bet Statur, 

^lanetenf^ftem« ; Uranud DoQeubete (4187) feinen 50. Umlauf 
um bie ®onne« W>tx audf bte anbem ^p^Sxm ftimmten in 
bcn grofen äccorb ein, SSenuiJ l^atte gerabe um bic ^tit 
bon Sl^rifti ®eburt 6793%/ mitl^ln ebenfo biele Umfreifungen 
jurücf gelegt , ate bie IS'/öjial^rige (d^aMifd^e) ^eriobe be^ 
SSorrfldcn^ ber SWonblnoten^bentage enthält, SKar« jel^nmat 
222 ober 2222, bie äfteroiben 50mal 18% eigene Sa^re^ 
tpfil^renb ®atnxn im 12mal 12. (144.) feiner Umläufe ftanb. 

Unb fo »aren benn in jener grogen Ul^r be« SSJeltgebau^ 
bed, bereu urf))rüngtid^e ^eftimmung e^ ift: ju geben S^^^^ 
für S^^^^^f ööe eingetnen 9iäber unb Oetriebe bon bem ©erl* 
meifter fe(ber bon 9(nfang an fo geftedt unb gerid^tet, ba& 
fle fämmtlid^ auf jene grof e (Stunbe l^inbeuteten, too ffir ba^ 
bon änbeginn befd^Ioffene SCagemerf, mitten in biefer fid^t^^ 
boren SBelt antreten, bie geier beö großen ^aU^ unb SSer* 
föl^nfefte« eri5ffnen tooüte. ©a« gefammte Planeten* 
f^ftem feierte gerabe um iene 3^it fem erfte« 3ubelia^r, al^ 
aud^ anbere Stimmen, mitten in jene Harmonien ber ®pi)Sxtxi 
hinein jubelnb, ii^r „ßl^re fei ®ott in ber ^Sl^e" fangen. 3a, 
aud^ ber @temen]^immet geugt bon 3^m, burd^ !Den unb gn 
^em berfelbe gemad^t ift. 

Sriannte bod6 biefen Sh ^^^^ @^mboIiI ber Ütatur be^ 
reit^ bie alU SQSett an. dlaäf ^oQenbung |ebed 191ä]^rigen 
S^Hu^ fottte, nad^ ber SStf)a\xpimi ber ^^t^erbor&er, ber 
©Ott {Wfot[) einmal }ur Srbe i^emieberfommen. 92ad^ bem 
ad^ttfigigen IZBod^en^ unb jel^nmonattid^en Sal^re^ft^ftem ber 
atten (Stru^Ier tt\dfxm ber ^5nig, ber fid^tbare ©tedoertreter 
bed ®otte^, an iebem neunten 2:age 9ffenttid^ bor bem 9$o(I; 
bae 3al^r l^atte jtoeimat 19 ober 38 ad^ttSgige Sßod^en 
(304 Sage); ba« Sal^rl^unbert 110 ©onnenial^re. ad^tunb* 
brei|igma( 110 Saläre finb aber bemerlendtoert^er Steife 4180; 



4* S)ie Si^mboU! bet StatuT, 51 

ntitl^tn ber 3^^^<iit^ ^oxt ber ®d^9))fung Bid ju (Sl^rtfti ®e^ 
Butt. Uttb eBenfo Bebeutung^boU unb tüoffx erfd^eint bonn 
jiene &r)])artttng ber i\Üxäftxn ^itttt bon 3lf!en^ ba§ ber 
rettenbe ®ott am @nbe be^ l^eißgen S^ittnlan^t^ bon 4320 
(Sroonben)ia]^ren erfd^einc. 

3a, für bic alte ©elt, »eld^er üBrigen« btefe Senntnig 
aud^ nid^t burd^ Bloged 9{ad^red^nen, fonbem burd^ ein gegeBened 
iiäft unb Sort ge&mmen tx>ax, l^atten Bio auf j[ene 3^i^ ^i^ 
©efttrnc beö ^tnwnete »irflid^ nod^ ti^rc aüe, ur^rünglidf^e 
©efiimmung: ju geBen 3^^^«« ^^^ 3^Wßtt» SDal^er regte fid^ 
aud^, gerabe um bie 3^^/ ^^ S^riftu« im ffleifd^e erfd^ien, 
fo aOgemeiU/ fo fidler, fo unjtoeibeutig in ber 4Bruft aQer 
Völler bie (Srmartung, bag ber (angberl^etgene 9ietter nun 
na^e fei. Unb ia>ax nitfft Uo^ Bei ben 3uben ffattt ein 
jüagerer SWel^emia«, 3cJt8^^ff^ §itteP«, be« iBater« jene^ 
@imeot\ber nun im ^rieben fterBen tooDte, toell feine Äugen 
ben ^eila>tb ®otte« gefeiten, ungefäl^r 50 Saläre bor Sl^rifti 
©eBurt borau^berlünbtgt; bag ber (ang berl^eigene 9Reffia9 
nun nid^t mel^r üBer einen boQen 3oBe(c^Kud au^BIeiBen 
fSnnte, fotoie 9Jigibiu« in 9tom, einer äg^^Jtifd^en S^hr^^nung 
folgenb, bie ®eBurt be« SBeltl^errfd^er« einige Oa^re frül^er 
ertcartet l^atte, fon^ern biefe fefte 3uberfid^t l^atte fid^ bon bem 
beutfd^en SOteere unb bon ®c^tt)eben unb iRortoegen an, Bid 
l^inaB nad^ 3nbien unb S^ina feft Begrünbet, mo fd^on ber 
fterBenbe Sonfuciu^ auf biefe lang erfei^nte, l^eilige SBeltgeit 
^ingcbeutet l^atte^). 

SSor ber §anb möge biefe^ öeift)iel, loa^ toir bon bem 
©ternenl^immet unb ben Harmonien feiner ©eioegungen entlcl^n«' 



1) 2)ie audfü^rlid^e (Snttotdefong l^terbon finbet fld^ im 9. 9lM<^n. 
bes oben angefiil^rten 8ud^ed« 

4» 



52 4 Sie @)9mboH{ ber Statut. 

ttn, i^ier genägen, um bie genaue Uel&ereuiftbttmung bei» Onl^at^ 
te« beö ©ud^ ber DffcnBarung mit bem ber l^ctßgen ©d^rift ju 
fietoetfen, oBtooI nid^t ber ©temcnl^imtttet aöein, fonbem eBenfo 
beutß(i^ aud^ bie und junädj^fi umgebenbe irbifd^e 92atur Jene 
Uebereinftimmung an fid^ nad^tDeifen ISft. ©o, um nur nod^ 
einiget anjubeuten, »irb ed, Befonberö neuerbingö toieber, fett 
ben (Sntbedungen im ®e(iet bed t^terifd^en 9)tagneti6mud, 
beutttd^^i ba| aud^ in ber un^ umgebenben 9?atur jiener ®t^ 
genfa^, toeld^en bie l^eißge @d^rift unter ben ober^ unb nie^ 
berl^immtifd^en Saffern Begeid^net, aBBitblid^ borl^anben 
feu S)iefer l^at bedi^atb nid^t Uo^ in bem 92aturf^ftem ber 
alten Si^atbäer^), fonbem aud^ ncc^ in bem Sel^rf^ftem jener 
d^emifd^en ®d^u(e ber te^ü)ergangenen dai^rl^unberte^ n?e{d^e 
an bie äßdgtid^Ieit einer äSertoanbetung unb ^alingenefie ber 
Stixptt gtauBte^ eine tDid^tige 9toUt igef))ielt Sad n&mlid^^ 
aM gemeinfd^aftlid^e SDtutter^ Siebererneuerin unb 92a]^rung 
aöer grobem Sixptx, bad ©affer ift, ba« ift für eine i^öl^ere 
Orbnung ber ®inge jener Sletl^er, beffen ba« 5Rerbenf^ftem 
bed tebenben tl^ierifd^en Seibed nod^ biel notl^tcenbiger^ unaud^ 
gefe^ter^ beftänbiger jur fteten Sieberanfad^ung unb 9tal^mng 
bebarf, ate bie Sunge ber eingeati^meten 8uft. 

@o f)>rid^t aud^ bie l^eißge ©d^rift^ gteid^ ^cn i^en 
erften ®(5ttern an unb burd^ il^ren ganjen SSertauf^ bon einer 
großen SBeränberung^ koetd^e mit bem SO^eufd^en^ unb burd^ 
ii^n mit ber ganjen il^n umgebenben Siatur vorgegangen — 
fie \pxx(Sft bon bem 2:ob aU bon einem Uebel^ bad erft im 
©efolge jener großen SScränbemngen in bie SBeft gefommen fei*), 



1) Wlan bgL (Sreuger, ^tfmholit unb äl^t^ologte. 

2) ^nä^ ber SSet9^* Aa^. 1, 13; $tap. 2, 24; mmtt 5, 12; 
1. <£or* lö, 21 tt. f. »• 



4. Die @9mbi)IiI bet Statur« 53 

jugletd^ aBer aud^ erdffttet fie in ber gerne trSßenbe %x9^ 
{td^ten auf eine Errettung aQer (Sreatur aus ber ®efangen^ 
fd^aft, in n>eld&er fie j[e^t fenfjt nnb auf eine neue l^errlid^ere 
SieberBringung be^ bertorenen urf)>rüngnd^en 3ttftanbe^. Unb 
biefe^ aQed fagt un^ aud^ bad JBud^ ber fRatur ganj mit 
benfetBen SBorten, foBalb ti)ir nur feine l^ierin mit unber^ 
lennBarer ©eutüd^Icit rebenbe ©eftolten unb §ierogI^<)]^en* 
^pxa^t in unfere getoiJl^nttd^e SBort^ unb ®d&riftf^)ra(^e flBer* 
tragen. 

®o l^aBen bie meiften ^flanjen jiener Sßoxtotlt, n>e(d^e 
unter ben 5ßteberfd^Iagcn ber großen glut bcrfenft »erben, 
Vbk un« bie SlBbrflde unb berfteinerten UeBerrefte berfel«» 
Ben geigen, gu ber großen f^^tmiße ber äßonoIot^IebDuen, bad 
l^ei^t ju jener ber $almen unb ber na^e mit il^nen ber^ 
kDanbten {^arrenfräuter, ber ©r&fer unb ber il^nen am nSd^^ 
ften bertoanbten ^Jormen gel^Srt. ©a« bie gififfe unb pax^ 
tiefien UeBerfd^iDemmungen bem alten äßeere ber SBorkDelt, 
toetd^ed bor ber großen i$Iut einen Bebeutenben ^txl bed 
ledigen feften Sauber BebedCte, gufäl^rten, unb toa^ biefed in 
ber ^SSft ber alten SDteere^I&fte unter feinen fid^ nod^ immer 
fortBitbenben f^fö^geBirgen BegruB^ n>ad nod^mat^ bie grofe 
aQberänbembe unb umgeftaltenbe ^atafitro)>]^e, bereu $au)}t^ 
Begleitung unb SBirfung bie ©ünbfiut toox, auf ber (SrboBer^ 
f[&d^e bcrfanb unb mit il^ren Srfimmern unb ©anbmaffen 
BebedCte, koaren immer in uuberl^SItni^mS^g bori^errfd^enber 
UeBerjal^I fold^e ©ekoSd^fe, bie nod^ jie^t, bon ber Keinen 8i(ie 
be$ norbifd^en ©eBirged an Bi^ }ur l^ci^en ^attm, gu ben 
fd^dnften unb ebe[ften unferer @rbe gei^ören. (Srft nad^ ber 
großen iJIut fd^eincn bie anbem ^ßflanjenfamilien auf bem 
größten Zfftii ber SrboBerfläd^e fo jugenommen gu l^aBen, 
baf nun fie, in Sergteid^ mit tenen, in kpett borl^errfd^enberm 



54 4. Sie @)9mbott{ bet Statut. 

äSer^&ttnig t)or]^anben finb^)« 3Kan barf ballet tDc( j[ene 
erftemäl^nte ^flanjenfamiße bte altere in ber (Sefd^id^te un«' 
ferd platteten nennen^ bad ]^et|t eine fold^e^ ta)eld^e fid^ in 
ber äfteften 3^tt beffelben, burd|> l^auflgere, aügcmcinere SJer* 
(reitung ^ ganj t>orgügKci^ in ^efi^ ber bamaligen dxbdbtx* 
fläd^e gefegt l^atte^ biefer l^auptfad^ßd^ il^ren eigentpm(i(^en 
(Sl^arafter gab. iRun jeid^nen fid^ aber giemlid^ überetnftim^ 
ntenb aQe ®tü>ädf\t jener altern ^^amilte burd^ einen rei(i^en 
Oei^alt an nal^rl^aften ober für ben üJienfd^en auf anbere 
Sßeife nü^ßd^en ^eftanbtl^eiten unb (Sigenfd^aften au^^ unb 
bie ^atnie reid^t bem ©etool^ncr ber l^ei^en S^nt niäft bto« 
fräftige ®^)eife, fonbern fie gibt il^m einen SBein, ber fein 
$erj erfreut^ gibt il^m in il^rcn SdiatUxn ein Dad^ für fein 
einfad^ed ^an^^ ben @toff ju feinen geflod^tenen Ai^rben unb 
Oefäfen, ba« '^(npkx, Vorauf er fd^reibt; ebenfo toie bie ®ra* 
fer if)m anbertoart^ in ii^ren ©amen bad üjm unentbei^rßd^fte 
9la]^rung^mitte(^ in il^ren ^ISttern ba$ nnentbel^rlid^fte f^utter 
für bie il^n begleitenben nü^Iid^en ^au^tl^iere, in il^rem äßarl 
ben S^^^^ bereiten, toomit er feine ®j>eifen tofirgt. @elbft 
bie S^itbtU unb Sifiengetofid^fe, toetd^e ju ben 3»onofot^Ie*' 
y bonen be« i ewigen ®etoäd^«reid^eö gei^Brenunb fld^ in bieter 
^inftd^t an jene äfteften ^flangenfonncn ber 6rbe anfd^Iief en, 
ftnb burd^ bie au«gejeid^neten ^eißräfte einiger il^rer Wirten *), 



1) @e^r bebeutung9t)oa ift bie ^emerluttg 2mV9, ha% biete ienec 
^flanaenformen ber i^ortoelt meutere ber (Sl^araltere ber 2)i(otv(ebonett 
mit ienen ber ^onohtt^Uhontn in il^rem ^an t>ereintgten. 2%nt, Ur« 
tocit, I, 45 fg. 

2) äl^^att benle nur an ba9 Erommyon ber 9((ten (an hit SDleer« 
ltüithä)f bereu augerorbentUd^e ^eitlrSfte fd^on ^i^tl^agorad anertannte, 
nnb »eld^er gu $e(ttflttm ein £ent|>e( erbaut tt>ar. ^old^e ^oxmtn, 
t9xt bie ber nü^tid^en amerilanifd^en Sßeinatoe ober Agave, fd^einen 



4. 35ie ©pmbolif ber Slatur. 55 

bwcöf blc 55cnu^ung anbercr gut &pü\t, in ®egenbcn benen 
faft icbc onbcrc Sßal^rung tnangdt, fcl^r Belannt 

3cne ältcftc ^flangcnfomittc bcr (Srbc — gunäd^ft bie 
^atmcn unb ®rÄfcr, l^at ober tiod^ eine anbete Stgen«' 
fd^aft^ nämlid^ bie, baf il^r bie eigent(i(!^en ®ifte im getpSl^n^ 
ßd^en gefunben 3"ftonb faft fremb finb. 3^^^ ^^^^^ bte 
äberreifen f^d^te einiger ^almenarten/ metd^e jn ben ®at* 
tnngcn Gomutus . unb Caryota gel^Bren, eine fotd^e Sfeenbe, 
Beifenbe @d^ärfe, bag fie auf ber ^ant ein unau^ftel^Iid^ed 
©rennen unb 3uden erregen, aber eben bie fjrfld^te bed er* 
ftcm, toetd^e jiene ©genfd^aft im I^Bd^ften ®rabe bcflfeen, laffen 
fid^, bor bcm 3ttp<^«*> ^^^^ Steife abgenommen, gn einer ge* 
funben, n)o]^tfd^med(enben S^al^rung gubereiten, unb bie ber anbern 
toerben, felbft in jenem Swf^ö«^ bcr ©d^ärfe, bon einem fel^r 
bottfommen organiflrtcn ©äuget^ier, ber großen ofttnbifd^en 
glebermau«, ol^ne iRad^tl^eil genoffen, abgefel^en babon, bag 
in ben meiften ^äQen ber ©aum jene f^d^te nur einmal, 
unmittettar bor feinem SEobe trägt unb ba| bie erftere ärt, 
in il^rem (onge anl^altenben Mfägern, Jüngern. 3^^^^^/ ^^^ 
SD^enfd^en einen gang befonber^ gefunben, n>o]^fd^med(enben 
Sßein reid^Iid^ barreid^t. Sbenfo finb aud^ bie Sßirlungen, 
toetd^e bem in an^aftenb naffen @ommem l^äufig unter un* 
ferm ©etreibe toad^fcnben Sold^gra« (hierin baö. eingige ©ci^ 
f)>ieC unter aUen bidje^t be!annten fo gal^Ireid^en ®ra9arten) 
aCgu iibertreibenb beigefd^rieben U)orben, l^&uflg auf 9?ed^nung 
iener naffen, ungefunben Witterung gu fe^en, b>eld^e ben 
8otd^, fotoie bie ©eud^en gugleid^ l^erborruft Ueberl^aujJt 
fingert jene« ®raö, nad^ bem Urtl^eit ber genaueften ©eobad^ter, 



unter ben (Eoronarien ober (iUenartigen ®tto}iäf\tn bie gunSd^fl an bie 
Halmen angrenjenben. 



56 4« Sie e^mbolil ber Statur« 

,,nut auf furje 3^^ einige (beltfinbenbe ober Beraufd^enbe) 
®irfungcn mand^cr ®tftc, ol^nc t8bK^ ju fein"*), unb e« 
ift befannt, icetci^e l^Sufige unb nteift unfd^äbOt^e StnlDenbun« 
gen bon eben jenem Sold^famen, ber nur' in naffen Salären 
einen tttoai fc^ttmntern Sl^aralter anjunel^men fd^eint, gur 
Bereitung einiger ber getoSl^nttd^ften ® etranle gemad^t n)erben ^). 

Sie ber $9r^er bed Sinbed ton |enent bed reifern 
2»anne^ fid^ rüdfid^tad^ be« Snifd^nng^berl^attntffed ber Stl^eile 
baburd^ unterfd^eibet, ba^ in tenent bad t^tfiffige unb SSeid^e 
Bei tt)eitent ba^ Uebergemid^t l^at, fe(bft bie ßnod^n nod^ 
grogentl^eild nur jarter, meid^er ftnorf>eI finb, tofll^renb in 
ber ^p&ttm 3rit be« geben« ba« Seri^filtnig ber feftern Jl^eite 
immer juninunt, ber ^orpel }um ßnod^en, bie ®enne gum 
finor))eI er^firtet, unb &>te bieö bie $]^)^fio(ogie nad^toeift, 
eben biefe« Vererben, biefed ftarr, feft unb unem^finblid^ 
Serben ber Xfftiit, ben £ob ^erbeiffll^rt, fo gleid^t aud^ )ene 
äöefte ^ßflangenfamitte ber SBcft, öergtid^en mit ber ^o(j* unb 
erbereid^en t^omiße ber !DiIot^(ebonen, in bem ÜRifd^ung««* 
oerl^altnif il^rer Streite, bem 3^(1^^^ .^^^ frül^en ^nbl^eit 
S)enn nid^t b(o« bie burd^au«, aud^ in il^rem bidCften @tamme 
tr eichen, garten ^ifanggetoSd^fe unb tittenartigen, fonbem aud^ 
ein groger 2:^ei( ber $a(men l^aben einen faft«» unb marfrei>' 
d^en @tamm, faft« unb marlretd^e ^fitter, ein übertoiegen»> 
bed SSer^aitntg be^ ^(äfflgen gum heften, ht» Seiden gum 
garten* 

3n bem unfd^utbigen 3uftttnb ^^ JHnbi^ ift ber ®egen<> 



1) 8inni'6 mtb $pnttou)^tt*0 ^flanitn\^^tm, mit (StlSuternngen 
t>en $anaer, Xn, 29. 

2) 3n einigen norbtfc^en ©egenben bebient man fid^ feiner gnr 
^ierbereitnng; anbertv&rtd nimmt man, {ogar h\9 auf % ber gangen 
Tta^tf ben Sold^famen aum SBrannttoeinbrennen* 



4« 2)te 69mboIif ber Statut. 57 

fafe unb ba« JBebärfnt§ bed ©efd^ted^tö nod^ auf (eine föeife 
audgebtlbet unb bte 9^atttr beutet und auf bte(ffi(tige Sßeife 
ben 3^fammen]^ang btefer Sudbilbung unb (Snttt)i(fe(ung^ mit 
ber Sttdl&tlbung unb (SnttDtdelung bed in aQem SeBenbigen 
liegenben Stxmt^ bed Stoben an. SSieQeid^t ift ei^ bemnad^ 
nid^t ol^ne U)eitere ^ebeutung, ba§ bte aderälteften $f{an)en» 
orten (garrenlräuter, bereu «Bbrfide fammt beneu ber ^aU 
mm unb großen Stoi^rarten am aHerfrü^eften unter ben 93er^ 
fteinerungen unb Vbht&itn borlommen) nedf gar teinen Un« 
terfd^ieb bed ©efd^Ieci^td in fld^ l^aben, fonbem baf ber an 
il^ren 3I5ttern [xäf ergeugenbe ^lütenftaub^ cl^ne erft eined 
bermittefaben Organ« — be« loeiBBd^en ^iftiüd unb ffrud^t^ 
fcioten« — jtt feiner »eitern äu^bilbung gu Bebürfen, unmit*^ 
te(Bar in bie (Sxbt audgeftreut, fogteid^ unter günftigen Um^ 
ftänben ^ftfingd^en feiner 9(rt l^erborBringt« Xud^ bad jenen 
alteften ^flanjenfonnen nal^e bem>anbte^ bon juderreid^em 
Sy^ar! erffittte SamBudrol^r Bringt bie gonge gefunbe unb Ir&f» 
^g^ S^^ f^in^^ SeBen« boQIounnen gefd^ted^tdlo«, ol^ue oQe 
(Sntn>i(felung bon Stuten unb f^d^ten gu. (Sx^ u>ettn ed 
bcm äBfterBen nol^ ift, toenn W)m bie ©tStter Bereit« ent* 
foUen finb, entfaltet fid^ in ben utaften ^Stten feine «(fite 
unb nod^ beut SerBIäl^en frirBt bo« gonge Baumartige ©e» 
tD&äf^ oB« Unb eBenfo B(eiBeu bie meiften ^otmen, n>enig*> 
ften« ben grS^ten ST^eit ii^re« 8eBen« l^inburd^, ol^ue otte ®t* 
fd^(ed^t«enttt)id(elung ber JBIüte unb cl^ne Bftud^terjeugung. 9a 
e« tragen biete bon il^neu nur ein einjiged SDtoI in i^rem 
Sd&en f^rfid^te unb fterBen borouf oB, ober lommen bod^ ber 
©efol^r be« SIBfterBen« fo nol^e, bog fle nur in feltenen ^&U 
len bon neuem fid^ eri^olen. SieOeid^t borf man fid^ l^ierBei 
aud^ an Jene fd^on filtere ©emerfung erinnern*), bof bie 

1) Wlan t^gL ba9 oBen angeffi^rte 2Der!| lY, 648. 



58 4. S)tc ©ijmbolil bet Sflatut. 

tüo'^tfd^medenbe^ }arte ^rud^t ber Musa paradisiaca fo fetten 
(naUf ber frül^ctn ÜWeteung nie) einen ©amen ent^ft. Da* 
gegen ift in jenen berKeinerten ffonnen ber 9)?ono(ot^tebonen, 
tüeld^e me^r ben ßl^arafter ber je^tgen SBettjeit in fid^ tra* 
gen nnb btefer^ toüäft bem SKenfd^en^ oBgleid^ int ©d^meig 
feine« Ängefid^t«, bennod^ fein ©rot gibt, ange<)a§t finb, in 
ben ©rfifem bie Srjengnng eine« frnd^tbaren, reid^Ud^en ®a* 
men« l^fiuftg, nnb biefe ))flanien fid^ and^ menigfiten« ebenfö 
(eid^t nnb oft bnrd^ (Samen, M bwcäf iEBurieIf)}roffen fort, 
tofil^renb bie meiften garretrfränter, Siticnarten nnb fetbft biete 
))almenartige ©etoäd^fe fid^ faft an«fd^(iegenb , ober bod^ fo 
l^fittflg nnb leidet bnrd^ S5JttrjeIf!()roffen nnb 3toleÄcIbrnt ber* 
bielffiltigen, bag ber anbere SBeg ber t^ort|>flanjnng, bnrdj 
©amen, ^ierjn ganj entbel^rlid^ ober ate ber nur fel^r fetten 
getingenbe erfd^eint, miti^in ba« ©amenerjengen bei fenen ®e^ 
n)Sd&fen üUxffanpt nid^t al« ^an))tbeftimmung, fonbern nnr 
a(« ißebenfad^e. üDenn (etanntttd^ gel^t ber ©amenftanb ber 
f^arrenlrfiuter nnr auf erft feiten nnb fd^toiertg anf, e« reifen 
unfere (ilieoarttgen ®eto&d^fe, bie ftd^ bod^ fo leidet nnb l^&nflg 
bnrd^ bie 3ti>icBeI *) berbielf ältigen, nur f el^r fetten fmd^tBaren 
©amen, nnb bei einigen fonnte man biefe« t&nfttid^ nnr ba^ 
burd^ ben>ir(en, baf man bie aOjn Iräftige, frifd^e Seben«!raft 
l^emmte ober bernid^tete, inbem man bie ©tfite abfd^nitt nnb 
fo bon il^rer Sebendquette getrennt, abblfil^en lieg. 

3)enn eigenttid^ ift e« nur bie fffiQe ber ingenbtid^en, 
im Mftigften ^aäfitf)nm fid^ jetgenben Seben«Iraft, toetc^ 
bie Sntfattung jene« 3^obe«feime«, mit n)etd^em ber Unter« 



1) Sei einigen Sond^arten tragen fogar bie 8liitentl^et(e, in benen 
fi^ bann mei^ gar lein frnd^tbarer (9ef(^Ie(l^t«gegenfa4 entfaltet, Keine 
Bkoiebetn, bnrd^ bie fld^ ba« (Btia>}iäf9 ebenfo leidet ))ert)tetf5ttigen tSgt, 
all burd^ bie eigenttid^en 3)oiebetn. 



4. 3)ie et^mboli! bet Statur. 59 

fd^ieb unb bad JBebfirfnig be9 ®t\^U^t9 nal^e berioanbt tft, 
l^emmt unb aufl^fitt S^ie Oal^re bed frtfci^eften, f(i(^neQften 
SSad^dtl^umed ftnb jugletd^ bie bet tinblid^en Unfd^ulb; bie 
frifd^cpen^ fräftigften iRaturen finb in ber Siegel aud^ in jener 
JBejtel^ung am (fingften unb metften bem Ambe gteid^, unb 
U>i> Ar£nnid^!eit ober fd^&bUd^e (SinPffe ben Sauf be« Sad^«^ 
tl^um^ frfil^er l^emmen^ erioad^t aud^ ber ZoiMtim mit fei^ 
nem ®ef alerten frül^er, unb fängt an fid^ }u entfalten. 3)ie 
©etoad^fe ber filteßen Settgeit erinnern n)o( aud^ burd^ il^ren 
ungemein fd^neQen, Iräftigen Sßud^^ an bad äCtter ber ^xnh^ 
l^eit unb Unfd^utb* !X>enn unter aQen 3)ifctl^Iebonen ift feinet, 
beffen @tamm n>ie (nad^ 3ßiQer) ber bed ^amBu^rol^re^, in 
fed^d ^oäftn, fell&ft im fremben^ unangemeffenen ftlima^ 20 
@d^u^ l^od^ tofld^fe ober beffen Statt man mit Biogen 9(ugen 
load^fen feigen lönnte^ toie bad ungel^eure, fräftige Statt ber 
3ßufa, bereu f&ftereid^er^ bidfer @tamm fid^ aud^ in fed^d 
SD^onaten gegen 13 f$u| l^od^ entfattet. 3n biefem ber Ainb«* 
])eit äl^ntid^en 3^f^^^^ erreid^en bie ^ftanjen ber &ttern f^a^ 
mitie ivm ^til ein gang Befonberd l^ol^eö Sitter unb biefed 
l^at fid^; ben riefeni^aften {formen nad^ ju f daliegen ^ in ber 
fittern ^eriobe unferer yiatut nod^ biet l^Si^er erftredCt unb 
b>ärbe, toenn fid^ ba0 frudf^tBare Stäl^en^ bad bon ben in 
ber ledigen iRatur l^errfd^enben (Sinftfiffen mel^r begünftigt ju 
ioerben fd^eint, länger I^inau9fd^ie6en ober ber^inbem tiege, 
aud^ nod^ jie^t^ toenigftend Bei bieten, ungteid^ länger 
bauem. 

äKan lann bedl^atb mit Siedet fagen, bag bie ättefte, 
urf)>rüngtid^fte ^ftanjenfamitie unferer Srbe jugleid^ aud^ in 
il^ren (Sigenfd^aften bie ebetfte, nu^reid^fte, unfd^utbigfte, reinfte 
fei, koetd^e bem SDtenfd^en nur lool^ttl^ätige @a6en, in il^rem 
gefunben 3i^ft<inbe leine ®ifte barreid^t. B^gleid^ W fi<^/ 



60 4 S)ie Spmboli! bet IRatur. 

iinb biefed ift l^ier bad demerlen^kDertl^efte^ in btefer gonjen 
i^amiße ba^^ tt>a^ in ber gefammten (eBenben 92atur mit ber 
Urfad^e bed 2:Dbe6 am nSd^ften bermanbt ober felbft eind iß, 
entoeber noci^ gar nid^t, ober nur nnboOIommen entfaltet, 
erfc^eint immer in ber ©efd^id^te bed einjetnen ®eto5d^fed aU 
minber toefentlid^, feftener l^eroortretenb* JS^etrad^ten U)ir ba« 
gegen bie @en)Sd^fe aM ber SDrbnung ber !Difot^(ebonen, fo 
finben berl^SItni^mfifig n)ir biefe ungteid^ fettener, nal^r^ 
l^afte nnb nfi^Iid^e j^eftanbti^eite entl^alten, faft in leber il^rer 
9(Bt]^ei{ungen finben n>ir ein}e(ne giftige Krten, an benen nid^t 
nur bie, tiroa U)ie Bei ben oBenertoSl^nten Halmen, nur ein^ 
mal im 9tUn unb gleid^fam in ber SCobe^franll^eit reifenben 
^d^te, fonbem fetBft bie SBurgel, 9tätter, (Stengel fd^fib* 
lid^e unb oft tSbßd^e ®5fte fähren« Ueberbied erfd(^einen 
biefe ©eioäd^fe mcift bon langfamem, minber frifd^em iEBud^fe, 
bad 2:ragen ber frud^tbaren ®Ifite unb @amen ift Bei ii^nen 
ein ungleid^ n>efentlid^erer, l^äufiger toieberlel^renber, t<^ Bei 
ben meiften ber aOertoefentlid^fte Ziitxi ber ®efd^td^te, auf 
loeld^en bie ganje (SnttoidCetung fd^neQ unb unaufl^altfam l^in^ 
eilt; bad fefte ^olj (gleid^fam an bie S3erln9d^erung unb dt* 
l^Srtung ber S^l^eile im SHter erinnemb) unb ein UeBerfiu^ an 
erbigen 9eftanbt§eilen finben fid^ ungleid^ Sfter unb botSom^ 
mener ein, ate Bei jlenen« Unb gerabe l^ierin finb fie bem 
3uflanb bed ledigen SReufd^en, toeld^er ein SeBen be9 ftam^fe^ 
leBt unb ber ungünftigen SinPffe bed ftlima^, ber ftAIte unb 
9{Sffe, fid^ auf einem großen 2:]^eU feinet $(aneten I&m))fenb 
ertoel^ren mu§, gleid^artiger, an^affenber, fo toenig fle aud^ 
in anberer $infid^t auf bad ^iBebürfnig bed aßenfd^en Md^ 
fid^t nel^inen, fonbem in i^rer ganjen JOeftimmung läufig 
nur an jenen erften 9Iid^terf^rud^ erinnern, burd^ meldten 
ber Sder nun bad bon felBer trug, roa9 ben äßenfd^en nid^t 



4. S)ie Si^mboli! ber Statur. 61 

ecnäl^rte unb feinen ^ebürfniffen frennbßd^ jubovfam^ fonbern 
xx>a^ itd^ btefem feinblid^ entgegenfteOte. 

3ened alte l^eißge Vßext ber Offenbarung mieberl^oft fi(Sf 
benn aud^^ ebenfo n>ie im $f(anjenrei(i^, in ber ©eftatten^ 
f)>raci^e be« S^ierreid^e^. 9(ud^ in biefem laffen fid^ mand^e 
formen unb |$ami(ien aU fold^e fietrad^ten unb nad^meifen, 
meldte in ber frfll^ern SSieftieit^) an SD^enge borl^errfd^enb 
iDaren unb koelc^e ben (Sl^arafter biefer fräl^ern Seft beut^ 
lid^er audge|)r£gt unb in einem borjägßd^en ®rabe in unb 
an ftd^ trugen, ol^ne bag man be^l^alb ben (Siefanten 2* -9* 
ald fräl^er borl^anben anfe^en bürfte, aU ben ®tier u* f. m. 
Unter ben Ueberreften jener )>oIIIommenern Sii^ierioelt, n>e(d^e 
tl^eite fd^DU bor ber großen glut, unter ben Wx^ unb Ue6er^ 
fd^ti)emmungen ber Sanbgen)Sf[er unb ben im bamaßgen alten 
Speere fid^ BUbenben f^I^fefd^id^ten, ti^eil« unter ben Strammer« 
maffen unb 9{teberfd^I5gen ber großen f$(ut felBer begraben 
unb borjflgtid^ in unferer 3«it toieber belannt getoorben flnb, 
finben fid^ bie Jtncd^en bon Siefanten unb anbern }tt ber 
i^amiße ber elefantenartigen S^^iere (^ad^^bermen) gel^örigen 
SCl^iere in fo auffaßenber Ueberjal^P), ba| man biefe fjorm 
unb näd^ft il^r j|ene ber äBieberfäuer unb einiger 92aget1^iere 
in bemfelben ®inne n)ie bie ))almenartigen ®ett)5d^fe unter 
ben $flan}en, aU bie für bie ältefte 3^U borgügUd^ d^arafte^ 
rtftifd^e, il^r (mie ba6 ein}e(ne Z^itt bem (Element unb fißma, 
loorin e9 tooi^nt) am meiften anpaffenbe unb eigene betrad^^« 
ten lann. 



1) hierunter t>erflel^t ber ^erfaffer immer bie t>on ber ®d^l5:|)fung 
U9 ivLX grogen glut 

2) ^cm benfe nur an bie gangen aü$ ihiod^en angefc^toemmten 
3ttfe(n im (Si^meere, tveld^ iOSUßngd fal^ u. f. tx>* 



62 4« SHe 6)9inboIi! ber 9latur. 

®anj o^tie aQe attbemeitige debentung utib Sejiel^ung 
barf ed bieQeid^t f(^on nid^t erfd^einen^ baf bte 2^ter96er^ 
refte unferer fifteften ^ti^^ imb Uefiergang^geHrge (frü^efte 
92teberfd^(äge bed alten 9Reered) meift mit fold^en ST^terfamu 
lien utiferer je^tgen ^atwc 'otttJoanbi ftnb, ju beten ^catpU 
d^arafter ed gei^Srt^ bag fie^ tok i. SO. bte 2]^ier)>f][an3en^ 
bte jtDeifd^aßgen 9Rufd^e{n^ ben Unterfd^ieb unb ba^ Sebfirf« 
ni§ bed ®efd^Ied^t9 nur in l^Sd^ft nnboQIomntenent ®rabe 
fennen. 3)enn jene Spiere bringen bte düngen i^rer Slrt 
meift auf biefelbe SEBeife l^erbor, »ie bie 3toiebel beö Sulpen^ 
geti}äd^fe^ bie il^r gteid^e ^toitUl, cl^ne ha% l^terbet ein foldj^er 
bermttteinber ^roccg borl^cr gelten müßte, toie bor bem ^nU 
[teilen be^ boQfommenem S^^iere^. 9ttd^t ol^ne ^ebeutung ift 
ed ferner, bag gerabe ber (SIefant, ber boDtommenfte 9te)>r&« 
fentant ber älteften Xl^iermett, unter aQen und belannten 
Z^mn bad leufd^efte, j[a man möd^tefagen bad berfd^ämtefte 
ift; n>e(d^ed bie 9(eußerungen einer gegenfeitigen Steigung ber 
®efd(fled^ter in ben abgetegenften, bid^teften 93&(bem, bor ben 
Singen aUer Seobad^ter, fo forgffittig berbirgt, ba§ bid in bie 
neuefte ^t\i felbft bie genaueften S'iaturlunbigen über |enen 
Z^üi ber ®efd^ic^te bed Siefanten faft nod^ gar nid^td n)ug^ 
ten« 3n ber ©efangenfd^aft erlaubt fid^ in ber 9teget j[ened 
^kx niemate bie ©efriebigung beö niebrigften t^iierifd^en 55e* 
bürfniffed, unb menn in neuefter 3^it ^in giemlid^ berbürgter 
^aU unter bielen taufenben beobad^tet mürbe, meld^er eine 
3(udnal^me bon ber 9legel mad^te, fo m&d^te man faft gtau^ 
ben, bag aud^ jened ref)>eftable 2^ier ber patriard{^a(ifd^en 
föettjeit anfange, feinen Sl^aralter (biedeid^t im Umgang unb 
unter Sinffug ber dvxopatx) ettoad }u mobernifiren. 

iDiefe merlmürbige , ber Serfd^ämtl^eit äl^nßd^e (Eigene 
fd^aft bed Stefanten fommt aM bemfefben ®runbe, an^ 



4. 3)ie ei^mbolif bet Statut. 63 

iDel^em ed gefd^al^/ ba§ IBäffon'd eingelerlerter 9tattbi)ügel^ 
ber in ©egentoatt feinet ^erm unb anbetet SDtenfd^en, ol^ne 
aQe ®d^ett nnb mit unbetl^altenet IBegierbe, bad il^m botge« 
n)ctfene Sleifd^ ftag, bod^ niemals faufen mod^te^ loenn er 
fid^ bon jemanbem beoBad^tet glaubte^ e^ ,'abet tpol tl^at^ toenn 
et ganj atlein gu fein tbfil^nte* SDa9 ^ebürfnif be^ Stin« 
fend ift namlid^ bei bem 9iaubbogeI nid^td weniger ald ftarf 
unb bringenb^ bei il^nt f|>ielt ntitl^m ba^, toad im 93ogeI ber 
(Sigenfd^aft bet Uebetlegmtg unb be^ 9iaifonntten^ im fSJltn* 
fd^en entff)tid^t^ ben SDteiftet« Unb fo ift aud^ bei bem (E(e^ 
fanten bad ©ebürfnif bet niebetn Xl^ietl^eit auf leine Seife 
ein bttngenbe^ unb ftatle^^ unb |ened S^iet etinnett l^ietin 
an ben 3ttf^<^^t> ^^ ^^ fold^et Segiel^ung tul^igern unb un« 
belegtem S^^ ^^^ frül^etn jiugenblid^en SUterd im fSflm\(i)tn. 
§at bod^ aud^ bartn jiene S^ietfamitie (Sigenfd^aften bed 
ünbKc^en 9(tetd ^ baf in il^ter berl^&Itni^m&^g ungel^euern 
Äör^jetmaffe ba« iJIüffige über baö gefte, bie toeid^em Jl^eile 
aber bie l^arten bei »weitem borl^errfd^en^ unb bag aud^ in 
il^r^ U)ie im ßinbe^ aUe j^rafte be^ tl^ierifd^en Sebend jun&d^ft 
auf äBud^d, auf äudbel^nung be^ ftörf^erd in bie SSnge unb 
Brette i^inmirlen. ©leid^ |enen ^flanjenarten^ in benen bad 
bem Stirn unb ber Urfad^e bed Xobt^ nal^e bermanbte ®^^ 
ftem unboQfommen au^gebilbet ift^ erreid^t aud^ ber (Sie« 
fant ein fel^r l^ol^ed ^Iter^ i^ unter aßen bcQfommenern 
Sil^ieren^ fo meit man U)ei|^ bad ^i^^ftt, inbem jene fd^on 
ältere 9(ngabe, toüäft i^m ein mel^r aü 100^ jia 200j[ä]^rige^ 
^(ter beimißt, aud^ nad^ ben neuern ^eobad^tungen nid^t ot^ 
fd^Ied^terbing^ ungegräubet toibertegt merben !ann« Ueberbied 
gel^ört jene Sttefte 2:]^ierf amUie nid^t b(cd unter bie unfd^Sb« 
lid^ften^ unfd^ulbigften^ fonbem unter bie bem SOtenfd^en l^ülf« 
reid^fteu, ebelften unb j[ene ®eeten(r5fte, bie im linbtid^en 



64 4* Sie S^mboUf ber 9latur. 

^tter am meiften ^errfd^n: ©eb&d^ttii^^ ®ele]^tg{ett u. f* tp. 
beftfet ber 6(efant unter aQen anbem 2:]^ieren im oQetl^öd^ften 
aßa§e- 9emerfendb)ertl^ fd^etnt eö aud^ iu>d^^ bag, ti>ie nad^ Stn{ 
meistere ©emäd^darten ber SBortoett einjelue Sl^araftere ber 
3)tIi)t^(ebonen mit ben in il^nen borl^errfd^enben ber Sßonc^ 
lot^Iebcnen vereinten, fo an(fy bie eine foffUe 9(rt bon @(e^ 
fanten, totldift benncd^ burd^au^ nur ^flonjenfreffenb tJoax, im 
9au il^rer 3^^^^ ^^^^S^ Sl^araltere ber SiauBtl^iere mit jenen 
ber ))flanienfreffenben in fid^ berbanb. 

3lud^ jene nöftlid^ften, fanftefien j>flanjcnfrejfenben ST^iere, 
toeld^e ber SÄenfd^ feit ber älteften 3^tt in feinen S)ienft ge* 
nommen, tragen in jenem SJerl^attniffe toie bie ®rfifer, ben 
Sl^aralter ber fittem S33ettjeit an fld^. 3l^re Ueberrefte toer* 
ben gum S^l^eil in au§erorbentIid^er äßenge foffU gefunben^ 
mie bie in Sibirien unb in ben unfein bed Sidmeere^ ent^ 
bedEten ungel^euem ©tierbtod^enmaffen unb bie ^nod^enbreccie 
bcn Sabijr bekoeift, toeld^e faft ganj oud Ueberreften bon toie^ 
berläuenben unb ^iagetl^ieren jufammengefe^t ift !Dte 9iaub^ 
tl^iere aber, tt)etd^e in aQen il^ren (Sigenfd^aften gerabe bad 
©egentl^eil bcn bem finb, mad toir ate (Si^arafter ber äüeften 
5Watur bcgeid^neten, muffen jenen Siaturforfd^ern, toeld^e an 
bie fStöglid^Ieit, ja an bie ©etoif^eit einer großen, getpattigen 
SBerfinberung ber formen unb Srten ber (ebenbigen Statur 
in ben berfd^iebeuen S^^^ unferd Planeten glauben / aQer^ 
bing« aW f<)äter in biefer i^rer jefeigen gorm aufgetretene 
Sefeu erfd^einen, obgteid^ jene grcge, im 93fer(auf ber 3^^^^^ 
immer merKid^er koerbenbe unb toad^fenbe SBeranberung ber 
Statur, bon toeld&er l^ier bie 9tebe ift, fd^cn tauge bor ber 
großen f$(ut i^ren Snfang nai^m. 

@o I&§t un^ aud^ bad St^ieneid^ in feinen filteften ^ox* 
men auf dnen frühem 3uftanb ber Statur fd^Iiegen, in tt)eld^em 



4. Sie @)^m6oIt( ber Statur. 65 

ba^, toad.mit ber Urfad^e be« Zoit^ na^e bcwanbt, ja in 
einem getoiffen, tiefem ^ttfÄitimenl^ange mit i^r ein« i/t*), 
nod^ gar nid^t ober nur nnboüfommen in unferer jld^tbaren 
SBeft, bor aßem aber im 8ei6e beö äßenfcl^en .l^erDorgetreten 
unb entfaltet toax, unb too (baranf beuten und bie oben er^ 
toäl^nten Sigenfd^aften ber atteften ^flanjen ^, »ic ber äfteftcn 
2:^ierformen l^in) in unferer 9Jatur nod^ nid^t jener gegen* 
feitigc fiamj)f, iene jerftörcnben, öergiftenben, fid^ bernic^ten* 
ben Ärfifte cingebrungen ober erft im ©eginn il^rer «ümä^Iid^ 
antoad^fenben SBirIfamfeit »aren. grelfid^ bilbet nun, in un* 
ferer je^igen Statur, bie grud&tbarfeit ber j>flanjenfreffenben 
5i:]^tere gu jenem, eben biefer ßigenfd^aft fid^ entgegenfeften^ 
ben, fie befd^r&nfenben ©rimm ber SRaubtl^iere, einen fd^ein^ 
bar not^ioenbigen ©egenfaft, aber biefer grünbet pd^ eigent^ 
(id^ bod^ nur auf eine nod^ f))5ter mel^r ju enoS^nenbe SBer* 
toanbtfd^aft ber ißeigung ber ©efd^led^ter mit ber ©raufam^ 
feit unb 3^^P8rungdfud^t, ber 3«ttgw"8 ^^ bem 2:obe unb 
jene beiben ftd^ gegenfeitig bebingenben ^ole, toetc^e im ÜÄen* 
fd^en nod^ bereint unb einer In ben anbern berfd^Iungen finb, 
l^aben fld^ nur in ber ^xtxmü aU fid^tbare ®eftattung ein« 
anber entgegengefe^t 

Mt bie |e^t gleichzeitig unb nebeneinanber beftel^enben 
"i^xtx^ unb ^flanjenfamitien, mobon ber größere Streit fid^ 
erft im SSerlauf ber SBeltjeiten beutßd^er gu biefer il^rer 
jefeigen gorm enttoidteft l^at, gteid^en ebenfo bieten öüd^ern 
ber ©efd^id^te unferer ütatur unb jun&d^ft bed SD?enfd^en« 3)ie 
beri^ältnißmfi^ig nur »entgen Uebergebftebenen an^ ber Site* 
ften ^flanaen* unb Jl^lertoett erjagten un« bie ©efd^id^te ber 



i; aWan tjgl. SH^nungen einer affgemeinen ©efd^id^tc bc« geben«, 
n, 2, ben 10- «6f(i^n, 



66 4. 3)ie 6)^mboIiI bet SRatiit. 

Stteften^ anbete bie einer ifingent^ nodf anbete bie bet jifittg« 
^Un unb neueften Seltjeit^ tote und aud^ nod^ im ^ttbfit 
bie iDenigen mib f^atfam blfl^enben lUienattigen u« f* n?« ®e^ 
tt}aci^fe an ben ^äi^Ung, bie ®^ngenefiften an ben ®ommtx, 
anbete l^ettfd^enbe gotmen an ben $etbft etinnetn* änd bct* 
fd^iebenen an einem anbetn Otte genanet audeinanbet }U 
fe^enben ©tflnben Wnnte man bie ^au^jtfamilicn beö Zifkx^ 
xtxdf^ mit jenen jtoi^If ©tetnMtbetn bed alten 3^btalttd bet« 
gleid^en/ meldte ^ gmat an tebem eingetnen Sage bed gan)en 
Qaf)xt€ am ^immel^ bennod^ ben ^eobad^tet bet ®eftitne 
ein iebed an eine fccfonbete S^^ bed Salute« etinnetn, in 
»eld^et bad f)aui()tgeftitn unfetd ^immete — bie ©onne jebed 
einjelne BelDol^nte: bet ®tiet an ben i^ü^ßng, bie 3ungftau 
an ben ®ommet, bie SBage an ben ^etBft« 

3ßan l^at bie SJoti^etbetlünbignngen bet ^to^l^eten, in 
benen bie na^et an bet ^txt beö ©el^et« gelegenen fiteigniffe 
fCatet^ bie fetnet babon ttegenben immet bunflet unb jnfam« 
mengebtfingtet etfd^einen^ 3nn)ei(en mit bet 9(ndjtd^t in eine 
toeite f^etne, 3. Sd. mit bet bntd^ eine lange HQee betgUd^en^ 
mo bie nfid^ften ©egenftänbe gtöget, beutlid^et unb n)eitet 
bcneinanbet entfernt, bie »eitet abgelegenen im SSctl^aitniffe 
bet junel^menben Sntfetnung immet unbeutlid^et, Heinet unb 
nSl^et iufammengetädt etfd^einen. Sbtd^ in bet ®efta(ten« 
ffitad^e bet Statut fd^einen fid^ bie Umtiffe immet mel^t }U 
betHeinetn, immet jattet unb unbeutßd^et }u metben, je jänget 
unb neuet bie S^tetfotmattonen metben, unb je mel^t bet 
anmalt bet einjelnen Sttfd^nitte bie fetnftc 3u!unft Betrifft. 
Sßit finben biefed am meiften Bei ben {fingften unb legten 
©tetnbilbetn be« gtogen S^t^i^lf«^- 3Kit UeBetgei^ung bet 
anbetn iDoQen n)it und i^iet aun&d^ft mit bem legten ®Iiebe 
befd^äftigen. 



4« 2)ie ei^mbolie bet Statut* 67 

X)ie ftfoffe ber dnfeften unb jum Sil^tl bie bet eigene 
Ud^en SSfirmer fittb fd^on boit ntel^reren aU \pSttx entfianben, 
att jfinger bemt bie äBtige ^atax Bettaci^tet mcrben^). 3it 
ber ^at grflnbet fid^ bad Dafein btefer SE^iere grigtetttl^ite 
auf ben Zeb, auf bie Sßemefung unb B^^f^i^^ng ber frfil^em 
9?atur, kDeld^e mft^in bei beut (Sntftel^eu j[ene9 längern 92a<* 
turreid^ed a(^ fd(fon borl^anben borau^gefe^t n>irb. SBir 6e^ 
merfen in ber jtlaffe ber 3nfelten }um ^tit gau} neue, ben 
filtern Jttaffen nid^t }u!emntenbe SBerpItniffe; fo geigen fld^ 
3. 99. ftatt ber beiben frül^er gen>}i^nKd^en 3<>^lQt 2 unb 4 
an ben ^äfen unb Sinnesorganen n>ieber bie S<^^^ 3 i^b 6. 
!£)ie ©eftalten^tperben l^ier burd^aue f^mbottfd^ unb d^imfirifd^ 
unb bie 3)?enfd^enfi]^n(id^feit berfd^toinbet nun ganj, ungeffil^r 
fotoie ber Umri§ ber am femften ftei^enben ©cgenftfinbe bei 
einer n>etten 9(uS{ld^t jute^t ganj unbeutßd^ unb unfenntlid^ 
n>irb. SBad |ebod^ biefe längere Sl^iermett am meiften d^ara(>^ 
terifirt, ift: ba§ bie ffiefen nid^t mel^r in ber urf^)ränglid^e« 
©runbgeftatt i^reS ®efd^Ied^t« auftreten, fonbern ba§ fie ben 
größten Sl^eil il^reS !Cafein« in bcm ^^ftanbe einer unfennt^ 
tid^en, entfleQten Sarbe gubringeU; unb ba§ fie einer neuen 
l^iJl^ern ®eBurt — ber 2Retamorj>]^ofe bebärfen, um toie* 
ber in ben eigentßd^en 9iorma{}uftanb i^reS ®efd^led^ts, in 
ben alt erlid^en gurädtjufei^ren. 

3n einer anbem ^infid^t toirb |ene SDletamor<>]^ofe fd^on 
nad^ ber fitteften S3&aeranfld^t ein trBftenbeS ©inuBUb beS 
StebeS, als SBiebergeBurt ju einem urff)ränglid^en, boDfornme^ 
nem SDafein, aW ©rtood^en nad^ einem l^Sl^ern SSorBilbe, unb 
baS ©ort Zoh, in feiner fd^redHid^en, toie in feiner triJftöd^en 
j&ebeutung, fd^eint erft mit ben |ängern ^erioben in bie 



1) Wlan tgh befonberd gr. )». fßttxtx'9 f&\bHhtntmiQVx. 

5* 



68 4. .S)ie Si^mboltt ber 9latu¥. 

®pxa6ft bei: Statut gelommen, ht biefe aufgenommen morben 
ju fein^ tpte benn bie |flngem unb iüngften {Formationen erft 

aM ber B^^f^i^^u^fl ^^^ ^^^ ^^^^ ^^^ ^I^^nt l^erborgel^en* 
35ie ganje frül^efte aiatur l^at fein foldffe« SSiü> für ba« ©ort 
i£ob; biefer ©egriff fd^eint tl^r urfj)rüngü(i^ frcmb ju fein* 

$Senn fd^on in ber frfll^em ^eriobe ber 9iau6t]^tere bie 
2i]^iertoeIt fid^ immer mel^r bon ber urfprüngtid^en Sinl^eit 
unb S'^täm&j^iff^xt entfernt, fo fe^en toir biefe iüngfte ^kx* 
toett nod^ btel n^eiter an^ jener anfSngßd^en Harmonie l^er^ 
austreten, flnben fie in einem nod^ biet grögern SBiberf^rud^e 
mit bem Uxitotd ber 92atur. !Diefe^ Sll^ierreid^ mad^t fid^ 
immer unnö^er, fd^&bßd^er, ift, toenigftend in feinem Saroen^ 
juftanbe, ber frül^em Statur grS^tentl^eitd nur gur $Iage, jum 
®d^aben. "S^a^ gerftßrenbe $rinci)> l&mp^t l^ier mit anbern, 
gleid^fam geifterartigen SBaffen: mit jenen ®iften, bereu 
d^emifd^ magifd^e Sirtfamleit i^fterd an^ ber getoö^nnd^en 
SBirfung^toeife ber fid^tbaren 9}atur laum }u erKSren ift 3^ 
gleid^er 3^U berminbert fid^ bie Sebendbauer (toenigften^ toal^^ 
renb beö boßfommenern 34^^*^^^)/ Wr})ertid^e ©röge unb 
abfolute ^raft immer mel^r, unb ber bem fd^toad^ern @e^ 
fd^Ied^te aU eine 9{rt bon 6rfa^ gegebene ^unfttrieb gel^ört 
and) jum Sl^aralter einer f|)ätem 3^^. 

3n ber @^rad^e bed S^raumed unb in jener ber l^öl^ern 
))ro)>]^etifd^en 9iegion koirb Sfterd jene Stebekoeife gebrandet, 
nad^ meld^er ein ^ei( bad ©ouje (}* Sd. ber ©el^er fein 
ganjed Ü3o(!) barfteßt, bad ßinjelne für ba^ ©ange gefegt 
toirb. S)tefe 9ieben)eife flnben toir benn aud^ ganj borjiig- 
lid^, unb faft audfd^Hegenb in ber iüngften ^eriobe ber ^i^ier^i 
koett, in bem 3nfeltenreid&e n)ieber* 3ened 9$er^&(tni|, koo 
ein ganjed ©efd^Ied^t oon Silieren, loo eine gan}e minber 
boQIommene SRenge burd^ ein i^^l^ered, boUIommenered (Sin<> 



4* 3)ie Spmbolif bet Statut. 69 

jetne re)>rSfent{rt toirb^ )a>t> biefed eine für aUt bad toid^tigfte 
®efd^fift be« ©afein« uitb bte ©(i^merjen be« OeBären« Aber* 
tthmitt, flnbctt totr nirgetib^ anbete im SCl^ietretd^, aU in ber 
iüngften Ätaffc, in Jener ber 3nfeften. SDer botffomme* 
nere ©iencntoeifel tritt att 8Je^)räfentant feinet gönjen ®e» 
fd^ted^t^ in ein gteid^fam ntagifd^ed Serl^Sftni^ jn biefent, 
toeld^e^ Befanntfid^ nid^t ol^ne il^n ju Beftel^en, gu leBen ber«^ 
mag. 3n ber Zfiat xft biefer ©eifel nid^t« anbere«, aW bie 
nrf^rflngfid^e nnjb Slormalgeftatt bed ©ienengefd^Icd^t«, unb 
bie Strbeit^tienen ftnb befanntßd^ nad^ filtern nnb ben neue* 
flen Unterfnd&nngen nid^t« anbere«, ai^ berifimnterte , nietft 
nnfrud^tbare ÜRutterBienen, unboftfomntene ÄBeifet Sin« einem 
getoiJl^nlid^en 6i bermag ftatt einer S[rbeit«Biene ein SBelfet 
jn »erben, »enn bie il^re« ÄBeifeW nnb felBft ber »eifeljeu- 
genben ©er Beraubten ©ienen bie 3^öe be« ®e« ertoeitem 
unb mit flBerflüffigem 5ßa]^rnng«mitteln berforgen. — So fin^» 
ben n)ir benn au(!^ i^ier, n>ie in ber ®eiftem)elt, j[ene« gel^eim^ 
ni^boße SSerl^fittnig, too Bio« ein boHIommenere« Sinjctne 
ben 9>2ormat}ttftanb be« gangen ®efd^(ed^t« erreid^t, nnb biefe 
nnbotffommenere SSieH^eit bertritt, inbem e« für biefetBe jene« 
toid^tigfte ©efd^fift be« tl^ierifd^en ©afein« üBernimmt, gu 
»eld^em jene bieten fär fid^ aQein nntfid^tig erfd^einen. 

Da« 3nfeltenreid^ toirb nn« nod^ auf eine anbere SBeife 
©innBilb be« f)81^em nnb ©eiftigen. ffifil^renb auf ber einen 
©eite fld^ nirgenb« fold^e ©ober ber ©efd^rfinftl^eit, be« gr8* 
Bern ©ebürfniffe« unb be« ®rimme« finben, eine« ©rimme«, 
gegen beffen ?(u«Brud^ felBft bie »ed^felfeitige 8ieBe ber ®e* 
fc^Ied^tcr nnb ber JKutter gegen bie Snngen nid&t fd^öfeen*), 



1) ©ei meisteren Snfcftenartcn toirb bo« \6)toädftxt WlRnnäftn bom 
fE&dläftrtf ein groger ^^eil ber inttgen 9rut ton ber äfhttter felBer i>txii^xt 



70 4. ®ic ©pmboUf bet Satut. 

^ertntffen U)ir aud^ in e&eit biefer ^^ierKoffe niäft bte freunb« 
Ud^flett, liebßd^ftm Silber einer ganj entgegengefe^ten ^eben^ 
tung. 3n ben ait^ bem 7obe unb bent Untergänge ber nn^ 
öofliommcnen Sarbe neu totebergeborenen bunten ©d^metter«* 
Ungen, toeld^e in boülommenerer fjrei^eit ben ©oben ber* 
laffenb, entbunben bon bem frül^ern^ grobem ©ebfirfniß, im 
®tanje etne^ neuen, nod^ nie gefe^enen ^immel« unb auf 
einer i^nen neuen Srbe*) tool^nen, erbüden toir freunblid^e 
aSorjeid^ien einer fernen, fd^8nen ^ufunft unfere« ©efd^ledi^t«» 
!£)er lange ßam)>f fd^eint nun fär biefe 9{egion, beren Sßefen 
unter fid^ fetber in l^armtofer ®tiüe unb in einem beftänbi^ 
gen Rieben leben, geenbigt, baö feinbfetige $rinci|) fd^eint 
erlofd^en unb bad grofe Sdnif ber erften Offenbarung ®otte^ 
fd^Hegt nod^ mit einem tröftenben SSorte be^ 0riebend. 

3n i^rem grogen ©ud^e }eigt fid^ und bemnod^ bie 9la* 
tur aU eine "äpotoltfp^t in ®eftalten unb (ebenbigen ^latur* 
bi(bem. @ie ift bie ältefte nod^ bor 9(ugen (iegenbe Offen* 
barung. ®otted an ben SKenfd^en, ift burd^ baffelbe Sßort, 
au« »etd^em bie \p&ttxn Offenbarungen finb unb bon gleid^em 
3n]^a(te mit biefen. @ie ift biefetbe ^pxadft, toetd^e bie ^S^ere 
ategion ber ®eifterkoe{t bom anfange an gef)>rod^en unb ncd^ 
fprid^t, unb fo fel^r fld^ aud^ ber 9)?enfd^ bon jener ©prod^e 
(BdIM enttoö^nt l^at, ift il^m bod& nod^ immer ein ©tra^I 
be« anfSngÜd^en SBerftänbuiffe« übrig geblieben, unb toir toer* 
ben l^emad^ feigen, auf U)e(d^e gemaltige SBeife ber ®eift iene« 
grogen 9iaturbud^ed, beffen JSud^ftaben lebenb finb, nod^ ie(;t 
auf ii^n »Irft, il^n ergreift, fo fetten er fid^ aud^ biefer ®ir* 
fung betouft tt)irb* 



1) 9ie(e 3nfe(tentarben {Inb blinb ober (eben an einem Orte, ber 
bem Sid^te un^ugSngUd^ ift 



4. 3)ie @)9ntboltt bn Statur. 71 

®o f^oibtn )Dtr im SBorl^ergel^nben ba^ Sßid^tigfte nur 
attbeuten iDcQen^ unb berfpaten eine n>eitete Xudffil^rong an 
einen anbem Ort* SieQeid^t^ bag e9 bann gelingt^ an^ ber 
innem ©efd^id^te ber Slatur Sfuffd^Iüffe bon fel^r berfd^icbener 
%xt 2u erl^alten, jum Xf)t\VüUx 9t£t]^fe(, bie und ba^ fernfte 
^Ütxtffnm ncd^ aufgegeben. Sl^e toir biefen 3lbfd^nttt ganj 
berlaffen, tooöen tolr ^ier nur no(i^ eine« fofd^ ^Rätl^fete 
ertDäl^nen* 

®cr ganjen SJortoeft fd^eint bie 3bee eine^ Sfteifd^ ge*= 
toorbenen @otted, toeI<i^er ald iD^enfd^ geboren tt)orben unb 
ate fold^er aße ©d^merjen ber menfd^Iid^cn Öefci^ränfuttg er^ 
fal^ren, burd^aud nid^t fremb. 3ener ®ott and ®ott geboren^ 
tDüäfm ba^ äg^))tifd^e (Softem erlennt, ift al^ bie le^te ®iU 
tergeburt unb bie fiugerfte 9(udftra]^{ung bed ewigen äBefen^^ 
gleich und Sleifd^ getDorben, unb muf in menfd^Kd^er ^äQe 
ba« Äeu^erfte erieiben, f elbft ben graufamften SCcb ^). SBenfo 
jener ©l^ima !S)ionid^i, meld^er nad^ bem 9tetigion9f^rtem ber 
asttbcr bie jtoeite ^crfon ber geoffenbarten ©cttl^eit ift. Die* 
fer mttl aU ftnnUd^ offenbar getoorbener @ott bad l^Srtefte 
So« ber ©terbHd^feit unb ben 2:ob fe(6er erbutben^). Slud^ 
jiener ®6f)n bed ©Dtted ber ®Btter^ S^Sttn^, loeld^em ber 
tm^t SBoter ben ®i% unmittelbar neben feinem Xl^rone unb 
felbft bie S^xättn feiner l^öd^ften äSad^t bertie^en, n)irb auf 
graufame Sßetfe bon ben Siitanen getöbtet^)^ unb jener iper^ 
fifd^e JDHti^rdd^ ber ald föettenfd^ö))fer^ atd $)erborbringer ber 
bunten äßonnid^faltigleit ber Dinge unb ^efd^i^er unb (Sr^ 
l^alter bere^rt toirb^ mn^ aU ®tier ^ubab unter ber ^anb 



1) (Sreuaer, in, 143 ber äUern %n^abt, 

2) 2>erfclbe, a. a. O. 

3) 2)erfctbe, €5. 351» 



72 4- S)ic S^mboli! ber Slatur, 

beö SH^riman flerfcen* ®o l^ot ba^ attertl^um jene Sfnpd^t 
bon ber 3)?enfd^n)eTbung bed ©öttßd^en unb bon bem Sod ber 
(grniebrigung ^ »eld^e« baffeI6e in biefem 3^*Pönbc crbulbet^ 
auf bcrfd^icbcne ©eife, in ben mannici^fattigftcn Sagen bar*^ 
geftetit unb audgebi(bet 9(6er an {ene ^n[x6ft fd^Iog fid^ 
eine anbete eknfo bebeutungöboüe an» Sener 9Wenfd^ gc* 
»orbcne ®ott erfd^eint nici^t aBein ate JRid^ter ber SCobten^ 
afö ^errfd^er ber UntertDelt, fonbern atö Srretter bom 2^obe^ 
48efreier au^ ben ©anben ber ©terblid^felt, ^&^xtx gurüd 
gu bem göttlid^en Urfj)runge. 3ener ®ott, ber in ben ÜÄ^fte* 
rien balb aB ©ion^foö, Balb aU ^erfe^jl^one berfinnlid^t 
tourbe, toar ®d^Bj>fer ber ©eefen unb Senf er il^re^ ©d^tcf* 
\aU, n>irb gri5|tet SBol^Itl^ater ben bon bem Seite entfeffeßen 
©elftem, inbeui er il^nen ienen Sedier reid^t, ber fie toieber 
3ur ©efinnüng Bringt unb bie ©el^nfud^t nad^ ber ^Mhf)T 
gum ©Bttlid^en in il^nen ertoedtt. 3a jene Slnfid^t crfd^eint 
in ben SK^fterlen nod^ biet Beftimmter auögebrfidtt* 3n bie^ 
fen \Jonxbt überl^au})! ba^ ©d^idfal ber ©eifter nad^ bem 
Stöbe bargefleDt, unb bie 3ß^fterlen bereiteten fd^on burd^ 
il^re SBeil^n unb gel^einien Seigren feI6er ber @edc ein gfln* 
ftigereö 8oö in jenem SeBen, inbem il^r toefenlüd^fter Qn^oÜt 
bie Leitungen ber ©eeten gur berlaffenen $eimat — gum ©iJtt«* 
lid^en toaren* 3)ion^fod, ber (Sott ber SW^ftcricn, tt>ar c^ 
aber, ber aQein bie ©eelen gum ^immel gurüdtffll^rte unb 
gur SSoüenbung* dt toar Sluffei^cr unb änorbner Jener ^eitt* 
orbnung, jiener SSerboKfcmmnung^anftaft, gu u>etd^er bie 3ß^^ 
fterien ben SBeg Bal^nten« (St fe((er u>ar ol^ -SBacd^u^ gur 
llntertt)e(t gefal^ren, unb l^atte bie ©eete ber 9Äutter bon 
bort befreit, unb in biefer finnboöen ®age bereinten pd^ bie 
fonft berfd^ieben fc^einenben Änfid^ten be« or<)^ifd(>en unb 
bacd^ifd^en @^ftem^. %U 3lribela leitet er unter bem ©übe 



4. SHe S^mboH! ber Statur. 73 

ein^d freunblid^en ®eftime^ bte @eelen burd^ ba^ bunfele 
Sabl^rtntl^ an ben Eingang mib jum Sid^te aurfld. 9(ud^ ber 
geftotBene ®ott bed 5g^))ttfd^en ®^fteind ftel^t^ nad^bem er 
eBen ba^ ^ärtefte 8c^ ber ©terdid^feit erbu(bet/ a(^ etDtger 
^0^tmtt itttb Seigrer l^errßd^er tüieber auf. 

gragett »ir ferner, auf toetd^e SBeife nad^ ber öel^re ber 
iVtl^fterien j[cne 8eitung jum ^immel, iene (grISfung unb $ei* 
tigung ber @ee(en gefd&el^en, fo erl^olten n)ir aM berfd^iebe^ 
nen ©ebrfiud^en iener ©el^etmlel^ren abermafö eine bebeu^ 
tungdbotte, toenn aud^ bunffe Slnttoort. üDte SR^fterien, l^etft 
t», IBeretteten ber @eele ein Beffere^ Sod in jener SBe(t burd^ 
i^re Steinigungen bor,, unb ber Sßeg gur diüdtfel^r nad^ ber 
etoigen ^eimat ging bnrd^ biete S&nterungen. Unter bfefen 
ift aber borjäglid^ eine, bte burd^ Sdlnt mertofirbig. 

UeBer]^au^)t erfd^eint ber ®ott ber ÜR^fterien in berfd^ie* 
benen ^ejiel^ungen nnter bem ^Ube be^ @tiered berfinnlid^t, 
unb ftirbt, toie oben ertoä^nt, im ^erflfd^en a»^tl^u« ate SBelt* 
ftier 9lbubab* 3n ben fogenannten Slauroboßen tourben aber 
}• Sd. Steinigungen bon begangener @d^utb babnrd^ Betoirlt, 
baf bad SÖtut eine^ geo)>ferten ©tiere^ auf ben 8ei6 bed in 
einer ®mbe barunter ftel^enben ^fi^^nben gef)>rengt tourbe, 
unb auf btefelbe SBelfe toaren aud^ 8Bibbero))fer at^ ))ft^d^tfd^e 
{Reinigungsmittel gebräud^tid^ (bie ftriobo(ien). @elb{l $>er^ 
cuied n>urbe auf btefe SBeife bor ber gel^etmen Sßeil^e burd^ 
@tierb(ut entfünbigt unb aud^ feiner fold^en (Sutfül^nung ®e« 
bfirftige tourben bei ber Sintoei^ung in bie äß^fterien auf bie 
i$eQe ber geo))ferten Spiere geftettt« VLtittffOOJpt \pitltm bie 
füi^nenben 0)>fer in ben ©el^eimlei^en eine nid^t unbebeutenbe 
SRoQe. Sßerhoürbtg erfd^eint l^terbei befonberS iene Stnf^ie« 
lung, n>e(d^e babei in ben ^acd^u^m^fterten borfam. !Dad 
Sleifd^ ber geo|)ferten S:]^iere mufte oon ben ^rieftem ro^ 



gegeffeti toerbeti, nxi« attfbrftfltd^ ebte fCnbeittimg aitf ben 
Mutigen Stob tmb bie B^^^^^tatg ^ Duml^fo^ (d^^S^^ud) 
burd^ bie S^itanen fein foOte. Xuc^ bei ber merttoftrbigen 
IS^rßd^ett 9[ufo)>fermig bed SltferfKere^ iDUxbe bad Steifd^ 
gteid^ bettl^eiU unb ^Dion^fod l^eift aud^ in iener ^ejiel^ung 
9fterd @))eifebert]&ei(er, geredeter, Uebreid^er Sfudtl^eiter ber 
Soft 3a felbft bie aM bem Seibe >er Zttonen entftonbenen 
SRenfdj^en mürben be^l^alb aU Z^xit be« ®otted betrod^tet^ 
toeU bie 2:itanen bon bem ^Id^äft bed ®otte^ g^g^ff^ l^atten* 
3rei(i<l^ mürben aud^ t^ne finnboQen unb alten ®ebr&ud^e 
fd^cn bon ber frSl^eften ^tit an huxif eine feltfame @|>rad^en« 
bertoirrung, bon ber mir in einem ber nSd^ften Sbfd^nitte 
reben merben^ auf bie mamtid^faftigfte unb grenlid^fle SSeife^ 
entfteDt 9iM Zffittop^tm mürben granfame SUenfd^eno^fer: 
bie geiftboKften Silber mnrben }u ^tttiiümi nnb ©d^red« 
geftalten, bod^ gibt ed audj^ l^ier SOKttel^ bie ber}errten ^eile 
}u einem lennttid^en ®an}en gu bereinen nnb aKe Jene 3^9^ 
merben bann Belege gu ber Sal^rl^eit: bag bie cUtefte 3^it 
burd^ Offenbarung in )>ro)>]^ettf(^em (Seifte biele« erfonnt^ 
mad erft ft)St jur (Sx^MmQ gefommen. 9Bir I&nnten biefe^^ 
menn l^ier gerabe (in einem 2:ranmbttd^e) ber Ort ba}tt m&re, 
nocb an^ mannic^fatti^en 9eif)>ie(en geigen, ma« aud| bereite 
oott anbem gefd^el^n ift ^)* ©efbft ba^ gefallene, ausgeartete 
®efd^(ed^t fd^eint fid^ eine alte, i^eilige Offenbarung bema^rt 
}u i^ben* Unb bas Sduäf, mortn bemfelben, mie in einer 
9ibel, ber 3nl^a(t jiener alten Offenbarung bergeid^net ftanb, 
unb mortn es benfetben, iebod^ nur bei bem Std^t bon 
oben (aS, mar offenbar bie andere 9latur. S)enn fomie mir 



1) a^an fel^e n* a. bierüber ffxitbnä^ €^Ieger# XBerf über bie 
üle^n mtb SBrid^eit ber Snber. 



4. 2)te ei^ttboli! ber Statu«. 75 

«H>tt betn tebenb, toa^ bad ^Sd^fte ift^ und ber ftdottt ber 
l^tgen @d^rift bebienen, <SteQot aud ii^r anffli^ren, fo cttirte 
bod Slttertl^itm ^teQen aud bem gct%m yiatoxhnäft, bebiente 
M f^tner Sudbrüde mtb Sßorte. 

SSir erfannten nad^ bem SBcrl^gel^ettben unter anberm 
im dnfeftenreid^e ben ifiugften unb le^tgefii^affenen Stilett ber 
und umgebenbeu 92atur* !Ciefe9 letzte Sdnify ber 9{aturbibe( 
eutl^&ft aber borjfigUd^ eine SBeiffagung auf bie \pittxt ht* 
beutungdboKe B^^^f^ ^^^ anberm fanben mir bei bem 
®ef(i^(ed^te ber JBienen Serl^&ttniffe, bie m^ eine tiefere 9e^ 
beutung ju l^aben fd^ienen. 3ene Hn^ift flnben loir in ge** 
»iffer ^infld^t baburd^ beftfitigt, baf aud^ ba« frfil^efte %(ter^ 
tl^um biefe tBebeutung unb jn>ar^ koie ed fd^einen ISnnte^ auf 
biefelbe SBeife erlannte. 

ÜDie dienen toaxm, naäf ber alten ®age^ nad^ bem 
golbenen ^titatUx entftanben^), mfll^fam bereiteten fie jene 
®äftgleit, n)e(d^ in ber golbenen ^t\t unmittelbar bon 
ben ^l&tUtn ber ®5ume geftoffen, unb gaben l^ierburd^ ben 
aßenfd^en einen, n>enn aud^ nur Urgßd^en (Srfat für tenen 
berlorenen ®enug. @d^on bedl^alb n)nrbe bie Siene bad 
fönigßd^e, l^eUige Silier, bott g&tttid^en ()>rD)>]^etifd^n) ®eifte« 
genannt, toar ®innbi(b ber ©egendffitte, ber Sßeidl^eit, Un^ 
fd^ulb unb @ered^tig!ett ®ie toirb vM aber nod^ biet be« 
beutenber in il^rer JBejiel^ung auf bie SDt^fterien* Ueber]^au)>t 
n)ar ^lon^fod, fotoie 3u^iter, bon dienen emS^rt koorben. 



1) (Cteuaer, aßft^ologie, IV, 420. ^d^on m^ ^pxa^ nttb S9h»« 
t^u9 tfl bie «tene aud ber l^ertoefutm bed @ttete9 (ber frül^ertt SRatuc) 
eittßanben unb l^eigt ^obtengrSberin (at8 vespa, vespillo). ®ie t^ 
in mehreren J9^t^en mit bem 9tegenBogen (bem ®innbUbe ber 3^ 
nad^ ber itaiaftxop^t) ^ufammenge^St SR. f* itannt^^ ^ntVon, 
&. 320—340 unb onbertp&rt« Snbifd^e SR^t^., @. 265. 



76 4. S)ie ©pmbolif bct Statut. 

voax ©tcncngott unb ©lencnbater. Die ^ricfterinncn ber 
Scrc^, unb^ toie c6 fd^eint, aße in il^rc STO^ficrictt Stngctocil^te 
l^icgen ©icncn (ÜÄcliffcn), ber ©ienenfßnig ober ©ienentoeifel 
fetter toax bad ©Hb eine« ÄBniß«, ber jugteid^ ©ott^getoeil^:* 
ter ^rieftet x% eine^ fleipfid^cn Äönig«* !Oer ©ienenlSntg *)^ 
fotpie Jene gi5tt(id^cn m^tl^ifd^en Ä8nig«geftatten, bie bon il^tn 
bcn 5Ramen l^atten, toaren aber aU <S^eifemeifter ^ aW Sitt^ 
t^tiUx ber Äoft, |ener ®oü ber Oel^etmlel^re felBer, beffeit 
8eib afö 3^8^^^^ gerftfidt unb bon ben S^ttanen genoffeti, 
beffcn ^Ux\äf unter bem ©ilbc be« $f[ugftiere« jur ©fll^ne 
bertl^eift unb gcf^jeifi tourbe, unb nad^ i^m "l^eißen aud^ bie 
©ngett>ei^ten, bie fd^on nad^ bem oben ertpä^nten Snl^alte 
ber ©el^eimtel^re SCl^eite beö ®otte« flnb unb SJienen beÄ 
©ienenlöngö: @<)eifei^errn unb ®<>eifef rauen , SBertl^eiler ber 
Äoft 3a in ber @<>rad^e ift bie ©iene nid^tö anbere« a(d 
bie ©^^red^erln, „ bie ba^ SbangeUum beö neuen ®efe^e^ ber^ 
ffinbigt" unb baö SBort fclber*). «uger biefem toax fd^on 
ber §cnig ben Slften ein Sitb bc^ reinigenben 2:obe^, unb 
jener m^tl^ifd^e ©lauloö, ber anbertoSrt^ ber fjifd^ felber ift 
ber 9Äenfd^en berfc^Iingt, fürbt im f)onig unb toirb tt>ieber 
erioedft (nad^ bem alten ®^)rid^tt>orte: ®IauIo«, ba er §onig 
getrunfen, ift tpleber auferftanben, »obei felbft bie ©d^fange 
unb ber breifarbige Stein, ber bie garbcn mit bem S:age«* 
fld^te toed^felt/ nid^t ol^ne ©ebentung fd^einen)^ f)onig ift bon 
ben filteften Bitten bi« ju j[cnen be« (Sl^riftentl^um«, ©innbitb 
ber Sntfül^nung unb ))f^d^ifd^en Steinigung« 9(uf biefelbe 
SSetfe ift benn aud^ bem 9ßenfd^ getoorbenen ®0tt Ghrialma 
ber 3nber bie ©iene ]^d% ifi fein @^mboL 



1) (Srcuset, IV, 406 unb an mehreren Orten jene« SBcrfe«, 

2) Äanne, ^antl^een, ©• 340. SnWf ^c Tt^tlf.f @. 268, 272 u, a. O. 



4. a)ic ©pmioli! bet SRatur. 77 

Son einem fo{d^en ttefbebeutenben ®tnne erfd^einen und 
aöe in ben ÜÄi^ftericn gebraud^te 9iaturbi(ber: bcr ©d^metter*» 
ling, ba« in bie Srbe bcrbcrgene fcimcnbe Äorn, ber dp^tn, 
aBein, 2»e]^I, SBaffer, geuer n. f. to- TOc jene f^mbcltfd^en ®c* 
ftaften fielen in einem tiefen ^ufammenl^ange miteinanber , unb 
bi(ben eine 9iei^e, n>orin fid^ und niebet'* unb ab6i(b(id^ bie 
ganje ©efd^id^te ber ^if)txn pxcp^tti^tSftn SRegion offenbaret 
SBir feigen und aud^ in jener SK^fterienf^jrad^e in einem mit bem 
STraume bern>anbten ©ebiete; ia toir glauben und in einem 
2;raume, boÖ tiefen |)ro^)]^etifd^en Snl^alted fetber befangen ju 
feigen- Unb in ber ^at, bad ©ort ber 5Ratur ift bem «Iter* 
t^me iugleid^ S^raum unb S^raumbeuter getoefen. ÜDer ÜÄenfd^, 
ein 2^^eil unb ®teid&ni| ©otted, beffen ©prad^e, beffen finnlii^ 
Offenbarted SBort im tiefern 9lbbi(b aud^ bie und umgebenbe, 
pnntid^ ioal^rnel^mbare 5Watur ift, l^atte urf^jrünglid^ aud^ bad 
Organ für biefe ®^>rad&e in fid^ (er loar |)err ber 5Watur, unb 
jtoar in anberm Sinne, ald ed getoöl^nlid^ genommen toirb) unb 
nod^ ieftt lägt und bie eingeft>errte ^f^d^e, loenigftend im S^raume, 
t>tn angeborenen 2^on bemel^mcn» Ueberetnftimmenb mit bem in 
il^n gelegten ü)ar bal^er bem anfänglid^en Sltenfd^en bad ftnnUd^ 
offenbarte Söort ber Sax^ttn 9Zatur burd^aud berftänbtid^, ber 
®cift bed JWenfc^en rebete ja biefetbe ®})rad^e, in toeld^er jene 
lebenbige Offenbarung abgefaßt toar, er mar biefe ®j)rad^e fefc 
ber* Und aber, feit jener großen ©prad^bertoirrung (Slbfd^n. 6) 
ift bie unferer Statur eigenti^ümlid^e ©j>rad^e il^rem tiefem ©inne 
nad^ unberftänbßd^, toir beburften ber in Sorten ertl^etlten, ge^ 
fd^riebenen Offenbarung» Uebrigend ift aud^ biefe bon bemfetben 
3n]^alte, aU jene 5Raturoffenbarung — immer nur (5r, geftern 
unb l^eute, !£)erfe(be aud^ in (Sn)igleit. 



5. ^er tietfterite ^oti 



tlnfcr ücrftcdttcr ^oct, beffcn äteu^eruttgcn mit bcn Sfn* 
fid^ten unb bcn Steigungen beö getoö^ntid^en finnfit^en SeBcn« 
in einem beftanbigen ironifd^en SBiberfprud^e [teilen, jetgt fid^ 
l^ierin einem anbem bunfeln Oebiet ber menfci^Iid^en Siatur 
— bem ®ett)iffen — na^e bernjanbt. !©ie oberpäd^Iid^e An* 
fld^t be« jefet »ergangenen unb bergei^enben aWenfd^enafter« 
^at anäf biefe bunfele Anlage im Sltenfd^en^ mit ber fte jtd^ 
auf iebe ©eife im SSSiberfpruci^e ffll^Ite, fo bie( fte nur ber* 
modele, berfannt unb l^intoeggeleugnet ©elbft nad^ einem 
übrigen« ernften ©Aftern ber SWoral toirb bem SIÄenfd^en erft 
burd^ ©rjiel^ung geleiert, »a« xt6)t fei ober unrecht, unb i^m 
bie gurd^t bor ber ©ottl^eit cinge|)rSgt 3ene anerzogene 
fjurd^t fei ba«, loa« loir ©eioiffen nennen, unb ber SÄenfd^ 
toerbe bemnad^ erft baju abgertd^tet^ ein« ju i&aBen, 

äDerbing« Ifi|t ftd^ ba« ©eioiffen barin mit bem ftnn* 
Kd^en ©efüi^te be« SBoi^Ifein« ober be« Ucbefbefinben« ber* 
gleid^en, bag e«, n>ie biefe«, einer SSerfeinerung ober ab* 
ftumt>fung f filzig ift. Denn fo toie erft ber, »eld^er fc^on 
einen ^S^em ®rab be« leibHd^en Sßo^tfeln« genoffen, fftr 
lebe« leife Uebetbefinben em^finbßd^ mirb, u>5]^renb ber, toeld^er 
nie ba« ®efü]^I einer !r&ftigen ®efunb]^eit em^funben, ober 



5. 2)et Det^edtte $oet* 79 

toetd^tr ftd^ aUm&ffUäf cm^ ftranlfete getodl^nte; jule^t feinen 
fefinntd^en Bnftanb för ©efunbl^ ft&U; fo ma(^t m9 anif 
erft ein öfterer ($tm% bed moralifii^n Sßol^Ifein^ ffir Jebed 
entgegengefe^te ©effil^t ent^finbßc^* Sßir treten in bad Seben 
nid^t att ®efttnbe^ fonbem ald fotd^e ein^ meldte i^iet genefen 
Knnen unb foKen^ unb bie S3e(t; mit aSen il^ten S^txU unb 
(Sottectiondmitteln, ift eine Slnftalt für 9teconba(e^enten* 3n^ 
fofern gelangen toxt erft ol^ Sßiebergenefene gunt (Sefül^I be^ 
))o(Ienbeten Sßcl^Ifein^^ n>erben ni^t fogleid^ mit biefem ®t^ 
ffil^I geboten^ nnb ganje, in bem Srrtl^ttme langer Sa^r* 
l^nnberte befangene 93d(Ier fd^inen in einjetnen ^utdten fiber 
ba^^ tpad red^t ober nnred^t fei^ nngemi^^ unb für ben S^"" 
ftonb einer morolifd^en Sd^mung^ n>orin fie fid^ befinben^ un« 
ent)>finb(id^ gen>orben jn fein. 3nbeffen ift bie ^eftStignng, 
VDÜtfyz iened oberfläd^Kd^e 9}aifonnement über ta^ @ett)iffen 
l^ieran^ ju em)>fangen fd^eint, bCo^ fd^einbar^ unb bie fRM^ 
erinnerung an einen ei^el^in gefnnben B^ß^^t^^ i^^^^ g^iftig^n 
9latur bringen aQe äßenfd^en^ mel^r ober minber bentlid^^ mit 
ftd^ ind Seben« 

^bgefel^en bon jenem ^(be, fo ift ba9 ©etoiffen nid^td 
anbered atö bad Drgan jener ei^el^in bem menfd^id^en ®eifte 
burd^and eigent^ümUd^en ^pxaäft — ber ®pxa^t ®otte6. (&§ 
ift biefed Organ ein Stl^eil ber gdttlid^en 9latur felber, jener 
i^unle be^ ^ifftcn Seben^^ loeld^fer ben SD2enfd^en erft gunt 
@benbi(b be^ ®£tt(id^en maäft, unb feine ®emeinfd|^aft mit 
biefem bermittelt. 3ene^ Organ gel^Srt }u bem etgentpm^ 
lid^ften S^aralter ber menfd^ttd^ 9latnr — bad ©etoiffen 
ift mtd angeboren* (Sd ift biefelbe Anlage, bie fid^ und aU 
ber berftedte $oet ber träume unb in ber 99egeifterung btr 
poetifd^en, fomie ber ^d^ern ))ro)>]^etifd^en Legion imcb gibt 

®enn bad ®en)if[en urf))rftnglid^ ein Organ* ber Stimme 



80 5. S)et; »etftedtte $oet 

®otte^ im ^m\<fftn getoefen, unb biefe Stimme feiger; fo 
ift e$ frettid^ feit ber großen @))ra^beTtt)irruttg gum SCl^eiC 
u>ett bpn feiner urf:|)rftng{id^en ^eftimmung abgett>ld^en> unb 
iene« geiftigeu Organ« Bebient fid^ öfter« eine ber göttCtd^en 
fel^r entgegengefeite Stimme ^ nti^l^rand^t baffetbe auf« ent^ 
fe^tid^fte. SBir Demel^men be«]^at& nid^t bic« im 2;raume, 
über beffen ungöttHd^e ißatur f d^on aüt ©elbftbelenntniffe 
Hagen ^), fonbern aud^ in ber <)J?ti^ifd^en öcgeiftemng unb 
im i$anati«mu«, fott)o( be« Unglauben« al« be« Slbergtauben«, 
burd^ iene« Organ eine ®eifterfprad(fe^ bte fid^ }ti)ar jum 
Sil^eU berfetben 9ßorte bebient al« bie urf^rfinglid^e, aber 
biefe in einem gang anbem, ungel^euer ))erfd^iebenen ®inne 
gebrandet, fie ju einem gan) entgegengefe|ten S^^^^ ^^«^ 
brandet« Snbeffen bleibt ba« ©etoiffen fiberaQ |ene (im je^igen 
ÜDafein bunlele) 9{egion be« ©effll^I«^ auf tpeld^e unb in 
iDeld^er aQe Sinpffe einer l^ö^ern ober niebern^ guten ober 
fd^Ummen ®eiftern>ett loirlen, iuxdf totl^t fid^ aQe firSfte 
eine« el^emattgen unb länftigen Seben« äufem. 

3n biefer ^toeifeitigfeit unb !Oo)>j)etflnnigfeit »errätl^ fid& 
jene geiftige 9(ntage überaß, unb e« ift lein S^^^^^^ ^^^^^ 
92ation, koorau« fid^ ntd^t, mitten unter ben ungel^uerften 
ü)?i«tönen, »ogu bei il^nen jene« Organ entloürbigt toorben, 
anäf nod^ einzelne Xim ber entgegengefe^ten, l^öl^em Stimme 
bemel^men liefen. 

3u bem 9[(tt)ater 9(ntoniu« fam einft, ermübet unb t)er^ 
tounbet bon mannid^f altiger SWi«]|^anbtuug ber aWenfd^en, ein 
äßann, ben ba« SUterti^um unter bem 9tamen $autu« ber 
(Sinfattige lennt* !Der 9tu^e unb ber SÖtUffxmi bebürftig, 
idt er ben ißater, er möge i^n bei fid^ at« @d^fi(er aufnel^men. 



1) 3* 9« iene bed StugttfHim«* 



5. 2)er üerftedte $oet. 81 

Xntomud etfannte iatb in bem Befd^rfinften ®etft bed SRanned 
eine borjäglic^e Mittage jum bemfi^igen, ftiKen ®el^orfam^ 
ttnb ftettte gleid^ anfangt btefen ©el^orfam auf eine l^arte 
^robe. ®cr neue 3ü«ger mu§te balb SBaffer tragen in burd^* 
Ud^erten (SefSgen^ JtSrbe fled^ten unb miebet auffled^ten^ balb 
ftleiber auftrennen unb tt)ieber n&l^en, ®teine gtDedlo^ bon 
einem Orte jum anbem tragen; unb in ftiQem^ rüiffid^t^tofent 
®tf)ox\am tffot er aQed nad^ bem Sßorte be^ .S3ater9* ®o 
fül^rte burd^ bie fd^einl^ar einfeitige Uebung einer einjelnen 
9(n{age 9lntoniud felbft biefe befd^räntte 9latnr gum ^öd^ften 
®\pf[tl ber bem menfd^ßd^en ©emätl^ m^gtid^en SSoKenbung, 
unb jener einfSttige ®inn, nad^bem er bollfommen gelernt, 
feinen eigenen SBiQen einem l^dl^ern anf}uo)>fern unb fid^ bie^ 
fem gan} l^injugeben, tpurbe Organ bed g5tt{id^en @inne^, 
ergriffen bon einem nun nid^t mei^r befd^rfinften, fonbern bcn 
ben gemö^nßd^en @renjen ber menfd^tid^en 9{atur entbunbenen 
Serm&gen; aud $autu^ bem (Sinffittigen n>urbe $aulu$ ber 
Sföunbermirlenbe« 

3(uf gteid^e iBeife fd^eint aud^ ber pi^ere Seigrer unfere^ 
®efd^Ied^t6 ganje JBötfer unb 3^1^^^^^^ ta ^^^^^ 8ft«^^ fc^^ 
befd^ränlten ftreife bon STugenben ju üben, unb pd^ ben 3^* 
gang iu ber übrigens auf mannid^falttge Wct entmeil^ten unb 
berunreinigten Äeglon il^rer Steigungen unb §anblungen, loe* 
nigpene bon einer ©eite offen gu erl^atten. ^ierburd^ gc* 
fd^iei^t e0, ba^ feinem bie ©timme ®otteö — jene« l^öl^ere 
©efefe im 9Äenfd^en — gang unberne^mlid^ loirb, unb e« 
fd^eint i^ier eine anbcre Slrt bon 3«^«^^ttng ftattgu^nben, aW 
jene unferer moratifd^en S^fteme. 

Senel geiftige Organ im SRenfd^en, in feiner "S^opptU 
feitigleit, ift ber gute unb böfe Dämon, toel(^er ben 2Ren* 
fd^en burd^ei Seben begleitet, unb, üe nad^bem er ber einen 



82 5. 3)e¥ toerftedte $oet 

ober anbem ©timme mel^t ®^iv gegeben^ xi)n ju eittem 
glürflid^cn ober unglödttid^en 3^^^^ f^^^** ®«^ beffcrc (foha* 
tifd^e) Dfimon erregt in ber ©eele bie ©cl^nfud^t be« ©effem 
unb beftraft fie anfangt teifer^ ie mel^r fie i^m aber ©el^ör 
gibt^ befto bernel^mUd^er aber |ebe ^anblung, jebed 9&ext^ 
jieben ©ebanlen, meld^er fie oon bem beffem S^zit i^inmeg« 
füi^rt. ©iefer ©fimon Ift pxopt)tti^<ff unb Jeber, ber mit beri 
Sfil^rungen beö inncrn Seben« befannt ift, loirb erführen 
l^abett, toie oft und berfelbe fd^on bor |enen S^erantaffungen 
unb ©elegenl^eiten koamt unb mit ^i^zxtx ®ttoalt betool^rt, 
i^inter benen, und nod^ ganj unbetannt, bad ®5fe auf und 
lauert 9io(j^ pnb ioir und feiner, fetbft nici^t ber leifeften 
böfen ^(bftd^t betonet, unb bod^ ffil^Ien )oir, n>enn mir und 
ber unbefonnten ©efai^r nähern, eine Unrul^e, eine Slngft, faft 
n)ie nac^ einer boQbrad^ten bSfen ^anblung. 9(udb bor an» 
bem blod leibtid^en ©efal^ren toarnt und ber fofrotifd^e !£)ä«' 
mon. 3ener fromme ®eiftUd^e gel^t aM, nm ben nal^e bei 
feiner SBol^nung gelegenen f^elfenberg mit feiner fd^Snen Slud^ 
fidift ju befud^en« Untertt^egd \pxx6ft bie innere Stimme in 
i^m: load t^uft bu ^ier? fü^rt bid^ ^ö^erer «eruf ober eitle 
92eugier l^ierl^er, ift ed aud^ red^t, bag bu l^ier gel^ft? (Sr 
\)ait ein, fteKt fid^ neben ben Seg unter eine ^ergtoanb unb 
überlegt, unb nod^ inbem er nad^finnt, lommt ein ^elfenftädC 
in ben engen, bon il^m eben ber(affenen i$u|fteig l^erabge» 
ftürjt, bad il^n unfel^Ibar ol^ne jiene Samung jerfd^mettert 
^ätte^X 

äluf biefetbe pxopfiiü\6ft SSeife fäl^rt und ber gute !Dä« 
mon, mit einer 9[rt bon l^S^erer ®etoaft, in ^erl^ältniffe, 
tooxia tDxx ettoad ®nM ja tl^un bermdgen, unb er bebient 



1) etiEtng*« 2:af(^enea(etiber auf 1808« 



5* 3)cr )}crfte(!te $oct, 83 

fid^ l^tcr eben iener Unrul^e, jiener ängft, bie un« ate ©etoe^^ 
gungen beö ©etoiffen^ Belannt flnb- ®^on au^gefleibet unb 
in \paUx 3taäft tt>irb ber el^rtoürbige Qol^ann Dobb^ burd^ 
eine nntoiberftepd^e Unrn^e getrieben^ einen tttoa eine SWeile 
entfernt »ol^nenben ^xcnnh gn befud^en* 2lße6 Slaifonniren, 
oHe ©egeneintoenbnngen gegen bie ©timnte ber innern Un^ 
rnl^e l^etfen nid^t«; er mu^ fid^ anf ben 3Beg maä)m. SBer^ 
jtoelfetnb in bem Äant^jfe einer tiefen Oeipiffenöangft, pnbet 
er feinen grennb bem ©clbftmorb nal^e, nnb erl^ält ©etegen* 
l^eit, il^n anf immer bon jener ängft gn retten ^), 3ener Se* 
amU, ber in ftürmifd^er, regnid^ter "^aiift fd^tafto^ anf feinem 
Säger ml^t, bemül^t fid^ and^ bergebenS, bie innere älngft, bie 
il^n l^inan« in ben ©arten nnb bon ba anf6 gelb treiben 
toitt, fo bernünftig afö möglid^ l^intoeg gn raifonniren» ®r 
mu| enblid^ l^inan^ unb erpit ©elegenl^eit, einem bergebenö 
um ©eiftanb rufenben finaben feinen SSater bom S^cbe retten 
gu l^elfen*)* Sbenfo toirb jener, ben red^t gur ungelegenen 
3eit eine innere Unrul^e gn einem ©^jagierritt inö ?5reie treibt, 
auf biefem S3Bege {Retter mel^rerer ^erfonen')» 

3u ben l^ier angeffll^rten gätten erlaube ber 8efer nur 
einige bon jenen feltenen l^inguguffigen, mo jiene gute ©timmc 
im Snnern, jiener fofratifc^e ©ämon »irHid^ ate ttvoü^ Sleuße*' 
re^, ©id^tbare^, aW guter »arnenber unb rettenber ßngel 
erfd^ienen toar. 6in älterer frangöfifd^er ©d^riftfteöer, ®a* 
briet Sa^^^^ui^, ergä^tt ben l^ier folgenben, ben Sraömu« gran»* 
ci^ci bon i^m entlel^nt l^at 

Sine ei^rentoertl^e, fromme ^au^frau, bon burd^auö un*» 



1) Sicit, ©cfd^id^te ber ©tcbcrgcborcncn. 

2) ©timitg'« Za^dftntaUnbzx auf 1809. 

3) «)iamcr'« d^rifilid^c äeitfd^rtft. 



84 5. Set »erftedte $oet* 

Befd^o(tenem, ftiQen Sßanbel, ÜRutter mehrerer Ainber, l^atte 
bad Ungtfid in eine tiefe ^äftotxmnü) }u faQen, beten äußere 
äSeranlaffmtg gemiffe ©fodungen unb Unregelmägigleiten bed 
9Iutum(aufed im Unterteile gemefen toaxm. 3n biefem ftn« 

ftern, traurigen 3«^^^^/ *^ß^ äö)ar ton 3^^^ i" 3^4* »ö^* 
tte|^ aber immer, unb jiebedmal auf giemßci^ lange ^tit n>ie^ 
bertel^rte, fül^Ite fie fld^ ganj befonberd oft mit SRorbgebanfen 
gequält ^), j- ©♦ mit jenem, fie foöe erft t^ren üRann (ben 
fie fcnft fel^r iSutixä) liebte) unb l^ernad^ fid^ felber umbrin^ 
gen» Oft »aren biefe SBerfud^ungen jum ©etbftmorb fo l^ef* 
tig, bag man fie betoal^ren 2^ mfiffen glaubte. S(ber toa^ 
to&xtn aQe unfere $)üter unb SBäci^ter, too ®ctt nid^t ba^ 
^üM, unb befonber^ fotd^e arme kleine unb ®d^n)ad^e iz^ 
fjüttU unb burd^ feine (Engeltoad^t befd^ä^te — bie arme 
grau fanb eben bod^ eined Siaged ©etegenl^eit aM ii^rem 
:99ette }u entf))ringen unb in ben ©arten am $aufe )u ent^ 
lommen. Da lägt fie fid^ am ©eil in ben 7 — 8 fitafter tie* 
fen Brunnen i^inunter, ftei^t, tote fid^ nad^l^er gejeigt, eine 
3eit lang bid and ^inn im SBaffer unb fteigt barauf ton 
felber^ ol^ne aQe SRenf d^enl^ulf e , auf eine bei il^ren fo ge« 
fd^toäd^ten Seibedlräften unbegreifßd^e Seife, mittele bed ®ei^ 
led aud bem tiefen Brunnen toieber l^eraud unb gel^t gauj 
burd^nägt in il^re Sammer jurüdf. 

SBenig S^age barauf täufd^t fie ü^re 9(uffe^er fd^on tpie« 
ber burc^ ein anfd^einenb fel^r rul^iged ^enel^men, foba§ man 
fie ol^ne JSebenlen mit einem il^rer Keinen ©öl^ne an ber 
$anb aM bem ^aufe gelten H^t 9(ber fie nimmt, mit bem 
il^r freunbtid^ juläd^elnben unb auf feine SSeife fie tröftenben 
itinbe, il^ren SBeg nad^ ber benad^barten Srüdte, koie fie nad^« 



1) $iele äl^nlid^e g&lle ftnben fi($ in Moni^' ä^agaam. 



5. S)ct »erftedtc ^oct 85 

l^cr emgcftanb, in bcr SCBfid^t, jtd^ mit bcjn J^Iciiten 3ug(eid^ 
in bcn ^In^ gu ftfirjcn* 9iad^bcm fic inbc^ einige ÜRale auf 
ber ©rücfe auf unb nieber gegangen, feiert fie aud^ für bie* 
fe^ SSlat ru^ig toieber nad^ il^rem §aufe jurfid. hiermit 
l^attcn il^re tnnern Seiben il^ren l^öd^ften ®ij)fe( erreid^t, unb, 
bamit aud^ ^ier bic 9Scrfud&ung nic^t über bie Äröfte ginge, 
genaö fie furj barauf, Bei gu gleid^er S^it angetoenbeten 
aufern, ^)affenben SJiitteln, biJßig bon il&ren äußern unb in* 
nem dualen. Srft je^t (toie fie benn üBerl^au^jt atte« ba0 
tonnte, toa^ toäl^renb ber Äranf^eit mit unb bon tl^r gefd^el^en 
iDar) erjäl^tte fie ben Sl^rigen auöffil^rlid^ aöe il^re SJerfud^un* 
gen jum SÄorbc an fid^ unb anbern* 2l6er, fügte fie l^inju, 
il^r fei j[ebe«mal, toenn fie fld^ beriefen ober umö SeBen brin»* 
gen »oüte, eine toei^betteibete, gar lieBßd^ au^fel^enbe 3üng«^ 
lingögcftaft erfd^ienen, »eld^e il^r bie §anb gel^alten, fie 
freunblid^ getröftet, fie jur ©ebulb, gum Vertrauen auf ®olt 
ermahnt l^aBe. !CamaIg, ba fie im ©runnen in groger it^ 
Ben^gefal^r getoefen fei, mit eö il^r 3U SDiutl^c toar, aW tooüe 
eine frembe Saft il^r aud^ boßenb« ben So))f unter ba« SßJaffer 
brfidfen unb il^r bad ©eil au« ber §anb entreißen, fei il^r 
jener fd^Bne Snget erfd()ienen, ^abz fie Bei ben ©d^uftern an* 
gefaxt, unb il^r (loa« il^r burd^ il^re eigenen Äräfte unmiJgtid^ 
getoefen tofirc) gel^olfen, lieber au« bem örunnen ju ftelgen. 
Darauf l^aBe er jle aud^ nod^ im ©arten getröftet unb fie 
Bi« gur ftammer gefül^rt, too er oerfd^tounben fei 5DamaI«, 
ba fte fid^ ber ©rüde nal^te, um fid^ mit il^rem HeBen Äinbe 
jugleid^ ju tobten, fei il^r jener ®d(^u^engel aud^ erfd^ienen 
unb il^r bon ferne nad^gefolgt, Bi« fie, baburd^ jum ®uten 
geftärlt, toiebcr nad^ ^aufe gefeiert fei. 

Dicfe Crjal^Iung toieberl^olte bie nun gcncfene f^tau nid^t 
Bio« öfter« ii^rem SWanne unb aöen ben O^rigen, fonbern 



86 5. S)cr t)crfte(fte $oet. 

aud^ t^rcm ©ctd^teatcr unb anbcrn ijreunbcn. üDabei äußerte 
fte feit il^rer ©enefung Beftanbig eme innige ©e^nfud^t, auf* 
gelöft unb bei gl^rifto gu fcin^ frei auf emig au^ bicfem 2luf*^ 
enthalte ber fd^ioeren ©efa^ren unb SSerfud^ungen gur ©ünbe* 
Unb ll^re, nod^ mit einer SBoral^nung bon bem naiven 2:obe 
begleitete ©e^nfud^t tourbe Batb erfüllt, baö gtoanjigtägige 
Äranfenlager ber b{elge<)rüften grau toar leidet unb ol^ne 
©d^mergen unb für alle, bie ju il^r famen, erbautid^ unb 
^od&gefegnet ®Ieid^ am erften STOorgen il^reö Srlranfenö er* 
innerte fte ii^ren geliebten ©atten an ba^, toa^ fie i^m fd^on 
fängft über bie S'iäl^e i^re« Siebet gefagt l^atte unb bat il^n, 
ftd^ in ©otteö SBiöen ju ergeben. ®egen il^ren ©eelforger 
rül^mte fte, wenige 2^age bor i^rem 5lbfd^eiben, aüe bie @r* 
barmungen unb ©nabenbetoal^rungen ®otte«, aöe bie Sr* 
rettungen au« ber ©efal^r, bie il^r toäl^renb i^re« fd^toercn 
Saufe« auf @rben ttjiberfa^ren, iDcbei fie jum ?ßreife ®otte« 
atte iene eben ertt)ä]^ntcn Srfd^einungen unb Srtoeifungen bon 
tounberbarer §ütfe nod^ einmal erjäl^Ite. @ie mar l^eiter 
unb freubig, benn eben jene ßrfal^rungen au« fd&toerem Sam^>f 
maren unb blieben il^r ein fidlere« ^fanb, baß ber, ber il^r 
in jenen Äämpfen beigeftanben, il^r aud^ in bem legten, größten 
na^e fein unb x^x au«]^elfen tocrbe gu feinem Steid^e be« grie«» 
ben«. ®ie ©orte, bie fie auf biefem Äranfenlager \pxaäf, 
maren ®ebet unb Äraft, toaren boö ©albung unb 2^roft, er* 
grelfenb für aüe, bie fie l^örten. ©d^on bem S:cbe«!amj)fe 
na^e, lad^elte fie freubig unb rief: 3d^ fe^e i^n lieber, mei«» 
neu ©d^ufeengel, o toarte bu meiner. Darauf fegnete fie aöe 
bie 3l^rigen, f<)rad^ ncd^ einmal boQ Äraft unb ©atbung bon 
bem feften ®runbe unfcrer Hoffnung gur etoigen ©eligleit, 
unb inbem fie nod^ mit i^ren Sieben inbrfinfitlg betete, fd^Ioß 
fie, toie gum fanften ©d^Iafe, bie Äugen auf immer, au« 



5. 2)er »ctfleÄte $oet. 87 

benett l^ter auf (2hrbett gor biete Stl^rfinett bed ©d^ttterjettd ge^ 
ffoffett^ aber anäf manäft ST^rätie ber greubc, bed ®eBete^^ 
bcö 3)an!e« gegett ®ctt ^iod^ im S^obe loar i^r äitgefid&t 
fo tieBßd^, fo fröl^ßdf^, aW e^ ictitaW in t^rem 8eBcn getDefcn» 

ättd^ jenem l^cBänbifd^en ^rcbiger ^), ber ou« unjuISng^ 
lid^er ©ebcnlOci^feit fein etoa« Befd^toerlid^e^, aBer erfolg^ 
rcid^e« 3(mt aufgeben tt>iQ, tcerben bie (jintourfe unb 3«* 
ted^tweifungen feine« ®ett>iffenö, bon ber ©eftalt eine« frem* 
ben, ungetDJl^nfid^ auöfel^enben SKanne« borgefteüt unb auf 
äl^nltd^e 2Beife mirb and^ bem ®r^naeu« ber gute^ toarnenbe 
Dämon pd^tBar, ber il^m bie nal^e Seben^gefal^r, »eld^e il^m 
unb Wltlanöftifon breitete, Befannt mad^t*). SWit biefen ^&U 
len bertpanbt flnb aud^ jene be« fogenannten fid^ fetBer ©el^en«* 
@te ereigneten fid^ öfter« furg bor bem S^obe ober Bei bor=^ 
l^anbenen moratifd^en ©efai^ren, toietool ber SBerf affer biefer 
Itetnen ©d^rift felBer eine tt)a^r^eit«üeBenbe ^rebiger«frau 
gefannt l^at, toeld^e iebe«mal, toenn fie in Hoffnung toar, Balb 
fOlnütx gu toerben, mithin fe^r oft in il^rem SeBen, benn fie 
t»ar eine glüdflid^e 9Kutter bieler gefunber Äinber, i^re eigene 
®efta(t gu feigen gkuBte. 

3n ä^nUd^er Spanier loie ber gute, nur mit gang ent* 
gegengefe^ter SlBfid^t unb entgegengefefttcm ^tDtdt toirft benn 
aud^ ber BiSfe Dämon, (gr erregt in ber ©eele bie 5Weigung 
gum ©iJfen, loedft bie 8uft burd^ SBorf^)iegeIungen bergange* 
neu ober gulünftigen Oenuffe« unb treibt un«, anfang« leifcr, 
ie me^r n>ir il^m aBer ©cl^ör geBen, befto geioaltiger, bon 
®ebanfen unb ©orten Bi« gur fd^ßmmen Z^at; ti)tberfj>rtd^t 
ber Beffern ©timme in un«. Der fd^fimme DSmon ift aud^ 



1) ©jcrt 8ttJ?!fen. 

2) fßtan f. bad SeBen MtUn<^tf^oxC9 bon (Samerarittd. 



88 5. 2)et )9eiiiedte $oet. 

^ropl^etifd^ attf eine eBenfo au^gejetd^nete Seife aU ber gute* 
3n ber 8eBen«gcf(i^ici^te großer unb Meiner JBerbre^er flnben 
fid^ mannid^faltige @)>uren t)cn biefem |ebe ©elegenl^eit }um 
53effern ober jum Srioad&en ber guten ©timme bcrmeibenben 
unb Derabfd^euenben ®eifte. Siid^t minber berf&ibigt ber 
Böfe ßngel bem SSerjtoeifeInben ben naiven 2^ob, ober fel&ft 
anbere mel^r jufäüig fd^einenbe Dinge. 3ene öefcffene ju 
Sonbon, toel(]^ bie aufgeHärtern äerjte unb ^]^iIofoi>]^en i^rer 
3eit burd^ il^re pxop^tti\ä)z ®abt in nid&t geringe SSerlegen* 
i^eit Brad^te, unb t)on ber 3* ©obtn erjäl^It, öenictl^ einem 
9Rörber unb Säftcrer, ber fie Befragte, bie innerften Oel^cim* 
niffe unb ©ebanfen fcineö §erjen^ ^) unb Brad^te aud^ anbere 
auf Sl^nlid^e Seife jum Sntfe^en* S)iefem ganj ci^nlid^ mar 
aud^ iener merftoürbige ^aU, ben Dr. 3. 31. ©inningcr^ ber 
i^n fetBcr BeoBad^tete, in feinen OBferbationen (Centur. 11. 
Observ. 27) unb nac^ t^m tjranciöci erjäl^ft l^at Sin bfi* 
mcnifd&cr Sflngling bon 17 Salären, ©ol^n be« Änojjfmad^er« 
•93ourgeoi^ in iDhim))eIgarb, fagte aQen benen, bie il^n U^ 
fud^ten, il^re gel^eimften ©ebanlen unb atte^ baß, toa» fie im 
®e!^eim getl^an unb gef|)rod^en. ®em ärjte (©inninger) fei* 
Ber l^ätte er gern bon bieten anbem äßenfd^en ba^ @d^(immfte 
glauben gemad^t, felBft bem ®u<)erintenbenten ®raffer »arf 
er aQer^anb (toal^rfd^einttd^ aud^ nur il^m Betannte) Sergel^en 
in ©ejie^ung auf fein ä[mt bor*). 3)aBei lag ber ftronfe 



1) SeBen be9 Ouetioted in O* 2:erflegen'0 SeBen l^eiltger Seelen, 
i^orrebe jum s^etten ^anbe« 

2) 2)ie Seife tt)ie 2)amontf(!&e aunS<^ß unb am meifien ba9 8öfe 
an ben ^erfonen, bie mit il^nen in 2ftappoxt lommeUr auffud^en unb 
lautbar mad^en, ^t et»a9 (El^arafteri^fd^ed. Sie ifl l^ö^nenb. Bitter, 
alled terbammenb, alle ipoffnung abfd^neibenb , toirft bal^er meiß feine 
^efferung, fonbem (Erbitterung ober j^ergtoeißung« (Sd gibt inbeg aud^ 



5. * 2)€t Derfledtte $oet 89 

toit gtfd^bffenen Sitgen^ bad ©eftd^t gegen bie SBanb geleiert, 
ben Wlvmb gei^ffnet, auf bem Sette* Slud^ ben 5tag uttb bie 
@tunbe feinet 2^be^ fagte er mit defttmmtl^eit beraub, unb 
ber Gtfolg geigte^ ba^ er rtd^tig boraa^gefel^en ifotte. 

ffitc ber Beffere (Sngel mit untoiberpel^fiii^er ■<)ro^]^etifd^er 
©etoalt in ®elegenl^eiten gum (Sute^l^un fül^rt^ fo ber fd^ßmme 
in entgegengefe^te äJerl^fiftniffe. UngUidßd^e 3)Mrber nnb 
fold^e, toeld^e bem ©ettftmcrbe nol^e getoefen, erjäl^Icn 8fter«, 
U)ie fie mit nntpiberftel^ftci^er ©ettaft gu ben SBerlgeugen unb 
aOed Begänftigenben Umftfinben il^rer Z^at l^ingefäi^rt iDorben ^). 

S3ir finben jiene bnnlele Einlage im STOenfd^en überatl in 
il^rer 3^^i^^u^g^^ ^^^ ^^ if^xm, guten unb fd^ßmmen (SS)a^ 
rcdter lieber. ®ie ift ba^ Organ ^ auf n>e((i^e^ im ledigen 
3uftanbe bed 9)tenfd^en nid^t Uo9 bie gute, fonbem aud^ bie 
fd^ßmmere ®eiftem>eft cintoirft- SKit Unred^t Jjflegen toir ba«« 
l^er unter bem 2Borte ®en)iffen immer nur bie guten 9tegun^ 
gen jener Einlage gu berftel^en« üDie ^angigtdten be^ ®t^ 
tDiffend geigen fid^ gmoeiten efeenfo tt>cl botf 69fer, M bon 
guter 9latnr. Um nur ein 55eif<)iel gn geben: fo toirb ©u* 
nian jial^retang bon tiefer ®en>iffendangft um ein untoitOEfir* 
lid^, blod in gebauten , nid^t einmal mit ben 2\ppm oudge»» 
^pxoäfzm» SBort gemartert ^fir il^n aUein fd^eint lein Sr« 
barmen ; feine ^ölfe mögtid^* &, ber untpiberruflid^ SSer*' 
{orene, mag fid(^ nur aUen JBeluftigungen ber <Sinue ober ber 
ättgerften SJergioeiflung l^lngeben- Mt ÜRittcI etneß l^B^em 
2:rofte«, aüe auf ere ©ebrfiud^e ber Slnbad^t fd^einen il^m nur 



etit 2)amonifd^€9, )a>tiä^t9 ba« fd^t aU tttoa9 0ttted rül^ntt unb an« 
gefeiten l^aBen tokU, nnb tDeld^e« be^^alB n^ auf tiel Qt^^xitdftxt 
Siktfe bie t&al^rl^ett gut ßüge »»etfel^tt. (S9 gibt anöf ein 2)5ntonif(^e0, 
loa« bad ®n^ (obt, mn ed oerbSd^ttg gu ntacl^en: Act 16r 16* 
1) «ie(e merftoütbige gäle ber «rt in 3Rovi«' ä»aga)in. 



90 5. 2)et ivetftedte $oet. 

tote ®pott, toie S&flerung; bie feine @d^u(b nod^ bermel^^ 
ren. Oefterd ffil^rt il^n bie 93erjtt)eifl[ung nal^e jmn @e{6ft^ 
morbe unb }u anbern fci^Iimmen Studbrüc^en. — Vbxäf in an« 
bem gäöctt nimmt bann Jener &6fe SDämon bie (Seftaft be« 
fceffem ©eipiffen«, al^ öeftrafer unb innerer JRäd^er be« öö« 
fen an^ DerfteOt fid^ in bie ^orm bed guten (Sngetö unb mad^t 
nun bie berjtDeifelnbe @eele befto fidlerer; gegen bie (Stimme 
aCed beffern Xxo\M, aQer Siebe unb bed ffifftm t^ebend 
tau6* 3Rit beiDunbemdtofirbiger S^ialeftil ^) ti>ei^ berfelbe aQe 
©egengrän^e unb 93orfteIIttngen ber Beffern ©ttmme ju toiber^ 
tegen^ unb biefe !X)ia(eftiI erfd^eint ÜUxifanpt nod^ onbertoärtd 
aM eine (Srflnbung bed bSfen !D5mcnd^ bereu ber gute nid^t 
iebarf» ^ierl^er gel^Sren aöe Äurtrüd^e beö fogcnannten re* 
tigi&fen SBal^nfinned unb be^ Sanatidmud, unb bie fd^einbar 
retigiSfe [Wta^tt ift eine ber gen)d]^ntid^ften (Srfd^einung^for^ 
men jiened fd^fimmen ©eifted, tDoburd^ er nur }u Puflg aud^ 
bie Seugerungen be^ guten Ifid^erlid^ unb berbäd^tig mad^t*)* 

3ene Sditbtt* unb ®efta(tenf))rad^e^ bereu {id^ ba^ geii^ 
ftige Organ ber urf))rüng(id^en <S^rad^e im Straume unb in 
ber ^oetifd^en unb )>ro))]^etifd^en JBegetfterung bebient, finben 
toir oud^ in feinen erften unb unmittelbarften Keu^erungen 
old ®eti>iffen lieber ^ unb aud^ bie Sßett ber f^urien f)>rid^t 
mit bem 9)?enfd^en auf furd^tbar (ante Steife iene ©eifter« 
f^)rad^e. Jlud^ biefer ®pxa^t gel^t ber fd^on früher erioäl^nte 
Sl^aralter einer allgemeinen Serftfinblid^feit nid^t ab* S)a^ 



1) 2)tefe )etgt unter anberm bie Oema^Un bed 9ht)>e(t $arn9 in 
ber SeBendgefti^id^te be9 le^tem« (Sefd^iii^te ber SBiebergel^orcnen* 

2) ttSerbing« ift, befonberd bei .Gelegenheit ber fogenannt reUgiB* 
fen Ttüandfolit, tttoa9 $SitptxVx^t9 n\i^t )u t^erfennen, nttr bleibe man 
bei biefem &0r|>crlid^en nid^t aUetn ^ej^en* 



ö. S)ct »etftedte ^Soet. 91 

©ttb bcö ßrmcrbetcn^ tocld^c^ cmem gett)tffcn 9J?ater, ber bcr 
3ß8rber toax, üitxaU na^^oi^tt, übtxaü begegnete^ träuntenb 
unb toad^enb mit furd^tborem^ ftiQem @rnfte in^ ©efid^t 
fd&cmte, \)aitt, aU c3 bon icneui gemalt toax, für iebcn/ ber 
eö fal^e^ ol^ne nur ba^ üßmbefte bon bcr SSerantaffung ju 
totffcn, ztiDa^ Unl^eimüd^e«, gurd^t* unb ©raufencrregenbc«» 
Unb bcd^ toax ed bem Slnfel^en nad^ nur bad ^ortrfit eined 
fd^önen, tool^lgeMcibeten, ettoa^ emft Btidtenbcn SKanneö bon 
mittlem 3a]^rcn ^). 48efannt ifi aud^ in jener ,^infid^t bie 
äßirfung ber 2:öne unb Sßorte^ tx>tläft reftgiöfe äl'Zelani^ofte 
aud))regte^ auf anbere. 

!&ad :SSiIb einer eingtgen f)anb(ung ober eined einjetoen 
92ebenumftanbed berf elben ift ed , toeld^ed äJerbred^er 9fter6 
al6 martembe ^urie jial^relang begleitet. SBiele l^aben erjS^It^ 
toie baö SBimmem beö ßrmorbeten^ bad ©Hb einer getoiffen 
®egenb/ morin bce ^anblung gefd^al^^ bad JBIut, bad fle im« 
mer nod^ an t^ren §änben ober an bem Drte, »o e6 ber* 
goffen loorben^ }u feigen glaubten, fie n)ad^enb unb tr&umenb 
nie berfaffen l^abe, unb i^nen bi^ an bie S^obe^ftunbe ober 
bie ©tunbe beö beffem ©efinnen^ gefolgt fei*). Sbenfo U^ 
gleiteten aud^ jutoeilen bie JBitber unb @m)>finbungen ber 
beffern ©tunben unb ^anbtungen bie @eele mie ein guter 
(Sngel burd^d ganje Seben, unb tourben il^r ^fil^rer }urüd( 
}u bem f)if)zxn Urf))rung. JBei einem in aQe Safter 93erfun^ 
lenen®), aöen tpilben Seibenfd^aften jum ®<>iele Eingegebenen 
blieb, au« frül^er fiinbl^eit l^er, bie Srinnerung an eine einjige 
beffere ©etoegung, an eine einjige beffere ^l^r&ne, toeld^e bie 



1) ©tüling'« flcinc gefammelte @d^riftcn. 1. ©b. 

2) ^elbp jener 2:attbfhnnme in SWorift* aÄagajin fomtte btcfer 
&pxa^t nid^t miberfle^ett. 

3) flSagnt^, Wloxal in SBeif))ieIen* 1. £^1. 



92 5. 3)€r öcrftcAe ?ßoct. 

Srtnal^nuTig eine« guten SJatcr« tn tl^m gctoccft l^attc. ©tcfc 
Erinnerung tootfte niemals Dor aller ©tateftlf be« Safter^ 
entoeid^en unb pe »arb bem SJcrtrrtcn ein tJö^rer jur bcr* 
laffenen ©a^rl^cit juröA Sei einem anbem »or eö bie 
©hcfung einer rellgiBfen ^anbtung, »eld^e il^n unter aUm 
tiefen SScrirrungcn nie öerfie§, unb il^n anlegt jur ruhigen 
ßrfenntnig führte*). SBir »erben l^emad^ mehrere gaBe 
fotd^er SCrt fennen lernen, unb fd^on ntel^rere« bon bem gleid^ 
im jtoeiten äbfd^nitte ©rtoäl^nten, bann ein groger Sl^eil 
jener, mit ben Steigungen unb Änfid^ten beö gett)5]^nli(!^en 
Seiend im feltfamen Sontraft fte^enben S^raumbttber ^äfzint 
eine ffiirfung biefe6 fteffem ©d^ufegeifte^ gu fein, 

®enn nSmlid^ irgenbtoo ber fd^on frfll^er ertoSl^nte, mit 
ber getoSl^nlid^en SBett contraftirenbe, in Ironifd^em ®egen^ 
fa^e fte^enbe Sl^aralter merflidj ift: fo ift e« an ben unmit«* 
teffiarften Sleugerungen jene« Organ«, jener Oueöe aOeö 6on*» 
trafte« fetter, ©ie ^rojjl^eten, toeld^e an ©eflnnungen unb 
S^^oten immer in bem getoattigften ©egenfa^e mit il^rem ^tiU 
alter unb tl^rem S5otte ftanben, re^>rfifentirten eigentlid^ ba6 
®ett>iffen ber ©5Ifer. 3n biefem ßl^arafter eine« ©etiriffen« 
i^re« aSoR« unb i^rer Süt erfd^einen unö fettft nod^ ^ro* 
^>l^etifd^e SKfinner ber neuern S^i^* ®^^ S^^%^ 8ieformatcr 
ber ©d^ottlänber, »etd^er felbft bie unertoartetften auf feine 
SBeife gu bcrmutl^enben SegeBcnl^eiten mit Itarer ©eftimmt* 
l^eit boraudfagte, pflegte aud^ 8fter« bem Bßnbeflen, breifteften 
Safter toie eine Stimme im ®etoiffen ben naiven Untergang 
ju berfflnbigen, bie gel^eimfte unb berftetftefte SSoSffüt ju U^ 
ftrafen unb il^re berBorgenften $Iane anß 8id^t gu giel^en* 
®ang in neuefter 3^^ gaB ber feltfame SWanigiu« ein äl^n* 



1) SBagnit, Tlcxal in «ctf»)icten* 1. ^^I. 



5. S)er t^etftedhe $oet. 93 

iväft^ JBeif)>ieL (JBa^Ier ©ammtimgen.) aKänner biefer Wct 
finb mema(£( nad^ bem ©inne ber $D3e(t geloefen, unb tfatttn 
aud^ i^rerfettö cm bem Streiken unb ben Steigungen bed ge^ 
toS^nßd^en 8e6en9 toentg 3ntereffe. 

3enem natürltd^en Scntrafte gem&| ift bte Obeenaffocta*» 
tion bed ©emiffend eine ganj anbete, atö bie bed n>ad^en 
!£)enfend, unb fie ift biefer gang entgegengefejit !£>ie ©timme 
bed ©etpiffend tä|t fici^ burd^ leine nod^ fo fclgered^ten unb 
bernünftigen SRaifonnement^ l^inioegftreiten ober erftiden, unb 
nod^ fo oft ti)iber(egt unb übertSul&t, lagt fie fid^ immer bon 
neuem unb immer brin^enber, felbft l&ei benen bemel^men, 
toeldf^e bad ®eU)iffen fetber für ben fRad^l^aU alter burd^ bie 
(Srjie^ung einge)>flan}ter ^orurtl^eUe l^alten* 3n jener ^in<> 
fid^t, ^egen ber Unabl^fingigfeit bon aQem 9Sernünfte(n unb 
äJerftSnbeln, ift aud^ bie SSirfung ber Sa^r^eit auf bad 
®tmüti) berer, koetd^e fie bernel^men, mit ber SBirfung eined 
üRia^ma bergtid^en toorben, bad untoiberftel^Hd^ unb aQer 
®egenbor{e]^rungen f)}ottenb, aQe ergreift, bie ftd^ feinem 
SBirlungdIreife näl^ern. Seine loernunftigen 93orfteQungen &uge« 
rer 9iüd(fid^ten, leine JBanbe ber ©efeQfd^aft unb finnlid^en 
Steigung, fein gekoattfamer Siberftanb, nod^ S)ro]^ung, nod^ 
©efal^r finb bermögenb ein ©emütl^, meld^ed bon |ener an^ 
ftedcnben firaft ber ©al^rl^eit ergriffen toorben, in feinem 
gekoSl^nnd^en Greife gurfidjul^alten ^). 

äBir nannten ba« ©etoiffcn bie SKutter aüer frül^er er* 
toäl^nten SBiberf))rüd^e unferer Statur, d^ ift jiener ©tadlet, 
toetd^er und mitten in ben ^Vergnügungen ber ®innen)oe(t 
lein ©enüge, in aQen JBefriebigungen finnlid^er Steigungen 
leinen trieben finben i&% koeld^er aber aud^ auf ber anbern 



1) Man l 3. 16. bad geben bed grancidcttd toon 9f{t«. 



94 5. S)er toetftcdte ^oet. 

@ctte unfetc ^i^txt SRul^c fceftSnbig untcrbrid^t unb unferc 
Bcffem Äräftc, fd^oii bcm §afcn na^e, immer gu neuen Ääm* 
^)fcn aufforbert, SScn ben Reiben 3anuögcfid^crn unfcrcr boj)* 
^jetfinnigen 5Katur ^)flegt, Jenem contraftirenben greunbe^<>aare 
ber alten ^tit gleid^, ba^ eine bann gu lad^en, trenn ba« an^ 
bete »eint, ba^ eine ju fd(^(ummern unb nur ncd^ im SCraumc 
gu reben, »enn ba^ anbere am l^eßften toad^t unb ba« laute 
SBort fül^ri SBenn ber ändere SÄeufd^ [xäf am ungebunben* 
ften unb fröl^Uc^ften in eine güüe »cn ©enflffen berfenft, 
ftSrt jenen SRaufd^ eine ©timme ber innem Unluft unb tiefen 
2^rauer^ SBer ^at eö nid^t, tpenigftenö in ben Sauren einer 
beffern, ftiöem Äinb^eit erfahren, toie auf ungeBunbene, frol^* 
(id^ burd^fd^toarmte ©tunben ein nod^ unbefannte^ ®efö^I bon 
geere, eine untoiberftel^üd^e ® d^toermutl^ , SCl^ränen Dl^ne Ur* 
fad^e folgten, ja »ie unö biefe ©d^mermut^ öftere mitten in 
ber lauteften greube flberrafd^te? 5luf ber anbem ©cite Ia|t 
un3 ber innere SWenfd^, toenn ber äußere »eint unb trauert, 
2:8ne einer. iJreube berne^men, bie un^, »enn »ir i^nen nur 
©el^ör geben, unfere ©d^mergen tpol bergeffen mad^en, unb 
biefer ^l^önif froi^Icdft nod^ in ber glamme* 3e frifd^er unb 
Mftiger ber äußere STOenfd^ öegetirt, befto o^nmäd^tiger toirb 
ber innere, ber fid^ bann in bie ©itbertoeft ber bunfetn ®e* 
fül^Ie unb be« 2^raume^ gurädgiel^t; je Mftiger bagegen ber 
innere 9Renfd^ auflebt, befto mcl^r mu^ ber dunere abfterben, 
(Sine nur gar gu atte Srfal^rung! S3a^ jener am (iebften 
»iß, ift biefem nid^t« nfi^c, tt>a^ biefer beriongt, ift Jenem 
ein ®ift öeibe Siaturen biefer feßfamen S^^WiP^^^^^ 
forbem laut il^r Siedet, ba6 feine ber anbern aufo<)fern »iß; 
bie eine giel^t bal^in, bie anbere bortl^in, unb in ber unfelig 
feiigen ÜÄitte fd^toebt ber SWenfd^, geriffen nad^ gmei ©eiten, 
After« bon bem n)iberf<>enftigen Oefponne gerriffen; unbermeib^ 



5. 3)ec t>tx^tdU $oet. 95 

ßd^, ^obaib er immer bie eine begilnftigt^ mit ber anbem im 
tdbßd^en Kriege. 9Bann ipirb .biefer alte Siberf)>ru(^ auf^ 
l^Sren? Sirb an |ener jtoeileiMgen Snidgebnrt, babon ein 
Seib bem anbern gur Saft ift^ ber eine im ^obe mirdid^^ fter^ 
Ben^ ober \(tfUpptn iDir ben nSrrifd^en !£)o))))e(magen mit un^ 
l^inüber, unb werben tpir jiened bcm l^eißgen S((tare nnferer 
Beften @ntf d^Iüff e ^) , ober am ©arge nnferer giebften f red^ 
anftad^enben, in unfere fd^önften grenben tant l^ineingrinfen* 
ben Ungel^euerd and^ bort nid^t (od? S3er l^at fid^ benn ben 
feQfamen ©d^erj gemad^t, mit nnferer armen iRatnr bad 
©piel einer @d^(afrod(d))rebigt gn ffielen, too jn ber 9iebe 
bed ^rebigerd, ber feine 9(rme ^at, eine anbere mit in fein 
©etoanb berftedCte ^erfon bie ©eBerben mad^t^ traurige, toenn 
|ener frdl^tid^e, frdl^lid^e, koenn jener traurige SSorte f)>rid^t^ 
nnrul^ige unb eifrige JBetoegungen, loenn jjener am rul^igften^ 
rnl^ige, loenn er am eifrigften rebet? 



1) SD^e^T ober minber toitb. iebec in feinem SeBen bie (Srfa^nmd 
bed 3ean $aurf(^en gelb^rebigerd ^ifymtiiU (am %ttaxi) ober bie bed 
Stifters ber engUfd^en iD^et^obiflen, beffen Sad^fn^t Beim ®otte9bienße 
eine 3cit lang anßedenb tourbe, an ftd^ fe(B^ Qvxta6)t l^aBett* 



6. ^on einet iaB^Ionifc^ett ^ptaii^tnt>tmvmm%. 



SBtr t)erfoIgen ben feltfomen (Sotttraft unferer 92atitr 
no^ »clter*)* SJon jcl^er l^at bic crnfte SWoral nid^t bcn 
l^&d^ften SBertl^ in Jene innerßd^en Sm^flnbungen unb ®t* 
nüffe gelegt, bon benen ftd^ ber SOtenfd^ in ben glfidfeligften 
^tunben feinet innem gebend ergriffen füi^It Unb bennod^ 
erfd^einen biefe ^reuben, b>el(i^e bie @eele and bent Umgange 
unb ber ©emeinfd^aft mit i^rem ifbffttn Urf))runge empfangt, 
aU bie reinften unb geiftigften, beren fie in bem {ewigen S)a^ 
fein emj^fangtid^ ift 3ene emftere STOcral rebet bielmel^r bon 
einer tiefen, geiftigen 93erlaffung unb Sntbel^rung, felbft un« 
ferer geiftigften ©enflffe, ald bon einem ^uf^^^^^/ n)eld^er 
}ur (Sntn)ide(ung bed innem Sebend not^toenbig, feinem ®t* 
beil^en öfter« üiet förberlid^er fei, aU ber beö ©enuffe«, ob* 
gleid^ biefer ©d^merj, toAäftx felbft bed S^rofted ber Xf)x&^ 
nen unb einer finnlic^en f$ä^(barleit entbel^rt, ber l^öd^fte ift, 
ben bie ®ee(e in i^rem ledigen ^^ftc^i^^ ertragen lann. 

Unb in ber ^l^at, fetbft iene geiftigften unb reinften (Sm* 
:|>finbungen grenjen nai^e an eine anbere 9?egion bed ®efül^tö. 



1) Ueber jenen (Sontrafi t^etgletd^e man toeiter: grana i^aaber*« 
^egrünbung ber (St^xt t>vfxäf bie $^)^{i!. 



6* Son einer babplonifii^en @)}ra(!^en)7ettotri:ung. 97 

bie ben ®eift tetd^ in bie größten ffiiberf^Jtfld^e unb ©cfa^rcn 
Prjt ©tefcn gräftcti ©efal^ren unter atten tft ber un6e=« 
toad^tc SRcnfd^engcift ju alten 3^Jtcn unterlegen , unb n^enn 
na(ff beut SSorl^ergel^enben, in ben ©e^eimtel^ren unb ©e^eirn^ 
gottc^bienftcn be« tlftertl^um«, auf ber einen (gelte aüentl^alten 
ber ®etft eine^ ^5^crn, nüd^temen ©rfenntniffeö unb ber in* 
nigern ©emetnfd^aft mit beut ©öttßd^en unberlennbar ift; fo 
finben »ir auf ber anbern ©eite iene reine geier audf^ ebenfo 
fel^r burd^ orgiaftifd^e ®reuel einer rafenben tl^ierlfd^en ©oQuft 
Befledtt SSiir l^aben früher ben eigentßd^en unb urf^rüng« 
lid^en ®inn ber JBacd^ifd^en SDl^fterien gefel^en^ beren f))5tere 
SRi^Brfiud^e unb entfe^Kd^e 9[u$fd^tt)eifungen fid^ nod^ j[e|;t im 
®prid^U)orte crl^alten l^aben* ®ei^en toir aöe bie berfd^iebe«« 
nen 9teIigton«formett ber 3J5Öer burd^, fo finben »ir ju un* 
ferm (Srftaunen^ baf fid^ ba^ ®et9fe tpKber finnlid^er Sufi^ 
blutige ©raufamleit unb f^anati^mu^^ immer gerabe ju jienen 
Se^ren gefeQt l^aben^ tpetd^e urf)>rängtid^ bie meiften^ vxid^^ 
tigften ©tral^ten einer l^öl^ern SBal^rl^eit unb ©ottederfennt« 
ni| in fid^ entl^ielten. !iDie ©e^eimlel^ren ber gan}en [atten 
SSSelt ftnb fid^ in §iufid^t i^rea Sn^It« bermanbt (j. Sd. bie 
©acc^u^ml^fterien mit ben fo berfd^iebenartig fd^einenben ßel^* 
ren be« ?[^)oüo), unb biefer Snl^att ift nod^ immer in jenen 
Ueberreften ju erlenncn, bie ftd^ im ®öftenblenfte ber {ewigen, 
befonberö ber aflatifd^en SBBIIer erl^aften l^aben. SÄit Wed^t 
Uffanpizk ba^ ^ntertl^um bon einigen jener minber berun^ 
reinigten ÜÄl^fterien, baf fie, »ie bie ®ßtter fiter bie §eroen, 
über atte anbere bon SRenfd^en angeorbnete SReßgion^anftal* 
ten erl^aben loären- Unb bie l^eillgen f^mboUfd^en ©eftatten 
teuer ©el^eimlei^ren, gu toetd^en ungel^euern 3«^^^^^^^ P^*> 
fie entftelft toorben! bon jenem bed Äinber morbenben ÜÄotod^d 
an^ bid ju bem blutigen ^uid^ttipod^tß ber mntti Seit. 



98 6« SBon einer bal&i^lonifd^en Sptaii^eni^erkoirtung. 

3ene ftare, etl^eßenbe^ aQbefrud^tenbe @onne, aU ®^mBo{ 
eine« ^iftxn Sid^teö ber geipigcn Siegion, tft jum aÜDerfen* 
genben/ t9btenben treuer getporben; aM ben ®^tn]6o(en bet 
aßerfd^affenben ®otäidt, beten finnliti^ offenBarte6 ©ort btc 
ftd^tbare Statur ift^ tDurben SBerfjeuge tl^terifd^er SSoQufl; 
ber ©einfcld^, ber in ben afteften toie in ben neuem SK^ftc* 
rien eine ffo^t ©ebeutung l^attc, ift gum 3:aumeRetd^ finntofer 
!Dum})f^clt unb berle^rtcr STOi^berftänbniffe gctoorben» ©e- 
fonber« finb eö gtoei nal^c üertoanbte Saflcr: SBoßuft unb 
S3ltttgier, »eld^e fid^ burd^ eine üerfel^rte Sbeenaffociattün bee 
SBal^nfinneö, faft immer an bie (Srunbibee ber Oe^^elmlel^^cn 
angereil^t l^afeen, unb toic jiene nad^tßd^e geier fid^ faft aßent«» 
l^alben mit ©d^anblid^Ieiten ber erftern ärt fcefledfte, fo fln* 
ben toir aud&, ba§ fld^ bie erften fanotifd^cn Äriegc, SSerfot* 
gung^toutl^ unb ©raufamleiten aßer ^rt, an ber Slu^Breitung 
ber ©ei^eimlei^ren entjfinbet l^aben, ©erabe biefer l^eißgfte 
Slttar tt)urbe jum ©d^tad^tl^erbe ber 2Renfd^enopfer. — Ueberaß 
baö ©efte bei bcm ©d^timmftcn, ti)ie unter anbcm bie ®e* 
fd^id^te Jener iWation geigt, toeld^c ein l^öl^crer SRatl^fd^Iuf au« 
aßen fßUtttn bed Slltertl^um« tvto&m ifattt. 

®d^on iene äSorfteßung, metd^e bie 3((ten mit >em ©e«* 
griffe einer ©acd^a, einer äßäna« öerbanben, tt>irb l^ier fel^r 
bebeutenb. (Sinmal toax il^nen biefe ein ©i(b tiefer reßgiöfer 
©efd^auung, t>€rfunlen in ein fd^mergUd^ füfe« ®efftl^ be« 
innem geiftigcn ©enuffe«, ftiß unb in fid^ gefeiert; auf ber 
anbern @eite ein -öilb rafenber ©eifte^trunfenl^it unb be« 
au^f d^n>eifenben , betouf tiefen ©innentaumefö ^). Unb nod^ 
immer liegen fld^ bcibe ©ftreme fflrd^terlid^ nal^e» gin auf* 
merffame« ©tubium ber ©elbftbelenntniffe unb 8eben«befd&rei* 



1) (Jreuaer, a, £)•, HI, 201, 



6. Son einer babplonifii^en S^tad^nDertoimtng. 99 

(ungen iener innigem Sßenfd^en^ midft ein ganje^ Seien 
^inbUTd^ ben JKant:|)f nm re(igi8fe Scttenbung gef&tn)>ft l^aben, 
l^elel^rt un^ : baf gerabe bie ® eelen mit ben glül^enbften 93ep 
fttd^ungen unb tnnem Slnregnngen }ur finnlid^en 8uft ju ftrei« 
ten i)aüm, totlifyt am 5fteften uttb ntäd^tigften ben feiigen 
©enug geiftiger t^teuben unb ben $imme{ etne^ g9tt(i(i^en 
(Sntjäden^ em))funben. Unb bod^ finb biefe mitben, mfimten«* 
ben ©trol^Ien einer ^öi^etn @onne bem (Srtoad^en bed ^tU 
fügen Seien« fo niJt^ig — finb feine erfte Sial^rung» ©d^cn 
aM einem anbem Greife ift e« Befannt^ bag faft aUt großem 
Somifer, neien il^rem Talente jnm fiomifd^en, einen tiefen 
$ang jum (Smfte, jut @(i^b>ermut^ l^atten^ &>ie unter anberm 
^rieff d Seien^gefd^id^te iejeugt^ unb umgefel^rt geigt fid^ aud^ 
iei bem tiefern 2:a{ent gum 2:ragifd^en jugleid^ )ene« gum 
Äomifd^en. — SÄit ber oieuertDol^nten (Srfal^ruttg bertoanbt 
ift aud^ jene, nad^ toeld^er Sfter« gerabe bie ^inber ber in^ 
nigften unb beften keltern ben au^gejeid^netften $ang gu 
öjilben äu^brüd^en berratl^en. — ganatifd^e ©raufamfeit unb 
anbere 3(udfd^tt)eifungen teuer Wct l^aben fid^ aud^ nod^ in 
neuerer 3^it am leid^teften an jienen (EuUM ittnüpft, ber bie 
fid^ felber entfrembete ®ee(e burd^ mäd^tige ©efül^te aUer 
9lrt gu ertoedCen unb on bie 9iüdRe]^r in il^re |)eimat gu er*' 
innern )>flegt* 

ÜDie SBurgel jened atten aßi^berft&nbniffe« liegt tief. 
®d^on bem SKtertl^ume toar jener fleifd^gciporbene ®ott, ber 
ein gül^rer ber ©eelen au« ber ©innlid^Icit, gurüdt gu il^rem 
reinen, götttid^en Urf<)runge, ein S3eifj)ict aüer SJerleugnung 
finnttd^er ©etbftfud^t unb »o^It^ätiger 2lufo)>ferung für aöe 
U>ar, gugleid^ ^erborbringer unb |)errfd^er ber finnttd^en Suft*» 
region. ffir »ar ein Scrtl^eiler ber ®<)eife, unb toie bie gange 
Slatur fid^tbare Offenbarung jene« gSttttd^en ©orte«, ja nad^ 

7* 



100 6* SSon einer babt^loitifd^en 6ptad&etU)ertt)imtng* 

einer alten ^ bem natMid^en SDlenfd^en nal^e Kegenben 93ot^ 
fteüung, 8etb jene« SBBorte^ toax, fo tl^eifte fid^ bicfer 8eib 
bem 9Renf(i^en in ieber Steife, {ebem 2:ranf, jiebem ©inne«^ 
genuffe mit (Sx kpar be^l^alb ber SRitbe, ber ©ätige, ber 
freigebige ^Mt^tiltt flnnlid^er t^reuben^ in beffen genuf boKem 
Sietd^e bie för^jertid^e Slatnr e« fid^ »ol^t fein lief — ber 
frennbüd^e ®^)enber fflfer SBonne^). greilid^ l^atte bcrfclbe 
©inneögott fein .fjtcifd^ and^ in einem anbem ©inne ber*' 
tl^eift, toat nrf|)rflnglid^ ber ®eber onberer ^S^twitn, anberer 
©enfiffe. 

üDie ©eelen, l^erabgefunfen auö ber reinen, l^eitern 9ie* 
gion bed Urf))rttng^, in bad tnftige ©innenreid^ bed 'Jöioiaüf^ 
\o9, bergafen gar batb in biefer kparmen, bel^agtid^en ^e(t 
10r))erltd&en ©ennffed bie 9iüdRe]^r in bie $eimat unb bie 
^eimat felber» Aber eben ber ®ctt, burd^ beffen ©Spiegel bie 
©el^nfud^t nad^ ber niebem, grBbern {Region in il^nen ttiU 
jünbet toar, nnb ber fie in feiner ©innentoeft bie $eimat 
bergeffen mad^te, toar Ja and^ ber fjfil^rer in biefe jnrüdf, 
retd^te i^nen jenen ©ed^er ber ffici^l^eit nnb ber Grfenntnig, 
ber bie ©el^nfnd^t nad^ bem Ueberflnnfid^en nnb ein SBergeffen 
ber niebem SRegion in il^nen toirfte*). 

!Der @mnb aQer tener 93iberf))räd^e tag in einem aOge«* 
meinen nnb alten STZidberftfinbniffe ber menfd^Iid^en 9latur, 
unb in einer Umlel^rnng i^rer innern urfprfinglid^en SSerl^filt*' 
niffe. 3n ber {Region be« ©innlid^cn feigen toir Sfter^ ben 
bitbenben 2:rieb burd^ eine metaftatifd^e SSerirrung bon einem 
Organe auf ein anberer übergeben, unb j- ©♦ bie Äbfonbe^ 
rung ber SRUd^ ober anberer ©&fte an Stl^eilen gefd^ei^en, 



1) Creuaet, a. £)♦, m, 453 u, f. to. 

2) a)erfe(be, HI, 466. 



6« Son einer 6abi^loni{(i^en 6pTad^en)9ettt)ifmng. 101 

totKfft an ftd^ ju jener SSerrtd^tung gSnjIid^ ungefd^itft finb. 
S(ud^ bie ®efd^td^te unferer finnlid^en iKetgungen ift reid^ an 
®eif^ie(en einer fold^en metaftatifci^en SBertrrung^ Den einem 
©egenftanbe auf einen anbem, nnb fd^on |ene ^erfonen^ totiäft 
bed natärtid^en ©egenftanbed ber el^elid^en ober &(terßd^en 
Siebe entbei^ren, l^eften 8fter« bie ?Reigmig, »cld^e biefem ge* 
bäl^rt, mit il^rer gangen @tarle auf anbere, Ie((ofe ober 
belebte !Dinge, bie an fid^ feiner Steigung tottüf {inb. 9[uf 
biefelbe SBeife l^at fid^ aud^ bie ©runbneignng unferer jur 
Siebe gefd^affenen geiftigen iRatur, bon einem il^rem unfterb:« 
lid^en -SBebfirfniffe angemeffenen ®egenftanbe, auf einen un« 
gleid^ niebern, tt)anbe(baren berirrt, unb ncd^ immer tovctt bie 
ißerirrte in einer foCd^en ungefd^idtten 9{egion, mit ber il^r 
eigentpmttd^en ftraft unb nad^ bem etnge))f[an3ten ZifpM fort, 
»ie ein Slad^ttoanbler, ber fid&, befangen im engen ^^mer, 
an einem ganj anbern Orte ro&iint, unb beffen ^anbtungen 
be^l^alb im (5d^erlid^ften Sontrafte mit feiner Umgebung 
ftel^en« — S)ie un6 umgebenbe ®innenn)elt foQte nad^ ben 
S)or^in gebraud^ten äBorten @^mboI, bilblid^er Su^brudt ber 
^S^em 9tegion, unb be^ ®egenftanbe9 unferer geiftigen 9!ei« 
gung fein. !l)urd^ eine opü^t StSufd^ung ift aber ber ®d)aU 
ten jum Urbilbe, biefed 3um ®d^atten feined @d^attend ge« 
n)orben: jene @innentoett, bie für un9 {Region ber ruhigen, 
!a(ten 9{ef(e|rion unb eine ^(berf))rad^e fein foUte, bereu JBe« 
beutung fld^ auf ben ®egenftanb ber l^Sl^ern 9{eigung blod 
bejogen, ift nun für un« ber ©egenftanb jicncr Steigung fei* 
ber, unb 9tegion ber Siebe, be^ ©effi^f«; bagegen ift und bie 
geiftige ®p^xt {Region ber faUen 9lef[e^on gett)orben. S>ie 
finnßd^en (Sigenfd^aften jener (ft^mboßfd^en) ©eftaUen erfd^ei« 
neu und ald il^re ©cbcutung, ber urfprünglid^e Sinn ber* 
felben ift und erlofd^en; umgefel^rt feigen toir bagegen bie 



102 6. Son einer babi^Ionifd^en @))ta(i^ent>ert9irrun9. 

®egenft5nbe ber 'getftigen 9legton jum Silbe unb ®^m6o( 
ber ©egenftanbe unferer finnttd^en Steigung l^eraBgemärbigt^ 
unb bte mit il^rer ganjen unfterblid^en ftraft, im !&ienfte bed 
Slid^tigen befangene <Seete mi^Braud^t in fettfamcr ^txttffxU 
l^eit bie ©tral^ten, fettft be« geiftigften 8id^te«, blo« ju einer 
niebrigen Sludfd^müdung il^red fd^mujigen unb armen 9(uf* 
entl^alted; toit in ber {innlid^en SBelt ber ®fiab jerftörenber 
Sfifte felbft bte faum mieber ertangte ©efunbl^eit nur jur 
fd^neQem @elbftjerft9rung Benu^t 6in alted SOti^berftönb« 
ni|^ eine altt ^ertoedfifetung l^at bemnad^ ba^ Sfeu^ere jum 
Snnern, ba« 5Ktebere jum ^öl^ern unb umgefel^rt gemad^t, 
unb in unglädßd^er &ft feigen tobe unfere unfterbßd^e Siebe 
mit einem burd^aud ungteidf^artigen ^ tl^rer unkofirbigen ®e^ 
fpann gufammenge^aart. 

(Sine neuere^ tiefer gel^enbe ©^rad^forfd^ung l^at iene 
aitt SSertDed^felung feI6ft öberaQ in ber articulirten ®pxaift 
unb ber SBertoanbtfd^aft tl^rer SBorte unter einanber nadfit* 
toiefen^). 3«^t jelgt fid^ l^auflg, ba§ bte SBorte, »etd^e 
ganj entgegengefe^te Segriffe bejeid^nen, au9 einer unb ber< 
fctben ffiurjel l^erborgel^en, ate toenn bie f<)red^enbe ©eele 
anfangt mit ben SBcrten ttid^t bie &uferttd^en^ einanber ent« 
gegengefe^ten (Srfd^einungen^ fonbem bad (bc)>^etfinnige) föx* 
gan begeid^net l^fitte^ bad jum Stuffaffen btefer klaffe t>on <Er« 
fd^einungen geeignet tft. @o ftnb bie Sßorte, toeld^e mann 
unb tau bejeid^nen, nicl^t nur nod^ je^t in mel^reren @:|)ra« 
c^en gteid^Iautenb : j. S» Galdo^ bad im StaKenifd^en tt)arm 
bebeutet ^ tft gteid^tautenb mit unferm lalt; fonbem felbft in 
einer unb berfe(ben &pxaift gelten bie SBorte für fott 
unb u>arm an^ einer unb berfelben SJurjet l^erbor (gelu. 



1) 3. 9C. i^anne, Kettefle Urfttnbe •— ^ont^eott — Snbifc^e 9Rt^t^e. 



6« Son einer babi^lonifd^en @t>Yadften)}ertoirtung. 103 

gelidus^ ^Sitt, !a(t^ mit caleo^ calidus, koarm)^ unb ber 
©Ott bed l^eifen ©fibend ift aM bem laften 9lorben gebe« 
ren*). ®o toie fel^r l^äufig in SW^tl^u« unb ®i>rad^e bie 
gute ©ottl^eit mit bem ®8fen beru>e(i^fe(t unb loieberum bad 
J05fe aU ®nM genommen b>irb^^ fo entfpringt aud^ im 
^erfifd^en^ loo bo(Sf fonft ber SAi^tl^ud beibe entgegengefe^te 
$rinct))ten fd^arf boneinanber ju l^alten fd^eint^ ber iRame bed 
hi\tn Si^riman unb bed Std^tgotted Onm«9dbe9 au^ einer 
SBurjcI, ebenfo toie igt^ (Siebe) unb igu; (B^ifO/ ^^'^ ^^ 
t>erfd^iebenen ®pxa(fftn bie SBorte ffir Sinigleit unb SSereini« 
gen unb für ben S^inb unb entjioeien^) (faft auf biefetbe 
SSeife^ loie nad^ ©toebenborg aud finnlid^er Siebe jenfeitd 
ber grimmigfte $a§ geboren toirb). äud^ Sid^t (bad ®^m* 
bo( ber Sßal^rl^eit) unb Sug unb Süge entf)>rtngen in berfd^ie* 
benen ®pxaäftn aud einer XBurjel^ toetl bad Sid^t (ber \öfint 
iV^orgenftern , U)ie ed anberkoSrtd ^^ifO^ inbem ed fid^ jur 
fengenben f$(amme entjfinbete^ ber berjel^renbe Sßolf unb ber 
b&fe Sogl^e getoorben, ber al^ $unb unb $ünbin aud^ anber« 
to&rtd in unreiner ^ebeutung erfd^etnt. 3ene iU>eifad^e (bren^ 
nenbe unb leud^tenbe) Statur bed Sid^tcf^ begegnet fid^ in ber 
®pxa^t unb im SDt^tl^ud aOentl^alben^). ^ad ®(ut er« 
fd^eint ebenfaQd in beiben unter ber ^ebeutung bed ®ifte^^ 
be« 3<>^wed, bc« rafcnben ©rtmme«, unb unter Jener ber SBer* 
fSl^nung, ^effinftigung^ ^Belebung ^). 9{aferei unb rul^ige JBe« 
flnnung, Ofinftemig unb Sid^t, ba9 fd^toere Wittoü unb ber 
leidste 8$oge(^ 8uft unb Sifen, bie Sejeugungen ber t^reube 



1) $attt(eon, e. 100. 

2) (Sbenbaf., e. Id4. 

3) @l^em ber inbifd^en a^i^t^., @. 276. 

4) Urfunbe unb ^antl^eon an t>erfd^iebenen Orten. 

6) ^ant^eott, @. 283-298 u. a. Snbifd^e 2»»t*., ^. 144—296. 



104 6* 9Son einer 6ab9(onif(i^en S^rad^eiD^erminung. 

• 

unb ber Zxamx, niebrig unb l^od^, finnlid^e Suji unb ($td^ 
tnannung; unb aUt in il^rer ^ebeutung notSf fo entgegengefe|t 
fd^einenben ©orte gelten auf biefelBe SBeifc au5 gemeinfd^aft'» 
Itd^er Oueöe l^etbcr, unb baö 8amm, fotDie bcr SBibbcr, 
»eld^e iJfter« S^ntBoIe beö fd^ffcnbcn SBorteö jinb, erfc^ei* 
nen aU Söod anfangt aU Slu^brud be^ 3eugenben $rittci^)<J, 
bann ber grSBften SBoQuft (aud^ l^ier Samm unb ^iammt 
au5 einer SBurjel), ober aW ©d^lange, in einer ialb tooffU 
tl^ätigen, Balb furd^tBaren 48ebeutung. 

Sluf eine uterlmürbige Seife ta^t fid^ nid^t feiten nod^ 
in ber <B)fxaä)t unb im W\)Üfu^ ber 2Beg beuttid^ nad^ti>ei^ 
fen^ auf u>e(d^em bie Sorte bon ber einen Sebeutung in bie 
anbere gau} entgegengefe^te übergegangen finb. Sir U)oQen 
aud^ l^ier nur einige toenige ^eif^iele l^erborl^eben. !Die ^tx* 
»anbtfd^aft bc« ßrfennenö unb S^W^^ ^P f^^" ^^^ S^anj 
55aaber auf eine mertofirbige Seife bargetl^an toorben» äud^ 
in ber @))rad^e unb int SR^tl^u^ ift bie Staube, toeld^e aU 
l^eWiger Ceben^geift ba0 Scbcnöipaffer ber ©d^S^fung, fotoie 
ben crfcnncnbcn 2ßenfd^crfgeift belegt, mit bcm SSogel ^l^Snif 
unb ber $alme gleid^bebeutenb. !!)ie $alme, fokoie bie SBUxmt 
ber yiadfi am SebendqueQe, ober anberU)Srtd bie Sid^e, Sein* 
ftotf, geigenbaum, »irb l^ierauf jum ©aume ber Crlenntnif, 
n)e((^er jugleid^ @aum bed ^aber^ ift« Snblid^ fo mirb ber 
SSmm ber Srienntnif gum Singam, }um Serlgeuge unb 
®^mbo(e ftnnlid^er ®efd^(ed^t^Ittft« 9[uf biefelbe Seife mirb 
aud^ ba^ erfenncnbe äuge (ber Srunnen beö ßid^t«, ba^ 
Sort) auf ber einen ©eite jur bauenben, fd^affenben $anb, 
auf ber anbern, gugteid^ mit ber $anb, gleid^bebeutenb mit 
bem Organe ber Krjjerlid^en Srgeugung. 2)a« belebenbe 
9(uge toirb nun gugteid^ tSbtenb, bie Sal^rl^eit begeugenbe, 
fd^to9renbe ^anb toirb bie tSufd^enbe^ Sögen berlünbenbe, 



6« Son einet bab^Ionifd^en Spraii^ent^etmitning. 105 

3auBembe* So ift benn jene lta\<Sft dmtgfrau bed fSll\ft1fc9, 
bie nie bon bem f)attd^e einer flnnttd^en Snft berül^rt kocrben, 
jn ber unfeufd^en ®5tttn ber au^getaffenften tt>i(beften SßoQuft 
getoorben, ba« fd^affenbe, geiftlg etfennenbc ©ort ift nun 
bur^ eine furd^tbare SBerkDed^felung unter bem ^i(be bed 
greutid^en ^oded aßenbe^ angefd^aut n>orben^ beffen Jinltud 
aUe ©d^anbtl^aten ber au^geartetften tl^ierifd^en SBoQnft in 
fid^ bereinte, ou« bem gifd^e unb ber fjifd^fd^lange ber finn* 
lid^en Suft^) ift aber and^ j[ene6 furd^tbare ®tft gefommen^ 
n>e(d^e9 bie Seit unb bad geben bergiftet l^at. ÜDa« XBort 
ber Siebe, ber l^eitige ^ame, bad ®efe$ finb }ur Strafe, jum 
3orne, jur 9iad&e geworben*). 

iSbenfo iDie fld^ burd^ jene gro§e ®:|)rad^enfataftro))]^e 
bad ©Ute ind 3öfe, bad Sid^t in bie ^inftentif bertel^rt ^a(; 
fo berfteat fid^ umgelel^rt bad ®9fe in« ®ute, unb in l^Sufl^ 
gen JBeif)>ie(en, tt)üju fid^ fd^on bie oben angefiil^rten gebrau« 
d^en (äffen, erfd^eint, in 3R^ti^od unb ®pxa<fft, ba^ Söi\t unb 
©iftige, tSufd^enb, in lieblid^er ®efta(t, atd ®nM unb ^eU* 
bringenbed* 

ätber ma^ toat bie Urfod^e fener Bab^lonifd^en @))rad^en« 
bertoirrung, bie Urfad^e, ba§ Jene XanU, jener gSttftd^e ®eift, 
ber ben SBöffem bie ®<)rad^e ge(el^rt, jugteid^ SSoget be« S^u 
fte« getoorben? 

^aranguerbel^al^, l^eift e^ in ber alten @age, anfangt 
ein reiner 9[u^flu| bed gi^ttlid^en Urlid^td, aU er in feiner 



1) SPterhoflrbig i^, bag fetbß no^ in einet i^tasd^e bct Staum" 
f^tad^e bie ^d^tange ©innUd^Ieit be^eid^net* iE^an etinnett fld^ babei 
an @toebenbot9*d 2:tauntgeifletn)elt „Da^ Uxpttix^ 6tnnUd^e,'' 
fagt et itgenbtDo, ,,tt)itb int onbetn Seben butd^ ©d^tangen ^otgefleHtJ' 

2) Uebet bie« aUt9 Slmm, an toetfd^tebenen Otten, befonbet9 im 
^ontl^eDn* 



106 6. Sott einer babi^lonifij^en Sptad^enüettoitrung. 

©eftatt bie ©eftalten aöer !Dtngc Befd^Ioffen, bte ^rlnci<5tett 
alled Serbend in fid^ betfd^Iungen^ betete nun ftd^ felbet an^ 
fagte gu fxäf fetber Aham, iäf binö, unb tpurbc baburd^ Ur* 
lieber be^ 9(bfaQed^ ber Säge unb bed Zoit^, obgleid^ in fei« 
nem Sianten Sati ba^ S unb I nod^ bon bem erften, gött* 
Itd^en Urf|>runge geugen^ bad T bon ber Süge unb bem 2:obe* 
SJiefer ^aranguerbcl^al^, l^eigt e6 toetter, ber ba« ©erlangen 
naäf ber f^igur ber gangen 9Be(t begeid^net (xok ^arforat, ber 
meibttd^e 93erftanb: ®otte^ Verlangen nad^ ber 9Be(t) be^ 
fd^Iog Bei fid^ felbft, bie ol^ne gigur unb 9iamen in ii^m ge* 
legene 9Bett l^erbor gu giel^en^ unb a(d er bad etütge Sid^t 
(bie ©onne) in fid^ berfdjftingen toiö, entfielet bie Äebe, toüdft, 
in 92anten getl^eitt^ aQen Kreaturen il^re Benennung gibt, unb 
Urf ad^e ber 3^i^^ ««*> Staumberl^äfeiiffe, toie ber SBiffen* 
fd^aft ti>irb. S(ud^ in anbem @agen erfd^eiut bie je^ige^ in 
fo biete, toeit boneinanber ablaufenbe ©trauten gerflreute 
ÜÄenfd^en^rad^e aW eine f<>ätcre ßrflnbung, unb jener ftcige 
®inn, ber ba^ emige Sid^t in fid^ berfd^Iingen, ®erge auf« 
tl^ürmen, fid^ burd^ ben ^an be^ Sil^urmed eti)ig mad^en toitt, 
»irb babei in fel^r berfd^iebenen mijtl^ifd^en ©ilbern bargepettt» 

®e(bft bad ^d^ ber 92atur enthält einen fil^nHd^en Tltf^ 
tSfü^, auf beffen Snl^att tpir l^ier nur l^inbeuten tocQen. 

3Me je^ige un« umgebenbe finntid^e S35ett — ba« att 
aiatur offenbarte Sort — tft freißd^ In feft ftel^enbeu Settern 
abgefaßt, unb bie ®efd^(ed^ter ber fld^tbaren Sßefen erl^atten 
unb erneuern fid^, auf bem getoSl^ntid^en SBege, ol^ne fe^r 
grofe SSeränberung ^)* 3nbe5 tft e« bod^ fei^r bie gragc: 



1) ^a% itibeg bcnnod^ bie Serättbermtgen, bie in ben berfi^iebe« 
nen 3^tr5unten mit ben %xttn bet 9{atttrI9r!|»et Dorge^en, gr5fer flnb 
aU man getoB^nUd^ glaubt, bat>on l^offe x^ an einem anbetn Orte (im 



6* Son einer babl^Ionifd^en Sprad^etD^ertoittung. 107 

oi biefed immer fo getoefen^ ober ci xAdft biemel^r ber 
fd^affenbe ^rcteud in bett (e^teti fetner S^eriDanblungen ge^ 
ioaltfam feft gehalten U>orben^ oh nic^t ble einanber gegen^ 
itlber ftel^enben, Iäm)>fenben ^5fte (ein traurige^ ^od^geitmal^l 
ber Sa))tt]^en) getoaltfam in il^ren ti)anbelnben 9ett>egnngen 
gel^emmt unb erftarrt flnb? 3ene ättepen Ueberrefte einer 
bormaUgen organifd^en 3laiux, bie fid^ in ben Sttern ^iiii* 
gefrirgen finben^ l^aBen^ tDenigften^ gr9f tentl^eild ^ jn ganj an^ 
bem gormen gcl^Brt, att bie ber jeftigen 5Äatttr finb, unb bcr 
atte SReere^grunb ber ®e6irge jeigt und, in ben übereinanber 
gel^finften abtoed^felnben @d^id^ten, U)ODcn jumeUen eine febe 
il^re eigenen 2^ierarten ent^tt, ein loirllid^ ))eriobifd^ed 93er« 
koanbeln unb 9lbn>ed^fe(n ber formen, eine in berfd^iebenen 
3eitr5umen ganj berfd^tebene ^xtxtDtit, n)ie fold^e ))roteifd^e 
Umtt)anb(ungen and einer tfcrm in bie anbere, nod^ fe^t nn^ 
ter ben 3nfuforien unb felbft ben @d^ti>5mmen U)a^rgenom« 
men tt>erben^). Ofreitid^ finb bie in ber (e^ten großen 9ata^ 
fttopfft untergegangenen ®efd^(ed^ter ben ledigen jiemßd^ fi^n« 
ii<Sf, inbe| toar aud^ biefe fiataftro))]^e erft eine ($o(ge |ened 
t)erfteinemben f)od(^jeitma]^ted. 

SSenn einft ba9 l^Bl^ere Urbilb biefer lixpttüäfzn crga^ 
nifd^en 9tatur, gletd^ bem taoanbeinben, toed^felnben SSott ber 
9tebe, unmittelbar and ben ^emegungen ber geiftigen 9iegion 
l^erborgel^enb, bon btefen ^etoegungen abging unb mit il^nen 
fid^ aud^ aQenfaQd gu tt)anbe(n bermod^te: fo ftel^en bielmel^r 
jie^t bie ^rinci^ien ber (Srl^altung unb beftSnbigen SSieber« 



(e^ten ^eUe meiner tC^nungen einer allgemeinen Sefc^id^te bed SeBen9) 
au9fül^r(i(^er l^anbeln au fbnnen. 

1) Ueber biefed merhoürbige tteid^ ))roteif(l^er ^ertoanblungen f^at 
nenerbings borafigtiti^ ^tt9 t>on <SfenBe(f bnrd^ Diete eigentfiftmli^e, 
fmil^tbare fCnfi^ten neue« 2\^t t>er(reitet 



108 6« Son einer babi^tonifd^en @prad^ent>et»inung. 

erneuerung ber Oefd^ted^tcr, toeniflftcn« f^elnbar, in ber ®e* 
toait ber ©efen fetter- ©a« ctolge Sieb ber @^8»>futtg »er^ 
^aQet an biefer ftorren ÜRauer jute^t in einen einzigen Ston^ 
ber ol^ne ©ed^fel immer berfelbe fortttingt, beffen SJibratic* 
nen bie immer fterbenben unb ci^ biefelben ipieberfel^renben 
©efd^Ied^ter finb, unb bad }ur tobten metaQenen ©d^tange ge«» 
n>orbene SeltaQ ift ein immer^ ba voo er enbet^ mäf toieber 
beginnenber Äing getoorbcn» 9?od^ ift fettft fene ätteftc ^m^ 
n>e(t, bie mir nun tennen, oi^ne Unterfd^ieb bed ®t^äfitdf% 
ober anbrog^nifd^ getoefen, toäl^renb bie jiängfte fenen Untere 
fd^ieb am auffaQenbften unb marfirteften in fid^ audgebilbet 
tragt Urann«, ber tt)altenbe ^errfd^er ber Stteften SSoxtotÜ, 
l^eift e^, ift gekoaltfam entmannt Sorben (nad^ <Sf)rad(fe unb 
WlifÜfo^ ift (Entmannung unb 3(u«aBung ftnnßd^er SoQuft 
ein Sort), an^ bem Sölnte unb bem beteBenb t^Ififfigen fei« 
ner SDtanne^ft&rle^ ift bie ®öttin aQer ISr^erüd^en (Srjeugung 
unb bed finntid^en Sntftel^end geU)orben. !Die ^rinci^ien ber 
Srgeugung, fd^eint jener iDt^t^ud fagen }u tooKen, finb burd^ 
eine gekoaltfame $ataftro)}]^e ^ metd^e bie 92atur and il^rem 
urf))rünglid^en Serpitniffe gur geifdgen 9{egion (o^rig, in bie 
®eioa(t ber finnßd^en SBefen gelommen, nnb in ber 2:i^at 
^pxiäft benn aud^ bie SSerfd^iebenl^eit jener beiben @^rad^en^ 
bon benen toir l^ier reben, bon einer fctd^en ftataftro^i^e. 

!Dte urf))rängttd^e ®))rad^e bed Sltenfd^en^ toie fie un^ 
ber 2:raum, bie $oefie, bie Offenbarung fennen tel^ren, ift 
bie @))rad^e bed ©efül^tö, unb, ba ber ®effi^(e {ebenbiger 
üKittelpunft unb ©ecle bie Siebe ift — bie ®pxadtt ber Siebe. 
!Ber ©egenftanb jener Siebe ift urf<)rfingfid^ ba« ©Sttfid^e, 
unb bie ^S^ere 9tegion be« @eiftigen getoefen* !Die Sorte 
jener ©prad^e^ totldft jmifd^en ®ott unb bem Sßenfd^en be^ 
ftanben^ n^aren bie Urmefen ber un« noäf je^t (al« @d^atten 



6. Sott einer babi^tontf^en ©prad^etitoettoirrung. 109 

bcr urf^jrflngtid^ett) umgcBenben 9iatun 3enc ®pxaäfz l^an* 
befte bott bem ©cgenftanbc unfcrcr eiotgen Siebe (il^r getfti* 
get 3n^aft toar ba« SKort), toar ntdjt biefer ©egenftanb fet 
ber- SBte jebe« «ebfirfntg, jcbe Siebe, i^re natfirlid^e ©iffen* 
fd^aft mit fid^ bringt; fo brad^te aud^ ieneö ©e^nen im SRen:^ 
fd^en feine SQSiffenfd^aft mit fid^, unb bem .JKenfd^en, ate 
§errfd^er unb a»ittelj>ttnft ber 9iatur, toar bicfe ein Saiten^ 
fplef, toomit er ba^ 8ieb feinet etotgen ©e^nen« befungen, 
ttnb an^ toeld^em er tDiebemm ba6 993ort, ben Ston ber einigen 
Siebe bernommen» 9iod^ ift eö im anfange ber StnfluB, ber 
Seben^geifi ber ffiifwx {Region getoefen, roeld^er blefe« 3Äeer 
toed^felnber ©eftalten betoegte unb toanbette* ,,9[ber bem un^ 
crfal^renen ftinbe fommt irgenbtool^er ber ©ebanfe, in baß 
innere be« il^m bom SBatcr gefd^enften Ul^rtoerle« l^incinju^ 
blidten, mit erfennenber ^anb eö ju jerlegen, unb fclber, nad^ 
eigener ^l^antafle, ein anbereö SBerf barau« jufammenjufefecn/' 
©ein ganae« ©eignen, unb ble SBiffenfd^aft blefe« ©eignen«, 
bertäf t nun bie urf:|>rüng{id^e SSa^n, unb b)irb bon bem Wltu 
fter auf bad dnftrument gerid^tet !Da^ fd^Sne SEBerf, ge«< 
»altfam lo^geriffen bon feiner SBurjel, bie il^m Seien unb 
9eU)egung gab, ftel^t ftiU, nur ein mitleibiger ©tral^I bon 
oben gibt unb crl^äft i^m nod^ bie Äraft einer beftänbig im 
einförmigen Äreife fld^ breJ^enbenSBieberemeuerung unb SBie^ 
bererjeugung. 

®n großer, guter ÄBnig, f^)rid^t bie ©age, l^atte feine 
Siebe einer armen, unbefannten Jungfrau gefd^enlt. 9iod^ 
lebte fie fem unb getrennt bon il^m, aber ©oten ber Siebe 
»aren jal^freid^e unb glänjenbe ©iener, bie ber Äönig il^r 
fanbte unb bie i^m lieber ben ®ru§ ber Siebe juröd brad^* 
ten. Unb bie ©d^Bnl^eit ber Diener btenbete bie unerfal^rene 
dungfrau, eine ftrafbare 9}eigung ertüad^te in ber bergeblid^ 



110 6« Son einer bab^lonifd^en @^ad^ent>etmirrung. 

@eti)amten, fie ))erga^ jiene ferner ate 9oten ber Siebe }u 
fenben ober ben ®ru^ bed beliebten bon il^nen gu bemel^^ 
menV ®Kaben foBten iftc tl^r fein, mit benen fie bei il^ten 
5Raci^bam prangte, ©Waben ftraf barer Steigung, ämte ®e* 
funlene! totx tt)irb bid^ retten, ti>enn nid^t bte etüige Siebe nod^ 
größer ift aW bein SSergcl^en, mad^trger ate ber 2^ob fefbcr! 

@o ift and^ bem SDlenfd^en bie @innenn)e(t unb fein 
arme^ ®elbft ®egenftanb ber Siebe nnb be^ ©el^nen^ gett)or^ 
ben, n)ä]^renb ber nrf)>rfing(id(ie ©egenftanb feiner Siebe, bie 
9{egion bed ©eiftigen nnb @5ttad^en, il^n lalt (aßt 3n trau^ 
rigem SSal^nfinn begiel^t er nnn jiene Sffiorte ber nrf^rüng* 
(id^en ®^rad^e, bie bon ber ekoigen Siebe unb il^rem unfterb^ 
tid^en S5ortt>nrfe gel^anbett, auf bad enge ©ebürfnig feiner 
eigenen unnatärlid^en Siebe, unb jene^ SBort, toeld^e^ ben 
®eift be« gSttfid^en Sr!ennen6 bebeutete, toorait ®ott ben 
3)?enfd^en unb bie Seit erlannte unb au^ fid^ erzeugte, l^at 
für il^n, nad^ einem oben gen>S^(ten ^eifpiele, bie ^ebeutung 
niebcrer finnfid^er Suft gewonnen. Der arme, ber fid^ ftolj 
gum 2Wenfd^enfd^8^>fer, jum ®ä)ip^tt ber Siatur mad^en tooüte, 
ift ein @d^9^fer be^ Xobt^ getoorben, feine Sßett jum ®rabe, 
an toeld^em ber 2^on ber eioigen Siebe nur nod^ at^ ©rab* 
getaute nad^l^aUt. — §icr ift ber OueU aöer jener SKidber^ 
ftSnbniffe unb Sßertt>ed^felungen* (Sin Sieb boQ l^ol^en, gött« 
tid^cn Snl^att« ift auf« ffird^terlid^fte trabeftirt »orben, noc^ 
finb ed biefelben SBorte, aber ber gefunfene SOtenfd^engeift 
mi^braud^t fie auf« entfe^Iid^fte, n>ie fd^on in einem befd^ron^ 
tern Greife ber entartete SßoQflftßng bie l^eißgen Sorte : Siebe 
unb greunbfd^aft auf« nlebrigfte mi«braud^t 

Siber fene ®^rad^e @otte«, biefe nn^ nod^ ie^t umge» 
benbe 92atur, l^atte urf^rfinglid^ einen Snl^alt, ber ein un» 
enblic^er unb unermeßlid^er U)ar, unb bon ett>iger Statur, 



6« Son einet babi^ilonif^en 6))tad^eni»er)i)inun8. 111 

burd^ jene SrcU)cfttrung finb aber iifxt ffioxte auf einen Ärci« 
begogen, toeld^er bcr cngftc, ärmfte unb befd^rfinftcfte ift, bi^ 
gu toeld^em bie menfci^Iic^e ©ceCe l^erabftnfen fonnte; il^rc 
SBottc bebeuten nun einen ©egcnftanb bon fterbltd^er nnb 
bergSngÜd^er S(rt. ®ang natürtid^ ift l^icrbci ber größte Sl^eil 
ber Sorte auger aUer ^ejiel^ung unb ol^ne aQe .^ebeutung 
geblieben^ auf jenen engen ^eid ßefen ^äf nur menige an«' 
»enben, ebenfo, toxt in ber SRegion be« ©d^ein« ber Wöbe 
®inn eine« befc^ränftcn SBerftanbe«, »enn er ben engen Ärei« 
feine« armen ©ebürfniffe« anfd^aut, au« ber reid^ften ÜRut« 
tcrf<>rad^c nur einiger weniger ©orte bebarf, bie übrigen un* 
benu^t iajgt, unb nid^t einmal fennt !£)a femer Sei t^ner 
berlel^rten älntoenbung unb SSerbre^ung bie Sorte gar nid^t 
mel^r in i^rem urf^^riingtid^cn ©innc gebrandet toorben, toorin 
fie aßein gid^t unb 3ttfammcn]^ang erl^elten, fo berlor über«« 
ifanpt iene ®<>rad^e für ben SJienfd^en il^r urf^)rüngßd^e« 8id^t, 
tourbe tl^m faft ganj unberftänbßd^ unb gur 9tegion be« ^wx^ 
UU. 5Rur toer bie l^ö^ere SRegion bc^ ©eiftigen fennt, unb 
jene« Sort, ba« feitbem an ber ©teüe ber 5Ratur geoffenbart 
toorben, unb ba« mit biefer bon gleid^em 3n]^altc, ber toirb 
ben ©d^Iüffel gu jenem Sab^rintl^e mannid^faltiger, für un« 
bebeutung«Io« geworbener ©eftaftenl^ierogl^jjl^en flnben. 

@« entftel^t femer burd^ jene S^rabeftirung bie "^opptU 
finnigfeit bcr menfd^ttd^en ®eete, oermSge loeld^er biefelbe 
3unetgung be« ©emütl^« für ben l^öd^ften u>ie für ben nie« 
brigften ©egenftanb em^fänglid^ toirb. Die unfterblid^c Sfla^ 
tur be« SÄeufd^en ift fo oerlcl^rt toorben, ba| nun^ felbft bei 
ber ©timme ber l^öd^ften Siebe, öfter« bie niebrtgfte 8uft er^ 
toaöft^ unb toenn an biefem bcppüt bef^)anntcn 3nftrumente 
bie eine ©aite tönt, ^aUt gugleid^ bie il^r gteid^ftimmige, 
l^öl^ere ober nieberc mit, Senn 2^raum, ^oefte, unb fetbft 



112 6. Sott emer bab^Ionifd^en 6pra(j^ent)emtrrttng. 

Offenbarung neif immer mit vax^, ber nrf^rfinglid^en Or^ 
gamfation bed ®eifttgen gemfi^, bie @))rad^e bed ®^ffU, 
ber SieBe reben; fo ertoedCen {ie (etber in un9^ }uglei<i^ mit 
bem emigen nnb gBttlid^en ©eignen, ober fetbft anflatt beffef« 
htn, bie 2Be(t fimtlid^er Steigungen unb Süfte; ber SeBen^^ 
qvttU felber ift bergiftet^ ber JBed^er ber 9egeifterung, ben 
ber SieBenbe feiner 3ungfran fanbte, bag fte aud il^m Sßeil^e 
bed reinen, gdttlid^en @el^nen6 trfinle, ift i^r 3um 9lei}Be(i^er 
nieberer 8uß^ bie reine in i^m tool^nenbe S(amme }um geuer 
niebem S^aumetö getoorben. 

SBad @^rad^e bed aSSad^en« fein fottte, ift und fe^t 
bunHe @^rad^e bed Stranmed, unb fiberl^aujst ift nun bie 9{e^ 
gion bed ®effi]^(d, felBft be^ urf)>rfinglid^ geiftigem unb rei* 
nem, ber @eele, fo tange fie in biefem mit bop^eften, fo 
entfe^Iid^ berfd^iebenortigen @aiten bef))annten 3nftrumente 
tt)o]^nt, eine gefal^rboQe, unfid^ere 9legion getoorben. 2>te 
niebere 9latur muf fierben, unb oBgteid^ biefed Untraut neben 
bem SSeijen unb mitten unter ii^m auftpud^d; fo ftirbt bie 
etoige 9{atur bod^ nid^t mit |ener }ugteid^, unb bad a^Beftene 
©eiDeBe gel^t an^ ber stamme, ti>e(d^e bie miteingetoeBten 
gfiben nieberer ärt berjel^rte, nur reiner unb fd^Sner l^erbor. 
Unb biefe fjlanraie ift eBcn Jene 9?ad^t o^ne ®tmt, {euer 3«' 
ftanb ber tiefen SJerlaffenl^eit, be« STOangel«, fetBft ber rein* 
ften unb ^ettigftcn ©effll^te^ Die ©eele, toenn fle nun atte« 
berlaffen, um fener einjigen 8ieBe »iöen, tofil^nt, an biefem 
getfen, ben fte aöein gefud^t, in ber glut beö SBanbetBaren, 
unb nad^ mand^em @turm ben fid^ern ^afen gefunben, bad 
fd^toad^e ffal^rjcug auf eti>lg Befeftlgt ju l^aBen^ fle glauBt 
jiene eine 8ieBe muffe mitten unter bem ©terBIid^en pd^ im* 
mer in unfterBfid^er (Seftalt jeigen, i^re Sreue unb ®ü§e 
utttoanbelBar fein burd^ 3ett unb (gtoigfelt; unb nun fielet fle 



6. Son einet bctbplontf^ett @pra(i&etU9emicrung. 113 

fid^ anif ^on btefer Derlaffen^ mäf ba0 eingige Xuge^ an bem 
bad ü^re nod^ gloulbenb l^tng, l^at fid^ fl^f^t^'ff^it^ ^^ \i^ i^^'^ 
ter ^a^t, oKed fd^metgt^ nnr ntd^t ber ®peü ber SSett, bie 
fte nm bed (Sinen toiQen t>er(affen. ,,^itx \x>ix miäftn nid^t! 
Unb kDcJ^in foKten tpit loeid^en^ ift vax^ bod^ ntd^td me^r 
auf er bir! S)tefe Siebe gu bir ift unfterBItd^er ärt, toie bu 
fetter^)!" — Unb fiel^c, bie jagcnbe Seele flnbet fid^ beim 
Smad^en au^ il^ren ©d^metjen, mitten in jienem fe(ber.be^ 
fangen, ben fte bang gefnd^t^ bem fie, atd fte fid^ il^m am 
fernsten glaubte, am näd^ften mar, unb unmittelbar nad^ ber 
(Srflarrung ber fätteften äßprgenftunbe eri^ebt fid^ bie to&x* 
menbe ®onne. 

!Cte ®eele foQ fld^ in bem ledigen, berlümmerten 3^^ 
ftanbe »ieber elne^ l^Sl^ern unb urfjjrilnglid^en — eine« neuen, 
lünftigen Sebend fällig mad^en* Ueberl^au^t muf fld^ im SEobe 
bad SBerpitnif bon nmtm umlei^ren; bie (®eifter<')®)}rad^e 
be« ®t\SffU xm% lieber gang ®pxaäft bed toad^en, getpöl^n^ 
Ud^en 3^fl^^^^^ toerben. SSie fönnte aber biefe« gefd^el^en, 
ol^ne bie ®eele in bie grögte ©efai^r unb fetbft unmittelbar 
in jenen Slbgrunb ju ftärgen, über tt>eld^en fie bie ^opptU 
feitigleit il^rer ie^igen finntid^en Sßett unb eigenen flnnttd^en 
Statur uod^ aufredet erpft, (tt)cbDn \p&ttt) u>enn nid^t bor^ 
l^er üenem unfterbtid^en Seltnen feine urf)}rüngttd^e SÖa^n unb 
ba« urf:t)rüngtid^e 3^^^ angeU)iefen tt>ärbe« (Sd mu| in bem 
jie^igen iDafein ein S93eg gefunben tt>erben, auf toeld^em bie 
@ee(e au« jenen niebem JBanben, unb bon bem anltebenben 
natfirlld^en SDKöberfte^en unb SDliöbeuten be« SSScrteö ber 
Oeiftertoelt frei »erben fann; eine {Region muf nod^ l^ienieben 



1) ©erl^atb £erflegen*d $lu9aug an9 bt9 Bernieres Louvigni 
ed^riften (9Uimberg 1809). 



114 6* Sstt eitler bolbplonif^en C^cujf^etmetmimmg. 

für fte erBoat loerben, in bie fle fld^ t>0n btx fcnft uoDermeib« 
lid^en ainftedimg i\x retten vermag, rotldft berunfid^er iu 
tocrbene unb iüift bergiftete ehemalige 8eBendqueQ in i^r 
tbirlen lönnie* 3ene dtegicn ift benn mirlüd^ aufgefunben: 
ed ift unfete atticußrte ^S^xaäft, bie fünftßd^ erlernte ®)>ra<j&e 
nnfere^ Sad^end« 

2Bie nnnrittetbar nad^ ber grot^n ^iui ber SSinter in 
bie S^latnr gelommen^ metd^er bem äßenfd^en gerabe in jienent 
®ebiet ber @rbe, ba» ber nrf)>rfinglid^e äßol^nfi^ feinet ®e» 
fd^(ed^td n>ar, einen 2:]^eit be^ 3a^red l^inbnrd^ bie &t|ere 
®tnnenioe(t entzog, nnb ii^n auf fid^ felber befd^ränfte; fo 
entftanb aud^ aud einem a^nltd^en ©runbe feine je^ige Sant^ 
\pxadft. !Diefe ift aQerbtngd aui9 ber urff rängOd^en ^atnx^ 
nnb ®efta(tenf^rad^e l^erbDrgegongen, unb ein jnfSQigerer nn<> 
tergeprbneter ^eftanbtl^eil berfelben gen)efen. S)er unterge« 
orbnete l^t al6er nun bie mefentlid^^em Seftanbtl^eile berbrängt^ 
unb gerabe burd^ biefed firanC^afte^ einfeitige SSerl^Sttnig ift 
bie ®pxcLäft bed Sad^end jiened 3)2ittel gemolken, tooburd^ 
fid^ bie Seele ber 9iegion bed finnlid^en ©effi^tt nnb aUed 
®efü^td Sbtxi)avipi gang entjiel^en^ bie ^Ii)))>en jener unfid^ern 
!D0)}))eIfeiti^eit t)ermeiben^ unb fid^ il^rem urf))riing(id^en Jtreife 
rein unb al&gefd^ieben bcn beut anbem niebem ju nfil^em ber« 
ntag. 3^gleid^ ift fie aber and^ jiene^ Snnftftfidt^ moburd^ ed 
bem äßenfc^en gelingt, bie f^orbe ber Siebe an fid^ ju ne^^ 
men ol^ne Siebe, ben @d^ein bed Seben6, ^l^ne geben; faltet 
Seuer, tDorme ^ätte, bunfte^ Sid^t, bärre^ SBaffer! 

©eitbem bie urf^ränglid^e ®))rad^e ber 9latur unb bed 
©efä^M, bereu dnl^aft Siebe M ©öttlid^en mar, für ben 
äßenfd^en, iDei( er il^re Slu^bräde f&Ifd^lid^ auf feine eigene 
entartete Steigung ann)enbete, unb blcd in biefer fd^timmern 
^eaiel^ung nal^m, unmittelbar gar nid^t mel^r berftfinbUd^, 



6. Sim etttcr bob^lonifd^en Sptad^eiDsetttimmg. 115 

tmb fe{bft gefd^rtU^ geworben x% ^at fem ®eift huxäf ^px&dft 
unb aßtffetifd^aft einen bon ber »egion bed ®efi^td (ba^ 
ii^m nun im natärlid^en 3^1^^^ S^^ ^^^^ finntici^en getüor^ 
ben) immer me^r abfäl^tenben Seg gelten muffen, ^f ber 
einen ®eite ift il^m bte ©d^eibung bon |ener unftd^ern bunle(n 
9tegbn n>ol^]^ättg^ auf ber anbem entfe^Iid^ töbtenb, aüm^ 
auäf ben kiitim Seiendfeim erfti({enb getoefen. ^t^ aUer^ 
bingd ba9 erftere md^r a(0 bad Ie|tere^ unb xA(fyt ju unferm 
^aiftf^tiU ift bie anf&ngfid^e @^>raci^e ber ^oefie gnr @pxa(!ft 
ber nfld^terncn ^r^fa, ba« Sieb ber 3iatur jnr $]^itofo<)]^ie 
getoorben. gteUid^ fürbt^ ol^ne Stal^rung bcn oben, gor (eid^t 
ber fieim ber l^Sl^em @ef&]^(e jugleid^ mit ben niebem, nnb 
bie fd^öne Staube, bie bom ^anme bed bebend mit und re^ 
bete, ift gar bielf&ltig gum tpbten bleiernen iSogel geworben ^). 
3n ber a:i^at, unfer ©iffen, »ie unfere ®efinnung, l^aben fid^ 
bon m^reren leiten balb in j[ene beeifte Stegion bericren, 
ti>c and^ bad le^te ©effll^t, bie Ie|te Siebe ftirbt. Sber nod^ 
f<)rid^t (toei^e il^r nur ein reine« Organ!) bie etoige Siebe 
mit bir bie erfte, urf^)rängCid^e ®px(iä)t, nod^ rfll^rt ber leben* 
bige f)aud^ bie ©oiten ber ?^ra, unb mit ben unreinen 
mäffen aud^ jugleid^ bie reinen tSnen« Unb menn (bieUeid^t 
ba(b) ber ©eift unfer« ®efd^ted^t« ba« ^eu^erfte iener Sßer^ 
laffeni^eit, jiene« 3)?angel« erreid^t, ipo nun ouc^ bie legten 
8cben0pra]^Ien bon il^m toeid^en, fo toirb — bie il^m am fern*' 
ften JU ftel^en, bie er bergeben« gu fud^en fd^ien: bie eu>ige 
Siebe, i^ am nad^ften fein, ber bunfeln SRad^t ber SÄorgen* 
Oenen (5nttt)idetung«gang ber ®:|)rad^e unb ©iffenfd^aft, 
bon i^rem urfprfinglid^en ®tanbe in ber gbttlid^en Siebe, bi« 
}u bcm jie^igen ber mel^rfeitigen Srftarrung, \pxx(fyt irgenbtt>o 



1) ^ie in ®^raii^e unb Wt^i^u9 (naäf Jlanne)* 

8* 



116 6. Soit eiiter bab^lonifd^en 6t)ta^t)etlDtnung. 

fel^r fintmoQ ber feelannte @tt>ebeii(org aM, beffen 3uft<tit^ 
beut oben enofil^nten tiefem ®rabe be^ 2:rainne9 fel^r fi^n^ 
lid^^ ttttb bcn biefem nur burd^ bie SSerInü))fttng mit bem Söt^ 
tDttftfein be^ SBad^end berfd^teben toar. 

„divi^tm^^^, txi&f)it tt, ,,(d^ i<Sf in Unterrebung mit einem 
Reifte tx>ax, toüäftt benAoftrbige ÜDinge, in einem S^ft^i^^f 
ml^tx bem be^ ®df{aft^ gttd^, ju reben fd^ien^ lamen ®ei^ 
ftet JU und an, totiöft nntereinanber f^rad^en; ed berflanben 
aber n>eber bie ®eifter um mid^ l^erum nod^ id^^ iDad fie 
tebeten* 3d^ tourbe belel^rt^ bag ed ®eifter au9 bem <Srb^ 
baQe bed SD^ard tDären, ts>t\äfz dfo nntereinanber \pxtäfm 
fönnten, bat bie antoefenben ©eifter nid^td babon berftSnben. 
Säf bertDunberte mid^, bag ed eine fold^e @))rad^e geben 
fönnte^ ba aUe ©eifter eine @)>rad^e l^aben^ bie aM bem 
geiftigen 9?e))robuciren ber 3been beftel^t, tt>e(d^e in ber gei^ 
ftigen SBelt toie äSorte bemcmmen koerben. WHx U)urbe ge« 
fagt, bag |ene ®eifter baburd^ ii^re ©ebanlen, bie fie auf ge^ 
tDiffe SBeife burd^ bie üipptn unb bad ^ngefid^t audbrfidCen, 
anbern entjiel^en, bag fte fid^ babei lünftßd^ frei bon 9lftl^^ 
rung unb bem innem ©efül^Ie beffen^ toa^ {ie f)>red^en, er« 
l^alten. !Denn toeit ber ©ebanle nur ava bem ®efii^(e lebt, 
{ann berfelbe nur burd^d ©effil^I fic^ onbem offenbaren unb 
er b(etbt biefen berfd^Ioffen, toenn bie 9tebe ald btoge JBetoe« 
gung ber Zipptn unb ®efid^td}üge burd^ (Sntfemung ber 9tfi]^^ 
rungen entfeeft unb getöbtet toirb* @d finb biefed fold^e Sin« 
ts>of)ntx bed Wlax^, xodäft bad l^immlifd^e geben in bie Sr« 
lenntni^ aKein, unb nid^t in bad Seben ber Siebe fe^en, bod^ 
finb nid^t aQe dirmdftntx jener Seit fo* 3ene bel^aften il^re 
tobte ®pxaäft anäf ate ©eifter bei* debod^, fo fel^r fie mei« 
neu anbern unberft&nbßd^ ju fein, toerben fie bod^ in il^ren 
gel^eimften ®eban(en bon ben ®eiftem einer l^Bl^em Orbnung 



6* Son einet bobplonifd^en @))tad(ienDemttntns« 117 

(bett in (Snitin getoorbetten) btttd^fd^aut 93on biefen toutbe 
tl^tten gefagt, bag t9 BBfe fei^ bad Sitnertid^e alfo }U ber^ 
f daliegen unb babon auf bo^ 9(ettgerHd^e aB)tttt>eid^en , bor«* 
w^mVxd^, tütH e^ f$at^(fyfftxt fei, alfo ju reben, unb iD^angel 
an SBal^rl^eit« !Denn bie, loe(d^e toaffx flnb, kDoffen niüft^ 
reben unb beulen, att »ad aOe, aud^ bet ganje ^imniel 
tt)iffen mtd^ten, bie bied nid^t tooKen, benlen nur xotiffl bon 
fid^, unb Abel bon anbem, jute^t felBft bom $erm. (£0 
kDurbe mir gefagt, bag bteienigen, loeld^e auf fot^e XBeife in 
Aenntuiffen attein, unb in feinem Seben ber SieBe ft^l^en, unb 
u>e(d^e fid^ getoSl^nt l^aben, ol^ne 9?fi]^rung }u reben, ber 3U 
9ein erftarrten irrten ^aut gfeid^en, toetd^e ben iDHtteI)>nnIt 
be9 ftnnßd^en gebend, bad ©el^im umfd^Ue^t, o^ne an ben 
9tfi^rungen beffet^en im minbeften Xff^it ju nel^men. @ie 
flnb geiftftd^ tobt, benn bie aQein l^aBen ein geiftßd^ed geben, 
bereu Srfenntnig aa^ ber l^immlifd^en Siebe (ommt Unb bie« 
fed Srtenntnif , U)eld^ed in ber unenbßd^en Siebe ift, gel^t aber 
aUed anbere (Srienntnif ; bie, U)eld^e, folange fie in ber SSelt 
lebten, in ber Siebe ftanben, toiffen, loenn fie nad^ bem Stöbe 
in ben f)imme( fommen, unb Heben S)inge, bie fie niemate 
oorl^er touften, benlen unb reben loie bie übrigen (Sngel: 
!£)inge, bie (ein O^r jiemalen gel^Srt, fein ^erj em))funben 
l^at, bie unau«f^)rcd^tid^ ^Inb." 

//^^^ d<^ft<^i^^ i^n^^ ausgearteten ®eifter bed 91'^ard, 
beffen ditmtiftmt nodf }um großen ^txU in ber erften, l^imm« 
fifd^en Siebe leben, tourbe und in einem onbem ©ilbe bor«» 
gefleflt.'' 

„3d^ fai^ ettoad fel^r fd^Sn f^fammenbed; ed toar bon 
mand^erlei ^etf glanjenben färben, pmpnvn^ bann u>et§, bann 
rot^. hierauf geigte ftd^ eine ^anb, an \ottdft ftd^ biefed 
flammenbe SSefen anfe^te: juerft auf bie fiufere @eite, bann 



tl8 6. 9pn einer bab^tonifd^en @|^tad^eHt>e¥mitntn9* 

auf bie fCad^ f)anb^ botttt mgß um bie gimje ^nb ^eritm* 
üDiefed bauerte ctolge 3«tt t^^ä^ ^«*^i^ entfernte jtd^ t>ie ^anb 
fammt bem flammertb^n Sefen auf einige SBette, n>o fte atö 
eine ^eQe ftei^en Ui^, b)9nn bie ^anb berfd^manb* ^iecauf 
oemanbefte ftd^ baS fKammenbe SBefen in einen ^ogel, totU 
äftx (o^axti^ bon tönern nod^ bie ließen, g^onienbat Farben 
an fid^ trug, ©icfe garbcn beri^fcij^en aber nad^ nnb nad^, 
nnb mit i^nen bie g^ben^fraft im ^oflel* S)iefet f[og um«» 
^tx^ juetrft nxn mfin ^anpt, bann in ein enged 3^^^^^/ ^<(^ 
einer Scf^ptUt g(id^^ unb n^ie tt mel^r b^rtDcirtd flog^ toid^ bad 
Seben immer mel^r bon il^m^ unb er ii>urbe enbtid^ jn eiitem 
Stein, anfangt perifarben, bann immer bunKer ; o& er aber gleid^ 
fein geben mel^r i^tte, fo flog er b^d& tiod^ immer, äte ber 
Sßoid nod^ um mein ^m^t fl^g^ nnb nod^ in feiner Seben<^^ 
Iraft tpar, erfd^ten ein <9eift^ loetd^r i>i>n nnt^n, bnrd^ bie 
®egenb ber Senben bi^ }ur ^ruft aufftieg, unb !n>c8te bon 
ba |enen 93oge{ koegnel^en. ^i( biefer aber fo fd^dn n)ar, 
t»ertoe]^rten ed bie ^eifter^ bie um mid^ mareii/ benn fie l^at« 
ten aQe il^r (^ftd|4 mit mir jngletd^ auf bie @rfd^innng ge^ 
rid^tet (St aber berebete fle, ba| ber ^err mit üfm fei, nnb 
ba§ er ed ani bem ^erm tl^ne, unb obg(etd(^ bie meiften e« 
nid^t gtanl^ten, l^inberten fie il^n ntd^t toeiter. IBeit aber in 
biefem Slugenbtidfe ber ^immet feinen <Sinflu§ gab, bermod^e 
er nid^td aber ben 95ogef, fonbern biefer entfJog i^ frei. 
3nbem bied gef<i^a|, rebeten bie ©eifter nntertinanber bon ber 
^ebeutung biefer ®eftd^td. ®ie erlannten^ ba§ biefe« nid^l« 
anbered, aU etma^ ^immßfd^ed ^abe anzeigen lönnen, m^ 
touiten, bat ba« flammenbe SSefen bie l^immtifd^e Siebe unb 
beren 9tilbmngen bebeute, bie $anb: ba« Seben unb feine 
®df^9i|?f ertraft, bie SerSnberung ber färben: bie SSertoanb* 
tungen be« ^eben« burd^ föeifl^it unb 4{rlenntni|. aind^ ber 



%«SeI Ibebfittet Sieie unb betete iSitmntm%, aUt tD^eitb bad 
S(aitm«nbe bte l^mttfc^ SieBe — bte Siel6e ju bem f)ervn 
(e^eid^net, l^ebeutet ber 9}oge{ bte gdftlid^e SieBe — bie Siebe 
jttttt 9l2(i^fteii . unb bod Sr&mttni^ ba9 in biefer Siebe Ift 
!Z>ie SSerfinberuttgen ber färben nitb jngteid^ be9 8eben9 im 
SSeget^ bt# er ju @tein to^rben^ bebeuten bie m^ unb nad^ 
entftel^enben 93er5nberungen be^ getftlid^ett gebend nad^ bem 
Srfetmtnt^. gerner touften fie^ bag bie ©elfter, bie bon un* 
ten l^erauf burd^ bie ®egcnb ber genben nad^ ber ©ruft em* 
|)or fteigen, in ber ftarlen ßinbilbung ftel^cn, fie feien in bem 
^errn, unb aQed ts>a^ fie tl^un, aud^ tt>enn ed böfe tofire, 
ti)&tm fie aud bem ^errn* iCennod^ mar ben ©eiftern bie 
^ebeutung bed ganjen ©efid^ted ncd^ bunfel. (SnVliäf kour« 
ben fie bon oben betcl^rt, baß unter |enem ®efid{>te ber 3^* 
ftanb ber Sintool^ner be« 9Warö berftanben toflrbe* !Da« 
ftammenbe SBefen bebeute bie l^immlifd^e Siebe, toorin nod^ 
biete bon ll^nen ftel^en, ber SSogel, folange er nod{> in ber 
©d^ön^eit feiner garben unb in boüer Sebendfraft »ar, be* 
beutete i^re geiftttd^e Siebe, aW er aber toie bon ©tcin, leb* 
lod unb attmäl^Iid^ bunfel tourbe, beutete er jene Sintool^ner 
an, bie fid^ Don ber Siebe entfernt l^aben unb im ©äfen finb; 
jene, toeld^e bad Seben i^rer Oebanfen unb ^Regungen auf eine 
frcmbe Söeife in faft gar lein Seben, in tobte Äenntnig ber* 
toanbetn» ©otd^e ber Siebe entfrembete, im ©Bfen begriffene 
©eifter, bie bod^ nod^ bon fid^ toäl^nen, fie feien in bem ^errn, 
ftnb aud^ burd^ ben ©eift angejeigt toorben, metd^er aufftieg 
unb ben SJoget toegnel^men tooßte/' 

aSir l^aben l^ier aud mel^reren ©rfinben }ug(eid^ ein an^^ 
fü^rlid^ere« öeif<)iel bon einer SJiflon j[ened 1)f^d^otogifd^ 
merf»ürbigen SÄanne« geben »oüen. !DeutUd^er aU irgenb* 
)oo, n>irb l^ier ber eigentpmlid^e S^arafter ber 2:raumf))rad^e, 



120 6« Son einet boirpImufAen €)>Ya4eiu>emmttn8. 

bie eigenf^fimlid^e Xufeinmiberfolge ber 3been innb (Srfd^ei^ 
tiuttgen be^ Zxamnt^, bie XBetfe feinet 9itdbnt(tt atcamt, 
jene SijiDn ift un^ be^l^aCB eine (Srtfintermtg bed ftfil^er 
®efagten* S^i^^^^ ^^^ ^f^ f'^ ^^ ^eif^iet einer 9Ctt bi>n 
))f)^d^o(cgif(i^en (Srfd^einnngen, burd^ bie toir vm9 ben S3eg ju 
bem }f^fioioii^dfttt ZffMz be^ SErountgebieted bal^nen tooütn. 



7. Sie @ii|o. 



^a^ Se6en ift in ber ganjen un^ unigebenbett iRatitr 
ein ®aft unb ^embßng, unb gteid^t einem B^Sbogel^ metd^er 
mitten in ber ^aäft gelommen, auf einmal am SDtorgen bei 
nnd ift, ol^ne baf mir loiffen loann nnb toolftt er fam; nnb 
weld^er bann, jü feiner 3^*/ mitten in einer bnnlefn ^erBft" 
nad^t, )9ieber üon Rinnen jiei^t, fll6er nnBelannte SDteere unb 
Sfiften, mol^in niemanb il^m folgen fonnte« S^ fommen bie 
Men^regungen, n>eCd^e bad geftattl&are äßeer, ba9 iDir it^ 
tvei^nm, in 3ett>egnng fe^en, and einer anbem, unBetonnten 
Sett }u m^ l^emieber, iaum ftd^ in berBorgener Stiefe bie 
^mt i§red S[nfent^a(td, in loeld^er fie fid^ n^fil^renb il^red 
^ierfeind regen unb Beilegen, unb jie^en bann, }U einer 
@tunbe, bie niemanb boraudlennt, n)ieber bon Irinnen, in bie 
atte, bem irbifd^en Hnge unjngSnglid^e ^eimat !Z>en Sauf 
ber ®efttme, bie 3^* f^^^ ©auer, toiffen »ir genau, al&er 
fd^on bie 3^^^ ^^ SHtterungdberänberungen, tt)e(d^e m^ 
burd^ 8eBen<einfIfiffe bon ol&en getoeBt toerben, BteiBen un^ 
t>erBorgen, unb Bei ben SeBenbigen aKen l^at, gleid^ iDie Bei 
ienem SReleager ber alten fJaBel, bie fern »o^nenbe, berBor«^ 
gene aSutter ba« f)oIa bed SeBen« in i^ren ^finben Beirat* 
ten unb e« fielet Bei i^r allein, »enn fle, au« unfld^tBarer 



122 7. S)ie 6*0. 

^eme l^er, bad @)>tel enben unb bie 9Cu9ge)])anberten jurüdf« 
gleiten totQ in baö l^etmatlid^e ^aud« 

Unb bennod^ ift bie Entfernung ber berborgenen Sßutter^ 
in beten geiftigem Elemente aQe Sebenbigen l^ier unauf^örlid^ 
tt)eben unb atl^men^ nur fd^einbar, fie entjiel^t unb berbtrgt 
fid^ nur ben (Sntjn>eiten unb feinblid^ fid^ ^eftreitenben , in 
ber SDtü^e unb bem ®aM x^xt» ftam)>fed, fotoie bad Sid^t 
aUtm, toa^ nod^ nid^t fe(&ft jum Sid^te gen^orben^ unfid^tbar 
bleibt unb berborgen, unb ber Snl^alt |ened eigentßd^en^ gro^ 
^en 9tät^fe(d, bad bie ©pl^inj: ben il^r 9la^enben aufgab^ 
n>ar fd^on in il^rer @efta(t: nad^ eben tul^ig befd^uenber 
3Renfd^/ nad^ unten aUed lerreigenber Söme angebeittet. !£)enn 
n>ie auf ber i^dd^ften ®tufe be6 innern gebend, n>i> jtoei ober 
brei uutereinanber einig ti>erben, bem ^immelreid^ f eiber 
®etDaIt gefd^el^ {ann; fo 5ffn^ fid^ aud^ auf ber niä^rigften 
®tufe bed (Srfd^inend bie Pforte ber unfid^tbaren ^eimot 
bed gebend, mtb ein neued Sebenbiged n^b l^emieber gejiogen 
unb l^ineiiigefül^rt in bie fterbßd^ ^el^ufun^/ tt>enn )n>ei 
(eiblid^ am n>eiteßen berfd^iebene unb getrennte SBefen, ge^ 
robe barin, too fie am berfd^iebenften finb, fld^ )W einigen 
ftreben. 

3ener Sixpex, ber bocl^in bnnfel, nur oiif feine atter^ 
näd^fte Umgebung toiilte, nur mit biefer in JBerfigiitng unb^^ 
^Sejiel^ung ftanb, tritt, f^Mb er beim SSerbremien ton bem 
aftgemeinen Sel^ndelemente ber ^9r)KtiDeft — bem Sid^te — 
ergriffen, in biefed aufgenomm^ koirb, nad^ bem tmpfM^* 
nen Wla^t tened Stemmtd, in Sd^üffvfing unb iffied^^toir^ 
Ittng tx^ ber gefommten, bem 9iei^e bed ^id^t^ untenoorfe^ 
nen fti^r^erioett %$Si^renb er, um ein ®t(b and einer ^öl^ern 
9{egi9i( }U entlegnen, borl^tn nur bon bem etiood erful^, »ad 
mittelft ber a%emein«t Snjtel^ttng berftl^reiA auf i^n Mrfte, 



7. S)ie <Sd^ih 123 

nur für biefe gege»fettige SKnjie^ttng @itm ^aü^, beginnt nun 
anf einntol fär üfti ber Si^ft^^i' ^i^^ geiftigem ^edfel^end. 
!£)ie enge JBefii^ränbtng feiner Seti^fetbejiel^nngen, nur anf 
bie aUem&ii^fte, grob berfil^enbe Umgebung berfd^toinbet; auf 
beut 2Bege bed Seud^ten^ unb ^eteud^tetn^erbend fd^(ie|t fid^ 
^m ber ganje ^ufammenl^ang^ bad gefammte 2Bed^fe(berl^5(t« 
nig aOer einjefoes 2:]^ei(e ber fti$r))erkoelt auf^ ju tt)eld^er er 
gel^ört; bie ißerbiüt>fung bed $nnfte9, Don koeld^em aQein er 
)}or]^n ftunbe l^atte, mit aQen onbem* 

ÜDer QttDiffnliäft 9Beg^ auf tteld^em bie Rixptx ber un^ 
umgebenben 92atur }u bem 3nft<^nbe bed brennend unb Seud^^ 
ten^^ ober gleid^fam eined geiftigem ^edf eisend gelangen^ ift 
ber: ba§ fie )&on ber aQe Sefonberung unb ®tarri^eU auf« 
l^ebenben SBSrme ergriffen^ in aßen il^ren eingelnen Zl^eilen 
t)on ber bidl^erigen Sed^Igebunbenl^it frei unb einer neuen 
SBerbinbuug il^rer Stl^iU untereinanber fällig — pffig koer« 
ben, mitl^n äl^nlid^ unb )>ertt)anbt, jenem tuftförmig pffigetc 
Sör)>er ber l^Sl^ern Orbnung^ ber fid^ beim Serbrennen mit 
il^nen i^ereint Senn unb n>o biefe beiben, aud^ fonft fid| fo 
9laJ^en unb bod^ (S^etrenuten fid^ bereinen^ fenft fid^ ein Sßiii 
aud ber fi&f)exn ^zü be9 Seben^: ba^ Sid^t ju ii^nen l^ernieber 
unb nimmt^ folange bad ©eignen ber $ermSi^(ung bauert 
SB3«]^mtng bei ibnen. 

9(n btefen unb äl^nlid^e 93org5nge ber niebem fiör^er^ 
n>elt erinnem jene (Srfd^einungen au^ ber ffäfftxn ©efd^id^te 
t>i& ®eifted unb ber ®ee(e^ mit benen toir und ^ier junäd^ft 
befd^&ftigm kooQtcn. £)a^ 2:i^ter befielet aM ®ee(e unb 8eib, 
ber SDJenfd^ aber ift ®eift, ®eeU unb 8eib }ug(eid^* SBie 
ber t^erbrennenbe ^cr^^er^ beffen Sid^ aber einen toeiten firei6 
l^iitftber aOed esl^etU unb cffenfunbig mad^t, cm fid^ felber 
nid^td bon bem toeif unb erfemtt, koad fein Sid^t offenbart, 



124 7. S)ic e*o. 

fonbem crft ba« erfcnncttbe unb bcrficl^cnbc Äuge; tt>ic bic 
iDurd^fid^tiglett itoax andf eine niebere SCrt Don @e^en ift, 
aBer lebt eigne^^ felBftfinbige^, fonbem erft burd^ ba9 mib in 
bem bal^inter ftel^enben 9(nge ju einem f deinen loirb; fo rx>tx% 
andf bie @ee(e an ftd^ felber nid^td bon ber ganjen, kounber« 
I9o0en a&tü, bie ^^ ä)5]^renb ber ^uftfinbe il^re^ ^eQfel^en« 
in il^rem Sid^te f|)iegelt. ?Inf ber anbem Seite glcid^t aBer 
aud^ ber ®eift, in feinem {ewigen 3uftanbe ber ©eBnnbenl^eit 
an @eele unb SeiB, einem SSanberer im Z\faU ber flnftem 
^aäft, ber erft Bei bem Sid^te ber Jter}e^ toeld^e«^ ol^ne fei* 
Ber JU erlennen^ bie flSelt um i^n l^er erlenuBar mad^t, fei^ 
neu S3eg ju flnben unb ju feigen vermag, unb ber bon ber 
®egenb uml^er gerabe nur fo loiel fielet ^ ate bad me^r ober 
minber gellte Sid^t, ba^ er in feiner ^onb trfigt, babon Be* 
leud^tet ^näf in ber @ee(e be^ Zffi^t^ leud^tet bemnad^ 
unb fpiegcft fld^ aöe« baö aB, toa^ in ber Seele be« üRen* 
fd^en, aBer ed ift lein eigentl^Smlid^ed , innere 9 9(uge ba^ 
ba^ fid^ biefe l^ineinfaSenben ©tral^ten jueignen, fie toal^r^ft 
merfen unb feigen fönnte^ eBenfo loie in ba^ burd^fid^tige (Sta9 
itoax aDe bie Stral^Ien unb ^orBen aud^ ^ineinfaOen, koeld^e 
fid^ in bie burd^fid^tigen fflfiffigleiten bed Suge« l^ineinfenlen, 
aBer ol^ne baf in Jenem ein em^flnbenber 9ltxt bad ol^e 
9?ö]^rung l^inburd^ge^enbe Sid^t ju erfaffen unb }u ffil^Ien 
oermöd^te. 

3a^ ber ®eift gteid^, folange er in jlenem Sßed^fetoal^n, 
toeld^en mir leiBIidj^e^ SeBen nennen, Befangen iß, nid^t einer 
fe(BerIeud(!tenben, fonbem nur frembe^ Sid^t em))fangenben 
unb toieber bon fid^ ftral^tenben ©elt — üDa« urf)}rüng(id^e 
Sefen be^ ®eifte« ift Seltnen nad^ bem ®Btt(id^en, Sm* 
^)fängnd^feit fflr bie ©nfiflffe beffdBen; ba« ©efen bcrSeele 
ift ein Seinen nad^ bem Simttid^en, (Em)>fftngn^fcit unb' 



7. S)ie @4o. 125 

Stn^finblid^feit fflr bie SBed^felkofolung beffelSen* !S)ad nt* 
f)>rflng(i(i^e ©eignen be^ ®eifted ift nad^ oBen, nad^ etma^ 
^ö^crm ci^ er felber ift — m^ ®ott gcrid^tct, bem er fld^ 
old JDrgan bal^ttt geben, bon toeld^em er (eftral^It, betebt, 
<tnge}ogen iperben möci^te; bad ©treben unb (Seltnen ber 
®ee(e ift mäf unten, nad^ bem toad nieberer 9lrt ift al^ bie 
®eele, nad^ bem ©inndd^en unb Seibtid^en gerid^tet, koeld^e^ 
bie @ee(e fld^ jum bienenben Organe aneignen, beftral^ten, 
beleben, bel^errfd^en möd^te» 5Der ®eift, fetner urf^^rünglid^en 
9tid^tung fotgenb, toSixt, aU S^räger ber ftraft', burd^ toeld^e 
unb in meld^er aQed ift, jum freien ^errfd^er über bad ®inn« 
lid^e unb 9tatärftd^e geiDorben, toS^renb er, in bem SBal^n bed 
ledigen, natürßd^en Sebend befangen, ))erm&ge tpeld^em er fein 
eignet ©eignen in bad ber @ee(e t)ern>anbe(t unb eingefenit 
l^at, atd ein ©Habe jened 92iebem erfd^eint, n>eld^ed er nur, 
folange er mit ber ©urjel feine« Sebenö bereint btieb, ftraft 
l^otte ju bel^errfd^en. 

5Daö eigentUd^e SBefen beiber, be« ©eifted unb ber Seele, 
ift bemnad^ ein ©eignen, ein 3"8^ ^^^ hinneigen unb ^in^ 
faQen nad^ bem ^egel^rten unb ©efud^ten. 3ene allgemeine 
©d^mm, bie ben Bixpzx m^ bem äJ'^ittett^unfte ber (Srbe 
l^intreibt, n)irb nad^ aufen nur fid^tbar unb merltid^, folange 
ber &ixptt im ^inabfaöen unb ^inabroüen begriffen ift, 
folange er ben 9{u]^e))un{t nod^ fud^t unb erftrebt, totlöftx 
i^m einfttoeilen ®teQt)ertreter be« erftrebten (Sentrumd ju 
n)erben )}ermag. S)ie (SIeltricit&t n>irb nur ba aU eigentlid^ 
fogenannte (Slettricitcit fid^tbar unb n^al^rnel^mbar, loo in ben 
jtoeien, fid^ aU ®egenf&^e t)er]^a(tenben eleltrifd^en J{Sr))ern 
ba« ©treben nad^ ^erfil^rung, nad^ au^gleid^enber Hinneigung 
erioad^t ift unb pe erfifd^t, toirb latent, in ber unb burd^ bie 
gefd^el^ene ^Bereinigung , tote ba« Std^t be« t)erbrennenben 



126 7. S)ie 6*0, 

ÄSr^Jcr«, in toefd^cm fid^ un^ anäf nur ba^ ©eignen ber bott*^ 
fontmenftcn ©cgcnfa^e bcr unorgantfd^en SBcIt, naä} SSerm^ 
f djiunfl unb SJercintgung fic^tbar ma^t (SBcnfo Supern fid^ 
aud^ bie ©eclcnfräftc afö fofd^c nur in bem hinneigen, §in* 
beilegen unb ©c^ncn nad^ beut erftrefcten ©egcnftanbe, unb 
l^iJrcn auf fid^ il^rer eigenttid^en 9?atur gcma^ ju äußern, 
werben latent, tocnn ba6 ©eignen erffiöt, gefSttigt ift» 3ft 
bod^ fcIBft jicbc (Srinnerung, lebe« innere ^w^ö*^»!^^ ^^^ ^^^^ 
gangenen ©enüffe, ©d^mergen, 3;:i^atig!eiten ber ©cde nur 
in bem EÄa&c mßgltdj^, ate in il^r oon neuem ba^ ©eignen, 
bie Sm^jfanglid^feit unb gä^igfeit für jenc^ frül^er ßmpfun* 
bene unb auö il^r Oefd^el^ene fid^ erneuert, unb bem mitten 
in ber afrifantfd^en SBfipe nad^ einem S^ro^jfen ©afferö 
©d^mad^tenbcn [teilt fi(^ mit einem fcnft nie cm})funbenen 
®rabe ber öebenbigfeit unb $eöe, im Sad^en tüic im S^raume, 
ba^ Sollt) unb bie Erinnerung an jebe Oueöe, jebeö ©etoäffer 
feiner §eimat bor bie ©eete, fcmie aud^ ben ©d^mergen gilt, 
ba^ ba^, »a^ mir am ^meiften furd^teten (»eil mir unfere 
nal^e Sm^^fängtid^feit bafür fügten) am ßfteften flBcr un6 
fommt*). Ueberi^aupt tft bemnad^ ber 2^attgfett ber ©eele 
aüe leiblid^e ^fld(^tern^eit unb @m^)fSngfid^!eit günftig* 

©olange bie ^lai^rung, »etd^e ba« 2:^ter jur ©tittung 
feinet §unger6 begel^rt, nod^ au§er bem Sörper tft, befd^f«» 
tigt fie bie Sterben aöer ©innc unb bie Äraft ber JKuöf etn; 
fie befd^äftigt nod^ bie Sterben ber ®cfd^madE6organe, fotangc 
fie an bem äugerften Snbe ber Serbauungöorgane bermeift. 



1) 3n jenen Soffen ^ too bie Uh^aftt (Srinnetung an eine ava^v^ 
flanbene ittaviS^it einen diüdfaU in biefe gut golge gel^obt l^aben foll, 
mag tocl ))ie(nte]^r nmgefel^rt jene (ebl^afte Erinnerung ein 3^^^^^ 
für bie »icbcr eingetretene @m^)f5nglidjffcit für jene ^ranf^cit getwe* 
fcn fein. 



7. Sic e*o. 127 

t|i fle ober einmal in ben Seü^ aufgenomtnen: jum dnitetn 
getootben^ fo l^^tt fie cnif ^egen^attb aQer beutttd^en dm^ 
^finbttitg gu fein^ fie i^iJrt auf^ bte St^fittgleit bete @imtei9ner« 
ten }u erregen, ober bie au§eni SKu^fetn in 4BetDegmtg '}u 
fe^en* ÜDie ®eele, j[a jebe dnjetue Steigung , iebe einjefoe 
^raft ber @ee(e, tft ba, mo il^r ®(i^a$, n>o bad ift »ad {le 
fnd^t unb l^eg^tt. 3f} biefed <S(efud^e unb -^Segel^rte auger 
tl^r, au^ il^rem Selbe, fo ift aud^ bie Zff&agftit ber ®ee(e 
nad^ ait|en gerid^t, nad^ aufen loirtfam: ift bagegen bad 
^efitd^te in il^rem eignen Greife entl^atten, fo jiel^t {Id^ aud^ 
jene 2^5tigfett nad^ innen i^inein, toirb latent, nnmerQid^* 

Senn toa^renb bed toad^n ^^f^^^^^^ unb aQer feiner 
3^Stigfeiten bad ißerbenf^ftem feine grSbere 3afi^ (in beren 
$ä0e fid^ jiened feinere i$(uibnm, bad ben Sterben erft jum 
Sterben mad^ unb beffen äugere SßertDanbte bad Sid^, bie 
äßärme, (Sleltrtcitat u. a. finb, einfenit) aud bem ®(ute; 
menn ber SDhtdtel feinen SRal^rungdftoff au0 eben biefer 
OueQe; ber Seib feine Slal^rung U^ jur ®Sttigung in fid^ 
gebogen, entfielet, oud^ xomn bie ©fittigung ntd^t aQgemein, 
fonbem mei^r nur einjelnen ®^ftemen ju 2:i^ei( gen)orben, bie 
Steigung jur Stulpe, @d^laf: ein gänjlid^ed ^it^^^S^el^en atter 
Seben^Atigteit nad^ innen« 3n biefent 3i^f^<^i^^ i}((btn bem« 
nad^ bie begel^renben Gräfte, l^aben bie Steigungen aQed in 
ü^rem eignen ^eife, )pad fie fonft nad^ au^en i^n fud^en 
unb erfel^nen, biefer Ärei« ift mit^bt in fid^ felbft gefd^Ioffen, 
^ittigteit unb (Snq>fänglid^leit nad^ äugen l^Sren auf* 

Obgleid^ bie ®ede äberatt im JtSr:^er tl^Sttg, in il^rer 
SBirIfamleit ntd^t gerabe auafd^Iiefenb an einen einjelnen 2:]^i( 
gebunben ift, finb ed bod^ in borgüglid^erm ^a^t bie Sterben, 
n)eld^e ate bereinigenbe ^renn^unlte unb f)au))tprgane ber 
Sm)}finblid^eit unb be6 ^egei^rend, miti^in atö ^au)>tträger 



128 7. Sie Sdfto. 

ber <See(enfr5fte betrad^tet U)erben tStmen. (Sd ift n&mlid^ 
im 9{ert)en jiened (}tt)ar aud^ im gonsen filbrigen Sitptt t>tt^ 
Breitete) fitl^erifd^e $rinci|>, xoü^t^ mit Std^t, <E(d(tricitSt, 
SRagneti^mu^ u. f* m.^ |a mit bem natfirliii^en SBefen ber 
®ee(e, bie ber äßenfd^ mit bem Sinter gemein l^at, am nSd^« 
ften bertoanbt ift^ unb toetd^ed fid^ aM ben bon oBen l^er in 
unfere fid^tbare 2BeIt BeftSnbig . l^erabfliegenben Sebett^ftrSmen 
immer toteber erneuert, berl^ittni^mSfig in ber grSgten äßenge 
unb bnrd^ ben iDenigften grobleiMtd^en ®toff gebmtben unb 
getrübt borl^anben* SlBer aud^ im Sterben ift ber S^rfiger 
|ene$ (um e^ einfttoeiten fo ju> nennen) ätl^erifd^ Sluibnm^ 
ein gröber Seibttd^e^, ba§ feine ißal^rnng aud ben @5ften be^ 
Seibed an ftd^ }iel^t unb in ber @))eife, im Stranl tu f. to. 
eigentßd^ nid^t^ anbered begel^rt, atö eben jiene il^m burd^ 
SBermitte(ung be« SlutgefS^fi^ftemd n)erbenbe Stal^rnng; aud^ im 
9?erbenfljftem lann j[ener geiftige ober bielmcl^r feelifd^e Z^tH 
bnxdf ein übertDiegenbe^ iDlaf .beef grobem ^inbemittetö ge^ 
l^emmt unb gefeffett loerben, tocraud ebenfo afö burd^ toirl« 
tid^e^ Sntjiel^en bed ätl^erifd^en ^txU momentane ober ^ar^^ 
tieQe Sal^mung, ®d^(af u. f« tt)* entftel^en, bid ber feetifd^e, 
ätl^erifd^e SCl^eil beö Sterben bon neuem über feine ©afl^ 
borl^errfd^enb — biefer mäd^tig — geworben, tooburd^ baö 
(Srtoad^en gefd^iel^t. 

9Btr unterfd^eiben im menfd^tid^en, fokoie fiberl^au^t in 
aQen boQfommenern tl^terifd^en $5r))em jtoei einanber jiem^ 
(id^ entgegengef e^te $o(e be^ Sterbenfi^ftemd : iene^ ber @inne 
unb ber toiaittrlid^en Setoegungdorgane (ba^ Serebrolfl^ftem) 
unb bad meift in ber ^ruft unb ^Oaud^l^&l^Ie gelegene, fo^ 
genannte ©angtienf^ftem, and loetd^em borjug^ioeife bie (Sin^ 
getoetbe ber ^SBmft unb be^ Unterteibed, fokoie bie ®(ntgef5f e 
i^re Sterben eri^alten. Sener Untere SEl^ell be« SßerbenfJ^ftem^ 



7. 3)ic 6*0. 129 

Kegt ntUl^in, gleid^ ber SBurjet ber $f(ange, bie au6 ber (Erbe 
bic gri5Bcrn Slal^rungöftoffe faugt, bcn Oueüen naiver, au^ 
ö>ctc^en fid^ ber gröbere Sl^ett be« Sierben immer bon neuem 
ergänjt unb tmSS)xt, unb e^ ift btedeid^t nid^t ganj cl^ne an^^ 
bertoeitige ©ebeutmig, baß bie SierDenfnoten beö ©angliar^ 
f^ftemö in il^rem Sleufern fo biet Stel^nlid^teit mit ben Saug* 
aberbrflfen ieneö SEl^eitö beö ©efägf Aftern« l^abeti, »eld^er 
feinerfeitö oud^ fid^ ju ben ©lutgefäßen toie einfaugenbe 8Bur^ 
jet berpft, inbem er bie an^ ber berbauten S^al^ruitg tnU 
ftanbenen ©äfte in fid^ jie^t, fid^ aneignet unb pe ju bem 
Uebergang in ba« boüfommenere ©efäßf^ftem gefd^idtt mad^t. 
Da^ ßerebralf^ftem bagegen, gteidd ben an Sid^t unb 8uft 
entfalteten .3tt>eigen unb 53Iilten beö öaume« ober ben 8un* 
genarterien ber ©lutgefaße, fd^eint borjugötoeife beftimmt ben 
fitl^erifd^en 53eftanbt^eU, ba^ eigentlid^e 8eben«l)rincij> be^ 
Sterben, aufjunel^men unb toie in ben ©augaberbrüfen, toie 
überl^au^t im gongen I^mj)^tifd^en ®efä§[^ftem, ein borl^err«^ 
fd^enbereö 3)?aß jieneö gröbern ZfttiU ber ©äfte entl^alten 
ift, ber bie 53afi^ be^ Söinm bilbet, ipfi^renb ba^ in ben 
Slrterien fid^ betpegenbe, botflommenere ©tut an^ ber 8uft 
unb burd^ bie SBed&felmirfung ber Sterben jene^ geiftigere 
^rincij) in borl^errfd^enbem ÜÄaße emj)fangen l^at, ipetd^e^ 
baö ©tut erft gum ©tute mad^t; fo barf aud^ im ®angtiar^ 
f^ftem ein borl^errfd^enbe« STOaß ber gröbern Sßerbenbafi«, im 
(Serebratf^ftem ein borl^errfd^enbered Wla^ bed ätl^erifd^en, be^ 
lebenben 9lerbeni)rinci|)6 borauögefe^t »erben* üDa« tefttere 
flnbet fid^ im ©angliarf^ftem burd^ eine größere aWenge ber 
SBa\i^ gebunbener, gel^emmter, im ^erebratf^ftem ungebun^^ 
bener, freier, 

©äl^renb bal^er auf bie Sterben be« Serebratfi^ftem« ber 
Sßille ungel^inbert einjutpirlen bermag, tp&^renb atte^, tt)ad 



130 7. Sie e*o. 

mit il^nen t>ctt aufen in Sßed^fetoittmtg txüt, beutßd^ em<« 
)>fimben unb ein @egenftanb ber Haren ffial^rnel^ntung ber 
@eele toitb, bennag bete SBiQe im gett)d]^nlid^en 3i^ft<^nt>^ f^ft 
gor nid^td aber bie Serben nnb Organe bed ®angltenf^ftemd, 
nnb afleö, toaß im Greife be^ te^tern gefd^iel^t, anf biefen 
»irft, toirb im natflrfid^en, »ad^en B^ftanbe nur feiten ®t^ 
genftanb ber :t)f^d^ifd^en Sßal^mei^mnng. 

Sie ba^ ^ertoanbte immer nur baö SSerlDanbte anjiel^t, 
nur ba^ SSerioanbte bemerft nnb erfa|t; fo toirb aud^ ber 
gröBere Sirfiger ber iRerbenfuBftan} ^aut^tfad^Iid^ bon ben an^ 
jiel^enben nnb abfto|enben Gräften ber gröbern Ä8r<)ertoe(t 
gerül^rt unb erregt^ toal^renb baö feinere, geiftigere gluibum 
im 9lerben nur für feine« ©leid^en emt>finbnd& tft, j- 35- für 
baß 8id^t, ba«, frei bon ©d^toere, bon ber griJBem ^ixptx^ 
mit ioeber angezogen loirb, nod^ eigentlid^e Slnjtel^ung gegen 
fie ausübt 35a« SereBralf^ftem toirb bal^er borjug^toeife 
em)>finbnd^ gegen bie Sintoirfung be« Sid^t« unb ber il^m am 
näd^ften bertoonbten ^oten^en, ba« ©angßarf^ftem gegen bie 
abftogenben Gräfte, bie ®^mj)at]^ien unb 5lnti<)ati^icn ber 
gröBern Ä5rj)ertoelt, toeld^e in aßen JRid^tungen toirfen, »Sl^*^ 
renb ber Sinflug be« 8id^t« mel^r nur an bie gerabe Äid^tung 
geBunben ift*). 



1) SWan mBgc jld^ Bei htm, »a« ijorgüölt^ ^ier, in bicfem ftebcn* 
tcn HBfd^nitte, bem fogenanntcn ©anöftenfJ^jiem ber Silerben gugcfd^ricBcn 
toirb, barait erinnern, baß bie r,@i?mBcU! be« S^raumeö" urf|)rün9lidj 
einem anbem ä^^enfd^enaUer angel^örte, a(6 bem ie^igen. 2)a id^ bor 
nnn 27 Salären biefed ^ud^ fd^rieB, Beengte mid^ nod^ gu fe^r bad <^e« 
toaub ber hamaU l^errfd^enben >]^)^fiologifd^en nnb ärgtlid^en @d^u(en, 
namentUd^ jener be9 tre^id^en 9^ei(. ^a9, xocl9 iäf ^ier unb anber« 
ti>dxt9 a\9 ein grBBer S^aterieHed auffaßte unb Begeid^nete, iß eigenttid^ 
jene |)afflte ^titz ber @eele felBer, burd^ »eldje biefe nad^ bem Snl^alt 
be0 erflen (einleitenben) aBfd^nitte« für bie mitBttoegenben ©nflüffe 



7. Die e*o, 131 

Sie t)er SeiB ol^ne bie @eele tobt unb geffil^Kod ift, fo 
l^at aud^ jener gtSBere 2^r5ger im Sterben, ber im ®ang(iar^ 
fl^ftem borl^errfd^enb ift, für f^ allein fein ®efä^(, leine 
Smf)finbung bon ben mannid^fattigen Slnjiel^ungen nnb 9(6^ 
ftofungen ber äugern ^iatnr, bie auf i^n toirfen, fonbern nur 
ba« otl^erifd^e, befeelenbe ^rinct}) im Sterben fcemerft, fcBalb 
ed l^ierju frei genug ift; bie Sintoirfungen, toeld^e bon äugen 
l^er auf feine grSBere IBafi^ gefd^el^en* VitUxffaWft tmp^n^ 
bet, bemcrft, ti>irft (auf fctfcftanbige, feetifd^e SBeife) flfceratt 
nur jene« l^Sl^ere ^rinci^) be^ Sterben, tot^ffoXb anäf im na*' 
tfirltd^ toad^en B^f^^^^ ^^^ SeiBe^ bie ©eele borjäglid^ in 
ben Sterben be^ ßerebralfl^ftem« emj)flnbet unb toirft; auf fo 
borl^errfd^enbe Seife, ba§ bie @m))finbungen unb SBed^fel^ 
n>ir{ungen im ©eBiet bed @angliarf^ftem^ bagegen fo un^ 
ffil^tbar unb unmerlHd^ toerben, toie bie ®Uxnt ber Stad^t, 
loenn bie ©onne am ^origont fielet 

Unb bie« ift eine xoeife, UeBenbe SSeranftaftung jener 
@nabe, totidft bie diädSel^r bed @eifte« aM feiner ie^igen 
Serirrung n)iO* ©erabe im ©eBiet be« ®ang(iarfl^ftem9 liegt 
ber ^erb aöer ©cgierben, aßer öeibenfd^aften, liegt ber Be^ 
geirrte ©d^afe, ja leiber fogar ber ®ott (nad^ ^l^iL 3, 19) 
be« natfirtid^en SÄeufd^en, jener eigentüd^e, gewaltige 3^8 
nad^ ber 2^iefe^), ber toäl^renb be« jefeigen SeBen« eBen nur 
burd^ bie SeiBIid^Ieit aufgespalten unb gel^emmt unb unmerl^ 



il^rcr 3(u6entoclt, i>or aUtm aUx für jenen magnetifd^en 3"Ö ^^ uiei* 
#en angJingUd^ xft, ber avi9 beut 3e$t m(Sf bem künftig fü^rt %Uix* 
bingd ^e^t aber biefe ^fi^d^ifd^e d^egion (ber ©efül^Ie) mit jener leibUii^en 
in naiver Sed^felBegiel^ung, n^eld^e l^ier aU bie ber Ganglien ))orge{ieI[t 
tDnrbe. 

1) iD^an i»gL 9[^nnngen einer allgemeinen ^efd^i^te bed SeBen9, 
n, 2, e. 346 fg. 

9* 



132 7. 3)ie 6*0, 

(id^er gemad^t ift S3ir feigen iDol^t^ tt)a6 unb lote ))te{ biefer 
^ebunbene betmSge; toenn^ 2* ^* i^ Sßal^nfinn ober in l^ef^ 
tiger Seibenfd^oft, bie (Smf)ftnbltd^leit be^ Serebratf^ftem^ ge^ 
6emmter, getfil^mter unb bemnad^ft fene im ®angliarfl^ftem 
freier, gefteigerter geworben ift. UcBerl^aujJt ift cigentlM^, 
nad^ unten ^mito&xt^, aUe^ ^egel^ren ber ti^ierifd^en ®ee(e 
l^eftiger, gctooltiger, übertoiegenbcr, nur l^at eBen ber ©tarfe, 
gerabe ha, too er am ftfiriften toax, am meiften ju tragen 
bermod^te, fid^ aud^ am meiften mit ®tp&d, mit SdaUa^t 
fiberlaben unb beüeibet, fobag er, folange er biefed ®tpid 
um unb auf fid^ l^at, faum nod^ eine f)anb nad^ aufen }u 
riil^ren bermag, laum nod^ unter ber $äQe l^eraud toal^rgn^ 
nel^men ift; anberd jiebod^ geigt er fid^ atebalb, toenn, brte 
bied im leiblid^en Zoht am boUft&nbigften gefd^iel^t, |ene bin^ 
benbe, einpOenbe !&ede bon il^m ffiQt 

Sßäl^renb ber Seben^betpegungen unb 9{egungen bed 
mad^en 3uftanbe^ unb burd^ biefelben giel^en bie 9{erben bed 
obern (beö Serebrat) ®^ftemö eben jenen grSbem 5Äa]^rung«* 
ftoff, jienen binbenben S^räger be« l^Bl^ern 5Rerben<)rinci^)« an 
fid^, toefdjfer im ©angfiarf^ftem ba^ SSorl^errfd^enbe ift 3ebe 
Seben^bctoegung ift ein Slal^rung^nel^men^), im ^Werben ein 
<*tt f^ 3i^^^tt ber niebern 53afi«» §ierburd^ toirb, burd^ bie 
fortgefe^te SBir{famteit bed £age^, enbtid^ lene Snunbation, 
jienen gleid^f am Ueberffitten bed obern ®^ftem^, mit feinem 
leibtid^ern $rinci|> l^erbeigefül^rt, »oburd^ bie Cm^^finblid^Ieit 
ber Serebraincrben bi« ju berfelben ©tufe l^erabfinlt, auf 
n)etd^er fid^ bie ber ®ang(iamerben geb)8]^n(id^ befinbet« (Sd 
entftel^t ba« einfd^Iafcn. S)ie Sintoirlung ber 8id^t»elt ber* 



1) 2)a^et toerben 3. 8. bie Wta^hivi nur burd^ oft toieber^oUe 
^etoegung flarf. 



7. a)ie (Säio. 133 

fifd^t, jene ber Slujtel^uttgett unb a[bfto|ungcn ber gröfeern 
Statur anäf m^ metter t^erne Beginnt unb maäft fid^ ber 
©eete im ^raunte merlttd^. SWit bcm Slufi^Ären ber Scben^«' 
t^ätigfeit beö obern ©^ftem^ l^ört iebcd^ ju gteid^cr ^tit anäf 
baö 3ttfttömcn jener Slal^rung, Jener niebern ©afi^ auf, ba^ 
il^r entgcgengefefete, feetifd^e ^r{nci<> tt>irb l^ierburd^ atimSf)lx(St 
toicber borfräftig unb l^errfd^enb, bie bon unten l^er anftei«« 
genbe gtut berläuft fid^, bie ®onne bringt toieber l^inburd^, 
e^ erfotgt ba^ (Srtoad^en. 

Stuf biefe SBcife fd^einen aud^ bie ^l^änomene beö fo^ 
genannten anintatifd^en SÄagneti^mu« unb feine« ^eüfel^enö 
jlemlid^ einfad^ unb leiblid^ erßärt »erben ju lönnen^ ©elbft 
ba« ©ort animalifd^, aud^ toenn e« nur ate t^ierifd^ (ntd^t 
aU feeßfd^) fiberfefet mirb, ift für iene« bebeutungöboBe f\)&^ 
nomen leine^tocg« ju tpenig fagenb unb gu gering, unb e« 
toflrbe unred^t fein, jene 2^]^atfad^en, toeld^e gang in ba« un* 
tcrgeorbnete ©ebiet ber ©eele ge^i5ren, in baö l^ö^ere beö 
©eifteö l^infiberfteüen ju tooüen, obgleid^ fid^ mit einer un^ 
berlennbaren ©eutßd^Iett in bem S^liebern ein ungleid^ l^öl^erer 
$roce§, mit alten feinen einjelnen äßomenten abf^)iegeft, 

SMe oft tpieberl^ofte Stuöfage ber ©omnambuten fetber 
n)itt nid^t^ anbere« bezeugen, aU ba^ jiened bem Sid^t ber« 
»anbte, feelifd^e Sierben^jrinci^), ba« burd^ bie gange lebenbige 
?Batur unb burd^ aHe S:^eite be« Seibeö altgemein berbreitet 
ift, beim SWagnetifiren ober aud^ — burd^ eine l^Bl^ere Slrt 
bon SKetaftafe bon fetter — ben ®inne«organen be« ^avüp^ 
M entjogen unb ben ® angßargeflted^ten , befonber« ber ®t^ 
genb ber §erjgrube, gugefül^rt toerbe» Dl^nel^in ift biefe teib*» 
lid^e {Region aud^ im toad^en Sttp^^fc^/ namenttid^ ber beö 
äuge« fel^r nal^e berioanbt !Denn in ber ©egenb ber ^erj* 
grübe ift ba« ©efü^I fflr SBärme unb Mte am ftäriften, ia 



134 7. 3)ie 6*0. 

fte fd^cmt bcr conccntrirenbc 2)?ittel^>unft biefc« ©cffl^tt au 
fein*), bnxäf »cld^c« bet 8et6 aud^ ol^ttc ba« äuge bon bem 
!Dafein ber l^Sl^ern Vittt, um koeld^e fid^ unfere 6rbe beti>egt, 
toiffen ipürbe, unb toeld^e^ mitffxa fid^ }u bem @e^en ebenfo 
bcrl^ätt, tote ba6 ©efül^I ber getfttgeru Äegtou jum ©d^auen 
unb Srfennen. 3luf biefe SRegton (ben §au})tl^erb aßer letb* 
(td^en Steigungen unb Slbneigungen) loirlen aud^, toie Bereite 
ettoä^nt, aüe Slnjiel^ungen unb HBfto^ungen ber gefammten 
äugern 5ßatur, nur tft bie Sufmerifamfeit auf biefe Slrt bon 
(Sinloirlungen bei ben meiften SRenfd^en, toeld^e audf daliegen» 
ber auf bie ©timme ber SSorfteöungen unb Ueberlegungen ju 
ad^ten getool^nt ftnb, fo toenig geübt, baß fte fid^, toä^renb 
be« toad^en ^n^iantt^, bem ©etou|tfein ganj entjie^en, unb 
nur im SCraume, toenn jene lautere ©timme fd^toeigt, merf* 
lid^ mad^en, oBgteid^ ba^ ©eif|>iel ber SBifben, toetd^c auf 
jene leifere ©timme gu ad^ten getool^nt finb, unb nod^ mel^r 
jened ber S^l^iere geigt, baß aud^ im SBad^en iene (Sintoirlun^ 
gen ftarf genug finb. S« toirft aud^ auf biefe Wegion, [in 
»etd^er, ti>ie toir oben fallen, bie ©eele be« natfirüd^en SÄen*^ 
fd^en i^ren ©d^a^ unb ben C)^i^)>t2iel))unft il^rer Sl^&tigleiten 
l^at, jebe ©eti>egung ber ©eete, fotool ber eignen aU ber 
fremben, am ftäriften ein unb nid^t blo« aüe eignen Seiben^ 
fd^aften, fonbern aud^ bie ?eibenfd^aft einer fremben ^erfon, 
bie pd^ im SBort, in 3ßiene, ©eberben, ja, auf eine getoSl^n* 
lid^ niäft bemerkbare SBeife, in ber ärt ber Sintoirfung auf 
bie unö umgebenbe fenfibte 9?erbenf^)l^ärc äußert, regt unb 
jünbet gunäd^ft bie S:^ätigfeit jener SKegion ber leibßd^en ©e^« 
fü^Ie an. 



1) ^an bgt. %f)nvin^tn einer allgemeinen (9efc^id^te be9 2tUn9, 
n, 2, e. 357-359. 



7. S)ie e^o. 135 

SSir nannten nn^ bte ©angttargefled^te ben em))ftnbenben 
@ammel))unlt ber aQgemeinen Slnjtel^ung unb 9(6ftogung» 3n 
ber ft5r))erk))elt fielet bie Slnjtel^ung nnter bem adgemetnen 
®efe^ ber (Bdftotxz nnb bed ^atit^ ber ß9r))er, beffen ®e^ 
fd^toinbigfeit auf eine genau unb feft borl^erjubeftintmenbe 
Steife in |ebem SJ^oment feinet SBerlaufe^ toitcl^ft. f)£tte 
j» ©. ber faöenbe ^ixptx ein 53ett>u|tfein bon ber S(rt unb 
©tärfe jene« 3^9^*/ ^^^ i^« bon ofcen nad^ unten treibt, fo 
toürbe er toiffen: ba| jene ©tarfe, mitl^ln aud^ bie ©efd^toin* 
btgleit feinet f^aQend, in ber gtpeiten ©ecunbe im ä^er^tt« 
ni§ jur erften toie 3 ju 1 getoad^fen fei, tofirbe aud^ bie an* 
jiel^ung anberer Äöri)er, bie i^n bon ber eigentlid^en SRid^^ 
tung feinet gattenö afcteiten, im SSerl^ättnig be« Ouabrat^ 
ber Sntfernung unb ber 3^ü^w i^"" <>ber abnei^men füllten» 
^terburd^ entftfinbe eine 2lrt bon SJcrauötoiffen be« fünftigen 
SKomente^ au^ ber ©efd^affenl^eit beö gegeniodrtigen. Sinn 
l^abe id^ an einem anbern Drte^) au^ffll^rlid^ betoiefen, ba| 
aQe 3eta)egung, bag ber gange natürlid^e S^erlauf bed (eib^ 
lid^en Sebend nid^t Uo^ bilblid^, fonbern im eigentßd^en ®inne 
einem ^inabfaUen bon oben nad^ unten, unb gtoar nad^ bem 
aQgemeinen ®efe| be^ ^aüt^ unb ber ©d^toere gleid^ fei. 
©enn nid^t blo« toirb beim ßntftel^en ber einjetnen SEl^eile 
bed A5r)>erd bemerlt, bag bie ^itbung unb @nttpi(fe(ung bei 
ben obem unb boQIommenern Z^äim beginnt unb bann }u 
ben untern unb niebem fortfd^reitet, fonbern jebe JRegung ber 
Sleigungen unb ©egierben beginnt guerft auf unfid^tbare UBeife 
In ben SRerben unb fd^reitet barauf in immer befd^Ieunigter 
@efd^h)inbigleit unb mit immer toad^fenber ©tärfe be^ 3n^ 
tereffe« (ober SH^^) bon ben obem ju ben niebern ©^ftemen 



1) ^* a. O, im gangen 10. 96f(i^nttt. 



136 7. 3)ic e*o. 

fort. SSteüetd^t fielet biefe ®(fytotxe, biefc^ na<l^ einem Be^ 
fttmmten ©efe^e erfolgenbe ^inaBfaQen be^ tetl^ßd^en Sebend 
in einer näl^em, leitlid^em SSertoanbtfd^aft mit bcr ©d^ioere 
ber gröfcern ^ixptx'ootü, ate man getoiH^nlid^ glaubt, unb eö 
ift ttjot nid^t ol^ne anbertoeitigc 5BeBenbebeutung, bag bie £)r* 
gane bcr Oangliarregioti, in toetd^e ber ©d^toer^junlt beö fiör»* 
ptx^ fäat, }un5d^ft em!|)finbli(^ finb gegen aüt^, toad getoalt« 
fam beranbemb auf biefen ©d^lDerjjunft einwirft, j» ©♦ fd^au*= 
feinbe ®etoegungen u. f. »., toetd^e Sfet, Steigung jum @r^ 
Bred^en, ©d&toinbel erregem 

3ft nun, U)ie tt)tr eben fallen, beim animalifd^en SÄagne*' 
ti^mud bad eigentlid^ emt)finbenbe, feetifd^e 92erben))rinci)> bon 
ben Sterben ber Sinnesorgane bed $au^)teö gleid^fam meta*» 
ftatifd^ l^inunter gefül^rt nad^ ben ©angliargefled^ten, fo »er^^ 
treten biefe bie ©tefie ber oBern ©inneöorgane. 3Bic in 
einer trüben aWifd^ung, loorin irgenb ein @alj nur unboß^ 
fommen aufgeWft ift, äuf^ettung erfotgt, loenn bie äuflöfung 
burd^ ^injufd^fitten einer gr8|em 3Wenge bon glüfpgfeit t>oiU 
fommener loirb; tt)ie bie trübenben ©ünfte ber 8[tmof|)]^äre 
fid^ Wfen unb ber §immel fid^ aufßort, »enn (toie baS 
©teigen beS Barometer« anfünbigt) eine größere Suftffiute 
l^erbeiftrUmt; ganj auf biefetbe SSSeife toirb aud^ ben ©angtiar^ 
nerben i^re, burd^ eine größere änl^äufung beö bafifd^en 
^rincij)« getrübte Sm^jflnblid^feit toieber gegeben *). Unb 
jtoar in e^inem l^öl^ern unb merftid^em ©rabe aU geioöl^n«" 
lid^, n>ei( bie SBal^rnel^mungen ber obem ©inneSnerben auf^ 
gel^oben unb bie ©angtiarnerben rüdffid^tttd^ beS ®rabeö 



1) (Sd tfl, fagte eine fel^r geifibolle Somnambule in Str., al9 
toenn fid^ Beim ST^agnetifiren intoenbig in ber ©egenb ber grogen 
®angliarner)>engefle(]^te tttüa9 anflöfie unb gurüdf ^Bge. 



7. Sic Sd^o. 137 

il^tcr 6itn>finbnd^fcit ju ©inneönerDcn geftelgert finb. 35tc 
5ßcrt)cn ber ©angßeti bcmerlcn nun bcutltd^ Jene fonft im 
»ad^en 3iJf^ö"i> i« ^^^ ©imic^tl^fittglclt bcö Scrcfcralf^ftcm« 
ücrfd^Iungcncn unb unmcrf(id& gctoorbenen Sintpitfungen einer 
nad^ aßen 9ttd^tungen ttnb in mette i^erne gel^enben Slnjiel^ung 
ber Äi5rj)em)eft, «nb gugteid^ baö SÄag ber ©efd^teuntgung 
ber i5«?rtBetoegnng ber natüröd^en SeBenöfd^tdfalc, beffen Um^ 
fang nad^ feftem 5ßaturgefefe au^ bem SWa^ ber gortBetoegung 
im cBen gegenwärtigen äRoment Beftlmmt »irb- 

©a^ l^ier gebraud^le ©üb ber ©d^mere unb be^ ijaßeö 
ber ^ixpzx beutet aud^ nod^ auf eine anbere , tiefere SBeife ba^ 
(Sntftel^en bee magnetifdj^en f)eDfe]^en^ an* ©clange ber auö 
ungemeffener unb unBelannter §B]^e l^eraBftärjcnbe ÜWeteor=' 
ftein nod^ im §erafcfatten gegen unferc (Srbe Begriffen ift, 
toirb er gunädj^ft nid^t bon einem einjetnen fünfte, fonbem 
bcn ber gefammtcn @rbe angegogen* @r ftel^t bal^er burd^ 
biefc gegenfeittgc Slnjiel^ung nid^t einem einjetnen ©erge, 
nid^t einer einjetnen ©teinKl^>t3e, fonbem ber gangen (£rboBer== 
ftSdJe, mit oXitn iffxtn 53ergen unb Spätem gegenüber, in 
SBed^fettoirlung unb SBed^fetbegiel^ung mit biefen atten* Slber 
Beim §eraBftfirgen gefd^iel^t eö nun, baß ber l^eraBfattenbe 
@tein auf einer ®ranit!ttp^>e beö l^ol^en ©eBirgö feinen SRul^c*^ 
pmft flttbet, ber il^n bom »eitern ^inaBftflrgen jurüdE^aft. 
SRun bertritt il^m biefer feine ©afl«; ber eingetne $unlt ber 
ßrboBerflad^e, bon bem er angejogen unb feftgel^atten toirb, 
bte ©tette bed großem ©angen, bad il^n an9 feiner ^i^t 
l^erniebergog; feine gegenfeittge ©ed^fetBejiel^ung unb SBJed^fet^ 
toirfung Befd^ränlt fid^ auf Jenen einen engen ^unlt. SBenn jebod^ 
iefet, burd^ irgenb eine Urfad^e, ber l^ier feftgel^attene Stein 
em^orgel^oBen, bon feinem ®tü$)>untte frei gemad^t toirb, tritt 
er bon neuem in Slngiel^ung unb ©ed^fettoirfting gu ber ge^ 



138 7- S)ic (S*o. 

fammten (SrboBerPd^e* 66enfo tritt aud^ bie ©eete^ toenn 
fie Don ber ©eBunbenl^ett an bad SeiBßd^e, an ienem fünfte, 
too btefed bem 3^8^ ^^^^ eigenti^ämlid^en ©el^nen^ am mtU 
ften flBcriegcn toar, frei gctoorbcn ^), toiebcrum in mcl^r ober 
minber l^cl^em ®rabc, fotoie anfängtld^, al« fie il^rem S^fl« 
nad^ ber gefammten Sßelt be^ Seibttd^en folgenb, fld^ berför« 
:|)erte, nic^t mit bem einzelnen Seibe^ fonbern mit ber gangen 
®innenn>elt^ gn toeld^er biefer gel^ört, in SBed^fetoir!nng nnb 
SBed^felbejiel^nng^ toirb gunäd^ft itoax, gteid^tote Bei ber ®e^ 
bnrt, bon bem SSertoanbteften: ^ So. ber ©eele be« SWagne* 
tifenrd nnb il^ren $an))ti)rganen^ an|er biefem aber and^ bon 
bem Sebendobem ber gefammten 9!atnr angegogto. Unb; toie 
in bem oben gebrand^ten 3i(be ber berbrennenbe ^ixptx ba* 
bnrd^^ ba| bie SB&rme bie JBanbe bed S^\ammtvS)anit^ ber 
einjelnen 2:^ei(e miteinanber anf(5ft, il^n Pffig mad^t^ ber 
SJerbinbnng mit bem l^iJi^ern — retnflflffigen — @(ement ber 
Seben^tnft fällig n>irb/ fo n^irb and^ bie @eele bnrd^ lenen 
3«ftanb in il^rer Sttatnr nnb SBirffamleit bem ©eifte^ beffen 
3ug mi ©eignen nid^t anf ein (Singelned nnb (Snbtid^e^^ fon< 
bem anf ein UnenbUd^e^ gerid^tet ift^ ä^nlid^ nnb gleid^artig* 
£)er ®eift n>irlt nnn lote bie Snft, n>eld^e nrfprüngtid^ and^ 
ber 9}atnr be^ Sid^t^ nal^e bertoanbt (gebnnbene^ Sid^t) ift, 
beim SSerbrennen frei nnb nngel^inbert in fetner eigentl^fim^ 
(id^en^ angeftammten iRatnr nnb Seife; bie nnr bnrd^ einen 



1) ^ämlxäf babnrd^, bag ber in il^r tool^enbe SH bet @((toere 
florier unb m&d^tiger geworben aU bie 9[n)tel^und ber i^m gegenüber« 
fle^enben l^emmenben f6a^9, tote 3* ^. ein ©etDtd^t bon einem $funbe 
allerbing« oon einer gleichen ©egenlafl im ^inabftnfen anfgel^alten 
tDerben fann ; tvirb iebod^ ha9 (Bttox^t oerme^rt, fobag e9 feine ^egen^ 
iaft übertrifft, ober auä^ to)trb biefe berminbert, bann beginnt oon neuem 
bie ^etoegung nad^ unten merdid^ 4U loerben. 



7. Sie ß*o. 139 

iSaffn jmn ©d^eiite ein^ gekoefenen^ loett )>erf(i^tebenen föefen 
tt)erben fid^ tDtrKtd^ gleid^arttg unb bereint, bie t^tamme Brennt 
nnb erleud^tet toeit nntl^er aOed mit il^rem Sid^te; bie ent^ 
femte SRutter^ bie fid^ ben in fid^ fetter einanber n>iberftre« 
Benben (SIementen berBarg, ift ben^ toenn and^ nnr auf einen 
fBlommt boQIommener ein^ Sßerbenben a^g^g^n- 

3n getoiffer ^infld^t barf man üBrigend aud^ nod^ fagen, 
ba| atte Slnjiel^ung in ber ^5rt>em>elt^ koie bie ber @onne gegen 
bie (5rbe, in 8id^t getleibet fei, ja anf SBeife eine« (frcilid^ 
unferm Sfuge nid^t immer fid^tBaren) Sid^ted fid^ fiu|ere; bie^ 
fe^ fonft unmerlBare Sidf^t, toeld^e^, n>eU aM ber Slnjiel^ung 
be^ 3rbifd^en gegen 3rbifd^e9 entftanben, fctoie fd^on in einem 
geringem 9Kage ber 9ßagnetidmu9 burd^ nid^td 3rbifd^ed 
(aud^ n>enn baffetBe }. ^. für bad Sid^t ber ®onne ganj 
unburd^bringlid^ nnb nnburd^fld^tig tt>5re) aufgel^alten to)erben 
!ann, tt>irb jefet ben fetBer tid^tgetoorbenen ©angliarnerben 
benttid^ fid^tBar nnb bie ©omnamBfiten feigen toirKid^ Bei unb 
in biefem innern Sid^te* ®enn eine anbere äßeinung, nad^ 
miäftx lened ©el^en nur ein bermeinted n>5re, inbem bie @ee(e, 
loenn fie |ene buntetn @intt)ir(ungen em))f fingt, mt^t im 
load^en d^ft^tnb getpSl^nlid^ mit ben @m))finbttngen bed ©eisend 
u. f. U). bergefeUfd^aftet toaren, ju gteid^er 3^^ fi^ ^i^f^ 
(entern Sm))finbungen jurüdfriefe unb borftettte, fd^eint jur 
Srltfirung ber l^ierl^er gel^Srigen Sl^atfad^en nid^t gana l^in« 
reid^enb. 

X)a6 Bidl^er ®efagte ging junSd^ft nur nod^ ba9 ^ff\f^ 
flologtfd^e unb SeiBUd^e an, looburd^ bie l^S^ern Srfd^einun« 
gen be^ magnetifd^en $)eafe]^en9 Bebingt toerben, unb tt>ir 
bfirfen nid^t bergeffen, bag aud^ l^ier ber ®eift t9 fei, toet 
d^er, n>ie in aKem, n>a9 ben äßenfd^en angelet, fein tigen^ 
t^ümttd^ed, l^^l^ered SeBen in einen 3)<f^<<nB l^ineintrfigt, ber 



140 7- 3)ic g*o. 

an ftd^ fetter, ol^ne ben belcBenben @eift, xA^i ^Sfftt ftd^cn 
tt>firbe, ate bte Srfd^einungen be$ fcgenannten feci^^ten @inne9 
Bei Sl^bß^^wiäufett* 

35er ®eift be« natflrlid^eit unb leibttd^en SÄenfd^en it^ 
fttibet ftd^, feit jenem äugenblide, too er ber ©timme ber 
Creatur, bie üon nnten i^er toar, mel^r gcl^ord^te oW ber 
©tlnime ®otteö, feitbem er biefcr fein S3f)x berfci^Iof unb 
nur jener e^ öffnete, in einem ©al^njuftanbe, »crin er nur 
für ba«, »a^ bon nnten l^er, toa^ leibßc^ unb ftnnlid^ ift, 
geöffnete, berftel^enbe ©innen ^at, bon bem aBer, ioa^ ur* 
fprflnglid^ be« ®eifteö toar unb ift, nid^t6 »emimmt (2. 6or» 
2, 14). 3n einem 3ttf*<*«^^^ ^^^n er bie ÄoHc übernommen 
]^at, njeld^e urf:|)rünglid^ ber ©eele gegeben toar, mit biefer 
ein« geworben ift, mitl^in auäf ba, too fonft beibe genau un»» 
terfd^ieben ttjerben, unter bem ^Warnen ©eele äfter mit Be** 
griffen mirb» (£r, beffen ©eignen ein unenbtid^e« ift, nur 
burd^ einen unenblid^en ®egenftanb geftiHt ju »erben ber* 
mag, l^äft in bem SBal^ne, »orin er befangen ift, ba« 
©e^nen be« 8eibe« für fein eigne« ©eignen, bie Suft unb 
ben ©d^merj be« Seibe« für feine eigne 8uft, feine eignen 
©d^merjcn, bie ©ätttgung unb ben üergängUd^en ijrieben be« 
Seite« für feine eigne ©ättigung, feinen eigcnttid^en JJrieben. 
@r, ber feine Suft urf)>rüngtid^ nur an ®ott i^aben, nur in 
il^m feinen grleben flnben fann, l^ätt mitl^ln bie bergängttc^e 
ßreatur für feinen ®ott @r bergigt, ba| ber 3)?enfd^ in 
feinem je^igen S^ftöube ba« unbel^olfcnfte, bcbürftigfte unter 
aöen SBefen ber (Srbc ift, bon bem e« im engften ©inne 
»al^r ift, ba| er nid^t«, gar nid^t« l^abe, ba« er ni^t Don 
au^en burd^ Ueberlieferung emjjflng, fettft nid^t ba« S38ort 
ber 9lebe, nid^t bie fünfte be« teibtid^en :8»ebürfniffe«, toSff^ 
renb ba« X^ier bie jebem feine« gleid^en berftfinblid^e ©^rad^ 



7. Sie @(t|0. 141 

feiner ^ebürfniffe unb ba« i^m n5t^tge SBtffen, j* Sd. atö 
Ättttfttrleb, 2^rieb jum SBanbem u. f- ti)., mit fid^ auf bie 
SBelt bringt @r bcrgi^t, baf, fcitbem er fid^ au^ feiner 
eignen fEßät au^gefd^toffen ^ tl^rent Std^te ftd^ entzogen ^ai, 
x^m nnr nod^ ein geöffnete^ 9(nge für ba9 Sid^t ber (eibßd^en 
SEBett geblieben, unb ein SSerftel^en beffen, toa^ trbifd^ ift, 
itnb , fein urf)>rünglid^e9|, tiefet ^ebürfni^ nad^ bem Sid^t 
bon oben nid^t fül^Ienb, nennt er bie S35et«]^eit, bie bon nn^ 
ten ^er ift, g5tttid^, e^rt fte ald ba9 Sid^t bon oben^ für bad 
adein er gemad^t toar* Unb biefer SBal^n^uftanb, biefe Säge^ 
toorin bad natilrlid^e SSefen bed SKenfd^engetfted in feinem 
ie^igen 3uf^^^^^ beftel^t, ift bie Urfad^e, toe^l^alb ba^, toa^ 
j. SS. im ^kx h)eber gut nod^ iM ift, im SDlenfd^en auf«' 
l^ört, atfo gleid^güUig ju fein. 

gflr ben ®eift gibt e« nur einen Sffieg, um für bie 
©timme jener Srtenntni^ bon oben, toeld^e SBal^rl^eit ift unb 
nid^t iU9 fd^eint, n)ieber jugSngltd^ ju toerben* (Sr mu^ 
für^ erfte jiene aitt Säge, tooburd^ er in bem f^rieben bed 
8eibe^ feinen eignen, ewigen grieben, in bem .Sid^t oon unten 
jiened, bad bon oben ift, gefunben ju i^aben glaubt, atd ba^, 
toaö fie ift — ate gfige, erlennen, enttoeber baburd^, ba| il^m 
ba^, U)orin er l^ier jenen ©d^einf rieben am meiften fanb, 
tooran fein $erj am meiften l^ing,. genommen toirb, ober ba^ 
burd^, ba| fein unenblid^ed ©eignen, butd^ einen Sid^tftral^t 
öon oben getroffen, in feiner eigentlid^en ©eftaCt erload^t, 
unb nun, tool^t fül^Ienb, ba^ e^ feine S3efricbigung |nid^t im 
(gnbßd^en fud^en unb flnben fann, bon biefem fid^ i^intoeg^ 
toenbet« 3Bie ber ©teln, ber nad^ langer Unrul^e, am SRanbe 
eine« äbgrunbe«, auf bem Sife, ba« ben l^ol^en Ärater be* 
bedtte, feinen feften dtnfftpmlt auf immer gefunben ju l^aben 
fd^ien, be9 Sw^f ^^^ ^^^ unauf^altfam nad^ unten treibt. 



142 7. S)ie 6*0. 

erft bann toieber innen toitb, menn ein toaxmtx Sonnenlftlid 
ba# <2He jetf^stefjt^ bat Ü^ fefti^ielt, unb nnn feine Untul^e 
bon neuem beginnt, fo erfennt on^ bdnn ber ®eift ber l^ier 
in bie fd^einbare ©ättigung be^ gleifd^e« berfd^Iungen, gtle^ 
ben jtt l^aben kofi^nte, ba fein f^eben fär il^n ift, onf ein« 
mal ben 3^9/ ^^ ^^^ ^^<9 ^^^^^ l^inabrei^t, in feiner eigent^ 
(id^en ®eftalt @r fä^(t biefen 3ng aU ein ®en)i(i^t, a(d 
eine Saft, bie i^n abiofirtd brfidt; ben 9tul^e)>untt^ ber il^m 
fd^einbar grieben gab, ben irbifd^en ©d^ein, in ben er fld^ 
berpnte, fielet er ftd^ genommen« aber ber fd^toer betaftete 
^ilgrim fd^aut nad^ oben, e^ toirb ii^m ein neuer, bleibenber 
9lu]^e)>unft, ein neuer Seib gegeben, unb bie Saft f&Qt tyon 
feinen ©d^uftern^), fein Singe fielet, erfennt, em))f fingt nun 
bad Sid^t bon oben unb bie SSal^rl^eit, bie bon oben ift 

92ur biefed ift ber 993eg gu bem eigentßd^en unb n^ai^ren 
^edfei^en bed ©eifte^, tpeld^e^ loir n>ot mit bem iRamen be^ 
^>roj>]^etifd^en bejeid^nen bürfen, toa^renb jene« ^^eßfe^en, vi>tU 
d^eö auf bie ertoäl^nte teiblid^e Seife bewirft toirb, aU ba« 
ptftffx^dft bejeid^net loerben fönnte. 

@3 ift tt>oI um ber golgen toiöen, toeld^e eine SJertoed^«' 
feiung biefer beiben fid^ fiu^erlid^ (fotpie 9ßenfd^ unb Sffe) 
aUerbing« fii^ntid^en, inner{id(^ aber unenblid^ toeit gefd^iebe^ 
neu 3ttf*änbe l^aben mme, not^toenbig, ben Unterfd^ieb jtoi* 
fd^en beiben feft in bie äugen ju faffen. Die SSBirfamfeit 
unb @mf>fängltd^leit be« ©eifte« ift, folange er l^ienieben im 
f$(eifd^e toaDt, bermöge bed aUm SBal^n«, ber il^n in biefe« 
leibUd^e geben führte, an bie ®lrlfamfeit unb em<)ffing(id^* 
feit ber ©eele unb be« Selbe«" gefettet. ®ie ertoad^t unb 
tt>5d^ft mit biefer 2UgIeid(^, ja ber ®eift bermag in feinem 



1) «nnian'« 9)eife, 1. Xifl. 



• 7- 2He S*i>. 143 

natfittk^en 3ttft<^t>^ intr fo mett unb folonge mit ftd^ }u 
fd^auen unb ju erlennen^ ald ber Jhreid ber Sm^fSnglid^feit 
(be« ©eignen«) feiner @ee(e fld^ il^nt erSffnet «nf ba^ IeiB> 
(id^e ©eignen ber erften Siebe trfigt ber ®eift ben @d^ein unb 
bie garbc einer etoigen Siebe l^inflber, Ja er überKeibet fettft 
bie S^runfenl^eit be« Seibe« mit einem ©d^ein unb garben^ 
fd^immer einer etoigen unb l^tmmtifd^en ©egeifterung, Ifift ben 
bon fü^em SBeine S^runfenen ben ©dj^ein be« ©elfte^'S^run*' 
lenen annel^men unb l^eud^ett auf biefe Sßeife ba^ 9{iebr{gfte 
jum (Sngel be^ Sid^t^. 3n biefem ©d^ein^ unb f^arbengeben 
befielet beim natürlid^en 9ßenfd^en bad Sßirfen unb bie ©tfirte 
be« ©eifte^* aber biefeö ®pkl gelingt nur fo lange, a(« 
ber gebunbene Qtattz ber niebem 8fegion, ber aßerbingö im 
urf^)rflngttd^en SReufd^en Wiener unb Unterworfener be« $8^em 
fein foöte, gebunben ift unb in biefem 3JJffÄttb jfid^ biefd^ein- 
bare ^errfd^aft feinet ol^nmäd^tigen Obern gefaQen I&^t; 
nur fo (ange, aU bie ftillere ©eetentl^Sttgleit in bem ©Aftern 
ber obem ©inne unb be« ©el^irnö borl^errfd^enb ift, »or ber 
beö im ©d^Iummer ber Sättigung feftgel^altenen 5Kiebern. 
©d^toinbet, toie fd^on im SBal^nflnn, in l^eftiger Seibenfd^aft, 
enblid^ am meiften im 2:obc jiene^ SJerl^filtnig, bann fd^toin^ 
bet aud^ jugleid^ ber alte ©d^ein, unb e^ jeigt fid^ tool^I, 
n)eld^e9 im natürlid^en SDlenfd^en bad ©tSrIere fei, unb ba^ 
bei il^m fene^ fd^einbare 8id^t fid^ jum eigenttid^en Sid^te nur 
fo berl^afte, toxt ber metaüifd^e ®Ianj unb bie garben))rad^t 
eine« bid^ten unb unburd^fld^tigen ÄJr|)er« jur fjtamme be« 
im eignen Sid^te brennenben unb (eud^tenben. 

©obatb aber bem ®eifte auf Jenem oben eriofi^nten ein* 
jig mögtid^en SBege fein eigenttid^e« ©eignen, fein eigenttid^e« 
2thtn toieber gegeben Sorben, bann äbertänd^t er nid^t mel^r 
ba« SHebere mit ben ©djelnfarben be« ^iJl^ern, bie atte 8flge 



144 7. 3)ic e*o» . 

i)itt auf, baö 9licbcre toirb bon bcm ^öl^cm berfd^Iungeit, 
ba«, ts>a9 feiner 5Ratur nad^ unenbttd^ ftärfer unb mad^tiger 
ift, ate ber Selb unb fein Segelten, mad^t biefc^ terfd^tt)te=* 
ben, tote bie aufgel^enbe ©onne baö fd^toäd^ere Sid^t ber 
©teme, unb obgleid^ aud^ fo nod^, folange er im 8eibe mattet, 
iene SSerlettung fortbauert, bermöge toeld^er bie 2^ptigleit be« 
©eifte^ mit jener ber ©eele gugteid^ ertoad^t unb ioäd^ft; fo 
gibt bod^ bann nld^t ber (Seift ■— bem Siiebem bienenb — 
biefem feinen ®Ianj unb feine Sraft, fonbern bielmel^r mu§ 
baö 9iiebere fld^ bem ^ol^ern überlaffen unb fid^ il^m ganj 
einräumen, bi« eö aud^ feinerfeitö ganj unb gar gum Ztmptl 
unb Organ beffelben geworben. 

5Den 3"ftättben be« magnetifd^en ^eöfe^enö. Bei benen 
ber ©eete ein neuer umfaffenberer ©inn nad^ au^en, ja in 
getoiffer §infid^t bie Statur unb träfte be« ©eifte« gegeben 
finb (m. b» oben), tl^eilt tool aud^ im natürlid^cn SÄeufd^en 
ber ®eift burd^ fein aKittoirlen ben ©lauj unb ©d^ein be« 
§ö]^ern unb §i5d^ften mit» öeftel^t bod^ ba« eigentüd^e ftSc^ 
fen be« magnetifd^en SBad^enö fd^on bicö ^)^^ftoIogifd^ genom'» 
men, in einer Uebertragung ber Sigenfd^aften unb gä^igfei^ 
ten be« ^öl^ern an ba« Stiebere: ber rul^igen, ftitten SÖt^ 
fd^aulid^feit ber ©inne^nerbcn an bie ©angfiarnerben, toetd^e 
te^tern il^re l^eftig ba« Seibtid^e begel^renbe 9latur, gegen bie 
teibenfd^aft^Iofere, ftiüere ber obern ©inne bertaufd^t l^aben 
unb l^ierburd^ bem i)if)txn öetou^tfeln ber ©eele, fein ©t)iet, 
mit bem je^t fo ftiü geworbenen ©ebunbenen befto leidster 
mad^en» 3n ber niebern 5Watur finben fid^ bie befeetenben 
9tegungen ber obern Sid^ttoelt atö ^(ang, aU @(ettricit5t 
u. f. to. ein, loenn ber borl^in Mang'^ unb eteftricitätötofe 
^ixptx, bon bem ftütjenben ©oben, auf loetd^em er tag, 
em))orge]^oben, au^ bem engen ^^fammenl^ange mit ben il^n 



7. S)ie e*o. 145 

umgelbenben S^i^etten ber SDtoterie i^erau^genommen U)trb. 3)enn 
tt)ie iene olbere Seit in aQen tl^ren einzelnen (Elementen fld^ 
babutd^ botgügtid^ oon ben einjelnen ^tiUn ber gröBern 
Äör^)ertt>eft «nterfd^eibet, ba§ fie (loie bie ©cnne auf bie 
ganje (Srbe) in il^rer Sßed^felbejiel^ung nnb Sßed^fettDtrlnng 
nid^t auf ein ©njelne^, fonbem auf^ Oanje gerld^tet ift; fo 
U)irb il^nen aud^ ber bon feinem bt^l^erigen ^t&iipmH, auf 
koeld^en feine gauje angiel^enbe unb abfto^enbe ^&üfjftit be^ 
fd^ränft toar, em^)orge]^obene Sixptx bartn fil^nßd? unb ber^ 
»anbt; ba§ er jiefet ntd^t mel^r bon einem Sinjclnen, fonbem 
mieberum bon bem ®an}en angegogen n)irb* SU^balb aber 
fcnft fid^ bie befeetenbe Sraft bon oben ^) in bie il^r nun ber«* 
manbt unb gu il^rer ^ufnai^me gefd^idCt gen)orbene niebere 
©afi^ l^ernieber, unb toirft burd^ biefe, ate burd^ il^ren 8eib, 
ate SteltricitSt^ 2^on u. f. to. l^inburd^. (Sbenfo unb an^ ganj 
äl^ntid&em ©runbe Ift aud^ nad^ ber oben (©♦ 137 u. 138) 
angebeuteten Slnfid^t bie ©eele in ben ^wftänb^« beö ®om^ 
nambufi^mu«, ber l^Bl^ern S33ett beö ©eifteö unb il^rer SBir«» 
fung^ioeife geioad^fener^ ebenmäd^tiger, für biefetbe burd^fid^ti^^ 
ger, beu)irlbarer geioorben % barum mirft aud^ in Jenem 3m* 



1) 3ene Seltfeele, iener ^txaffl ber alles tragenben unb erl^aUen« 
ben Siebe, ber auäf im £^tere, ba, too btefed in ben (pxop^ttiiäftn) 
^eugerungen feinet SnfHnfted an bie B^fi^nbe bed @ontnambuU9mu9 
erinnert, für bie 3ulunft forgt, jld^, g. ©• in ber ®raömü(fe, be« Der* 
toatflen jungen StafaU , im fafl fd^on perbenben SJJutterinfeft ber nod^ 
ferntünftigen, jungen ^xut fcrgfältig annimmt. 

2) Ueberl^au:|)t ber gange ST^eufd^ eben jenem, bie gange äugere 
iRatur befeelenben SebenSflral^I t^on oben, toeld^er immer gefd^äfttg tfl, in 
alles ^ tierabgufenfen, toaS für feine ^nfnal^me em^fängUd^ unb bereit 
ift, vaab tßtldftx mit feinem Sid^te bas künftige ebenfo f^tU al9 bas 
l^ergangene beleu(btet, lt>ei( in fold^en 3uflänben baS n>ad^e, raifonni« 
renbe @elberu>ir!en bes ä)>{enfd^en, tooburd^ jener «Strahl terbunfelt 
unb unmerflid^ gemad^t toirb, aufgegeben ifi. 



146 7. S)ic e*o. 

ftanb bcr ®ctft fo tnäd^tig, fo bcutfid^, 'fc itnaufgcl^altcn ^tu 
ncr dgcntpmlid^cn 9?atur gcmäg» iJrcUtd^ fitib l^tcrburd^ 
jene (Srfci^eittungen in gctotffer f>inpd^t ein SorBilb bon jener 
l^öl^etn Steilheit, toeld^e fd^on l^ier im SSorfd^mod, nnb ctnft, 
»enn biefe irbene §ütte gerBrod^en toirb, bctttommener be^ 
©eiftmcnfd^en erwartet, aber ber furd^tbare ©tarle tft im 
magnetlfd^en ^cltfei^en nid^t Begtoungen, fonbern nur fefter 
gebnnbcn *), unb toenn er beim geibmenfd^en einft burd^ ben 
S:ob feine geffeln abftreift, bann toirb fid^ ber UnbeWeibete 
bon bem 5Jeffeibeten Ja freifid^ benttid^er unterfd^eiben» 

Die« einfttoeilen att (Sinteitnng jum SJerftänbni^ ber 
l^ier nad^ftel^enben Sl^atfad^en^ bei beren @rj&]^Iung ftd^ nod^ 
®e(egen]^eit finben toirb, über mel^rere fünfte be6 eben ®t^ 
fagten auöffll^rlid^er gn fj^red^en. 



5Da« SSer^ättnig ber natürtid^en ST^ätigfeit be^ ©Aftern« 
ber ©angliarneröen gu ber be^ gerebralf^ftem« toirb uni5 öor* 
gügtid^ in ben ^l^änomenen be^ ©omnambuUdmu^^ be^ 3laäfU 
loanbelnö nnb beö Sal^nfinne« beutlid^. SBcnn im 3"^^"^^ 
bed ©omnambnüömuö *) ber gefd^arfte innere ®inn aöe^ 
Sleugere ebenfo Hat unb nod^ Karer aW fonft im SBad^en 



1) ^ie ^[n^ie^ttng gegen ha9 Sei6(td^e, bie t>or^in auf einen ein« 
meinen $unft (ben eignen Seib) 1>t\^x(inft toar, gel^t jie^t auf bie gange 
fü&tlt bed SeibUd^en , nid^t mie bei bent tDal^rl^aft frei gekoorbenen auf 
bie mit be9 ®ei{Hgen, 

2) man bergleid^e über alle in biefem »bfd^nitte angefttl^rten $^ä' 
nomene be9 ®omnamlntx9mn9: Stinkt, ^erfud^ einer 2)arflellnng bed 
animalifd^en SV^agneti^mu« aU Heilmittel (Berlin 1811), ein SBer!, ba« 
notiii immer jened @ebiet ber ^l^i^fiotogte mit befonber« groger SolT« 
flänbigfeit unb ^ar^eit überbliden (Sgt 



7. a)ie e*o. 147 

toal^mimmt, toenn er bei fram^)f]^aft öerfd^toffenen unb gum 
©el^en ganj untaugHd^ getocrbenen 9(ugen äußere ©egetiftSnbe 
ebenfo tt>ie burd^« Oefid^t erlcnnt: fo gefd^iel^t btcfe«, naäf 
ber einmütl^iaen Sfufifage aßer ©omtiamButcn, mittele ber 
§erggrube -- ber SKagcngegcnb* @in an biefe ©egenb ge* 
legtcr ©rief toirb gelefen, ba^ leifefte, unl^örBarfte , an biefe 
®egetib gcf^>rod^ette 8Bort toirb bernommeti^ unb felBft W)nm^ 
gen beö künftigen, SBal^rnel^mungen unb Segnungen beffen, 
tt>a^ fenj unb augerl^att beut Äreife einer getoöl^nlid^en finn^ 
ßd^en ©eoBad^tung liegt, gefd^el^en nad^ jiener Sluöfage burd^ 
bte ©egenb ber §erjgrube. äBenn bie ©omnambule mit ber 
©eele be« STOagnetifeur^ fo ganj ein« toirb, bag fie jeben 
©ebanlen, Jebe« ®efü^t beffelben errätl^ unb mitfül^It; toenn 
fte tiefe ©lidte in bie innere unb äußere, vergangene unb 
gegentt)firtige ©efd^id^te aßer mit il^r in SSerbinbung gefefeten 
^erfonen ju tl^un bermag; toenn fie fid^ f eiber ßreigniffe unb 
3ufaQe borauöberfünbigt, »eld^e mit bem Steife be« gegen^ 
toärtigen SBiffen« burd^au« in feiner ©egiel^ung ftel^en, toenn 
pe nid^t blo« bie Heilmittel genau befd^reibt unb angibt, bie 
il^re ^ranl^eit ju l^eilen vermögen, fonbern burd^ ein eröffne* 
te« Sll^nung^bermögen fogar ben bon il^r nid^t befud^ten Ort, 
toc biefe« ober jene« l^eifcnbe Äraut toäd^ft *) : fo geigt fid^ 
immer bie ©egenb be« äßagengefled^te« unb ber ^erggrube 
ate ba« Organ jiene« Sriennen«*)» Sitte Oegenftänbe, toetd^e 
ber ©omnaml^ule beuttid^er betrad^ten U)iQ, )>fl[egt er au« einem 
innem 3nftinfte an biefe ©teße gu Italien ^), n)ie fonft an« 
Xttge* 



1) 2)iefen feltfamen, i)on bem btebetn, mal^rl^eitdUelbenben SBienl^oU 
UoUäfttttn %afi erafi^U ttoge &. 215« 

2) Älttgc, a. a. D,, @. 131—160, 204—213 u* f, ». 

3) (Sbenbaf*, &* 197* 

10* 



148 7. Sic 6*0. 

aber U)cnn in icncm mcrftöürbtgcn Bttfto«*^ cte^ l^Jl^crc 
Äraft bcö Srlenncnö unb ®cfü]^tc6 in bcr ©ccte zxtoaäft mar, 
iocnn bic ©omnamBnle mit einer Älarl^eit nnb ©id^erl^eit 
über ©egenftänbe \pxaäf, bie iJ^r fonft nnr ti)ie bnnfle Silber 
borfd^toebten, toenn il^r bie fernfte SSergangcnl^eit ö>ie bie 3"^ 
htnft l^eö tonrbe *) , tt)enn fte mit geifterl^after (ginfid^t ben 
^ufammenl^ang ber gel^eimften §anblnngen nnb ©ebanfen 
crrätl^, tJoHä)t anger ®ott niemanb, aU ber l^anbelnben ober 
benfenben ^erfon befannt fein fonnten^), toenn fie f eiber jn- 
fammengefefete nnb fünftlid^e ^anbtnngen berrid^tet, arbeitet, 
an^gel^t nnb befnd^enbe ?ßerfonen nnterl^ält: fo ift anf einmal 
aöe« biefeö SBiffen nnb fetbft bie Srinnernng an aüeö ®e^ 
f<>rod^ene nnb ©etl^ane beim (grtoad^en berfd^tonnben. 

@o entftel^t ba^ ^l^änomen einer bo|)^)eften SReil^e bon 
3uftänben, babon jebe in fid^ felber, bie eine aber nid^t mit 
ber anbem jnfammenl^ängt 5Die ©omnambule erinnert fid^, 
fobatb fie l^ente toieber in ben 3i^P^tt*> ^^^ magnetifd^en 
©d^Iafe^ gerätl^, aße« beffen, toa^ fie geftern nnb frül^er in 
biefem 3'^ft<^«i>c getl^an nnb gef})rod^en; fie fnü^jft nid^t fetten 
ba« ®ef^>räd^ gerabe ba loieber an, voo fie e3 ein anbermal 
abgebrod^en nnb berf^rid^t nmgefel^rt in einer fünftigen Srife 
über ©egenftänbe eine »eitere 3[nöfnnft jn geben, bie i^r 
l^ente nod^ bnnfel loaren. ®o l^ängen bie 3iipänbe be« 
magnetifd^en @d^Iafe6 bnrd^ flare Srinnernng ebenfo innig 
nntereinanber jnfammen, ate im toad^en 3ttP<^Jtb^ ^^^ ^^^^^ 
mit bem ©eftern. 

Slber ber eigentüd^e, boöfcmmene ©omnambntt^mnö l^at 
}ug(eid^ einen l^eQen UeberblidC über bad ©ebiet be^ »ad^en 



1) Ätugc, @. 213. 

2) (Sin fcl^r mcrftoürbigc« «eistet bcr SCrt Bei Ätugc, 8. 220. 



1. 3)ie e*o. 149 

3uftanbcö. DBglcid^ bic ©omnamfculc Beim @rö)ad^cn feine 
(Srinnerung mel^r an aüe« ba^ Bel^alt, toa^ in unb mit il^r 
toä^renb ber Srlfe Dorgegangen: fo ti)ei§ fic boc^ umgefel^tt 
aße^ fel^r »oi^I, toaö toäi^rcnb be6 SBad^en« jlemate gefd^e^en, 
nnb fie erinnert fid^ fel^r beftimmt an SScrgänge einer fernen 
SSergangenl^eit^ anf bie jtc fid^, h)ä^renb beö gemöl^nlid^en 
toad^en 3^Päw*>^^ ^"f ^^^^ ^ßeife mel^r ju Beflnnen bermag. 
Die ®ee(e em<)fängt im ©omnamBnliömn^ bie gäl^igteit gu 
bem gemBl^nlid^en Ärei« ber Gräfte nod^ einen anbern tiefer 
fiegenben nnb im jeftigen .S^^ft^tt^^ fß^ fi« »^^ berlorenen 
©inn jn gebrand^en, beffen ©efid^t^^ nnb @m})flnbung«frei« 
ein nngleid^ Weiterer ift, beffen Äräfte bon ungleid^ ftarferm 
Umfange ftnb ate bie ber geh)i5]^nnd^en ®inne, nnb töie jiene 
l^öl^ere 21^ätig!eitöän|ernngen ber Srife nur bnrd^ eine Sr* 
Weiterung beö geiftigen SBirfnngöfreife^ mögtid^ getocfen: fo 
berfd^toinbcn fie aud^ fogteid^, unb fönnen fetbft nid^t mel^r 
alö Erinnerung rej^robncirt toerben, foBalb fld^ Jener Ärei^ 
toieber in feine getoöl^ntid^en ®renjen berengert. üDenn bie 
fd^toäd^ere, jartere ®aite bon ÜDra^t tönt tool mit, »enn in 
i^rer iWäl^e ber ftarle, öertoanbte Ston einer metaöenen ®Io(fe 
angerül^rt toirb, nid^t aber umgefel^rt, toenigften^ nid^t auf 
merffid^e Söeife, tönt bie ©lodfe mit, toenn in ber ©aite ber 
bertoanbte 2^on taut toirb» ©o. ift aud^ bie ©eetent^ätigleit, 
toeld^e toäl^renb be« magnetifd^en ^eöfel^en^ beö Sentrumö 
aöe^ 48ege]^ren6 unb ©efül^Ieö, be« Oangliarf^ftemö unb mit 
il^m ber gefammten Sierben fid^ Bemäd^tigt ^at, eine ungteid^ 
ftfirfere, üBertoiegenbere ate iene, toelc^e im ttjad^en 3#<^^^« 
Bio« an bie {Rül^rungen ber ©inne^nerben gelnä\>ft ift 

(5^ giBt aBer anbere mit bem ©omnamBuIiömu« na^e 
t)ertt)anbte 3itft5«*>^/ toäl^renb benen iene Sfolation eBenfo xoxz 
fonft im JKJad^en fortbauert* Srft l^ier jeigt fid^ mit bor«« 



150 7. 3)ie e*o. 

jüglid^er ©cutfid^feit ba« ^i^änomcn jtocicr öottcmanber gc* 
fd^lebcncn, in fid^ fcI6er iool^I gufammcnl^ängcnbcn '3nbbibua*» 
litatcn, bte auf eine tounbcrBarc SBeife in einer unb berfetben 
^erfon berelnt finb. S)aö JKäbd^en, bcffen ßranfl^ett^gefd^id^te 
(Sraömuö ÜDamin ^) erjäl^It, gerictl^ einen 2^ag um ben an^ 
bern regelmäßig in einen ^itftanb^ morin fie für bie geh)ö]^n^ 
ßd^en ©inneöeinbrüde il^rer Umgebung boütommen unemjjfinb*' 
lid^, nid^tö \a^ unb l^Brte, toaö um fie l^er borging. ®ie 
unterl^ielt fid^ bann jufammenpngenb unb boü ®eift mit ab* 
ttjefenben', bon i^r gegenwärtig geglaubten ^erfonen^ becta*= 
mirte ®ebid(|te, unb toenn t^r gumeilen beim 35eclamtren ein 
SBort fel^tte, l^atf e^ nid^t^, toenn il^r bie Umftel^enben nod^ 
fo taut unb beutüd^ einl^alfen; fie mußte ba^ fel^fenbe SBort 
eben fefber flnben: tt)enn man il^r bie §änbe J^ieft, beltagte 
fie fid^, ol^ne gu toiffen, tpetd^e Urfad^e il^re ©etoegungen 
l^emmte; ebenfo toenn bie offenen, bor fid^ l^inftarrenben äu«» 
gen jugel^alten h)urben. SBenn fie an^ jienem ^wftanbe er* 
toad^te, erfd^raf fie, unb toußte nid^t^ mel^r bon aßem, toa« 
mit il^r borgegangen* ®ie toax nun U9 am toed^fetnben 
2^age, tt)o bie S^räumerci toieber eintrat, biefetbe, bie fie ju* 
bor getoefen, 9Kd^t ol^ne einigen Snfd^ein be]^au<>teten bie fie 
befud^enben fjreunbinnen, fie l^abe jtt?ei ©eelen, tt)cld^e toed^* 
feKioeife au« il^r ft>räd^en. — Slud^ in bem ganj äl^nltd^en 
iJaöe, toeld^en ©metin*) befd^reibt, geriet)^ bie firanfe ab* 

ioed^felnb in einen ^i^P^iit^/ ^^ P^ fi<$ fö^ \^^^^ 8^"i anberc 
^erfon, fflr eine franjöpfd^e Sluögetoanberte l^ieft, unb ftd^ 
mit einem erträumten UngtüdC abquälte. ®ie \pxadf bann 



1) 3onomte II, unb in ^tiV9 9t^at)fobten über bie ^[ntoenbttng 
ber :|>fV(^ifd^en ßurmetl^abe auf ©eifledsenüttungenr @. 81. 

2) TlatmaMtn für bie ^ntffxopoloQXif I, utib StiuQt a. a« O., 
@. 180. 



7. S)ic e*o. 151 

ftanjiJftfd^ ober gcBrod^en unb anfattg« [ogar mit ©d^toierlg* 
leit beutfd^, l^iett i^rc Stcltern unb antocfcnbcn ijrcunbe für 
unBcfanntc ©efud^enbc, bic an tl^rcm unglüdltd^en 8ofe Stilett 
nähmen, fonnte fid^ burd^au^ an nid^W erinnern, xoa^ auf 
il^re tt>ad^e unb toal^re ^erfi5nlid^feit ©ejiel^ttng ^attt^ jeigte 
ater äbrigend eine mel^r ate 8ett)ö^ntid^ er^iSl^te ©elfte^t^^ä^ 
tigfcit ©eiw ©rtoad^en ton^tt fie nic^t^ bon altem, toa« fte 
in jener erbid^teten ^erföntid^Ieit getl^an unb gef^jrod^en, »cl^t 
aber erinnerte fie fid^ beuttid^ an aQe^, toa^ fid^ in ber gan- 
gen {Reil^e jener 3"ftänbe mit il^r gugetragen l^atte, fobatb fie 
»ieber l^inein geriet^. 4Beibe 3"ftänbe toaren bal^er in fld^ 
fefter guf ammen^ngenb , ieber einjelne alfeer mit bem anbem 
ttufer ^wfatttmenl^ang^ 

Slel^nlid^e gäße finben fid^ l^äuflg bon 2lerjten aufgejeid^^ 
net^). Unter anberm pnb fid^ aud^ bie S'iad^tttjanbler au^er 
bem 9lnfaß beffen nid^t izton^t, »a« toäl^renb beffetben mit 
il^nen borging, unb fönnen toieberum in bem SlnfaK, too fie 
fid^ beutlid^ auf aße« befinnen, loa^ in äl^nUd^en ^wP^^^^i^ 
mit i^nen gefd^el^en, nid^t begreifen, ba^ fie aud^ nod^ ju an«* 
berer S^xt einer anbern, toad^en ^erfönlidf^feit genießen. ®ie 
finb unb glauben fid^ im Sfnfaße eine ganj anbere ^erfon aW 
im ffiad^en unb umgefel^rt» (5in fotc^e« ©efü^l fd^einbar 
bopptütx ?ßerfönlid^leit »irb aud^ nad^ langen Sranf^eiten 
em<)funben, unb fie ift im ffial^nfinne mit ttd^ten 3nterbaßen 
unb im 2:raume »irftid^ borl^anben» 5Die 3"Pä«^^ unferer 
2:räume fte^en häufig untereinanber burd^ beutlid^e {Rüdter* 
innerung in 3ttf<*Ktmen^ang, unb »ir finb im SEraume fetbft 
bem Sl^aralter nad^ öfter« eine gauj anbere ^erfon aU im 



1) man i>Ql 9tctl, a, a. O. 



152 7. S)ie 6*0. 

SBad^en, ber ton %atur ©anftmüt^tge ift bann jlSl^jorntg unb 
ftteltffici^tifl, ber »Wbc boB SKut^c«; 

Snie biefe f^ätfe finb freiltd^, mie n>tr ncd^ l^ernad^ feigen 
toerben, bem Sal^nfinne^ iDoBet bie l^öl^em ®eefentl^5tigleiten 
niäft iU9 im S^erl^ältni^ }tt ben ftSrIer aufgeregten niebem^ 
fonbem aBfoInt fd^to&d^er finb a(d getodl^nUd^^ toenigftend 
elbenfo nal^e a(6 bem magnetif($en ^eQfel^en berioanbt, bfirfen 
aber auf biefelBe SBeife erttärt toerben ate biefe^. 

äluf eine bemerlen^koertl^e SSeife ftei^t ber 2^raum in ber 
Sßitte jtoifd^en bem S^f^^^^ ^^ gelD^l^nttd^en Sad^end unb 
jenem bed magnetifd^en ^eQfel^enö. dm Slraume^ feefonberd 
in jenem aM ber ^SSft beö Qxroaäf^n^, fd^eint jtDar jener 
9lad^tmenfd^ ber ©anglien aud^ nod^ aufgeregt tl^atig^ aber 
feine ^errfd^aft neigt fid^ gegen bad £rn>ad^en l^in jum 
Snbe, ba^ Uebergetoid^t jum Oletd^getoid^t, inbem auf ber 
anbern ©eite aud^ ber J^agmenfd^ be^ SereBralfljftem« — be« 
©etpuftfeinö unb ßrfennen^, »ieber tl^attg gu »erben an* 
fSngt Unb über bie minber äbermSd^tige^ nfil^er bertpanbte 
S^ptigfeit be« untern 9ierbenf^ftem6 ^at bie be« obern ®e^ 
n^alt unb bermag fie mitSärlid^ ju re))robuciren. £)a^er 
tDirb in ber ©efd^td^te bed ®omnambutt^mu9 bemerft, bag 
jutoeilen ba«, toa« toäl^rcnb ber Ärife gefd^el^en, unb tt>a« 
beim @rn>ad^en für bie (Erinnerung ganj berloren fd^ien^ im 
2:raume ber näd^ftfolgenben 92ad^t fid^ ber ®ee(e bon neuem 
aU 2^raumbi(b borfteUt^ unb ald fold^ed aud^ nad^ bem (Sr^ 
toad^en Srinnerungen jurüdEIäit ^)* ®o toirb ber 2^raum ein 
bermitteinbed ®{ieb }tt)ifd^en bem S^^^^^'^ ^^^ ^^tfe unb 
jenem bed Sßad^en^^ unb bringt atö fold^ed bie (Srfd^einungen 
ber erftern gu bem toad^en ©etou^tfein. 



1) Älugc (nad^ i«affe), @. 187. 



7. SHe e*o. 153 

SBtr erlannten beretM ol&en in ben Functionen bed ©ang« 
tienf^ftem« eine in materieöcr ©itbung befangene (öeriarbte) 
geifttge 3:]^ätlgleit. ffiic bie ©äure, bie borl^er l^eftig Bren* 
nenb auf bie Organe be^ ©efd^mad^ unb bed augern ©effll^Id 
einioirfte^ toenn fie mit ber ^alferbe }u ®xp9 berbunben U)or^ 
ben^ nun auf einmal |ene Sigenfd^aften ganj berloren ju 
l^aben fd^eint, toie biefe aber fogteid& toieber auö il^rer SSer^ 
larbung l^erbortreten , »enn bie ©üure Don Syrern SDIateriate 
gefd^ieben ioirb; fo erfd^eint aud^ jene geiftige SCl^ätigfeit, jene 
tDerftl^atige ®eele fogleid^ iDieber atö t>a9, toa^ fie urf^rüng^ 
lid^ ift, tt>enn fie in bem getoöl^nlid^en ©efd^äft be« matt* 
rieüen ©ilben^, unter toeld^em fld^ il^re eigentlid^e 9?atur 
berbirgt, geftört »irb. 3ener ÜWörber^ ben ein tooi^ftl^Stiger {Rid^* 
ttx^pvnäf an ben Sarren fd^miebet^ fd^eint^ fotange er l^ier 
ben ganjen S^ag mit 9(rbeiten anbringt unb be^ iRad^td tief 
ermfibet fd^Iäft, ba« nid^f, koa« er ift, feine blutbürftige §»a- 
tur berbirgt fid^ i^inter bem gejlDungenen ®efd^5fte^ aber fo«^ 
balb il^n üDon Duijcote ober ein frommer ®il^)in t>on ben 
ftetten lo^mad^t, toirb er ftd^ in feiner eigentlid^cn ©eftatt 
geigen, toie ber l^atbberl^ungerte äBoüfiftling bei befferer Pflege 
gar batb toieber bad n)irb, toa9 er gen)efen. 

5Wid^t bloß lebe ©törung im SJerbauung^gefd^äft ergcugt 
und im @d^(afe unrul^ige, bilberreid^e STraume, fonbern ed 
ift belannt, ba§ eine fd^neö unterbrod^ene JJÄitd^abfonberung 
eine auf einmal fid^ auf^ebenbe Sßafferfud^t, ein jur Unzeit 
unterbrüdtter 2(u«fd&tag i5fter« fogleld^ SBal^nfinn erjeugen, 
ebenfo toit umgele^rt SBal^nfinn burd^ (änftlid^ erregte ®t^ 
fd^toflre unb anbere materieüe ©efd^äftigungen be« ©ilbung6«= 
triebet aud^ gel^oben toirb. Sie oft gel^t eine tiefe 9ße(an« 
d^oHe au« einer Unterbrfldung ober bem ju taugen Sludbtei^ 
ben ber monatlid^en {Reinigung, tiefe Steigung jum ©elbft^ 



154 7. S)ie (&ife. 

morb a\t^ einer ©tSrung bed begetatiben gebend burd^ S:)na^ 
nie unb anbete 8[udfd^n>eifungen^ ober andf aud anbern trant^ 
i^aften förjjerlid^en © timmungen ^) ; eine an ©ai^nflnn gren* 
jenbe ^^^oci^onbrie aM einer Srfd^tperung nnb Hemmung 
bc« SSerbaunngdgefd^äfted l^erbor! ^ier toirb und bie S^^^i^* 
tDefte ber gen>5^n(ici^en f^f^d^^ologifd^en ©^ftetne ein n>enig ju 
enge, unb ber craffefte STOaterialidmu« ber Slerite tritt ba 
öfter« ber SSSal^rl^eit biet näl^cr! 5Die erftern leieren und toe*= 
nigften« nid^t, ti>ie fo oft ein «rcd^mitteP), eüoad Slrfenif»), 
eine ftarle SSerle^ung, auf beren Leitung bie toerltl^ätige ©eele 
»ieber il^re ganje Äraft loenben mn^'^), natilrfid^e ©lattern/ 
2ln«fd^tag ober lünftüd^ erregte ®ef d^tt>üre *), bie ©(i^aulel*), 
ia felbft eine Beffere, ftfirlenbe, bcn SKagen unb feine S:^tig^ 
feit mel^r in Slnf^jrud^^ nel^ntenbe Soft '^), eine toieberl^ergefteüte 
SeibederSffnung, monatßd^e 9ieinigung ober äßUd^abfonberung, 
oft ein einjiger artiftifd^^^magnctifci^er ©trid^ bow ^anptt ab* 
»art«®) faft auf ber ©teöe bie berlorene SSemunft loieber 
l^erfteßen, ©tutegef bon SBifionen l^eifen; lole bagegen umge^ 
feiert 9Ser5nberung ber. ftoft ober fetbft ber Witterung bcn 
Sl^arafter änbem, ein ©tüdfd^en jufäQig berfd^tudteö 8eber, 
ba« ben SD^agen BelSfligt, ber ®enu§ eine« mit ettoa« fiod^« 
fatj berfefeten 8öeine«®), ein toenig ©ted^aj)fetfawen ober 



1) @o (aBen bie an Pellagra (eibenbeu $erfonen eine faß un« 
totberflel^Ui^e Sufl fid^ tn9 SSaffer gu flüraen« 

2) doi^, UcBer (SJcijle^gcrrüttungcn, UeBcrfeftung, @. 119. 

3) ®6cttbaf., @. 154. 

4) ®6enbaf., @. 113, 115 u, a. 

5) ©benbaf,, ©• 157—209, 210-211. 

6) (Sfccnbaf., @. 158. 

7) (Sbcnbof., @. 108. 

8) «cir, @. 141. 

9) (SBenbaf., e. 380. 



f 



7. J)ic S*o. 155 

iffnliäft ©u^ftanjen^ 6ei mand^en ^erfonen bie 6(cge (Snt^ 
femuttg bc« 8td^t« ober eine Slugenlranf^eit*), 6ei anbetn 
ba« §inau«ge]^en au« ber getoö^nßd^en Umgebung*) fclbft 
bie nfld^ternfte öefonncnl^eit gut ^avxf)üi ntad^en. 3enc 
PeBjigiäl^rige 3tte^ bie an einer SSerftoj>fung litt, toeld^e anbe* 
rer Umftanbe tpegen nur an jiebem fed^^ten SCage fünftlid^ gel^oBen 
toerben fonnte, n>ar jiebeömat in ben erften S:agen nad^ ber 
Deffnung ganj berftanbig, fid^ t^rer gang Betpußt, barauf trat 
eine 3^W ein, too fie fid^ nur nod^ ber bergnügteften ^eriobe 
il^re« 8e6enö, ber 3a]^re ber erften Siebe gtoifd^en 20 unb 30 
erinnerte, bann erlofd^en aud^ biefe Srinnerungen, fie tpar im 
tiefen 3(8bfinn fid^ il^rer nid^t mel^r belDugt, fragte nur nod^ 
gtttt)ei(en nad^ ben erften ^fKegern il^rer Äinbl^eit, nad^ i^ren 
berftorBenen Vettern ')• ©ettft Bei ben Slnfäflen jener fürd^* 
tertid^en ÜÄorbluft, bie mit ©etoußtfein berbunben, bennod^ ju 
ben Slbarten be9 gen)9l^nlid^en SBSal^nfinne« gel^^rt, ffil^It ber 
geiftig Äranfe bor bem Sfnfaüe ein ©rennen in ber ©egenb 
be« größten ©angtiengefled^ted am 3Ragen, l^ierauf einen tx>xU 
ben Stnbrang be« ©luteö nad^ bem Äoj>fe, unb nun l^at er 
ttod^ faum 3«^/ ^^^ geliebten ^erfonen, bte il^n umgeben, jur 
fd^neHften gtud^t ju ermal^nen, tooburd^ fte aöetn ben Slu«^ 
Brfld^en feiner SKorbtoutl^ entgelten Knnen*). 

3n ber 2:i^at ift e« nld^t gerabe bie gifinjenbfte unb befte 
@eite, fonbem bietmel^r bie partie honteuse unfer« armen 
ierlum))ten <Se(bft, bie l^ier neben un9 at« loerlti^Stige (bi^ 
benbe) ©eete an ben ftarren gefd^miebet ift. SBlr lernen fte 



1) 8«cil, @. 170—172. 

2) (£o|:, @. 124 in ber 9lote. 

3) mH, ^. 96. 

4) 9(eir« 9t$a^fobien, @. 391 unb 392. 



156 7. 3)ic e*o. 

nur }u gut feuueu, foBalb fie^ toenn aud^ nur auf einzelne 
aiugcnBItdfe, auö il^tcn Äctten lo^gctajfcn robci^). Sdf er* 
fd^rede, meun id^ biefe @d^attenfette meinet ©elBft einmal 
im S^raume in il^rer eigentlid^en ©eftalt erblide! ©elbft im 
3uftanbe be^ J6Io§cn 5Wad^ttoanbetn^ jetgen fid^ fonft gleid^^ 
gättige Staturen }u Sl'Jorbtl^aten unb 93er(e^ungen felbft ber 
©eliebteften geneigt^ unb muffen fd^on be^l^atb forgfättig be* 
»ad^t toerben*). Sin fonft ftitter, gteid^gültiger Sunge^ ben 
id^ in ben erften SRonaten meiner $raj:id an einer äirt ^en 
SSeit^tang ju bcl^anbeln l^atte, n>ar, fobalb ber änfaö fam, 
toie bon einem Bo^l^aften SEeufet Befeffen. Die äugen Midf^* 
ten n)i(b unb tüd(ifd^^ babei (ad^te er entfe^Iidf^ U^ailiäf, aü 
tDennd il^m bei feinen tanjenben ^etoegungen ganj Befonber^ 
»ol^I tt>äre. Seftt mußten aöe SWeffer u. bgL entfernt toer^ 
ben, auf bie l^interßftigftc SBeifc fud^te er bie Umftel^enben }u 
berte^en, unb toenn er nid^td anbere^ l^aben fonnte, k>erfte(Ite 
er toenigftenö eine 5RabeI unter eine ©lume, »omit er feinen 
Keinen trüber, aU benn er il^n tooQte an bie 9(ume ried^en 
laffen, liftig tüdfifd^ ftad^- 3n ben meiften gäßen finbet fld^ 
mit bem ffial^nfinn, ipenn er nid^t gu fel^r an bumpfen S3UJb* 
flnn ober an fabe, tänbeinbe 5Warr]^eit grenjt, ein auffaßenber 
®eift ber 3«^Pß^tt«fl/ äßorbfud^t unb ber Sflge berbunben')* 
©elbft übrigen« gutartig fc^einenbe Starren })flegen gern geuer 
angutegen ober auf eine Bo^l^afte SKJeife gu neden*)» VSa^n^ 

1) $ei bem IRauBtl^iere ifl {!e koentger burd^ bie ST^aterie gebun^ 
ben, al9 im mafjlDen, ^flanjen freffenben Z^xtxt, Beim (Slfiolericuö »e* 
niger al9 beim ^l^tegmaticu^, cl^ne bag biefer um ein $aar beffer m^re 
aU jener. 

2) 9htboto, 2:^eone ht9 ^^lafed. 

3) «eir, a. a. O., @. 308—358, 359, 372— 376* 

4) 9letgnng gum f^eueranlegen , toorgügUd^ ha, koo fi(^ 2)um)>f{imi 
unb (Eretint^mu« gnm Sal^nfinne gefeHen: 9teil, a. a. O*, 0, 425. 



7. Die e*o. 157 

finnigen K)on ^i^txm ®rabe ift in feinem Sbtgenblide jn tränen^ 
nid^t fetten tolffen fte il^re SRorbluft i^inter eine angenommene 
3ärtlid^fett nnb grennbßd^Ieit jn verbergen, nnb biefe tl^ieri* 
fd^e 8nft am 3^^^^'^^^ nnb äRorben, im ©etoanbe i&tU 
txäftt B^tn^iflU^S ^^^ ^^^ borjügtid^ (ei fotd^en toal^rgenom« 
men, beten SSemunft bnrd^ entfefeUd^e tl^ierifd^e SBoünfl itx^ 
ftört toar ^ , tote benn aud^ fd^on im natürlid^en 3wpöwbe 
SBoÜnft nnr eine SWaöfe ift, leintet ber fid^ B^törung«'* unb 
SWorbluft berbirgt. 9lttd& Bei fd^einbar SBiebergenefenen feiert 
mit bem Slad^l^aK be^ SSBal^nfinne^ gugteld^ bie biefem eigen* 
tpmlid^e 9RorbIuft toieber, nnb nur jn oft finb ju frül^ ent»* 
taffene äBal^nfinnige auf biefe SBeife SBater* unb SWuttermör»' 
ber getoorben*). 

SBenn jener 3RorbIuft be^ äBal^nfinned jieber anbere ®c* 
genftanb geraubt ift, ^)flegt fie il^re SButl^ an fid^ felbcr au«* 
gutaffen, unb SBa^npnnige l^aben fid^ nid^t nur öfter« 'ber* 
ftämmelt unb ®ßeber abgel^auen, fonbem jutoeifen mit red^t 
au«gefud^ter ©raufamfeit ba« gleifd^ bon ben Rauben unb 
gingem abgebiffen ^). (Sine bum^)fe ©raufamleit gegen ben 
eigenen Sör^>er ift felbft nod^ in ben tiefften Oraben be« 
SliJbfinn« toal^rgenommen toorben*). 

IBetounbern^toürbig ift oft bie 8ift unb Seinl^eit, mit 
toetd^er boQfommen SBal^nfinnige fld^ ju berfteUen unb eine 
gauj erbid^tete, tool^t jufammenl^Sngenbe ®efd^id^te aU ii^re 
eigene ju ergal^ten toiffen* 3ener ffial^nftnnige be« ©regor^ 



1) ®l>tc6, «iogra:|)]^tctt ber SBa^nfmnigen, Sb. 3» — ^a$ ^e\ph 
tat ber ^al^nflnmgen gu $. ®t\^i6fU bt9 ^eimtiidifd^en 9tafenben. 
2)'3eeil, a. a. O., @- 374, 

3) (gbcnbaf., @, 35. 

4) ®6cnbaf., @. 407. 



158 7. 3)ie 6*0. 

tDufte feine ^reunbe unb einige 3)f{a8tftraM)>erfonen bnrd^ 
eine ganj erbid^tete (S(efd^t^te fo einjunel^men, ba§ fte fogleid^ 
Befd^Ioffen^ il^n au^ feiner 3)^onS^^^f^^ ^^^ i^ maäfm unb 
{aum bem gegenu>artigen SIrgt fo biet ^zit liegen ju ent^ 
fliel^en. 3ene [l^atten nur gu balb ©elegenl^eit i^re 9?orei(e 
gu Bereuen^ ber Sßal^nfinnige brad^te fie aUe in Seben^gefal^r* 
8ud^ bie ©tflrmer ber ©aftiöe *) Keßen fid^ burd^ bie fanften 
unb bemfinftig fd^einenben Sfigen eine^ fold^en äBa^nfinntgen 
etnncl^men, fcmten aber il^ren Srrtl^um fogteidf^ bereuen, aW 
fid^ ber eben bon ben Äetten loögelaffene SBal&nfinnige eine« 
fremben SWorbgetoel^re« bemäd^tigte unb feine ©efreier in bie 
größte ©efol^r ftürjte. SOSal^npunige, toeld^e eine gang erlo^^ 
gene 8eBen«gefd^id^te für i^re eigene l^ielten, finb in ber ®e^ 
fd^id^tc jener Äranfl^eit nid^t« felteneö*), unb fd^on bie (Sx^ 
geugungen bed ©anglienf^fteut^ im S^raume gränben fid^ guut 
soweit auf Stäufd^ung unb Söge* 

©d^on frül^er ertoäl^nten toir einer Slrt bcn Zoi^näft, 
too fid^ bie i3wft8rungö* unb SWorbtuft be^ SBal^nfinne« mit 
gang gefunb fd^einenbem IBetoußtfein gufammen finbet. ^ier 
grengeu ber l^öd^fte ®rab toitber Scibenfd^aft unb eigentlid^er 
äSal^nfinn nal^e gufammen. 3ener IBauer, ber geU)ö^nIid^ 
gang bernünftlg fprad^ unb leine ®pnx bon Unbemunft ber«* 
rieti^, entlief au« bem SToöl^aufe, lam in feine ^etmat toie 
ein gang ffiiebergenefener, SSernfinftiger, ermorbete aber nod^ 
an bemfelben äbenb, nad&bem er jtd^ burd^ Äartenf<)tel er^ 
f)\iit, mit too^I überlegtem SJorfa^e feine grau unb Äinber ')• 



1) 9teU, a. a. £)., 6. 393. 

2) ^ei ^pxt^, a. a. D. äl^el^rere, unter aitbern bie (Sfi^er S. im 
2. »be. — finhixt Seif^iele bei ateil unb (So^, u. a. bev fd^on er« 
toät^ntz SaU, (Sj>i^, @. 222. 

3) «eir, @. 391. 



7. Sie e*o. 159 

©ci il^m toax jene untoiberftel^fic^c 8uft gum SWorbcn nadj 
uttb ttad^ aud einem ntemate burd^ gute SSorfa^e unterbräd» 
ten $)an9 gum aäl^jorn entftanben. ©agegen l^atte eine ge^ 
n>iffe nun Derftortene !Dame, beren ®efd^id^te mir tDoiiX U^ 
lannt x% folange fie unberl^eiratl^et toax, unter bte @m))fiub^ 
famen ti^rer 3ctt gcl^iJrt, unb bennod^ toarf pe, au^ ungfoub** 
Hd^er SSerfel^rtl^eit, auf i^ren eigenen erftgeborenen ©ol^n 
einen fold^en §a§, ba§ pe il^n mel^r al^ einmal mit ganj 
Ifll^Iem S^orfa^e ermorben tooUtt, bid man il^n inltlit mit 
©etoaft ber täglid^en ©raufamleit feiner Sßutter entriß unb 
in frembe §änbe gab* ©er 3Jortt)anb Jene^ unnatfirtid^en 
$affe^ toar: ba§ ba« S'tnb il^rem fd^ßmmften geinbe äl^nttd^ 
fei^ unb id^ toiQ nid^t unterfud^en^ bon totiäftx anbern (un^ 
red^tmfigigen) Seibenfd^aft jene unnatürtid^c bie gotge toar, 
9(el^n(id^e ®efd^id^ten l^aben und bie Sterjte mehrere aufbe«' 
ttal^rt ^). 

3ene eigentpmßd^e 92atur bed an un^ angefd^miebeten 
©aleerenfllaben toirb befonberd au« ber JBeife erfannt, auf 
»eld^e ber SBal^nfinn ergeugt toirb. ©iefer 3iiP<^«*> beftel^t 
überl^au^Jt in jener Umfel^rung be« natflrlid^en SSerl^äftniffe«, 



1) 3n ben 3itfi^nben be6 ^omnambuUdmud beobad^tet man l^Sufig, 
baß bie Äranfcn einen Icblfiaftcn Söibcrnjitteu gcrabc gegen jene ^erfonen 
fingern, bie t^nen fonß bie näd^flen nnb liebflen ftnb. ^nd^ in ber 
9ReIan(i^oIie unb imSa^nftnn i^ gerabe biefe i^erlel^rtl^eit reci^t l^äufig. 
2)ie ^efd^id^te eines kDol^Iüberlegten SO'^orbed, ben eine übrigen« i>tx* 
nünftig fd^einenbe ©d^toangcrc an i^rem SDiann beging, gu beffen gleifd^ 
fle einen untoibcrjlel^Ut^en W(>ptixt befommen, jlcl^t bei SReil, @, 394. 
2)ie Ungdiddid^e falgte nod^ bad gleifd^ bed ^rmorbeten ein, um red^t 
lange baran gu l^aben* ^ud^ fold^e ^eobad^tungen erinnern an ben 
@tt>ebenborg*f^en @a^, bag in jener ^tlt tooOüflige Siebe ftd^ in Sufi 
fid^ gegenfeitig gu morben Dertoanble, unb an bie fd^on (ängfl anerfannte 
SertDanbtjd^aft ber SoKufl (gteifd^edlu^) unb ä)f^orbluft 



160 7. 2)ie 6*0- 

moburd^ bte ]6t(benbe ©eelentl^Stiglett, il^r gett>5]^nlt(]^e0 ®e^ 
\äf&ft berfäumenb^ fid^ auf )>f^d^tfd^e Seife äußert ^ unb koo 
nun bie ganje ^aft bed geiftigen Organidmud auf fene^ un^ 
natürlld^e ©efd^fift concentrirt unb bie SD^ätigleit be« 6ere^ 
fcratf^ftem« berbunfelt tt>irb. Sin- SSorl^errfci^ett ber ©anglten* 
feelentl^ätigfeit üBer ba^ l^öl^ere ©eelenbermi5gen entfielet ju* 
tpeilen auf negatibe SBeife baburci^^ ba§ ba^ l^dl^ere Ox^ 
gan burd^ Sranfl^eit gejlDungen^ ober burd^ eigene n>tQtür^ 
ttd^e ©d^utb feine natürfld^e Dberl^errfd^aft uxlitxt, l^äufiger 
jebod^ auf Jjofitibe JBeife entoeber baburd^, ba§ bie in mate^» 
rieöer Silbung Befangene ©eelcntl^ätigfeit, in il^rem getoö^n* 
lid^en ©efd^Sfte geftSrt^ and il^ren JBanben frei U)irb, unb 
Pd^, ate ber bei ben SÄeiften pariere Stl^eil jum ^errfd^er 
auftoirft, ober baburd^, bag bie ©d^Iummernbe burd^ ber* 
toanbtc, begünftigenbe ßinpüffe geioedCt, genährt loirb* 

3n einem ©aitenf^^iel ^)Pegt ein äußerer lauter S^on ben 
3lad)^aU ber gleid^gefttmmten ©aiten gu ertoeden. ÜDie 8ei* 
benfd^aften unb ba« gange ©efotge unferer Steigungen unb 
Slbneigungen, ber öegierbe unb be« ^affeö, bie ganje Äegion 
ber ©effll^Ie i^aben il^ren SBirlung^frei^ unb Urf|)rung im 
©anglienf^ftem, toirlen belebenb ober gerftörenb auf biefe^ 
ein» 2Bie in fd^on loiebergenefenen ©al^nPnnigen bie alte 
Soßl^eit burd{f ben SlnBIidl frember JRaferei toieber aupoad^t, 
toie jiebe fd^Iummernbe Slnlage burd^ bie Sleu^erungen eine« 
bertoanbten SScrmögen« gctoedft »irb; fo toad^t anäf Jene un* 
tergeorbnete ©eelent^ttgfeit auf unb berlagt i^ren biö^erigen 
ftreiö/fobalb pe ben 2^on ber mit i^rer eigenen Siatur »er* 
»anbten ßeibenfd^ap oernimmt, !J)ie meipen ffial^nflnnigen 
i)erIoren ben ©ebraud^ t^rer SSernunft burd^ Setbenfd^apen. 
3a^Jorn, $a§, l^eftiger ©eig, übermäßige ^erftreuung^fud^t, 
toilbe 53egierbe unb l^eftigc S^^^^i^Hf V^^^ glj"^«» *>«^ 



7. »ie e*o. 161 

®ee(e auf einen intern etgentfid^en ®ebö(fn{§ nnangemeffenen 
®egenftan)); unter aQen Seibenfd^aften am metften aber ber 
^od^mutl^ unb ber bieOeid^t fd^on bei einer fd^ted^ten (Sr« 
aie^nng nie gcbrod^ene ©Iße erregen SBal^nftnn, SBenn 
man bie genauer belannt geiDorbenen f^atfe bed fogenannten 
refigiiJfen SBal^nfinn«, ber retlgiöfen aTOeland^ofie burd^gel^t, 
n>trb man meiftend ftnben^ ba^ |enem Bi^f^^^i^ ^od^mutl^ unb 
ßrl^cbung feiner felbft aber anbere Dori^ergegangem ©etbft* 
geftanbniffe tel^ren, ba§ jene Ungßldßd^en fid^ bor bem «u^* 
bmd^e il^re« Seiben« ^uflg für bie |)eiUgften unb ©eften ge* 
l^atten unter aßen, bie fte umgaben, unb ha% fie erft bcn 
biefer falfd^en ^dl^e l^erab in iDal^nftnnige @e(bftberbammung 
berfanfen*). ©elbft Jener SBal^nfinnige, beffen ©efci^id^te 
beiSof bie neunjel^nte ift, fd^cint in feiner finftern reßgiiJfen 
{Red^tlid^feit ©elbft^eilignng in ftrengcr (Srfiiüung äußerer 
©efefee gefud^t gu l^aben. — Ober ein übermütl^iger, grübeln* 
ber 93erftanb glaubte fid^ gum (Srgrünben religiöfer ©el^eim^ 
niffe berufen unb fanb §ier feinen Untergang. Snbeg ift bei 
einigen jener UnglücKid^en ber lörpertid^e , unkDiOfürüd^ie Ur^ 
f<)rttng il^re« Seibend unberfennbar. JDiefen religlJö SBa^n«« 
finnigen bleibt bann, aU äCu^nal^me bon ber eben eru^al^nten 
Siegel, aud^ mitten in il^rem Sßal^nfinne nad^ @ojr eigenen 
SBorten: ein J)f>i)t^ (S^rgefül^I unb eine l^eißge @(^eu gegen 
äBal^rl^eit, »ie bieö ber erfte bon l^m erjäl^Ite fjaö betoiefen. 



1) mit, a, 0. O.f @. 390, 

2) deetigiBs SBa^nfinntge ^oll 2)ünfet (£o|:, @. 78. — 9(ud^ bor 
ber gemeinen reUgtöfen ©d^toerntutl^ gel^t getnemigUd^ ein^uflanb tot« 
l^er, tDo bie Seibenben {t(^ für beffer galten at$ anbere ^in^äftn, unb 
^ergmeif(ung folgt auf UeSermut^. Wlan f. 9(rnoIb'd lieben ber ^(Su^ 
bigen, @. 842, 



162 7. Die di^o. 

Senn ber @tnnbton jener untergeotbneten^ in materieller 
JBUbnng befangenen Zf)&tiglltit, meldte am (eid^teften burd^ 
Seibenfd^aften eru>e(ft toirb^ ^od^mntl^ ift, fo fönnte man mit 
einem filtern t]^eofoi>]^ifd^en Slndbrud ba^ SBerfinlen einet 
Z^&tigleit, bie an fid^ l^dl^erer, geizigerer 92atur ift^ in ein 
betou^tbfe^ materielle^ Silben aud ^od^mntl^ l^erteiten, unb 
jenen befangenen ald einen iBerbred^er betrad^ten^ ber fid^ 
bnrc^ ^od^mutl^ »ergangen, nnb ber nun anf eine fär il^n 
fetter^ fobalb er nnr toiff, l^öd^ft tool^It^atige SBeife fein JBer* 
gelten abbüßt, ©einer nrff>rünglid^en ^&fte beraubt ober 
n)enigftend nnfäl^ig fid^ il^rer ju bebienen, lernt er l^ier, 
ber ^Region be^ finnlid^en @r!ennend unb i^rem SBiOen un^ 
tergeorbnet, gel^crd^en, unb ben et^a aud^ nod^ in feiner 
ledigen Sage fld^ regenben ^od^mutl^, tt>enn ii^m feine 9tttm 
in leidet n>erben, erftidtt ber aitt Slid^terfprud^ : 3m ©d^toeige 
beined Slngeftd^td foQft bu bein :a9rot effem 

^a gerabe jene Slntage be^ urf))riingnd^en SIRenfd^en 
fid^ bnrd^ ^od^mutl^ vergangen , U)eld^e gum ©el^ord^en be^ 
ftimmt toQX, inbem fie (nad^ bem ^^otgenben) bad Organ fein 
foQte, burd^ koeld^ed ^ad SBort ber i^öl^ern 9}egion ju bem 
SDtenfd^en gelangte; fo toirb, eben in jenem !X)ienfte, gu toel^ 
d^em fie fid^ burd^ eigene Steigung erniebrigt, bad urf^räng« 
(id^e SBerl^&Itni^ am teid{iteften l^ergefteUt, bie äf^aterie unb 
bie buntle Kegien ber Stbxptttotit U)irb ju einer Sonection^^ 
anfiatt, au<^ toeld^er jeber, tDeld^er bie bargebotenen Wtttl 
nur einigermaßen benu^t, geu>iß aU genefen l^inkoeggel^t. 
Slber jene SDtittel finb bem nod^ in un^ jiDol^nenben Steft be^ 
alten i^od^mutl^d bitter, er ai^net mit 9ied^t in il^nen feinen 
S^ob, unb ber SBal^nfinnige felber, ber ftd^ in bem @effi^te 
feined Sal^ne^ mol^t befinbet, tt)enbet bie legten @^uren bon 
ISemunft nur ba}u an, ade ^emfi^ungen ju feiner Rettung 



7. 3)ie e^o, 163 

ttittpirtfam ju mad^en'). 3Me ^üQe^ leintet totl<lftx [\<lf ber 
Si^gtunb verbirgt, ba^ grflne Saub^ tt>el(^ed ni(i^t^ ipie ein 
oberfläd^Ii^er $(nBlicf tDäl^nte^ bon einem nnfii^utbigen 3^t>^4i^/ 
fonbem bon ber nnter tl^nt Itegenben @(i^(ange ben)egt iDurbe^ 
bte nur bie über i^r ßegenbe !Dede noäf nnfd^Sbßd^ ntad^te, 
n>irb bann anf einmal ]^tntt>eggenommen^ nnb ber iOti^rber in 
nnd^ jene S^^tien, beren ©el^eul nn^ ^eblam in bem Letten« 
geraffel feiner Sßal^nfinnigen nur bon fern l^dren IS^t^ ftel^en 
to^gelaffen unb burd^ unfere Pflege ftarf gctoorben ba, nnb 
feieren bann jnerft il^re Sßaffen gegen ben^ ber fie §egte nnb 
gro^ gebogen« (Sine 3uf))rebigt aa^ bem S^cUl^anfe! 

£) bu Unertannter unb bod^ ^erjlid^ ©eßebter! Sag bod^ 
meinen äßörber^ ber nod^ l^ier bei mir angefd^miebet fi^t, 
nid^t e^er lo^^ bid er erft burd^ bid^ beffer gen)orben! 

SSJir ipoHen bie $rinci))ien jener göttßd^en Scrrection^^ 
anftaft im folgenben Hbfd^nitte ettoad nSl^er betrad^ten. (Sine 
weitere 9(n^einanberfe^ung ber ))]^^fifd^en (Stgenfd^aften be^ 
@anglienf^ftemd tt)irb und l^ier^u nod^ einmal ben SBeg bal^nen. 

!Dad ®anglienfl^ftem l^at im lebenbigen Drganidmud bad 
aimt ber Wrperiid^cn öilbung unb ©eftaltnng. ©ein ®t* 
fd^äft ift: bie fd^on borl^anbene äKaterie ju gerftören (bal^er 
in ber ®|>rad^e unb im ^\)tSfn9 {)unger unb Zoi ein SSort) 
unb il^re bilbenben ^rinci^ien fid(^ felber iujueignem greUid^ 
ift biefer ^elntontifd^e SKd^emift — bie SWagenfeele — Aber 
bem Sorfd^en nad^ bem @tein ber SSeifen blinb unb jum 
9?arren getDorben. Sn jiened unterirbifd^e (SefSngnig ffiQt 
bon oben gerabe fo biet Sid^t l^inein^ ai» fie gu il^rem ®t^ 
fd^äft braud^^t^ nur ba| und bie ®d^eiben>anb l^inbert, lene 
©tral^Ien toal^rjunel^men ! 



1) ^txl, an ))erfd^ieb(nen OrtexL 

11 



164 7. S)ie 6*0. 

/ @m Seiltet löon einer ßetoiffen Unabl^ättgigfctt ber tl^te=* 
rifc^en @ee(e ^on ben anregenben (Sinmirlungen, toetd^e burd^ 
bie oBcrften ©mnenorgane be^ Serebralf^ftem« fommen, geBen 
und namenttid^ einige Orbnungen ber SJtoQudfen (bgt» §. bie 
SRufd^etn). Dlefen 2:]^ierett fel^Icn jum Si^eit mit bem Äcpfe 
jugleid^ aUe ©innedorgane^ fie finb bicd 9}unt))f^ unb bennod^ 
erfcnnen fie afled, toad mit bem Greife il^rer gebendbcbfirfniff e 
in ©eaiel^ung ftel^t, finb fogar nod^ gu getoiffen äeugcrungen 
bed S^nfttrieBeö unb ber 8lft fällig, ebenfo tote ber Slad^t* 
toanbler unb bie Somnambule mit fram<3f^aft gefd^Ioffenen 
unb öerbunbenen Singen bennod^ feigen, mit berfd^toffenem 
D^re bennod^ l^ören, »eil il^nen ein gang neuer ©tun im 
©angttenf^ftem eröffnet toorben» Sludf bei ben 3nfeften er- 
fc^eint baö ©anglienf^ftem aW bad borl^errfd^cnb enttoidefte. 
SWand^e Slrten biefer 2:]^ierttaffe pnb, toenigftenö toäl^renb 
il^reö Sorben juftanbeö, jum S^l^eit ol^ne bie l^öl^ern ©inneö^ 
Organe, unb berratl&en bennod^ einen ungetoßl^nttd^ fd^arfen 
®inn für bie äußere Umgebung. 48ei i^nen fteöt fid^ über== 
\i^)X^\. bte ©anglientl^fitigleit ganj borgägtid^ atö bitbenber 
SErieb bar, in jenen Ä^unfttoerfen, toeld^e außer bem ÄBrjjer 
jur ©ebedtung unb ßrl^altung beffelben aufgeffll^rt toerben, 
unb in einer eben fold^en genauen ^Jl^^fiotogifd^en ©ejie^ung 
auf bie ©ebfirfniffe beffelben ftel^en, ebenfo ju bem Sreife 
beffelben gel^ören, afö j» S. bie ^aare unb §aute, toetd^e 
ber Drganiömu« be« boßfommenern Siliere« in feinen eigenen 
©renjen bitbet* Stud^ bie fünftlid^e STOauerbiene, »enn fie 
ber nod^ ungeborenen örut ii^r ©el^aufe baut, tl^ut l^iermit 
nic^td anbered, ate ber bitbcnbe 2^ricb in bem boBIommenern 
SWuttertl^ier, toenn er bie bie ^ud^t umgebenben §äute unb 
ernäl^renben S:]^eile innerlid^ baut. 5Dennod[^ jeigen bie äußern 
Srgeugungen be« 3nfeftenreid^ed, nod^ mei^r aber gemiffe Sr«* 



7, J)ie 6*0* 165 

fd^etnungen ber $0]^ern Siegton ^ tmter anberm bie bed fStitxu 
fd^n 9)2agneti^nti]^^ bag jiene bttbenbe ^aft urfpTfingttd^ nid^t 
auf ben engen fireid bed |materieQen Organi^mu^ befd^r&nlt 
fet^ fonbem aud^ übet benfelBen i^inau^ ju tDirfen bermige. 

Unter anbernt gei^t aM bem ©angtienf^flem ba^ ganje 
bebtet ber ®\fmpatSfkn unb jiener gleid^fam magifd^en SBir^ 
fangen ber 5Watur l^erbor, bie jid^ anö feinem ®efefe ber bloe 
nted^anifd^en iSerfll^rungen erllfiren taffen* ©etoiffe Jl^ätig* 
feiten unb Srfd^einung^formen ber fonft untergcorbneten 91a*» 
tur taffen fid^ fetbft nod^ ber menfd^Ud^en 5Watur — mittele 
be^ ©angHenf^ftemd mittl^eilen unb gleid^fam einint)>fen* SBenn 
ber 55t| eine^ tollen ^unbe^ gulefet jenen förd^terlid^en 3«* 
ftanb erregt, n>o ber Äranfe, bei übrigen« nod^ anbauembem 
©ettttStfein, ben untoiberftel^lid^en 2:rieb ber f)unbenatur ffil^It, 
jtt beiden, unb feine umftel^enben greunbe ängftfid^ bittet, ii^n 
ftftjubinben, bantit er fie nidj^t beiden fönne, fo jeigt fid^ l^icr 
ba0 Oangßenf Aftern eine« loirfUd^en (Sinim^jfenö ber $unbe* 
notur fällig. 3ener ©ol^n be« großen Sonbe erful^r biefe 
@nint^fnng auf eine mel^r :t>f^d^ifd^e SSBeife. (Sr glaubte täglid^ 
}u geU)if[en 3^^^^ i^ ^^^^ ^^^^ bermanbett gu fein, unb 
fäl^Ite fid^ bann nnmiberftel^Iid^ bagu gebrungen, tt)ie ein $unb 
gtt beüen* ©elbft bie ©egentoart be« SBonard^en fonnte il^n 
nid^t berl^inbem, loenn ber Sinfatt fant, toenigften« }um %m* 
fter l^inau« bie ftumnte Pantomime be« Sdzütnß }u mad^en. 
^näf jene Älofterfräutein ^sflegten, in einer al^nfid^en SSerwanb:^ 
lung, tfiglid^ eine ®tunbe (ang mie bie fia^en ju l^eulen^), 
unb fo(d(^er f$SQe finben fid(^ biete aufgejeid^net. !Die foge^ 
nannten ©ämonifd^en laffen in il^rer Slaferei nid^t blo« bie 



1) SRcü, a. a. £)•,©• 296 u. 339. Sal^nfintiige, btc ftd^ in 
^unbe ober SSIfe t)€rt»anbe(t glaubten unb aU fold^e IjfcuUcn. <B, 336. 



166 7. S)ic (5*0. 

^erfd^iebenarttgften ©timmen t)on 9tanit^txtn (ß&xtngthx&U, 
Sßotfd^ unb fta^engel^eut) l^9ren, fonbem loiffen aud^ in an« 
berer ^nfid^t bie 9tatnr jlener S^i^tere anf eine fürci^tettid^e 
Sßeife tättfd^enb nad^jual^en ^). $ier ift e^, b>o bie Seiten 
bed arten @^ftemd ber ä)2etem)>f^d^ofe nid^t ganj ol^ne @inn 
erfd^etnen^ unb bom Si^rcne l^erab n>irb jum S^^iere lener 
^od^ntätl^ige SteBucabnejar. 

^uf eine anbete, mel^r matertede Sieife jeigt fid^ |ene 
koeibUc^e iSm^ffingtid^feit unb (Stjeugungdfa^igteit be9 ®ang^ 
(ienf^ftemd in ber ©efd^id^te ber anftedtenben ®toffe. @o^ 
lange t^ne^ ©i^ftem in feinem getool^nlid^en ftreife Ueibt, ift 
ed f&l^ig, frembe ^rant^eit^fomten in fid^ anfjunel^men unb 
and}ttbi(ben, jiene ^äl^igfeit berliert fid^ aber, menn ed ben 
fireid feiner materie&en ^robuctionen ber(&|i unb )>flrd^tfd^ 
koirlt, n>e^]^{6 fd^on SBal^nftnnige feiner 9[nftedung mel^r au#^ 
gefefet finb, mitten unter bergifteten $eft^ unb JJieberfran^^ 
fen, mitten unter bem Siu^i^aud^ anberer ©eud^en unangetaftet 
bleiben. 

£)er Srei^ |ener Sm))fängtid^(eit erfd^eint im fogenann^ 
ten t^terifd^n Hßagneti^mud nod^ mel^r erweitert. X)ie 3it^ 
ftfinbe beffe(ben toerben in ber 9{ege( jtoar (eid^ter l^eroorge^ 
rufen, menn ber (eben^Iräftige ä]<}agnetifeur an bem Aör^er 
ber ftranlen bom ^anptt abtoärtd nad^ ben untern ^6lm 
ftreid^t, fie erfolgen iebc(^ aud^ bei einem umgefd^rten @trei^ 
dftn, beim bloßen Slnl^aud^en, bei ber JSerül^mng ber $änbe, 
ober bed bloßen S^aumend ber ftranfen, t^ burd^ bie Sir^ 
fung bed 9BiIIen<^ and ber Seme« (S^ erfolgen jene ^uft&nbe, 
and^ oi^ne S^^^^ ^^^ ä^agnetifenr^, nad^ ^emüti^iSbetoegun^ 
gen unb aQen Sinflüffen, ipoburd^ bie ST^attglett be^ ®ang* 



1) <^ifl0rie ber tSKebergeborenett, II, 56» 



7, Sie 6*0. 167 

ttettf^ftemd fel^ attfgetegt toixi. aSMe ttämttd^ iette Sinbdlde^ 
meldte otrf ben n>ad^en jhretd ber @inne gefd^el^en, fätnmtttd^ 
in einem gemtinfd^ftfid^en ^nnfte — int ©el^itn berfammeft 
loerben, bie Sinbrftde auf^ ^efid^t über <inf« ®tffix ebenfo 
%nt, old jene auf bie ^ngerf:|}i4en, fo l^aben aud^ aUe iene 
Sebendeinfläffe^ toti^t auf bai$ fd^affenbe^ bitbenbe SBermögen 
in und bermel^tenb ober fd^to&d^enb eintoirlen^ ii^ren gemein^ 
fd^aftlici^en ®casimtbftaii in ber SDHtte bed ©angßenf^ftem«^ 
fie nt5gen nun auf einen ^til ober in einer 9ti(i^tung n)ir^ 
ten^ in n)eld^er fie tooQen. 9(uf biefe Seife n)irb ein ber 
^ife ä^nlid^er ^uftanb burd^ berfd^iebene Urfad^en^ j* ^» ^^^^ 
Hudbtetben ber monatUd^en Blutungen, fa nad^ einjetnen 6r^ 
fal^ungen burd^ ^albanidntud ^) u. a* erregt unb bei getoiffen 
fel^r reizbaren Staturen bringt felbft bie ^Sfft einer ita|e 
ober anberer Siaubtl^icre, foioie bie 3t&^t giftiger @d^tangen, 
bie pd^ im ©d^Iafgemad^e berftcdft l^aben, conbulfibifd^c 3«* 
fäöe l^erbor, toeldj^e jenen ber flrife gteid^en, unb ein magi^ 
f^ed f)e]ttfe]^en bon fonberbarer 5lrt toirb nod^ it%t, in %ti\)p* 
ten^ burd^ Siäud^emngen unb 3ncantationen an em^fSnglid^en 
SWenfd^naturen ^erborgerufen*). 



1) ^agenSttfd^ unb ®tu&er, M Ätuge, 0, 173, 

2) 3^ f^ht ^tert>ott (Siniged im a^eiten 9anbe nteiiter 9(etfe in bat 
SRorgenlanb, ®. 63, erj&lEfU; am au«fü1^tlid^fieit befd^reibt (eboü^ bie 
magifd^en ^nfl^ütfe be9 berül^mten @d^etd^ %bb«et«^aber in l^ftiro ber 
^ngt^nber Sane in feinem Account of the manners and cuertoms of 
the modern Egyptians. iWur Änabcn i)ot ber Seit bet WtavmHttvt, 
Sungfranen unb SBdber im ^uflanbe ber @dft»an^tx^äfit^ finb für bad 
m<tgif<i^e SHtfcl^en tntpf^ngii^, xottäft9 ber ^d^eid^ in il^nen anfregt 
nnb and^ unter biefen im ^gemeinen em^fSngtid^en ^bi^cten ifl nid^ 
jebes im gleid^en (Srabe erregbar. 2)a9 Süßere Serfal^ren hi9 foge« 
namften Oeifierbefd^koi^ter^ befleißt ^unSd^fl barin, baß er ben StUahm, 
ober irgenb eine anbere $erfon, bie fid^ )u ber ^anbtung Eingab, mit 



168 7. .S)te e*o, 

(SnVlxäf fo jetgt fld^ iene (Stgenfdifaft bed ®angßenft^ftem0 
nod^ t)ot}fign(i^ im $roce^ ber toüili6fm B^S^^fl i<^^ ^^^'^ 
BUbung ber ^xn^t, unb ed tft aud^ l^ier bonte^mtid^ Beim 
SeiBe bo^ innerßd^ getDorben^ ipa^ ttTft>rfing(t(j^ m^x &n%tt^ 
ßd^ — ein ffierf, nid^t be« betou^tlofen 9ttbung^trie6ed, fon* 
bem bed erfennenben SBorted fein foUte. SBenn jenem ixU 
benben SSermögen in und einft bie äufere 9latur SD'^ateriat 
nnb eBenfo gut ga il^m gel^driged^ eigentl^flmlid^ed Organ ge^ 
n)efen^ ald ed il^m je^t bie S^l^eile bed Seibed finb; fo fielet 
fid^ bagegen in bem je^igen 3itf^<^nbe jened SermSgen Blod 
auf bie engen ©rengen bed ®angttenfi;ftemd Befd^rSnft. 

3n ber Zf)at, biefe« ©Aftern, burd^ beffen SBirtfamfeit 
n)ir borjägüd^» an bie fSSlaitxit geBnnben^ mit il^r bereint flnb^ 
)>f{egt nnd nod^ in bem je^igen B^ft^^nbe einen ®inn offen gu 



feiner eigenen ^erfon unb, mit ben im Bimmet ^nmefenben infRa|)|>ort 
fe^t, tt>a9 Bei ben le^tem burd^ bie gemeinfame narfottf^e Aufregung 
mittele ber Mud^erungen erleid^tert toirb. hierauf fleHt er t9 htn 
llntt)efenben frei, trgenb eine aBtoefenbe, tt^eitentfernte, leBenbe ober ^tx^ 
liprbene Werfen gu nennen, toel^e t>or bem Sbüd bed ^e^erd erf^cinen 
unb fl^ barßeUen foK« 2)er ©d^eid^ f^rid^t ben Planten nad^ unb Ijfeigt 
i^Ur mit nod^ anbern aufforbernben fßorten and^ ben ^taBen naäf* 
ff>red^en, nnb ber le^tere iDtrb nun toirüidtf etne9 ä^itfe^end ntit ber 
fremben @eele fällig, toon toeld^er bie ^[nforbermtg ausging, benn er 
fielet bie genannte $er{on eben fo Dor fid^, mie fle in ber i^Drfleaung 
unb (Srinnemng be9 f^ragenben bafiel^t. 9bif biefe Seife befd^rieB ein 
neiner, nntotffenber ^aBe, nad^bem er mit äßü^e ben fremben 9lamm 
«u9gef:|)rodiien l^atte, bie (Bt^alt bed Sorb 9{eIfon; ein anberer bie be9 
in (S^glanb tool^nenben $aterd eine^ 9[moefenben, fo genau, a(9 ob er 
fle im @t>iege( i»or fid^ f5^e, oBgleid^ biefeii $ater feiner ber onbem 
Knkoefenben itmM gefeiten ^atte. (Sin biefem bolllommen a^nlid^ci- 
äRitfe^en ber Sor^eHungen einer fremben @eele fommt m^, tt>ie mir 
fcl^on eriofil^nten, Bei ben Bu^&nben bt9 magnetifd^en ^eSfe^en« ni<^t 
feiten »or. 



7. 2)te e<Jfto. 169 

laffen, todd^er mß, üitt aQe ®ef(j^TänIitng bed Staumed l^bt* 
ä6er, ttngel^mbert bon ben ^anben ber' ©d^tnere unb ber 
£5r)>erlid^le{t bie teBenbigen (Sinfläffe einer fernen unb nal^en^ 
getftigen unb Hr^erlid^en SBelt jufiii^rt 3n bem tretfe bed 
tfiglid^en ^ebärfniffed fd^eint ba$ ©efü^l fär SBärme unb 
ftfitte bem ®ang({enf^ßeme.borjflgItd^ juiulommen/ fotoie bie 
Srfd^einungen be^ fogenannten ©enteingef filmte ^ j. SS. bad 
^emerfen etned naiven ©egenftanbed im ^vmUtn, bad Ii|elnbe 
©effil^t auf ber ^aut eined @d^(afenben/ u>enn fic^ il^m ein 
mtberer mit ber ^anb nSl^ert, bie (Erfd^einungen ber @t^mpa« 
fi^ie unb antt^atl^ie ^). du getDiffen I&r))erlid^en 3uft&nben 
jeigt fid^ felbfl nod^ beim äßenfd^en ber SSJirlungdIreid jened 
@inned fo ertoeitert^ ba^ Beborftel^enbe SBitterungdioerfinberun» 
gen^ }iemfid^ ferne SKetaQe ober Sßaffermaffen^ ^euerdbrflnfte 
unb äl^nttd^e JBegebenl^eiten in einer 3iemlid^ großen ^vcnt 
tool^rgenommeu n>erben^). Suffattenber ate irgenbtt)o }etgt 
flif jened, nid^t Dom (ütxtixaU fonbem au^fc^Iie^enb t>om 
®angtienf^ftem abl^fingenbe Semgefäl^f in bem 3uf^<^^^^ ^^^ 
magnetifd^en ^eQfel^en^« 3ene ©d^ranfen^ loeld^e bie ^bxptx* 
tiäfUit 3tt)ifd^en jtoei Derfd^iebenen 3nbit)ibuen feftfteQt^ finb 
in biefem 3i<ft<tnbe aufgel^oben^ bie ®eele teuer innerlid^ 6r« 
9ffneten U)irb mit ber @eete bed äßagnetifeurd eine unb bie« 
fe(be^ fie toeig nid^t b(od aKe feine ®ebanbn^ lieft in feiner 
@eele aütß, \oa9 il^n betfimmert unb erfreut, fonbern fie 
i^mmt anäf unmiQIärnd^ an aQen tSrperlid^en unb geiftigen 
©efül^Ien |ener i^r fremben $erfon 2:i^ei(, äußert ©d^mer^en. 



1) (Sin fe^ir metltt^ürbigeS ^eif^iel ^on ^^t^mpatffit Ux ftluge, 
a. a« O*, @. 304, unb äffvü^t bei bemfelben nodf anbem&rt«, 

2) 3(tt9ge|ei<l^nete< gemgefftl^l einer Saub^mmen, bei ^(nge, nad^ 
9la]^n, e. 295. 



170 7. 3He e*o* 

an eben tenem ^tüt, \»oxm ber SRagnetifeur imbermetft 
t)ev(ett tDtrb^ tmp^xtbtt einen balb »iberltd^en, batb angene^«" 
men (Sefd^mad^ toenn tener nnangenel^ ober toofflfifmtdmbt 
!£>tn3e in ben SAnnb nimmt ^)^ n>eig febe Seioegung be^ ent» 
femt ober l^inter i^r ftel^enben 9lagnetifenr^ unb loirb t>on 
ber ftranflid^fett beffefben mit ergriffen, ^md^ ben ffitOen 
be^ SRagnetifeurd ober burd^ unmittelbare JSerfil^mng felbft 
mit einer britten $erfon in ^ejiel^ung gefe^t^ t»et| bie @om^ 
nambttle um äät», toa^ mit biefer ^oxi^t, and^ t^enn bit^ 
feCbe toeit entfernt ift^), nnb and^ ber äRagnetifenr vermag 
aM Leiter (ganje Wltiitn betragenber) Entfernung, burd^ 
btofe 9[nftrengnng feinet SiQend auf eine mit il^m in enger 
JBejiel^nng ftel^enbe ©omnambnie }u t^irten^ unb biefe in firife 
}u oerfe^en'). 3n bem 3ttftanbe bed ^eUf eisend n}iffen jene 
Manien aud^^ toad ftd^ inbef in Leiter Entfernung, in i^er 
Heimat guträgt^), unb überl^atti|>t toirb, fobalb jiener innere 
@inn fid^ eröffnet, eine ganje, na^e nnb ferne 9(utenioeEt 
bemfelben f(ar unb gegentofirtig* 92id^t blo^ toirb ein no^ 
ganj nnbefannted SSu^, beffen Stitter bnrd^ Derfd^ebene äßit^ 
telgtieber mit bem ^eQfel^enben in JBegiel^nng gebrad^t toor^ 
ben, ton biefem gelefen^), ber @tanb bed <3^ig^^ <^ ^bier 
anter bem ©eftd^t^Ireife beffelben fte^enben U^r erlonnt*), 
nnb bie 9{nnA^emng befannter ^rfonen, bie onf gekod^nlid^e 
üBSeife nid^t bemerlt toerben lonnte, on^ ber ^m\t \oa^* 
genommen^), fonbern bnrd^ fene ßrSffnung bed innem @inned^ 

1) iWuge, @. 201. 

2) (SbtvthaU ^. 216. 

3) CBcnbaf., @. 231, 233—235. 

4) dbtnhäU ®* 217—222. 

5) mtvbaU @. 135. 

6) Wenbaf., ®. 130—139. 

7) (Sbtvha\., @. 138. 



7. Sie e*o- 171 

fielet fid^ ber Somnambul anäf in eine^ bon il^m fcnft ntd^ 
befttd^te^ nur bem 9iamen nad^ belannte (S^genb berfe^t^ too et 
bad fieH ^<^^ ^^ angelegentttd^ gefud^ unb gett>ünfd|t ffattt^). 
(Sine gemiffe ^erfon jiener S(rt butd^fd^aute mit geiftevl^after 
Star^eit eine gange näd^ttid^ ^egebenl^eit, bie ftd^^ tofi^renb 
fie fd^ief, fern bon il^rem 3iwmer im äfterlid^en C^aufe ju- 
getragen ^atte, unb ber grfolg jeigte, baf fie fid^ nid^t ge* 
täufd^t, unb ben ^(an eineö tt>ir{(id^ borgel^aBten !3)iebftal^Id 
rid^tig ctngefcl^n l^otte^). 

3ene« gemgefiil^I, jener ©e^erbtidf ber ©eete^ ift benn 
aud^ ein (Sigentl^um ber ßntjfldung (m^on nod^ nad^l^er), 
bed Stranmed^ ber O^nmad^t, be^ <Sd^eintcbed^ unb anberer 
^nft&nhe, b)orin aSe f^ä^tgleit nad^ äugen ju toirlen nod^ 
mel^r aufgel^oben ift 3ene fjaüe, tt)c ein mit entfernter 
greunb einen ©eliefcten, beffen @ecle fid^ in ber 2:obedftunbc 
ober anbem loid^tigen Slugenblicfen tefcl^aft mit il^m befd&Äf* 
tigte^ eigentUd^ bor fid^ ^el^en jn fel^en^ bie (Stimme bed %i^ 
fd^iebnel^menben ober ^a^enben )»irlKid^ gu ffixtn glaubte^ 
obgleid^ er in jenem ^ugenMidE an etma^ gan} anberer bad^te^ 
unb bon ber firan{]^eit ber geliebten ^erfon nid^t bad min^ 
befte kougte^ finb bod^ jum Zf)tä bon p nüd^temen SBtoiaäf^ 
tern txiSfß, at^ bag man fie gau} leugnen lönnte')» @in 
geu)iffer^ mir nafft benoonbter^ el^rtofirbiger Wtann, beffen 
frommer (Srnft feine ©elbfttäufd^ung i\äk% ffat eine i^nßd^e 
(Srfa^rung in ber £obe#ftunbe feiner weit entfernten SKutter 
gimad^. t^reitid^ bermi^gen toir un^ nur fetten beim (Ermad^en 
aM jenen tiefem S^rfiumen ober ^^ftSnben ber O^nmad^t, 



1) itiuQt, ®. 214. 

2) Stfuetf 80^ ^BMx^Uf e. 219. 

3) ©ier^cr gel^örige fitteratur bei Ätuge, @. 372. 



172 7. S)ic e*o. 

an ha9 ju erinnern, toa9 »S^renb ber 3«^ mtfetn inncni 
@tnn Beilegt ^at a)?ertbfirbtg tft e9 aBer, ba| ©ornnam« 
Bu(en in bent 3i<f^^t) Be9 f)e0fe]^en9 oQe^ ha» genau tüuf^ 
ten, tpad, tDal^renb fte in O^nntaci^t ober ßatale)>fte lagen, 
nm fle unb mit il^nen borgegangen *)• ©o merlmflrbig fd^on 
aße Jene Crfd^einungcn finb, fo fe^r aud^ fci^on fie an ein 
l^ö^ere^ SSermSgen im STOenfd^en erinnern, jtnb fie ben* 
nod^ nur erft ein ©d^atten bon bem, toa« biefer l^S^ere 
®inn, toenn er gntoeilen nod^ in ben ®renjen be« ieftigcn 
©afetnö auf eine gefunbe unb natflrlid^e ©eife im SWenfc^en 
ertoad^t, umfaßt unb bermag*); »te bie nod^ fönftige 8iKe, 
bie bad jergliebernbe SReffer unb bad äSergrößerung^glad fc^on 
in ber jerfd^nittenen '^toieBel Iflnfttid^ barfteflen, nur ein Bei^ 
ner @d(^atten bon bem ift, u>a^ fie geU)orben loare, u>enn fie 
fit^ im nSd^ften ©ommer aUmSl^Iid^ aM bem fteim enttt>td(elt 
ffatte. 

®o finb und lene Organe, u>e{d^e und an bie SKaterie 
feffeln, gerabe aud^ il^rerfeitij Seiter über bie ©rengen mate** 
rieUer ^efd^rSnlung ^inaud, unb fie finb und ganj baffelBe 
in ©ejiel^ung auf bie 3^i^^ ^ß^^ ^eriobifd^e, aöe 3^**^«* 
tl^eilung fommt nSmlid^ burd^ bad ®angtienf^ftem ind t^ie^ 
rifd^e geben* ©d^on bie ©etoegungen ber Organe bed ®ang^ 
lienf^ftemd gefd^el^en nid^t ioie bie ber toiBffirüd^en Organe 
in unBeftimmten, gufSttigen aRomenteu, fonbem in einer 
ri^^tl^mifd^en, |)eriobifd^en äufeinanberfolge ber 3ttf«Jttinen» 
jie^ungen unb Studbel^nungen, gleid^f am ftofloeife, unb biefe 



1) ^luge, a. a. O., <S. 206. 

2) &t\äfiäftt U9 Sol^anned Stnei^ u. a,, Befonber« aBer ht9 Zf^o* 
ma9 9rotn(e^ in ber ^tflorte ber aMebergeBorenen , ^on aieig , ^L 2 
unb 6. 



7. S)ie (1*0. 173 

fto^tt>etfe ®ett)egung finbet fid^ anäf in ienen ^anf^eiteu ber 
tt)tQtiirtid^ Betoeglid^en Organe, bie aud bem ®angttenf^fteme 
^crlomntcn, j, ©♦ in bcr £}>itct>fie. — Sie an Beftimmtc S^U 
ten geBunbenen Srfd^einnngen bed @(i^(afend unb S3ad^en9, 
ber äSerbannng, be^ SBad^^tl^umd nnb ber (Sntoidetung , ber 
ntonatfid^en ©lutnngen, bie Wtifd^en gerieben ber gieber, 
tommen fämmtUd^ and bem ©eBiete bed ©angltenf^ftemd l^er* 
Utbtxftaupi ift fd^on an fid^ fe(ber bad seugenbe unb bitbenbe 
SßermSgen bed ^ix\itx^, in feinen n^id^tigften ^eu^erungen an 
feft beftimmte 3^tett gebunben. Da« 3cugung6bermögen beö 
Stetere« txtoacSfet im Staturjuftanbe bei einem getoiffen ®tanb 
ber ©cftirne, unb jene aSarictätcn unb l^äufigen ©^)ielarten 
in ©eftalt unb garbe, tpetd^e fid^ bei ben ^au^t^ieren flnben, 
lommen bfo« bal^er, ba§ ber äRenfd^ il^nen burd^ i^fiufigeö 
ober bcränberte« gutter, bie ^titm ber ©egattung oeränbert 
]^at, bie jal^Uofen SSerfd^ieben^eiten, inbibibueüen S^araftere 
unb Sefcnber^eiten be^ 2Renfd^engefd^Ied^t«, Bio« bal^er, ba§ 
baffelbc in öejiel^ung auf S^^i^H ^^ '^^e beftimmten ^tu 
ten feftgebunben ift SDenupd^ berrätl^ fid^ jene Slbl^ängigleit 
oon ber ^tü, anäf ncäf bei bem S02enfd^en in berfd^iebenen 
^ai\aäftn, unb »enn im toeiblid^en ©efd^Ied^t bie p\\f^i\(f)t 
(feinbltd^e, gerftßrenbe) Statut? >e« ©angtienf^ftem« biet teid^* 
ter frei ju Serben bermag ate im mannlid^en, fo toeig bie^ 
fe« bie 9iatur burd^ bie monatHd^en 48Iutungen gu beraten, 
bereu Slu^BIeiben icne« pf^c^ifd^e (jerftiSrenbe) ßrtoad^en nur 
gu leidet l^erbeifül^rt @« erinnert Jene« Iört>erüd^e ^^änomen 
an geioiffe ^)f^d^ifd^e Srf d^einungen , toeld^e ber gorfd^er in 
bcr ©efd^id^te ber Dralel unb aWenfd^ettoj)fer unb in bem 
55eifammenfein beiber bemerfen toirb, Die (Srfd^elnungen ber 
|)^t]^ifd^en 4öegeifterung grünben fid^ gum großen ^eil, toie 
ber äBai^nfinn, auf ein @rkoad^en bed fonft gebunbenen. 



174 7. 3)ie e<]&o. 

^ft^d^fd^en SermSgen« be« ^angliettfl^ftem«, beffen toefent^ 
Itd^er (Sifoxoitttt ^^f^^^ng^fud^t unb |ette innere Snt| ift, 
bie fid^ nur im ®Iute gn tfil^len bemutg. ©etbft ber grau^ 
fame @9^enbienft ber iTOejricaner toox }ugleid^ mit ®)>ttren 
einer »eiffagenben ärr!enntni§ ber ^riefter berbunben. — 
9(ud^ in ber l^öl^em, reinem Stegion jeigt fid^^ nnr jn einem 
beffem^ gSttfid^en S^^^f ^t^<^^ Slel^ntid^e^^ unb aud^ l^ier 
mug ein D>eit bon feiner ^eftimmung abirrenbe^ (Erlennen 
burd^ ©lut berfSl^nt toerben*)* 

!Der an Iritifd^e 2:age unb ^txixanmt gebunbene (Sf)a* 
xatttx lommt eigenttid^ nur |enen ffranll^eiten ju^ totiäft im 
®tUttt bed ®angttenf^ftem^ i^ren @ife l^aben^), unb ift in 
benen, bei un^ häufigem 3uftönben bed Uebelbefinbend ^ too« 
bei t>a€ Serebralf^ftem mel^r afflcirt ift, unfenntfid^er unb 
Dertoifd^tcr. Die Sirt ber firjfife an einem nod^ fänftigen 
öorgüglid^ entfd^eibenbcu S^age, tt>irb freilid^ Sfterö fd^on in 



1) (S8 gibt tnbeg hierüber nod^ einen anbern, tietteid^t ^Bljem 
(^efid^t^i^unft, ber nn9 nnr gerabe l^ier p fe^r auger bent fBege liegt, 
^ie Seid^tgf&uBigfeit unb ber UnglauBe \pvtäftn betbe bon aufierorbent« 
Uelzen Qh:f(i^einungen (i^orangeici^en u. a.), bie fl(^ in ber 92a^e eine« 
@terBeBette9 , ober üBer^auj>t na^e bor bem Sobe eine« iD2enfd^en |n» 
tragen fotten. ^eibe greifen, o^ne ed gn toiffen, an ein (S^e^etmnig, 
))erntbge totläftm ber ^terbenbe gtotfi^en fetner noc^ leBenben Umge« 
bung unb einer onbern (ber ($ei|ler«) &tii, ein bermittelnbe« @(ieb 
— eine 8eiter bitbet, an t&tl^tx jene itxäftt unb (2^(i^einnngen ber an« 
bem Seit in unfere flnnlic^e l^erabfletgen unb in biefe auf ÜRomente 
l^inüber toirfen. 2)ie ^^antafien ber ©terBenben l^aben ^df fci^on oft 
anäf xffxtx teBenben Umgebung «itget^eilt, toa9 jene ^Brten, glaubten 

s^uäf biefe gu Demefimen. 

2) Unter anberm ftnb auäf bie 9[nfätte be« föal^nflnned ^^ufig 
^eriobifd^, lamen in getoiffen gällen einen Sag um ben anbem, in an^ 
bern 15 2:age im Saläre, in noä^ anbem iebe 2 3a(re 6 SRonate lang 
(alfo ein «iertel ber 3eit), m. f. «eil, @. 440- 



7» S)ie e*o. 175 

ber ^ife eine^ frühem fritif<l^n aWoniente^ Dorcui^ ertonnt^ 
unb biefe, fo totit üoneinanber getrennten \fBlomtntt [teilen 
in einer e^enfo genauen ^ejiel^nng aufeinanber, aU bie ftri«^ 
fen bed ©«mnombnlidmud; bod^ u>firbe ]^ierau6 fened pro« 
pl^etif«]^ 93erm8gen be^ @anglienffyftemd^ meld^ed dfter^ gan] 
2ufäKig fd^inenbe (Srdgniffe (onge Doraud terfünbigt^ nur un« 
genSgenb erHärt. dm ^mnbe genommen^ grflnbet fid^ jiened 
pxop\itA^äft ©efid^t ouf ein fi^nlid^e^ ?$erngefüi^( ber S^it 
naäf, ai^ bie frül^er ermAi^nten @rfd^einungen auf ein Sem« 
gefü^f bem {Raunte nad^. S)ie berfd^iebenen 3i<f^&^^^ toeld^e 
unfer eigened^ ober ein genau mit i^m berbunbene^ SSe« 
fen^ in Derfd^iebenen 3^^^^^^ fd^einbar jufSttig unb büd^ nadf^ 
feft beftimnttem @efe^ burd^Iaufen nnt|, gei^ören ebenfo notl^« 
toenbig gu unferm gegentt)&rtigen SSefen, a(^ j[ene SSeränbe« 
rungen unb Sreigniffe, toeld^e eine entfernte geliebte $er^ 
fon betreffen^ bereu ©d^idfat un^ tt>ie ein eigene^ angelet* 
Sir unb ber entfernte beliebte ^ unfere ®egenn>art unb un^ 
fere 3^^^!^ f^^^ i^ ^^^^ IfS^txn !Dritten oereint, beffen 
@ixai)l in jenen )>ro))]^etifd^en äugenblidten be^ (Srfennend un« 
fem innem ©inn berül^rt^ unb in ber @ntU)i(feIungdgefd^i(^te 
unfern unflerbßdffen Sefen^ gibt e^ fiberl^aupt leinen S^^^r 
fonbem baffelbe toirb t)on Jener Siebe, bie e« fid^ felber frei« 
tt>illig ertt)ä^(te, in (Sreigniffen, U)e(d^e nad^ unabSnberßd^em 
®efege aufeinanber folgen, entn)eber für ben ®enug eined 
ett>igen Siebend ober einer langen Unrul^e erjogen. 

Sir tooQen und aud^ ^ter junäd^ft nur bei beut engem 
Areife ber (Srfd^einungen bed ^eQfe^end bermilen. ^erfonen, 
bie fid^ in ienem 3uftanbe innerlid^er (Srdffnung befinben, 
fagen nid^t nur bie S^it, tt)ie (ange jener S^f^^^n^ bauern, 
U)enn er toieberlel^ren toerbe, unb tfinftige Jhran(^eitd2uf&tle 



176 7. Sie e<J6o. 

» 

genau k)orattd^)^ fonbem fte tDtffen anäf S)tnge torl^er, bie 
burd^aud niäft bon ü^nen feI6er abhängen, ^xti bon Sßten« 
l^oft magnettfd^ bei^anbelte $erfonen^ fagten einen S^^ bor^ 
l^er, burd^ tpeld^en fie ben f$tt| berreniten*). (Sine anbete 
iDU^te im 3i^ftonbe bed f)eQfe^en^ boraud^ ba§ fie an einem 
geiDiffen Sage aufd Sanb gebeten unb bort in 93erfud^ung ge^ 
tätigen tt>erbe^ ein $ferb ju befteigen^ ba^ x^x bvixöf einen 
@tur} gtofed Unglüd bringen ISnnte^ unb bat btingenb^ |enen 
3wfÄtt bon il^r abgutoel^ten '). Stuf eine burd^au« nid^t bor* 
^erjufel^enbe S33cife tourbe jene äl^nung ts>^. febenfo toeif 
bie ©omnambute genau borl^er^ toenn ftd^ in geiftiger $in* 
fid^t irgenb eine 3bee boQftanbig in il^r entloidCetn^ n>enn fte 
im ®tanbe fein toerbe^ getoiffe i^ragen gu Beantworten. 3ened 
93oral^nnngdberm0gen befd^rSnft ftd^ aber nid^t auf bie $er* 
fon bed ©omnambulen aQein, fonbern biefer befl^t aud^ ein 
fold^ed S3ermögen in ^egiel^ung auf anbere, mit il^m in SÖ^^ 
giel^uttg gefegte ^erfonen^ benen berfetbe Iflnftige Creignijfe 
unb ba« nal^e (gnbe i^rcr Seiben boraudfagt*). 

@d gibt ein fd^on im ©omnambuli^mu^ i^fter^ fel^r beut^ 
lid^ entn)id(e(ted prof^l^etifd^ed SSermSgen^ nid^t blod für bie 
3u(unft, fonbern aud^ für bie Vergangenheit *). !J)ie @om* 
nambulen toiffen mit einer Bemunberndtoürbtgen Jttarl^eit aQe 
jiene Keinen^ im SBad^en (angft bergeffenen Gegebenheiten unb 



1) Äluge, a. o. O., @. 105 n. 199. 

2) ®6cnbaf., @. 215. 

3) aUnbaU ©• 226* 

4) eecnbaf., .©. 200—204, 205, 218, 

5) ^ufelanb^d Somnambule t)ertoed^feIte fafi immer bad ^eute 
mit bem ©eflern, tti^ltt 2)inge, bie not^ pfünfttg traten, unb bie fte 
pxop^tü\(Sf toorau«fa^, ai9 »ärcn fie geflern gefd^e^en. i^nfelanb üBer 
©vm^at^ie, ©• 189. 



7- S)ie 6*0. 177 

3ttf5öe, bte ii^ticn einmal oor langen Salären Begegnet finb ^), 
unb and^ im SCraume tt>erben ti>it Sfter^ an Ifingft bergeffene 
©egebcnl^citen an^ ber frü^eften Sinbl^eit erinnert Änd^ 
l^ier toirb iene« projjl^etifd^e (Sriennen anf frembe^ mit bem 
©omnamBnl berBnnbcne ^erfjJnen übergetragen, nnb jener 
ö>ei§ in getoiffen fjäöen genau aüe jene 55egebenl^eiten, toeld^e 
öfter« ber teibenben ^erfon f eiber nid^t mei^r erinnerlid^, auf 
i^ren fefeigen Äranf^eit^juftanb ©ejicl^ung l^atten*). 

Ueber^au^)t toerben faft aße @rfd^einungen beö Srinne* 
rung^bermSgenö unb ber rej)robucirenben @inbilbung«fraft, 
in einem genauen ^n\ammtvS)anQt mit bem ©angtienf^fteme 
gefunbcn. SBenn toir unö |ene Stfil^rungen unferer ©inne, 
jene ^anbtungen, toeld^e mit innerm ©efül^I berbunben toareu, 
baburd^ jurüdtrufen, ba§ toir biefe ©effii^Ie erneuern, fo mu^ 
noti^toenbig ein groger 2:i^eil ber Sntpflnbungen unb borma* 
ligen JRül^rungcn, loetd^e im innem Äreife be« ©anglien* 
f^ftem« il^ren fammetnben 9WitteIj)unft Ratten, für bie (Srin* 
nerung bertoren gelten, toeil unfer SBiöe au6 bem oben an* 
geführten ©runbe nid^t im ©taube ift, JRül^rungen jienee 
©^ftemd nad^ (gefallen l^erborjubringen. 5Kirgenb« anber« 
jeigt fid^ iene Äbpngigfeit, in toeld^er ber unfterBIid^e ®eift 
bee üßenfd^en', fofangr^ er im gteifd^e toattt, bon ber ©eetc 
unb bem SeiBe ftei^t, fo auffatfenb, ate in ber aSergegßd^feit 
be« l^ol^en SKter«. Slfte, bum|>fe ©reife toiffen nid^t« me^r 
bon atten ienen folgenreid^en, l^citern ober trüben ©egeBen** 
l^eiten, nid^t« mel^r bon aßen jenen bietumfaffenben tiefen 
Äenntniffen, tooburd^ fie früher gu großen männtid^en SCl^aten 
gereift loaren; S'ietoton unb Äant Dcrftei^en il^re eigenen SBerle 



1) Ätage, @. 213 fg. 

2) (Sbenbaf., @. 217. 



178 7, 3He 6*0- 

md)t mtiix, grogc im Umgänge bcr äften grau getoorbenc 
^^tologen ftraud^eln an (eid^ten ®)>rad^regeln , aOe, fetbft 
bie l^Bd^ften Semfil^ungen unb Samp^t um geiftige aSoHenbung 
unb Sugcnb, fd^cincn mit allen bem, »a« burd^ pe errungen 
»orben, berloren unb auf immer bcrgeffen ju fein, unb bem 
frommen, tiefer erleud^teten ©reife, bleibt bcn aKen mftl^fam 
erworbenen religiöfen Srfenntniffen faum nod^ ein.einfad^e^ 
®titt au« ber ftinbl^eit übrig ^). Unb bennod^ gel^t un« jenee 
ttjol^lertoorbene Sigcntl^um unferer frühem 3al^re, gelten und 
jene Srfenntniffe unb ©efül^Ie nid^t berloren* SSielfattige Sr* 
fal^rungen l^aben geleiert: bap öfter« in ber ©tunbe be« Xo* 
be«, in S^räumen unb al^nlid^en 3wftänben*), ia in einem 
geringern SUiaße fd^on im frßl^tid^en 9?aufd^e, aöe jene (Sr^ 
innerungen unb oerlof dienen ®ef filmte jurüdRel^ren , bag bann 
auf einmal ber nod^ üor toenig S:agen bum^>fe, faum feiner 
felbft fid^ bctoußte ®rei« l^eße, ftare ©tidfe über feine ganje 
SSergangenl^eit ju tl^un bermag, aüe feine bergeffenen Äennt* 
niffe toieber empfangt, unb gum S^l^eit pd^ il^rer in einem 
@rabe mäd^tig geigt, toie t>ox^tx niemal«, inbem jugleid^ 
@pxa<Sfz unb 8(u«brudE pd^ berebeln. S5ie finbifd^ geworbenen 
Sitten l^aben biefe« mit ben äBa^npnnigen gemein. 5Die ber* 
loren gegangene SJernunft feiert bei bieten furj bor bem 2:obe, 
mit ber Erinnerung an bie eigentlid^en <)erf8nfid^en SBerl^fift* 



1) (Sin ^etf^iel ber 9rt Qob unter anberm ^tttttng*^ alter Später. 
Man fel^e ben legten i93anb ber $!e6endbefd^retbung. 

2) tlud^ ein getuiffer, )9om ^al^nfinn glttdnid^ ^el^eilter, in ben 
er baburd^ berfaSen xioaXf bag er feine treu geglaubte i6raut nad^ me^r# 
i^^riger Trennung anf einmal a(9 Gattin eined anbern unb a(9 fäu« 
genbe SThttter toteber fa^, unb ber nad^ ber Rettung gar xdäft9 mtfft 
toon feiner t)origen Siebe ton^tt, erinnerte fidf beim Subita einer f^u« 
genben grau an aUt9. Man f. Bpitfi, a. a. O. 



7. Sie G*o. 179 

mffe unb an bie ganje Stetige ber SeBendfd^tdfale jutütf. !£)et 
feanic SBal^tt fd^minbct ti>ic ein fd^to^rer SCraum, bcffcn Sn* 
^alt frcilid^ in ber toaäfm Srinnctung jurudt bleibt *)• Ucber^ 
f)anpt ift eö befannt, ba§ bie SBal^nflnniflen, fobalb fic fd^Ia* 
fen, Demünftige unb in Harem 3wfÄwmenl^ange ftcl^enbe 2:räume 
l^aben, unb bie {Reil^e ber load^en 3wpä«be fd^eint fid^ burd^ 
ben STraum l^inburd^ f ortjufefeen *). 3a e« fd^eint fogar in 
getoiffen gaßen burd^ ben SBal^nfinn unb mitten in bemfelben^ 
eine getDiffe ßnttoidetung unb äu^bilbung ber l^öl^ern ©eelen- 
frafte mögtid^, unb nid^t Bio« folgt auf ben 3ttftanb ber 
aßeland^oüe ein freierer ©ebraud^ ber ©eelenfräfte, fonbcrn 
an toieber^ergefteßten SBal^nfinnigen ift gutoeilen in f)infid^t 
ber moratifc^en unb erfennettben Äräfte, eine bottl^eitl^afte 
3Seränberung unb SSereblung toal^rgenommen tporben '). fBltxh 
tijfirbig ift in jener ©ejiel^ung üorjflgfid^ bie (Sefd^id^te jener 
jtt)anjig Saläre lang toal^nfinnig gettjefenen grau, tottäft im 
9iobember 1781^ in einer Meinen ©tabt ber Udfermarf^ fieben* 
unbbierjig Oal^re alt geftorben. 2Wan l^atte an biefer Sal^n* 
finnigen fd^on in ben einzelnen lid^ten SlugenWidEen, eine ftlße 
Ergebung in ben l^ö^ern SBitten unb fromme gaffung toal^r* 
genommen. SJier SBod^en t)or il^rem 2:obe ertoad&te fle enb^* 
lid^ an^ ii^rem gtoangigjai^rigen fd^toeren S^raume. Sber bie 
fie öor ti^rem Söal^nftnne gelaunt l^attcn^ fannten fie j[efet, in 
bem 3wP<^n^^ feicfß^ I^fetß« SSerioanbtung , laum toieber, fo 
berebell^ ern)eitert unb erl^öl^t toaren aüt Sräfte unb empfin- 



1) aJJan fe^e fd^cn @|)ie6' ^iograj)^ictt ber Söal^nlinnigcn, an tcr* 
fd^icbcnen Orten. 

2) @^ie6, a. a. O., 1. «b., ©cfd^id^te ber Äatl&arina $ . . • rin, 
unb aud^ be9 griebrid^ fßt . . v, ber iebedmal Mm (ixtoa^tn bie ®tu 
nen lannte. 

3) (£oj, ^rafti^e «emcrfung über ©eifieögerrüttong, €5. 115. 

12* 



180 7. S)ic e*o. 

brnigen t^rer gciftigcn ^aüxx, fo öetcbeft i^x Äu^btutf* @te 
\pxa^ in Biefcr 3^^ ^^8^ J«tt einer Ätar^eit unb innem 
^eöe au«, tt>el(i^e ber aRenfd^ in feinem jefeigen B^ftönbe nur 
fetten obtx^aäfliäf erfennen ternt Sl^re ©efd^id^te erregte auf* 
feigen: ©elel^rte unb Ungelel^rte, ®el6itbete unb minber ®e* 
Bitbete brängten pd^ an iene« mertoürbtge Äranlenbette, unb 
atte nm|ten eingeftel^en, ba§, toenn anäf bie ^anle loäl^renb 
ber gaujen 3^^* ^^^^^ äBal^nfinn« ben Umgang unb bic ©e^ 
te^rung ber getel^rteften unb erteud&tctften 3Ränner i^rer 3^tt 
genoffen l^ätte, ii^r ®eift hoöf niäft gebifbeter, il^re Sriennt* 
niffe bcd^ nid^t umfang^reid^er unb l^Jl^er l^ätten fein Mnnen, 
aU iefet, too fie auö einer fo .taugen, tiefen ©efangenfd^aft 
atfer Äräfte gu ertoad^en fd^ien^)» ®o finb benn jene ^Üf)^ 
rungen unfere« ©eifte«, burd^ bie linbifd^e öefd^ränltl^eit be« 
l^ol^en Sitter«, ober fetfift burd^ nod^ bunftere, trübere 3"* 
ftänbe, nid^t ba« toa« fie bem 2Äateriati«mu« fd^einen, unb 
ba« eioige (Sigent^um unfere« ®eifte« fann un« burd^ nid^t« 
enttoenbet loerbcn, toenn aud^ bie il^rem ^tx\aUm na^e irbifd^e 
§ütte, unter bem auf i^r tiegenben ©d^utte, feinen gid^tftral^t 
i)on oben mei^r l^ineinbringen t&^t, unb ber neue, mitten 
im atten au^geborene 8eib nod^ be)oegung«to« nad^ au^en 
etfd^eint 

Slber too berbirgt fid(^ benn jene bem Stnfd^eine nad^ ber* 
loren gegangene (Srienntnif, too berbirgt fid^ bie gange Steil^e, 
fd^einbar ertofd^ener Erinnerungen, toäl^renb jener 3wftänbe 
ber ®um|)f]^eit unb öefinnung^tofigfeit, bie bemnad^ in ge* 
»iffen gäüen nur bem ©d^tafe gleid^en, au« bem toir mit 
Rarer (Srinnerung an« ©eftem, unb auf« neue geftärlt er* 
toad^en? SBir bürfen un« aud^ bei ber ©eanttoortung biefer 



1) ^a9Ux ^ammtungen, 3a^tgang 1786, <^* 116» 



7, S)ic e*o- 181 

grage auf ba« frul^cr ©efagtc Bcjtcl^en» Utbtx^anpt p^z^tn 
ftd^ bic ©cgenftänbe unb SScrfinberungen, toeld^c auf uub in 
unö toirfcn, nur in bem Orabc unfercr Srtnucrung cinju* 
prägen, in toeld^em fie nnö intcrcfPren, b* f). mit ber 8lc6e, 
mit bcr ©runbnelgung in unö in ©cjiel^ung ftcl^cn — in 
bem ®rabe, in tuetd^em fie auf bcn ^eiö unferer ®efü^(e, 
»oi^Iti^uenb ober fd^merji^aft eintoirlen» ©eftft baö iSinpx&s 
gen ganj med^anifd^er unb an fid^ tobtet Sertigleiten, j; ©. 
baö (Sriemen ganj unberftanbener frember ©orte, gelingt un^ 
nur baburd^, baß mir ba« ju Srternenbe in irgenb eine, ti>enn 
aud^ nod^ fo leife ^öejiel^ung mit bem Äreife unferer ©efül^te 
unb unferer ©runbneigungen (toenn aud^ nur ber Sitetfeit) 
feßen, unb jene tJertigfeiten erliJfd^en um fo früi^er, je un=» 
»efentlid^er unb teifer biefe ©ejiei^ung toar* ©egenftänbe, bie 
gar nid^t auf jenen Iel6enbtgen Ärei« elntoirfen, tiegen üBer^* 
^an)ft ganj außer bem Umfang unfereö ©rfennen«, »ir cr=» 
fennen nur im Sid^te unferer 8ieBe (ba^ loa^ biefer 8ieBe 
förberlid^ ift ober i^inberlid^), fönnen nur ba« erlennen, toa3 
Oegenftanb unferer 5Reigung ober SlBneigung gu toerben Hx^ 
mag* Unfer ©rfennen fielet be^l^atb in f)inftd^t feine« Um* 
fange« in gerabem SBerl^ättniß mit bem Umfang unferer SieBe, 
l^öl^ere« Srienncn tool^nt Bei i^öl^crer Siebe, bcfd^r Suite« Bei 
Befd^ränfter. (5ng ift ber Ärei« be« Srfennen« Bei ber tl^ie* 
rifd^en 5Ratur, toeld^e nur bon bem ftunbe l^at, loa« mit il^ren 
Steigungen in SSerBinbung ftel^t, unb für toetd^c bie ganje 
üBrige SBelt ber !Dinge nidft borl^anben ift; ni^t biet njeiter 
ift jener Ärei« Bei ber tl^ierifd^^menfd^Iid^en 9?atur, toäi^rcnb 
er Bei jener 8ieBe, bereu einjiger unb l^iSd^fter Oegenftanb 
ber SnBegriff aüer S)inge toäre, fo unermeftid^ fein loürbe, 
aW jener ©egenftanb felBer. 

5Rad^ bem SSor^ergel^enben ift im leiBIid^en aWenfd^en 



182 7. S)ie e*o. 

bad ©angßenf^ftem ber 9udgangd)>ttnlt unb bad beretnigenbe 
Scntrum bcr Innern ©cfül^Ie unb Steigungen» Die t)on bem 
ßerebratf^ftem ab^ngenben SSerrid^tungen unfercr ®inne, 
ba« ©el^en unb $8ren, laffen unö an pd^ falt^ unb gefd^el^en 
ol^ne ©effil^t bon SBcüuft ober ©d^merj; tt)enn aber bei bem 
StnbtW einer l^ol^en 5Ratur, Bei bem ^ßren be^ ®(o(fengetau^ 
M unb anberer Harmonien, unfere ©ruft jid^ erweitert, un* 
fer ©efü^t ftd^ erl^ebt, füllten toir, baß jene Mi^rung nid^t 
in bem an fid^ latten Ärei« ber ©inne befd^Ioffen fei, fonbem 
an^ jener {Region ber ©efül^te !omme, bie tt)ir im gemeinen 
Seben ba« ^erj nennen. !J)agegen pnb fd^on aöe SBerrid^*^ 
hingen be« ©angtienf^ftemö an fid^, felbft im Greife be« tl^ie*= 
rifd^en gebend, mit einem ©efü^te bon SBoQuft ober ©d^mer^ 
berbunben, unb bad ©efd^äft bed Stai^rung^ne^mend, ber ®e^ 
fd^ted^t^berrid^tung u. f. vo. pflegt urfprüngtid^ ba^ tl^ierifd^ 
©effi^t i^eftig ju erregen. SSorjägtid^ genießen mir bann bad 
ttf)i\itt ©eful^I finnlid^en Sol^tfeind unb innigen ©el^agend, 
toenn bad gefammte 9%erbenf^ftem, aud^ bad bed ©el^irn^, 
ganj in bie borl^errfd^enbe unb übermad^tig gen)orbene Xf)&^ 
tigleit bed ©anglienf^pemd mit aufgenommen unb berfd^Iun^ 
gen toirb. SBenn im ©d^tafe, in bcr Oi^nmad^t, im ©d^ein^ 
tobe unb fil^nlid^en 3up&ttben beibe ©i^fteme, nun in eind 
bereinigt, ba« (bann borl^errfd^enbe) ©efd^äft be^ .©anglien* 
f^ftem^ n)irlen, fo ift l^iermit jugleid^ ein ®efü^I be^ innigen 
SS3o]^(bel^agen9, la mdf bem 9[u^brud( ber ol^nmSd^tig unb 
fd^eintobt ©eioefenen bon ©eßgleit üerbunben^). Äud^ ber 
3uftanb be^ SBal^nfinnd unb ber SRaferei, befonberd ber ber 
tefetem, »obei jene ©d&ranfen aud^ aufgei^oben finb, })flegt 



1) a)?eine S^imngett einer aKgemetnen &t]^x^tt M 2tUn9, 9rt. 
iBemefung. 



7- 3)ie (S*o. 183 

mit einem ganj Befonbern SBottnegeföl^f i>erbunben jü fem^)» 
f.Säf emartete", faßte ein bon ©iöi« gel^eitter SBal^nfmni* 
ger*)^ „meine Sfnfäüe mit Ungebutb, benn id^ genoß toS^* 
renb betfetten eine Slrt bon ©cligfeit. Slße« fd^ien mir leidet, 
lein §inbemi§ i^emmte mid^, toeber in ber X^toxk, noäf in 
ber ^tt^ffll^rnng. 3Kein ©ebäd^tnig belam auf einmal eine 
befonbere SJoüfommen^eit — id^ erinnerte mid^ j. ©♦ langer 
©teßen an« lateinifd^en ©d^riftftefiem. @ö foftete mir im 
geb)9^n(id^en SeBen ))iel Wlü^t, gelegentlid^ 9ieime ju finben^ 
aber in ber ftran!^eit fd^rieb id^ fo geläufig in SSerfen, ate 
in ?ßrofa. 3d^ ti>ar ücrfd^mifet, fogar bo^^aft, unb 
frud^tbar an ^ölf^mitteln aller Wct " ')• aud^ bei ben © om* 
nambnien, in benen toäl^renb ber ^rife eine äl^ntid^e @rti)et* 
terung fener engen ©renjen, ein ä^nfid^e« Stuf ^eben jener 
©d^eibetoanb ftattflnbet, nur ba§ fid^ bei il^nen baö Oel^im 
nid^t negativ tou im SBal^nfinn unb ©d^Iaf, fonbern ^>orttit> 
üerl^ält, toirb jene« SBonnegcffil^I bemerft, befonber« im ^i^^ 
ften ®rabe in bem 3ttp<^«be ber ßntjfidfung, tt>oburd^ Jene 
©d^ranlen fo boüfommen aufgel^oben toerben, ba§ bie em* 
i)fangenen Siüi^rungen fetbft nod^ mit in« SBad^en übergel^cn. 



1) (£oj:, a. a. D,, flcbcntcr %aU. 33ei traurigen SBal^nfinnigen ifl 
meißend fd^on eine xvmtxUäft organifc^e 3^^P^ug ber ^l^etle loorge« 
gangen, fie finb bedl^atS totit feUener unb fd^tüerer l^etlbar ald luflige 
SBal^nftnnige (man f. cBcnbaf. @. 59), unb 3la[erei ifl oft ein günfüge« 
3eid^en naiver Rettung. 

2) fftttV^ 9e^a:|>fobteu , @. 304, Ba^nftnutge, bie ber ©enefung 
nal^e finb, betraä^ten be^l^alB Bfterd ben ^r^t, ber fle and il^rem S^raume 
reigen toiU, mit StbertotUen. ^pit% a. a. £)., über bad $ofi|)tta( ber 
©oljnflnnigen au ? • . . 

3) Man toirb i^ierand bie nid^t ettoa burd^au9 gBtttt^e, fonbern 
^nm Zf^iit ^ogar fe^r Derbä^ttge 92atur jiened SBonnegefül^Id ein« 
fe^tt, ein Umponb, ben id^ früher fetber (a* a. O.) überfeinen* 



184 7* 2)ie (^o. 

3ene Kuf^el^ung ber gekoöl^ntici^en @d^ranlen^ unb bie 
^Bereinigung Beiber ®^fteme^ ))f{egt insgemein burd^ eine gani 
botjüglici^ eri^öi^te Stl^Stigleit bed einen bon Beiben }u ge^ 
fd^ei^en, fo j. Sd. im JRaufd^e, im ©omnamBuB^mu«, im 3»* 
ftanbe ber l^öd^ften grcube u. f* xo,, Wxäf Srl^J^nng ber Zfiä^ 
tigleit im ©anglienf^fteme; im 3#<i^bc be« erl^öl^ten Sr* 
Icnnen^, burd^ Srl^eBung be« ^if}txn ©eelenöermiJgenö» 3tt 
Beiben t^SQen aBer fommt ba^ gefteigerte ®^^^ an^ mtb 
termittetft beö ©anglienf^ftem^ in unfere ©eele* 3enei5 ift 
üBerl^aupt, tote fd^on gefagt, Organ beß (grfennen«, unb jtoar 
in bem frfil^er erioäl^nten bopptittn ©inne, Organ beö Kr* 
^)erlid^en (Srfennen^ ober Crjeugcnö unb be^ geiftigcn <gr* 
tcnnen«. iCic (Srlcnntni|frafte finb fd^on im ©cmnamButiö«« 
mM, ia im JRaufd^e geftcigert, unb frül^ nfid^tern, toenn bie 
:t)f^d^ifd^e Srienntnighraft bed ©anglienf^ftemd nod^ nid^t in 
bem ©efd^äfte ber SJerbauung erlofd^en ift, ffii^ft fid^ unfer 
geiftigeö @rfenntni§i)ermögen am freieften^ am ertoeitertften 
unb t)ot(Iommenften, unb im ©egentl^eil fül^ft ed fid^ burd^ 
bie cntgegengefefcten lötperlid^en 3"Pättt>^/ ^^ l^öd^ften ®rabe 
Befd^ränft unb verengert» 

3m leiBfid^en unb natürüd^en SWenfdj^en ift tool fetBft 
ber Unterfd^ieb jtoifd^en einem großen 2^afent unb einem fcl^r 
Befd^rfinften, iJfter ate man getoöl^nlid^ bafür mt, in etioa^ 
SeiBIid^em unb 5ßatürKd^em gu fud^en« Sine mel^r ober min* 
ber groge ©eBunbcnl^eit be« oBen ertoäl^nten feelifd^en ^rin» 
c\p^ be6 9?ert)enf^ftem«, an ba^ ®roBI8r})ernc^e unb 55afifd^e, 
miti^in aud^ eine geringere ober größere Smpffingßc^Ieit beffet 
Ben fär bie Sinioirlungen be$ SEBiQend, t)ermag l^ienieben, in 
bem 3itft^nb ber %Bl^5ngigIeit bon bem SeiBIid^en unb 92a* 
fürßd^en, in toeld^em fid^ ber ®eift Beflnbet, ben Srei^ feiner 
Ctlenntnil unb SBirIfamfeit Balb gu erweitern, Balb gu ber* 



7- 5)le (S*o. 185 

engem* iDal^er kDitb ^Ubfinn fo oft bttrd^ ettsa« Setbttd^e^ : 
bur<i^ ^iDegttng in freier Suft, burd^ äJermunbutigen, feefon« 
berd am fio))fe, unb anbete teibßd^e Urfad^en gel^oBen. 

Solange bte in ber 9tegion bed ©angttenf^ftentd toert 
tl^fitige @eele mit bem ganjen 9re)in)>unft ii^rer Steigungen 
an il^rem Seibe feftl^Stt, befd^rctnft fid^ il^re (Stienntnig unb 
SSirlfamleit junSd^ft 6Iod auf biefen engen Stxü9. @oBa(b 
fie aBer bon biefer ^zttt freigelaffen, fobatb ber faßenbe 
@tein nid^t mel^r bon bem einjelnen ^unlte, an toeld^em er 
borl^in iRul^e gefunben, gel^alten, fonbem bon ber gangen (Srb« 
maffe angejogen loirb, bann fielet fie (efd^auenb unb erlen^^ 
nenb ber gaujen, gefammten fßtaimt, an beren einjelnen 
$unft nur fie im 8ei6e gefettet toar, gegenüber^ unb e^ Sffnen 
fld^ il^r neue (Srfenntniffe^ loeld^e loeit au^erl^alb ber engen 
©d^ranfen ber gemeinen ©innfid^feit liegen*), aber eben 
l^ierburd^ finb bie (Sreigniffe bed ©omnambutidmud unb an* 
bere bertoanbte S^^P^^t^^ ^^ ^^^ i^^^« ifi^^xn berfd^ieben, 
n)orin bem iDZenfd^en^ aud^ felbft nod^ )o5]^renb bed ie^igen 
gebend^ dlidfe in eine obere geiftige Stegion^ ober ind innerfte 
unb berborgenfte ©el^eimnig eined fremben ^erjen^, bad (Sr^ 
rotl^en, ja beuttic^e SSSiffen frember ©ebanlen unb ©efinnun^ 
gen getingt^). 3n ben oben zttoS^nttn, natflrßd^en (Srfd^^ei^ 
nungen, ift ba^ ©eignen ber ©eete nid^t bon ber ©ebunben^ 



1) ^terl^er gehörte ioo( <m^ bor^ügUd^ bie t)on @))ieg im 1. ^atibe 
I ergci^tte ^ef^id^te be9 ti>a^n{lnntgen Safob SB. S)tefet, cl^ne fein 3im^ 
' nter git t>erlaffeit, tougte ntit einem gang befonbem ^eHfel^en nid^t Mo9 
I dSLt9, toaß auf ben gelbem unb unter ben entfernten beerben feine« 

®ute9 borging, fonbem erriet^ nnb erlannte avi6f offenbar frembe ®t* 
banlen nnb ©efinnungen. 

2) Ser^egen^d Seben ^eiliger ^celeur Originalausgabe , I, 61 fg. 
9{eiai {^iflorie ber föiebergeborenen, VI, 19. 



186 7. 3)ie (üfo. 

fftit an bie 9J2aterie Übtxffau^t, fonbem nur an bie ii^red 
eigenen ft&r))erd l&efreit, in itnm, aOerbingd fin^erlid^ a^n^ 
(td^en^ fubtimem @rf (Meinungen, ift bagegen bad Seltnen ber 
®ee(e^ baburd^ bag ed fid^ bom SeiSIid^en l^intoeg^ nad^ bem 
^öl^ern getDenbet l^at, bon feiner ©ebunbenl^eit frei geiDorben^ 
unb fielet nun nid^t in, fonbem aber ber Wlattxxt, unb ed 
toirb bem ®eifte auf eine bi^dtg freie, felbftfinbige SBeife bad 
im ledigen geben metft für il^n berloren gegangene unb im 
Itiebern ®efd^Sfte befangene Drgan eine6 l^Bl^ern unb geifti^ 
gern (Srlennen6 bon neuem U)iebergegeben, ein ©lad, tott^t^, 
fo feiten ed ift, bennod^ bon einigen tiefer JBIidenben, fär 
eine Beftfinbige i^rud^t unferer reinften unb l^Sd^ften ^eftre^ 
Bungen gelitten toirb*). 

Sßenn bemnad^ bei aQen unfern (Srienntniffen unb Sr« 
innerungen bad ® anglienf^ftem , ober bietmel^r ba9 in biefe 
9{egton am meiften eingefenite unb berlettete ©eignen ber 
©eele eine ^aujjtroüe fl)ielt, fo toirb jene an ©reifen unb 
nod^ mand^en 9?erbenfranlen Bemerfte Srfd^einung be^ fd^ein* 
Bar gfinjUd^en a3erfd^U)inbend, unb oftmals ))tö^Cid^en Sßie^ 
berlel^rend unferer ftenntniffe unb @rinnerungen, leidster Be^ 
grelfHd^ fein. UcBer]^aui>t ift bie ©eele in ber erften Sugenb 
bed SeBend, foU)ie in ber nud^ternen @tunbe bed frfil^en 3ßor^ 
gen9, nS^er nod^ jenem ttrf))rüngli(^en 3uftanbe, n)o fie bom 
©eignen nad^ ber ganjen, gefammten Sßaterie üBer^u)>t, nic^t 
nad^ bem einjelnen fünfte berfe(Ben (bem SeiBe) gejogen unb 
in biefem feftgel^atten toar. 3m S3erlauf bed SeBend, fon)ie 
in ber junel^menben SeiBedfättigung bed einjelnen 2:age^, let^ 
tet fid^ bad ©eignen ber @eele mel^r unb enger an ben eigenen 



1) Xffoma^ Söxomlt^^, UeBer bie Offenbarungen, loeld^e man auger' 
orbentftd^e gn nennen pflegt f[n9 bem (Englifd^en* 



7. 3)te e*o. 187 

SeiB^ unb jugleid^ verengt ftd^ au<i^ ber Steid ber Srfennt^ 
niffc bc^ ®cifte«. Slber cBen in btcfer engem nnb engern 
^efd(fr5n!ung auf bad (Enblid^fte unb SBergfingtid^fte, iUiU 
btt, üUxf)a\üft hnxäf niäft^ (Snbttd^ed unb SBergSnglid^ed ju 
fUßenbe ©urft be« inncrn SRenfd^en immer unBefrieblgter» 
Unb üBgleid^ er nun ha», toh^ i^n fd^einBar ffittigt, um. fo 
fefter an ftd^ jiel^t^ fo u>5d^ft er bennod^ nur um fo mel^r^ 
Bid enblid^ feine Sßurjel, nad^ aufmSrtd ober nad^ aBtoSrtd 
l^tnburd^Bred^cnb, bic enge ©efdjränlung auf immer jerftSrt» 
3a bie in und tool^nenbe, ie^t nur auf ben gefammten fireid 
be« ©inntid^en gerid^tete 8ieBe, ift gtoar im jeftigen ^öftonbe 
unfer« SJafcinö ber am tiefften gefunfene unb entartete, aBer 
nid^t ber untoid^tigfte SCl^eil unfern SBefcnö. — ©er SBurm 
einiger 3nfelten pflt&t, toenn er fid^ in feinem engen ©el^fiufe 
gur ^iffttn S3ern>anblung an\6fidt, [xäf auf eine Ben)unbemd<' 
n)ärbige SBeife umjutel^ren, toa^ unten n)ar, toirb ie|t oBen 
— ber neue 93oge{ ^l^önij: entftel^t nad^ ber alten @age aM 
einem ffiurm, unb im mfltterlid^en _8Sr^er. Bjtbet M .bo? 
neue 8eBen, mitten itpii(3&gn_benjStatten,beg 9Wo.be.r8 unb 
bc^ S^obj«» — 3la6f einer anbern, blelfältig beränberten ©age, 
gefd^iel^t bie ^ilbung ber neuen l^immlifd^en 97atur unb bie 
Sluferftel^ung bed SetBe«, aM bem im Bidl^erigen B^f^^nbe 
unfd^einBaren unb unu^ert^en ^eind^en 8ud^). 



SBir nel^men nun l^ier ben f^aben, beffen ^^f^^^^^'' 
l^ang burd^ |ene )>]^^fio(ogifd^en (SrSrterungen DieQeid^t um 
ettoad Rarer getoorben, toieber auf» !X)er ©timmnerbe unb 



1) Ttan l $tamt'9 Uttftt Urhmbe. 



188 7. S)ie (Sä)o. 

ber ganjc mit ifftn t)crBunbcnc Ärcl« bct ©iptad^organc, gc* 
l^ört ju einem ®^fteme unfer« Ä5tj)er«, beffen ©efd^Sft jene« 
be^ fd^affcnben ©orte« ift — eine ganjc i^m untergcorbnete 
Ifcfne SBeft ju erjeugen unb ju BKben* SBenn arxäf biefer 
Atel« fel^r J)erengert ift^ fo jeigen un« bod^ meistere Srfd^ei* 
nnngen, unter anberm jene ^jf^d^ifd^e ©etoaft, toeld^e ber 
STOagnetlfeur flBer bte gang J)on il^m berfd^iebene ^erfon ber 
©omnomBuIe, nod^ me^r jene, toeld^e ber üRenfd^ in getolffen 
gfitten Aber bie ganje il^n umgebenbe 5Watur ausübt ^) , \>a% 
bie, anje^t am meiften im ©angltenf^ftem toerft^ättge unb 
befd^äftigte Äraft ber @eele, fotoie fie nod^ jefet ber ®inn ip, 
auf toeld^en aüe Sinfiflffe einer l^öl^em gelftigen JRegion ein* 
tüirlen, aud^ nrf<>rflnglid^ ba« Organ fei, burd^ »eld^eö ber 
äRenfd^ bilbenb unb beränbernb auf bie il^n umgebenbe 9?a^ 
tur einU)irfen fonnte» ©obatb in berfd^tebenen, ßr^jerlid^* 
geiftigen ^^ftSuben, bie eigentpmlid^e 5ßatur be« ©anglien* 
f^ftem« anfängt ju ertoad^en, feigen toir blefelBe toenigften« 
nod^ im fd^toad^en ©d^atten, il^r alte« unb urf^rüngtid^e« ®e* 
fd^äft treiben, 35er 2:raum, ber @omnambuIi6mu«, bie SÖt^ 
geifterung unb aöe erl^iJl^ten 3ttpnbe unferer bitbenben 5Wa^ 
tur fül^ren un« in fd^Sne, nod^ nie gefel^ene ©egenben, in eine 
neue unb fettfterfd^affene, reid^e unb erhabene ißatur. In eine 
ffielt öcQer «ilber unb ©epatten«). «ber jene ®ebilbe jinb 
nur ein armer iKad^l^aQ be« anffinglid^en 93erm&gend. Sin 
großer Äünftler, ber itijt in einem engen fterfer an Äetten- 



1) 2)er l^terl^er ge^Brtgen ^atfad^en toirb nod^ im xiä^fttn W>* 
f^nitte ertt>5(nt merben. 

2) Stinkt, a, a« O. ^ufefanb*« ))oette €^omnantl6uIe fal^ fid^ im 
3ußanb bed ^eHfe^en^ gtetd^ t}om Anfang in einen fd^Bnen (Satten 
t)erfe4t. ^ufelanb, üBer ^timpatifii, @. 179, — @d(eintobt €^emefene 
faxten baffelBe \>on fi^ m9. (SBenfo bie fogenonntett )i$etail<ften« 



7. Z)ie Sd^o. 189 

gefd^Ioffen, aKed SAateriate feiner e^el^in mit 9iu^m au^^ 
äbten ftunft Beraubt ift, DerrStl^ bad. innere SBerlongen na^ 
angemeffener JBefd^Sftigung unb ben einge))f{an}ten ftunfttrieb 
loenigften^ ncd^ baburd^, ba^ er ®eftaüen an» JBr^tteig bit^ 
bet, bie il^m ber nSd^ftfcIgenbe älugenbtid n)ieber jerbrid^t^ 
unb mit fetner ^ette, ftatt bed il^m genommenen ^infeld, in 
ben ©taub matt, ben ber näd^fte Sßcrgen toieber bertoel^t — 
9Son aßen jenen Gräften, toeld^e bie im ©angßenf^ftem toxx* 
lenbe, bi(benbe ®eele befeffen, ftatt |ener g5ttlid^en ®)>ra(i^e, 
bereu SEBorte bie ®egenftanbe ber äugem 92atur, bereu etoiger 
3n]^alt ©Ott unb bie Siebe bed a)2enfd^enl^er2en^ gu 3l^m ge^ 
toefen, ift un^ nur nod^ ein Saut ol^ne SSefen unb ft9r))er, 
ein nid^t mei^r bi(benbed unb fd^affenbed, fonbern ol^nmäd^tige^ 
unb Iraftlofed iEBort, bie @timme unb bie gemeine üßixttx^ 
\pxa(lft übrig geblieben. 3ene aifyo], bie tSufd^enbe, a(^ fie 
gegen ben in feiner eigenen Siebe befangenen 9tarcig 
entjünbet n)orben, oerael^rt fld^ felber in ungtädlid^er Steigung, 
unb toirb eine f&r)>ertofe Stimme — ein armer SflaäfffaU. 

Senn fd^on in ben ^^f^^i^^^^ ^^^^ erl^ö^ten (Srienneud 
einjelne gottgetoeil^te SOt&nner bal^in gelangten, ba| fie in ber 
®ee(e anberer ju (efen, nod^ nid^t audgef)>rod^ene ©ebanlen 
ju beanttoorten oermod^ten, bag fie „tougten, koad im 3ßen^ 
fd^en tt>ar", tt)ie ©er, burd^ beffen ^fitfe fie iene Äraft er* 
iaxiitm ^), fo tö|t fid^ nod^ bielmel^r in einem lünftigen l^öi^em ' 
3uftanbe eine ©prad^e ber ©eelen ern>arten, koorin fie fid^ bie 
©ebanlen unb (Sm)}flnbungen auf eine anbere unb toirifamere 
SBeife mitt^eilen, a(^ burd^ Sorte. Obg(eid^ unferm SBefen, 
bon ienem leiten Äreife einer geiftigen Uebenben SBirIfamfeit, 



1) Unter anberm (Sregoriu« ^epti ^ Itx S^erflegen, am fi^on ottge« 
fül^rten Orte. 



190 7. S)ic 6*0. 

ber eine ganje Seit in fid^ fagte, nur noäf ein Keiner^ enger 
©egirf öBrig g^^^i^^««/ f*> iP ^^ bennod^ biefcr enge ©eglrf, 
innerl^aV6 meld^ent fid^ notSf ie^t bie l^Sd^ften Sunber unferer 
SWatur entfalten. SBir tooöen li^n mit einem anbern, mit fei* 
nem eigentßd^en Flamen nennen: fener gefaQene^ in ber ^a^ 
terie befangene ^^o^pffoxn^ unfere« SBefenö, ift nid^t« an«» 
bere^ ate bie gäl^igfeit beffelben ju lieben. 9?ur ber 
Siebe in unö offenbart fid^ bie l^Jl^ere, geiftige {Region, nur 
bie Siebe bermag, menn fle fid^ bon bem il^rer untoürbigen 
®egenftanb ju einem l^i^l^ern unb toürbigem erl^ebt, bad ju 
erfennen, toa^ über ben engen Ärei« bc« ledigen ©afein« 
l^inaudliegt. Unb unfere Siebe adein, unb ba« U)ad fie in 
ii^ren balb Leitern, balb engern Äreiö aufgenommen, gel^t 
mit un« l^inübcr. 

5Die ®^>rad^e ber ctoigen, göttlid^eu Siebe mit ber lie* 
benben gäl^igfeit im SÄeufd^en toar na^ bem SSori^ergel^enben 
baö aU äußere 9?atur geoffenbarte ©ort. Unb biefe« )®ort, 
in ber ©itber* unb ©efill^tef^jrad^e be« 3:raume«, ber ©egei«» 
fterung, <)ro^)]^etifd^er SBeil^e, ift nod^ iefet bie (Spxaäft ber 
l^öl^ern Siebe mit unferer liebenben @ee(e, bie eine ganje 
SBelt bon lebenbigen ©eftalten unb ©efüi^teu jum äuöbrucf 
il^re« ©eignen« mad^t. 

SIber bie liebenbe tjä^igfeit im 3Äenfd^en l^at fid^ bon 
i^rem urf|)rünglid^en ®egenftanb entfernt, unb il^r unöergang* 
lid^e« ©eignen auf einen bergänglid^en ©ormurf gerid^tet. 
SGBie ber natürlid^c ®d^Iaf, ein ©i(b be« Jobe«, baburd^ ent* 
ftel^t, ba| bie in materieller ©t(bung befangene ©anglientl^S« 
tigleit (ber fd&Iafenbe ^^t^o^pifoxM) biefe il^r eigentpmßd^c 
©efangenl^eit unb Sä^mung ))eriobifd^ auf ba« (Serebratf^ftem 
überträgt, fo ift $]^od))]^orud felber burd^ bie 9)2aterie, ber er 
fld^ jugefedt, bon jenem ®d^(af, in bem er befangen, ange« 



7. Sie e*o- 191 

fte<{t korben, ^adf einem aften @))rud^e koirb nfitnlid^ bad 
@r!ennenbe mit bem @tfannten ein Seib, ein SBefen. !Die 
^atmt, an loeld^e jene Siebe in und jid^ g^f^ff^It, l^ot, ti)te 
fte an fid^ felber bßnb unb Bett)ugt(od mar, unb blod burd^ 
bad, tt)ad fie bem fti^tm @inn bebentete, Sefenl^eit getpann, 
bem ^ito^pffotn^^ ber fid^ liebenb }n ii^t gefeQte, il^re eigene 
Sßnbi^ett mitgetl^eilt 

Sener Sl^eil unfercd SBefen«, »eld^er an fid^ toeber }u 
lieben nod^ gu i^affen vermag, fonbern bem rui^igen '@elbft« 
beiDuftfetn bient, ffat bei ber atten, traurigen ßataftro^l^e am 
menigften gelitten, unb bad Serebralf^ftem, iebod^ feinet ur« 
f^rünglid^en Organa beraubt, ift ber urf^rüngHd^en geiftigen 
^eftimmung aud^ nod^ im ie|tgen 3ufl<^nbe getreu, ^ber 
mie ein au« einer fd^toeren SRertjenfranf^eit ©enefener, beffen 
^&fte je^t aKe nur ber SBieberl^erfteQung bed Seibe« bienen, 
j)on bem »eiten Äreife el^emaliger Äenntniffe unb gertigfei* 
ten, nur nod^ ben engen, bum)>fen, eine« bun!eln, ungeU)iffen 
^etDU^tfein« übrig beptt, fo ift aud^ ber |e|ige B^f^nb un^ 
fer«, mit feinen beften ÄrSften (mit feiner Siebe) in matt^ 
rietfer Silbung befangenen 9S$efend nur ein ®dfatttn be« 
frühem. IDad boQe 3en>u^tfein unb ber ganje ®ebraud^ ber 
geiftigen Gräfte feiert fenem bei ber SBiebergenefung guräd, 
unb aud^ ber Wltn^äf bermag fd^on in ben ©renjen be« |e^i^ 
gen ©afein« einen großen 2^eU ber Verlorenen firäfte lieber 
ju gewinnen* 3n getoiffen gäßen ift fetber bie frfll^er er*' 
mahnte ^efd^ränltl^ett be« l^o^en Sitter« ein S^^^^^f ^^^ ^Q^ 
Anlagen unfere« S8efen« Siebe getoorben, in Siebe fid^ i^tx^ 
n>anbe(t, unb bag nun ba« f^al^rjeug, ba« nid^t mel^r in bem 
befd^rfinften Äreife unferer ffiifliflr liegt, flott ju »erben an^ 
fange. Sßie bie ®ee(e be« tf&tu« im SOtutterleibe, ganj im 
®efd^Sft ber 3i(bung i^re« Organ« befangen, betouftlo« 



192 7. SHe 6*0. 

\äft\mmttt, fo bte ®ee(e ber %Üm, loenn in il^rem 3mtetn 
ber f^dtttd bed neuen^ l^Sl^em S>afeittd fid^ gu Bttben anffingt 

®oBatb in bem ber nrf))tfin8lid^n geiftigem JBeftintmung 
ncdf getreu gebliebenen 6erebra(f)^ftent, koetd^ed b(o^ burd^ 
ben ©d^Iaf mit ber Sl^aterie fid^ bermtfd^t^ bad ®ett)n|tfein 
Jener ©eftimmung ertoad^t, fielet fld^ baffefte in einem fteten 
3Biberf|)m(^ mit feiner eigenen 9latur. ©er eine ^ül feinet 
SBefen« frtid^t eine <Bpxaäft (bie be« bßnben materießen ©e* 
bflrfniffeö), »eld^e baö [giftige Organ nid^t berftel^t, unb 
tDieberum berftel^t j[ene9 nid^t bie ®pxa^t bed geiftigen ®inned. 
!E)urd^ biefe bab^Ionifd^e ©prad^enbertoirmng , ba feinet baö 
anbcre berpel^t^ finb Beibe jueinanber gel^Srige §5tften fid^ 
gegenfeitig unberft&nbtid^^ (eine bemimmt bie anbere^ unb 
l^ierin liegt ber ®runb ber frfli^er ertofi^nten 3foIaticn. 

Ueberl^aujjt berftei^en töir^ toie fd^on oben gefagt, nur 
baö, toa^ in bem Äreife unferer 9ieigungen, unferer Siebe 
liegt^ unb gtoei SBefen bon gau} Derfd^iebenartigen 9leigungen 
ftnb fi(^ gegenfeitrg ganj unberftänbßd^ — bemerfen fld^ gor 
nid(^t SDie äßagnetnabel tpirb burd^ {eben in il^re ^Sitt ge« 
brad^ten äRagnet, ober jebe« ©tüdfd^en ßifen, ftar! affidrt, 
laum merllid^ burd^ einen eteltrtfd^en j{9r)>er^ unb ein ))(ö^^ 
lid^ auf pe einfaöenber Sid^tftral^t, fotoie ein naiver S:on, ber 
bod^ bertoanbte <Saiten ftarl in &ett>egung fe^t^ fd^einen gar 
feinen unmittetboren Sinftug auf fle ju l^aben; ebenfo toenig 
ate im organifd^en 9ixptx ber ©efld^t^flnn Stöne^ bad @e«* 
ffix f^arben bernimmt; eine einfädle ^arattete^ todäft itm 
Ziftü bon ben ^l^^fifem überfeinen toorben« @d^on föefen 
bon einer unb berfelben^ ober bon nol^e bertoanbter ©attung 
unb 9[n{age, aber oon Derfd^iebener üteigung, ^n\tt^tn fid^ 
gegenfeitig nid^t; j. Sd. bie Smtl^enne berftei^t nid^t bie 92ei^ 
gung ber |ungen unter il^ren ^d^e(d^en beflnbßd^en Snte gum 



7. S)ie (^ä^o. 193 

Sßaffer; ber gemeine^ gelbgterige ®inn berftel^t nid^t ben 
poetifd^en; ber 6öfe Mtn\äf nid^t ben ©utett. SKtt anbem 
SBortett: nur SBefen, bie ftd^ in ^ejie^ung auf il^re 9ietgun<» 
gen ))ern)anbt ftnb, bermögen auf einanber }u tt>tTlen^ unb 
kDenn in trgenb einem ^ fonft bem Serebratfi^ftem untergeorb« 
neten, to)iQIärnd^ bemeglid^en Sil^eile burd^ einen Umftanb bie 
Bilbenbe ober gerftörenbe ©angtientl^fitigfeit bad UebergetDid^t 
belommt, toirb biefer SEl^ell ttjilßürüd^ unbetoegtid(^ — erf d^eint 
getfil^mt. 3luf biefe SBeife finb fid^ aud^ bad in materieller 
©Übung befangene Oanglienf Aftern, unb ba« t>f^d^ifd^ ti^ätigc 
®e:^irn gegenfeitig unberftänbüd^, finb gcgcnfeitig boneinanber 
ifoßrt 

JBetrad^ten mir ben Drganidmud b(od innerl^alb ber 
®renjen ber S^l^ierl^eit, f o erf d^eincn ' an i^m ba« ©el^irn unb 
bie ®inne atö jener S^l^eil^ ber an bem ©efd^fifte ber matt^ 
rieüen Ä5r^)erbitbung, auf n^eld^e« bod^ im Jl^iere aße« l^in^ 
fü^rt, leinen unmittelbaren 9lnt]^ei( nimmt, grnai^rung, SdiU 
bung unb Sßad^dtl^um ^ngen blod bon ben Organen be^ 
©angttenf^ftem« — ©ebärmcn, ©effißen u. f. to. ab, unb bie 
Organe bed Serebralf^ftemd bleiben babei mä^g. S>a^ (entere 
Softem ift bal^er jener S^eil ber tl^ierifdf^en SRatur, ber no(^ 
nid^t, »ie ber bilbenbe 2^rieb, in materießer ©irlfamleit bc«^ 
fangen, bon biefer nod^ nid^t eingenommen, ungefättigt, ato 
reine (Sm)>fänglid^leit für jieben mit ber eigentl^ümlid^en 
9ieigung be« SBefenö b erlaubten Oegenftanb jurätfbteibt, 
tt)ie bei ber nid^t ganj gefättigten 93erbinbung einer @äure 
mit einem Äali ber nod^ ungefättigte änt^eil ber ©äure. 
Sei bem 2:i^iere, beffen Steigung bloö bie üßaterie gum SSor* 
tourf l^at, reid^t inbeffen aud^ jene nod^ unbefangene Sm^jfäng«» 
ßd^Ieit, meldte il^ren @i^ im Serebralfl^fteme l^at, nid^t über 
ben ^eid beö materieQen JBebürfniffed l^inaud, lofi^renb im 



194 7. S)ie (MiO. 

aRenfd^en, beffen 92etguitg urf^röngßd^ t^Üfextv Slatur i% 
ttod^ eine &n))fftngtici^Ieit für ettoad ^ßl^ere^, mtgefSttigt bttrd^i 
ofie« btod staterieUe Strien unb ©entegen, inx&dbkiit !Dte 
193emunft ift in biefem ®tnne ein SJemel^men ber ^pxaöft 
einet IfSffttn £)rbnnng — ber ©timme einer l^di^em Urfad^e 
aUed @eind, nnb bad mitten in bem äJteere ntaterieUer (Bt* 
nilffe frei gebliebene ©eiftige etl^ebt fi($ aU ®elbftbeb>n^t« 
fein über bte 'S^efonberl^it SBenn ber SBai^nflnn mdf bem 
aSorl^ergel^nben bielffiltig in einem !atale))tifd^en ©tiOftel^en 
aQer (Seelentl^&tigfeit, in einem ^inftarren nad^ einem geifti« 
gen ^nnfte beftel^t^) unb toenn t& bogegen meift fci^on ein 
SSorjeid^en naiver ©enefung ift, n>enn fid^ bie @ee(e bon il^rer 
fl^en 3bee auf anbere ©egenflSnbe l^intDegbringen la^t: fo 
befte^t jene ©emfit^^franl^eit in einem Snfi^Sren ber eben 
ern>S]^nten geiftigen (£m)>fSngIid^Ieit, meldte bei il^r gan) in 
bem flreifc materießcr SBirffamfeit nnb Steigungen befangen 
unb gefättigt ift 

3ener em)>f&nglid^e, in bem j^reiö ber materieSen ißei« 
gungen ntd^t mit befangene S^l^eil unfereö SBefen^ ift e«, 
»etd^er and^ aBein einer l^dl^ern 8iebe ate bie ju bem SKate* 
rieüen nod^ jugänglid^ nnb offen ift 3e mel^r aber jener 
2^ei{ bcn einer geiftigen (guten ober biJfen) SBirffamfeit er«* 
griffen toorben, bcfto mel^r fd^cibet er fid^ bon bem blo« in 
materießcr SBirffamfeit befangenen ©anglienfl^ftem» ©o^er 
nimmt bie ©d^eibung beiber ©^fteme burd^ Äultur be« ®ei* 
fte« bi« gu einer getoiffen ©renje gu, unb ber toilbe ißatur* 



1) ed^on uadf ©clmont — 3n öielen Sujlättben bcö SBa^nfinneö 
jöicberl^oltc ber Äranfc gatigc ZaQt lang immer ein unb baffelibe 2öort 
ober btefclBe ^anbtung, fRütf a. a. O., ®. 126—127 ; @^)ie6, $o$p\tal 
ber S&al^nfinnigen gu $. im angefül^rten Serfe. 



7. 3)tc e*o. 195 

mcnfd^ (nod^ mei^r ba« 2:^icr) ift fftr bie Wül^runacn be^ 
®ang(ienf^ftemd unb för bie ©tral^Ien feinet natätßd^en 
Sid^te« (3ttfttnft, S3or^ unb r^cmgeffl^O «^^^ *^i«i offener ote 
ber gebtibete dnxop&tx. Sdü ienem finb fid^ 6eibe ®^fteme 
in ^infld^t il^rer Neigung unb iiBirffamleit naiver bemanbt 
— berftfinblid^er. !E)ie Stegion bed ©anglienf^ftemd bleibt 
bei i^nt bem SBiQen jugänglid^er, unb untgelel^tt accorbiren 
bie Stegungen ber ©effil^I^region mel^r mit ben (Regungen bed 
@erebra(ft^ftemd, fd^lie^en pd^ bem ftreife be« ©elbftbetou^t* 
fein^ nS^er an^ to^Sifatb anäf bie n)itben 3nbianer niemals 
bem SBal^nfinn au^gefe^t finb« 

£)bgteid^ aber auf ber einen @ette bie 3fo(ation jtoifd^en 
beiben @^ftemen burd^ ftuttur bed ®elbftben)u|tfeind bid }u 
einer getoiffen ®renje junimmt, fo berfd^toinbet fie bagegen 
ienfeit biefer ©renje gftnjlid^« SBenn namlid^ bie 9legion un« 
ferer btdl^er finnlid^en unb materiellen ißetgungen erft g&nj^ 
Kd^ bon einer l^öl^ern unb geiftigen 5iebe erfüöt Ift, toenn 
jene materiette öef darauf ung , bie ber fetbftffld^tige STrieb fid^ 
gcfd^affen, burd^ eine ber ©etbftfud^t ganj entgegengefefete 
5ßetgung toieber aufgetöft loorben, bann tt)irb aud^ ba^ in 
§infid^t feiner 3?eigung bcrebelte unb bergeiftigte ®ebiet beö 
©anglienf^ftem« bem l^öl^ern Oebiet »ieber gleid^artig, bie 
@d^ranfe awifd^en beiben faQt nun l^intoeg, j[ene 3folatton 
l^ört auf, unb ber SBiöc em^3fangt bon neuem ben ®ebraud^ 
feiner l^öd^ften, biöl^er für il^n unbraud^bar unb tpie berloren 
gemefenen Gräfte iuxüä* Unb toenn aud^ bie äßieberbereini^ 
gung unferer im iefeigcn 3^1*^^^^^ getrennten 5ßatur nur fei* 
ten burd^ jene SWtttcI nod^ im jcfeigen 35afein gelingt, fo toirb 
unö bod^ baö l^Bd^fte ©emül^en unferer 5Ratur in einem fünf* 
tigen ©afeln feine l^öd^fte grud^t tragen. !Denn aüerbing^ 
ift e« ber größere, toid^tigere Z\tH ber Sräfte unferer geiftigen 

13* 



196 7. 3)ie e*o. 

iRatur^ koetd^er im^nllif in ber äRaterie befangen — it^ 
Bunben ift^ unb h>ir feigen, baf, fo6a(b er bnrci^ franll^afte 
3uftfinbe (i. ®. im ffial^nftnn) befreit, feine p\\)ätx\ifyt 9«atur 
gurfi(Iem)>fängt, unb nun bermSge bed ®efe^ed ber ®(eid&arttg« 
leit auf ba^ )>f^c^ifci& tl^atige Serebralf^ftem boQIommener ju 
tt>trlen bermag, er biefed unaufl^attfam mit fid^ fortreite in 
ben ^ei^ feiner Steigungen. 

Ueber jene ©renjen ber gett)9]^nlid(^ fogenannten Kultur 
l^inüber beginnt bann erft eine t^al^re, l^&l^ere {an<ff bem ißatur^ 
menfd^en unmittelbar jugängfid^e) moralifd^e Kultur, in metd^er 
bad midf^tigfte ©efd^äft unfered ledigen S)afeind beftel^t ®ad 
ganje ®ebiet ber ©efäl^Ie, ber £raumf))rad(^e unb ber ißatur 
erfd^eint und l^ier in einer neuen l^Bl^ern Sejiel^ung, in toeld^er 
ed und nun ber n&d^fte 9(bfd^nitt foQ fennen leieren. 



8. $» Deus ex machina* 



Sir mn im ißot^erge^enben ^ugegeBen, bag bie mit 
{Region unfercr ©cffll^tc t)on jtoeibcutiger 5Ratut fei;, unb baß 
unö gerabe mitten int ®tüdfe, fetbft unferer l^öd^ften unb gei* 
ftigften ©enüjfe, {Regungen bon ganj entgegengefefeter ^Ratur 
om Icid^teften Befd^Ietd^cn. 5Rur gar gu oft nimmt in ber 
3eit unferer leBl^afteften iugenbfid^en ©efül^Ie eine Bw^^^flw^fl 
ber ©efd^fed^ter bie SRa^fe jener Oefü^Ie an; ein leidet ge^ 
täufd^te« ©emütl^ \^Slt fein unbefriebigteö ©eignen für eine 
SieBe l^Bl^erer unb gSttfid^er 5(rt, unb ber fd^Sne ©d^ein ber^* 
fd^toinbet, toenn jene^ ©eignen feinen längft geliebten ®egen* 
ftanb em\)fangen ^). @^ finb bal^er jene fogenannten @r* 
medEungen, toetd^e in ber 3^it ber teBl^aften 3ugenb gefc^el^en, 
nur fetten bon langer äu^bauer, um fo toeniger, Je auffaöen*» 
ber unb gISnjenber bie Srfd^einungen baBet getoefen*); ber 
beffere ®inn fd^eint nid^t eigentlid^ ertt)ad^t getoefen ju fein, 



1) ©ttllrag'« ir^coBalb, ober bie @d^toärnier, I, 113; II, 15, 18, 
20, 82 fg. 

2) ©emtnlcr'« eigene SeBenöBefd^retbutig , 1, «b. - öefonber« aber 
bie in öerfd^iebener ^tnfld^t uterftrürbige: „^Igerreife gu SBaffer unb 
jtt 2anbt u. f. to» in ©tiefen" (SllilrnBerg 1799), e. 135, 366 u.a. 
unb ^ttHing, a. a. O. 



198 8. 2)ec Dens ex machina. 

fcnbem nur im @d^(afe gefprod^en ju l^aBeit, itnb ber afte 
3ttftanb be^ tul^tgen ©d^Iafe« tritt tmt fo fefter toieber ein^ 
fobalb iene ^tit ber leB^afteften Steigungen unb Sm)>flnbun^ 
gen vorbei ift. 3ene frcnnnen ©eelen^ toeld^e eine gan) Be^ 
fonbere 8eB:^afttgfeit unb 3nnigteit il^red ®müt^ borjfiglid^ 
oft in bie 2^iefe eineö religi9fen (Sntjüdtend l^ingeriffen, loaren^ 
tpie fd^on erti>&^nt^ auf ber anbem @eite auci^ gerabe 'am 
ntetften ben Qualen ber (efttgften finnlid^en SBerfuc^ungen 
auögefcfet *), ober auf iene« (Sntjfldfcn folgte eine Bi« jur tief* 
ften Ol^nmad^t gel^enbe S)firre unb 93er(a{fung bon aQem 
geifrtgen ©efü^I*)- 

(SBenfo ift e« bon einer onbent @ette getoig, ba| nur 
gar }u oft ba« öftere ©d^toelgen^ felBft in ben l^Sd^ften unb 
geiftigften ©enfiffen^ ber borjüglfa^fte ©toff }tt tenem fd^Iimnt^ 
ften ^cäfmntft fei, ipeld^er ftd^ ffir l^eiltger unb Beffer l^5(t 
üU aQe anbere, feinen SBeg ffir ben einjtg guten, unb toeU^er 
leben anbem SBeg berbammt; eine Ouede jene« t^anati^mu«, 
ber, Bi« nal^e an unfere 3^^^^/ taufenb Unfd^utbige unb 
©effere ]^ingeoi)f ert '). 

3ener 2Beg ber moralifd^en SBoQenbung, loetd^er fort* 
tofil^renb burdfi (auter l^eftige, loenn aud^ nid^t burd^aud lieB* 



1) ZtxfttQtn, a. a. O,, i^efonbecd in ben SeBen^Befd^reiBmtgen bt» 
^toeiten i^anbed. 

2) Unter anberm bte oBen angefill^tte ^itgerreife, Befonberd t»cm 
2S. »riefe an. 

8) (Sd ifl faß ungkublid^, toeld^e unlautere unb unflnnige Duellen 
iene fftgeu retigtbfen (l^ntjitdungen l^aben fBnneUr auf totl^ft einige fo 
flota finb. (Sine getoiffe fanati\^t ^efeUfd^aft in ben bretgiger 3a^ren 
U9 torigen 3a^r^unbertd rief fie, auf eine Srt bon magnetifd^er SBeife, 
t>nx^ fortgefe^ted eigene« Stnt\pm unb dttihtn be« 2dU9 l^ert)or. Unb 
iene (Snt)ü(!ten mürben für ^ebergelbocene gehalten! 0ti&ing, a. a. O., 
I, 244, 



8. S)ec Deua ex mAchina. 199 

n^e ®tfa^Ie gt% ift iciSftx, loeni^tend ffir bie SKeiften, ein 
gef&l^rlid^er unb unftd^erer, unb ein großer Sßonn^ in beffen 
eigenen Sel&endfd^idfalen äberaU fd^nede Uebergänge, geaalt«« 
fame <2mt)Di(fe(ungen unb n>nnbet6are f^tnngen gefnnben 
n>erben, nnb eine gan} befonbere ^eftigfeit nnb SeBl^aftigleit 
ber ®^^ÜfjU, tovcftt \ffoax auäf nnter feinen ©dualem ittodU 
tige Sntmidelungen unb fd^nelle^ fd^einbar tiefe @inned&nbe« 
rungen, aber er nm|te }ugleid^ aud^ erfol^ren^ bag aUt, aufer 
einmt, beffen ftarfe 9latnr lenem gen>attfanten ^ege geiDac^^ 
fen loar, auf^ Sntfe^ßd&fte jurfidfielen, nnb ftd^ bon bem 
C>&d^ftcn gerabe auf« SRiebrigfte — auf SDiebftal^I, Sflgen^ 
©elbftmorb vl bgt ipenbeten ^). Sßit 9{ed^t n)irb bal^er bon 
ernfter ®efinnten ber Skg, aud^ ber geiftigen Wcmntfi unb 
ftiOen (Sutbel^rung: jener föniglid^e S93eg be« Sreu^e«, n)ie 
ii^n einige nennen^)/ ffir fidlerer gel^alten aU ber 8Beg be« 
geiftigen ©enuffe«, unb ein getoiffer trefftid^er ÜÄann f|>rid^t 
felbft ernft über jene Sl^ranen unb ©eufger, unb gegen aUt, 
aud^ bie leifeften äußern ®en)egungen^ toeld^e ein ganj in 
®ott berfunfene« ©efflj^l ii^m fetber unbe»)u|t berratl^en ^). 

Unb bennod^ erfd^ien un« int 93orl^ergel^enben bie SlegiDU 
unferer ©efül^Ie ate ber bergenbe unb bifoenbc^ aSutterkib^ 
tt>orin ber t^Stud eine« neuen^ ffi^tm iDafein« in f^reub' unb 
Seib ent)>fangen unb au^gebitbet n>irb* 3n ber Xffat, bie 
intmer ntidlungenen unb mi^Iingenben äSerfud^e unferer SDto« 
raflften jeigen m9 gur ®enflge, bag ber Sßenfd^ burd^ ii^r 
faltet, berftSnbige« ®en)5fä^ tpeber erjogen ncd^ gebeffert tott^ 



1) ®i^ttV9 2tUvL. 2)er eiii^ige ZxtüQtUxtUnt unter 90 ^(üfüUxvi 
toar UeBerfcIb. 

2) 2:]!^onia9 tian ^em^en, Sud^ 2. ^ap. 12. 

3) Selben be« ©regoriu^So^e) bei 2:erflegeit, I, 93 bet Original 



200 8« 3)er Deas ex machina. 

ben fönne, unb )Denn ttid^t ber gute SBiKe etned einffiltigen, 
nad^ ber S&al^rl^eit fud^enben ©emätl^d biefe^ fd^on an fid^ 
f eiber berebelte unb Offerte, fönnte man jugeBen, baß e^ 
öftere bortl^eil^after fei, SWoral bon ber ©ül^ne aU bon un* 
fern Sanjefa gu bcrnel^mcu» !Cer Srinnerung bleiBen Aber* 
ffau^t nur fold^c em^^fangene (SinbriWe getreu, toeld^e auf ben 
Ärelö unferer 5Weigungen (©effii^Ie) toirften, au« biefem Äreife 
ge^en aöe unfere Sntfd^Iüffe unb ^anbtungen l^erbor, in i^m 
ipurgetn unfere ©efinnungen; unb nid^t bloö ber gange Kr* 
))erßd^e, fonbetn aud^ ber geiftige 3)?enfd^ mirb in unb am 
jenem fireife gebilbet. üDer ©tarfe toirb nur burd^ einen 
©tarlern begtoungen, bie fd^toäd^ftc unferer finnlid^en SReigun* 
gen ift ftärfer al^ baö ftarffte berftänbige 9?aifonnement, ba« 
Bio« auf« innere ©el^ör, nid^t auf« §erj toirft, unb ber 
3ßenfd^ »irb nur baburdjf gebeffert, bag eine l^iJi^ere unb 
eblere Siebe bon feinen 9?eigungen löefi^ nimmt unb bie un*^ 
eblcre unb niebere berbrängt; nur baburd^, baf baö Sid^t einer 
^öl^ern ©onne ben ©d^ein ber nicbern gunlen auöWfd^t. 

3n unfern ©d^auf^)ieten erfSi^rt man iJfterö im legten 
Slfte, bat <^^f einmal ein ungeratl^ener ©ol^n, ein ganj ent^ 
^^...^--.^^....^^^.^..iWrtfR^^ ein alter ©finber gum S^ugenbl^aften 

umgeioanbelt n>erbe, unb cbg(eid^ fotd^en fd^netfen Slenberungen 
feiten lange gu trauen^ toie un«, toenn »ir l^inter ben SSor*» 
l^ang l^inauö blidfen fönnten, ber fed^öte unb fiebente Slft lel^ 
ren »ürben; fo ift e« bod^ gewiß, baf bie innere ©efd^id^te 
be« aHenfd^en reid^ an ©eif^)ielen einer faft auf einmal ge* 
fd^el^enben unb fiber ba« gange Seben l^inau« unmanbelbar 
forttoäl^renben ©inneöänberung fei. Slud^ eine l^erglid^e Siebe 
gtoifd^cn gtoei für einanber geeigneten ^erfonen entftel^t iJfter« 
foglei^ in ben SlugenblidCen bed erften ©el^eh«, unb bringt 
in einer eingigen entfd^eibenben ©tunbe eine gfinglid^e Slenbe'* 



8. ^et Deus ex macfaina. 201 

ruitg bct ©cfinnung l&crDor, inbcm aüc anbete, frühere 9leU 
flungen burd^ btefe ungteici^ ftärfetc berSnbert ober berbrängt 
toerbcit^ Ober andSf eine lange im Snnern berl^aftene, fid^ 
fetber unbefannt gebliebene Siebe brid^t gute^t auf einmal in 
einer cinjtgen gtüdlid^en ©tunbe unauf^altfam l^ertor*), fefet 
pd^ in ©efi^ aöer unferer Ärfifte unb fängt nun fogteld^ an, 
auf biefe bilbenb unb geftattenb einjutoirlcn» ?luf btefe SBeife 
fann anö) jene f)'66)^it Siebe, bereu ©egenftanb ein fold^er ift, 
bat in il^m ein etotge^ ©eignen etoig neue ©efriebigung flu*» 
bet, unb baf feine unenblid^e gööe felbft ein etoiger ©enu^ 
nid^t ju erfd^öpfen bermag, auf einmal in einer einjigcn 
großen ©tunbe fid^ entjfinben, unb nun auf immer in unferm 
®tm&tit fefte^ji ©ift f äffen; ober eine einjige gute ©tunbe 
fann bie bi^l^er nod^ fc^toad^e unb bem ftamj)fe mit ber 
©innßd^feit nid^t getoad^fene Steigung au^ il^rer Ol^nmad^t 
erioedten unb auf immer ftärfen* 3ene Siebe aber, nur ein^ 
mal xtä)t ertoad^t, toirft gar balb bitbenb unb berebelnb auf 
ben ganjen 3D?enfd^en ein, unb toie man bon ber gett)ö]^ntid^en 
Siebe mit JRed^t bel^au^)tet, bag fic gutoeiten ben 3öngting in 
einer eingigen ©tunbe gum SDlanne reife, fo loirb e« aud^ 
nid^t befremben fBnnen, ba§ biefe Siebe bon ungleid^ l^öl^erer 
Äraft ben Sßenfd^en auf einmal gu etioaö ungteid^ ^i^t' 
rem reife* 

^ierl^er gel^Ören gubiJrberft nid^t jene fogenannten ©inne^*» 
finberungen unb SSertoanblungen bcö Sl^arafter«, bie in ettt>a« 
blo« gufößtg erfd^einenbem Ä8r|>erlid^en il^ren ®runb Ratten, 
g. SS. jener gaü, too ein ©a^nfinniger, nad^bem er burd^ 
einen ©turg ba^ Sein gebrod^en unb ben Äoj)f beriefet, nun 
auf einmal nid^t bto^ bernflnftig, fonbern aud^ bon feinen 



1) <Sn>aIb, ^anbbud^ für txn>a6)\tnt £9d^ter, I, 229. 



202 8. 2)et Dens ex madiina. 

el^emaftgen Unarten nnb f d^ted^ten ißetgunsen gel^eitt erf d^ten ^), 
ein ^aU, ber f^on aud bem Qn^alt bed Dprl^ergel^enben Vb^ 
fd(imtte^ fiegretfltd^ fein nnb in feinem eigentßd^en Sid^te er^ 
fd^einen n>irb* S)ie haU> gan} im ©efd^aft ber matertetten 
:99i(bnng befangene^ halb bnrd^ einen äugerlid^en B^^^ bon 
ii^ren ©d^ranlen befreite {tnnlid^e @eele fann einer nnb ber« 
felben inbifferenten Statur batb «einen 6effem, 6atb einen 
fd^Iimmern ntoralifd^en 9(nftrid^ geben, fene b5fen 9te^u^en 
nnb {Regungen, tDetd^e aM einer äblen Saune l^erborgel^, 
loerben Sfterd bnrd^ ein toenig %Bein ober eine (eid^te JBeme« 
gung in freier 8uft gel^oben, unb bon bem gemeinen Zxo% 
ber SJtenfd^en n)irb ed fid^ erft ienfeit biefed izUn^f n>entt 
tene @(^ranlen bred^en werben, tDoburd^ bie materielle 92atut 
bem ledigen S)afein eine JBrfidte fiber einen tiefen Sbgrunb 

• 

baut, entf (Reiben muffen, ob fie il^rer ®runbneigung nad^ jn 
ben ®uten ge^Brten ober gu ben ®&fen^). ©inne^änberun« 
gen, bie bol^er auf fene SBeife erfotgen, befielen in ntd^t^ 
anberm, ate in einem momentanen SBerftedten ber eigentüd^ 
©runbneignng, in einem hineingießen jener filauen, bie gor 
batb bei einer gegebenen 9Seran{affung toieber Ißerbortreten 
Idnnen. <Sin materieded ^onb l^at fie auf 9(ugenb(i(le ge« 
feffelt, unb fobalb baffetbe ißinkoeggenommen toorben, jeigen 
fie fid^ bon neuem» 3ene gleid^fam burd^ einen 9{t)))>enfto| 
moralifd^ ber&nberten SRenfd^en blieben äbrigend aud^ nad^ 
lener SSeranberung nod^ im ©runbe unb in f)infid^t auf ilßren 



1) (&oi^, 0. a, D„ €^* 145. &n, anberer (9iart) toutbe gar bttvd^ 
eim Sred^imttel moraltfd^ gel^effert! @. 123. 

2) (Sin nun berflorbenev greunb pfit^tt in btefem ©tnne feiger)' 
^aft )u fagen: toer einen guten iD'^agen l^at, l^at au6f ein QaM ^er). 
(Sr meinte nhnti^ bamit bad, toad bie Seute fo gelo3(n(id^ ein gntc^ 
$er3 nennen* 



8. 2)et Deas ex machina. 203 

SBlBeii baö, toa« |te jüöor gctoefeti — tnbifferente Slaturc«, 
bie an fic^ tocber int, nod^ U9, bie atten Unarten auf ein«* 
mat untcrßegen, tocit ftc bie Sleiflung ober bie gäl^igWt baju 
berloren* 3n äi^ntid^er äßanier finb aud^ ®ö[emid^ter, bei 
benen bie innere SSerborbenl^eit unb JBcrlc^rtl^eit übrigen^ 
n^t blod in tl^terifd^er Suftbegterb« beftanben, pUiiü^ burd^ 
ISaftratton; ®ranntn>einf5ufer burd^ ein gefd^idt betgebrad^te^ 
©red^mittcl fd^einbar ganj gebeffert »orben, unb bie l^art* 
nadigften 3R5rber, bie nod^ im 9(ngefid^t bed naiven 2:obe^ 
alle gutgemeinte @orge etned geiftlid^en 93ater^ berad^ten unb 
lalt berfpotten^ !5nnte mot ein einjiger [tarier Sberlag auf 
einmal jal^m unb fd^^einbar reuig mad^en. 

ffienn inbeffen Siffot burd^ aSeränberung bcr SDtSt, j. ©. 
burd^ JBertaufd^ung ber gleifd^fcft mit ^flangenfoft, bei toeld^er 
ber moratifd^ Äranfe ftanbl^aft bel^arrte^ einen jum heftigen 
Sal^aom geneigten 3üngting bon jener 9luftt)attung l^ellte, fo 
ift l^ierbei j[ener Sntl^eil nid^t ju überfeinen ^ n>e(d^en ber tfig« 
ttd^ bei teuer freiwilligen 9Serfagung mittoirlenbe emfte, gute 
9Bit(e an ber pl^l^fifd^en Snx ffattt. Uebrigend iDirb ed too( 
feinem S^^H audgefe^t feiu^ bag Sfterd aud^ ber 9(r}t einen 
fd^koeren moralifd^en Aam^f mit ber eigenen berborbenen 9?ei^ 
gung fel^r erleid^tem fönne, unb bag fiberl^au^t ber praftifd^e 
$^Uofo)>in in mel^r a(d einer ^inftd^t aud^ bie ftenntniffe bed 
teibltd^en Xrjte« beft^en muffe. 

S3ir reben bemnad^ l^ier nid^t bon |enen^ fd^DU burd^ 
leidste dugertid^e SRittel ju erret^enben fd^einbaren 9efferun< 
gen^ u>obei bie ®e{tnnung eigentlid^ biefetbe bleibt^ unb nur 
bie ©egenftänbe irgenb einer berfel^rten Steigung il^r geiDöl^n« 
lid^e^ Sntereffe berHeren, koä^renb ber bertüb^nte @tnn gar 
balb tt)ieber eine anbere, ebenfo oerle^rte Stid^tung nimmt; 
nx6ft bon |enen Stemiffionen unb lid^ten SlugenbUdCen^ bie lool 



204 8. 3)er Deus ex machina. 

bic i)evborbcnfte 5Ratur gutocllcn an^ 5B[6ftumi)fung unb Uebcr«* 

brug 8^8^« ^^" 8^^ö^«fi^^^ S^^ij 3^^ ©öfen l^aBen fann, 
ober iDctI bie gu fernem Slu^fc^toetfunaen nStl^taen ÄrSftc er* 
fd^ö|jft [inb, unb fein Srnft8efinnter tDtrb ein bnm^jfe^ ?ß^(e8nta, 
ba^ fo oft eine i5ol8^ i^^^^ ©rfd^B^jfuns ift, unb beut nun 
gutefet ba« Söfe ebenfo 8tci^8**fti8 i^'^oxh^n, aU if^m baö 
®ute fd^on länaft Qttot\cn, für S^ugenb l^aften. SStelntel^r 
reben tt)ir ^ier bon jener SSerwanbtuna be« a^njen innern 
©efen^, todäft unberanberlic^ burd^ ba« 8^^J^ 8e6en ^tnburdji 
fortDauert, unb tooburd^ atte 9leigungen beö üKenfd^en auf 
einmal eine neue, berebelte 9itd^tun8 annel^nten. SlHe jene 
borl^in finntid^en Sleisunaen geiaen fid^ {efet burd^ eine neue 
l^ol^ere Siebe, bereu ©eaenftanb ein a^ipis^^ ""^ gBttHd^er ift, 
berbränat unb felbft in jenen 5Raluren, bie borl^in a^ng @Ka^ 
öen ij^rcr ©innlid^feit tt?aren, 8^tangt ber beffere SSSiüe auf 
einmal gur fd^njeren ©etbftbel^errfd^una» ©lue fold^e ©ecle 
flnbet in feinem ©efife mel^r ©eufiae, M in bem i^rer Siebe, 
unb biefe^ ©efifee« 8^^^^/ ^t^'^t P^ ^^^ ^öem anbern äußern 
unb innern SBed^fel rul^ig, bermag loie jener ÄSnia in SÖtti^ 
lerlumjjen ®ott gu loben, toenn fte friert unb tt?entt fie l^un* 
aert*) unb ^zxn unb frö^tid^ em^fanat fte an^ ber |)anb 
i^rer Siebe an(fy baö 49itterfte. SBie fd^on ein bon ftnn^ 
fidler Siebe erariffener SWenfc^ mit feiner S^eiguna anäf aßcö 
ba^ umfaßt, toaö mit bem ©egenftanb feiner Siebe in Sc* 
giel^una ftel^t unb Joa^ biefer in pd^ Beareift, fo öffnet auf 
eine nod^ biet l^öl^ere Seife bie Siebe gu einem ®caenftanb, 
toctd^er bie gange SBeft in pd^ beareift, baö ^crg einer rci* 
nen ©ruberfiebe, bie anäf ben l^crglid^ umfaßt, bon bem fte 
fid^ gel^aßt toeiß. Sh^^^^ tp 1^«^ ^8d^pe Siebe ein ®j>iegel. 



1) !£autet*d Medulla animae, ^a^. 60. 



8. 3)er Deus ex machina. ^ 205 

tDorin bte ®ttU fid^ täglid^ felBer iztxaöfttt unb erTennen 
lernte toad fie ol^ne il^re Stelle mar unb tft» ^terburd^ aQein 
gelangt ber Sßenfd^ gu jener @eI6ftt)er(eugnung ^ burd^ tpeld^e 
er anbere bon ^er^en i^öl^er ju aci^ten vermag, afö fid^ [etber. 
äRit einem Sßorte, burd^ jene Siebe k)emtag ber SRenfd^ aQed, 
aud^ ba9 UngelDöl^nlid^fte unb unm5g(id^ft ©d^etnenbe, in 
i^rem Sidf^te erfennt er aü^, n>a« il^m frül^er bun!el toar» 
35enn in ber SCl^at, fd^on bie SSerioanblung^ toeld^e unter beut 
iSinflug teuer Ste6e mit ben erlennenben Säften ber 3Reu« 
fd^ennatur borgel^t, fefct in Srftaunen, benn l^ier feigen toir 
mel^r aU un^ aQe @rfd^einungen ;be$ @omnamButi6mud unb 
bad gauje l^termit k)erkoanbte Gebiet jufammen geigen Tonnen* 
3)em untoiffenbften gaien »erben in biefem 3^^^^^^ öf^^^^ 
8lugeu unb ÜÄunb geöffnet, 3)inge Ilar gu erTennen unb auö** 
jufpred^en, in bereu Jiefe Taum ber gebilbetfte SJerftanb l^in^ 
einblidt. 3ener bäuerifd^e Sinfiebler^); ber anfangt, in fei* 
nem ftiUen, abgelegenen £)orfe, bann .tu einem einfamen 
SBalbe; felbft nid^t einmal ©elegenl^eit gehabt l^atte, fid^ burd^ 
Umgang ju bitben, unb ber nid^t einmal (efen Tonnte, bel^iett 
gtoar aud^ \p&ttt, folange btod Don ©egenftänben bed gemei« 
neu ßeben« bie Siebe tt>ar, eine gro§e Unbel^olfenl^eit unb 
iDürftigleit bed äludbruded, fobalb er aber t)on ©egenftänbeu 
ber SReßglou ^pxaäf, toar jene Unbel^üIflid^Teit öerfd^tounbeu, 
fein Slu^brud erl^ob unb berebelte fid^ 4>tö^(id^/ er ^praäf, 
ci)m e^ felbft iemaW ju loiffen, in SSerfen. «hierbei üerrietl^ 
er in feinem Umgange eine Siebe, ein B^^fl^fö^^^ ^^^ ^^^ 
einer ]^8^em ^ilbung geigte, aU bie fogenannte 3i(bung ber 



1) ^iflorte ber SBiebergeBorenettr IV, 165, unb S^nltd^e Söü^pitXt in 
bemfeO&en Zf^tiU @. 80; im fünften Stilette @. 12, 169, fotote ha9 
Seben be« SaToB Wffmt u. a. 



206 8. S)er Dens ex macbina. 

föett ift (Srfennen mir fd^on kirn ^u^tatCot bed ©omnam« 
6u(i9inu^ (Srfd^einungen ä^nlid(fer S(rt an^ tote biet tDeniger 
foQten fte und l^ter befremben* @d finb Bei tDettem nod^ nid^t 
bie ]^8(i^ften Srfd^einungen biefer Siegion! 

916er auf toeld^e Sßeife, burd^ meldte Wlitttl gefd^iel^t 
biefe SSeränberung? — 3n bcr S^i^at, l^ter erfd^eint un« bic 
Stegion ber Oeffl^Ic unb ber ©innfid^feit in einer neuen^ 
l^i^em ^ejiel^ung, unb |ene pii^üäfz ^ercinberung Begann 
oQerbingd jeberjeit jnerft burd^ (Sinfläffe^ meldte bie bunfte 
unb berbäd^tigc SBelt ber ©effi^fe ftarl aufregten. SBenn 
aud^ ein fold^ed ))f^d^ifd^ed ^eimerben eined borl^in geBun^ 
benen, feiner 5Ratur nad^ ^öd^ft itoeibeutlgen SJermögenö, ba« 
nun auf einmal feinen (Sinflu^ auf IBemugtfein unb SBiQen 
toieber empfängt^), nid^t oi^nc ©efal^r ift, fc »irb bod^ biefe 
©efal^r baburd^ berntinbert unb gute^t ganj aufgel^oBen, ba| 
bie öorl^in bon finnlid^en ©egenftänben gauj erfüllte unb ge^ 
feffelte Steigung bon einem anbern, l^öl^ern Oegenftanb er* 
griffen loirb, ber aud^ feinerfeitd jtd^ i^rer aUm&fflid^ ganj 
Bemäd^tlgt unb fie in feine eigene 3ialur bermanbelt. 

@d^on bie gemeinere finnlid^e 8ieBe Beginnt getoJl^nfid^ 
mit bem ©efül^t eined innigen Sntgücten«, bad bad |)erj un* 
»iberftel^tid^ in i^ren mögifd^en Srei« l^ineinjiel^t äud^ Jene 
l^dl^ere Siebe Beginnt meift mit einem nod^ nie gefül^lten ßnt*» 
gfldfen, beffen SSeranlaffung öftere gang bunlel ift. ©o mürbe 
ein teBl^after, finnUd(^ fröl^Iid^er 3üng(ing*), afö er einft mit 
gleid^gefinnten ©efä^rten ingenblid^ munter im greien ging, 
<)IS6tid^ bon jenem ffintjüdfen einer l^immlifd^en ßicBe ergriffen 



1) 2)abur4r bag, tote im t)on3en ^bfd^nttte gezeigt mürbe , bie 
IIBa^Itoertoattbtfd^aft gtoifd^en beiben $5(ften toieber l^erge^etCt mtvb. 

2) geben be« granciScuS öon 5(f(i8. 



8. 3)er Deus ex machina. 207 

foba§ er loie angetDurgeft [teilen Uiib, ben @))ott feiner idz* 
gletter nid^t me^r bernal^m, unb bon nun an ftraft erl^tett^ 
feiner Siebe ganj ju (eben, il^r aöe« — SSermJgen, ©tonb, 
^ennbe attf2UD))fern, um il^retmiQen {)ttnger nnb SÖt&^t unb 
aOtidl^anbtungen }tt erbutben* 

(Sinen anbem ergreift |ened Sntjöcfen ))Ut;nd^ beim 
Sefen unb l^ierauf im @ebet*)« 3emanb tonxht bei bem 9ln« 
blid eined Ufitterlofen ^aumed in feinem 18. Saläre bon 
einer fo tiefen (Sr(eud(^tung erfüQt, ba| er bon nun an fein 
ganjed geben berfinberte, unb ba§ biefe ©efinnung ix9 and 
<gnbe feinet Sebend anbauerte^), unb biefelbe iSBirlung brad^te 
in anbem ffSUen ber SlnbHdt eined betenben SBitben, j[a bei 
einer l^eiligen ®eele in frül^er fiinbl^eit bad öftere %udf)>re(^en 
bed unberftanbenen Sorten (Etoigleit l^erbor '). (Einmal tt)urbe 
jene unbergänglid^e ISmpfinbung burd(^ bie bebeutungdbotten 
©orte eine« geliebten ftinbe«*), in anbem gäflcn burd^ (St^ 
rettnng aM Seben^gefai^r^), beim ©enuf bed ^benbmai^te«, 
in einer einfamen ^aäft% bei bem SBerrid^ten einer bicöeid^t 
ungetool^nten religibfen f)anbhing') ertocdt 9?id^t fetten ift 
auf eine merfmflrbige Seife ber beim äBad^en gegen |ebe an^ 
bere ©timme berfd^foffene innere ®inn burd^ öfter« teieber* 
lel^renbe bebeutungdboQe S^räume eröffnet n^erben, tpeld^e ein 
nie empf unbcne« fettjüdten jurüdt ließen ^), ober bie merftoür* 



1) Zfftohox d ©rafctr in ber ^iflorte ber 2ötcberge6orcncn, ni, 30. 

2) Sorenj *)on ber ^lufer^eljung, 2:crflegen (©b. 2). 

3) Sened bei (Sid^tel, bied bei ber WlvAttx $:^erefe. 

4) $ifiorte ber Söicbergeborenen, I, !• 

5) (Sbenbaf., @. 127 ; IV, 45 fg, 

6) ^ebett bed gr. ©d^ulge, bed befannten 3ubenmif{lonard. 

7) Seben ber ^at^arina bon ®enua« 

8) ^ijlorte ber SBiebergeboretten , I, 105, unb befonbere @. 143. 



208 8. 3)er Dens ex maduna. 

bige ©emfit^dDer&nberung gef d^al^ auf eimnal htim (Smad^en ^y 
3a in einem getDtffen^ mol^tbelannten ^ade tovctbt burd^ 
ben pUiß^tn Snbßd nengefd^euerter jinnemer ®ef5|e ein 
ganj neued innere^ ©efid^t emedtt^ loeld^ed mit großer S(ar« 
l^cit ^immfifd^e^ unb Orbifd^c« burd^f traute*) (in einem un* 
tergeorbneten Areife pflegt fdbon ba9 ^ineinbliden in ben aM 
einer ]^eKt>oIirten STOetaöfläd^e beftel^enben Srbfpiegel in reij* 
baren ^erfonen einen bem magnetifd^en ^eQfel^en äl^nlid^en 
3ttftanb l^erborjubringen). üftid^t fetten l^at eine 93eränberttng 
ber äugerlid^en re(tgi9fen Sonfeffion^ tottm {ie bie f^olge eine^ 
emftßd^en guten SSSiQend getoefen^ bem ed jDal^rl^aft um redete 
^efferung ju tl^un toax, unb ber alle äu^erlid^en SBortl^eile 
gem. aufopfern ^ ben ®^ott ber SS3e(t nid^t ad^ten tooEte, ba^ 
mit er fened ^d^ere getoSnne^ eine fold^e glüdffelige innere 
93erfinberung l^erbeigefül^rt Uebrigend l^at l^iebei feine (Son^ 
feffion einen ®orjug gel^abt, inbem bi« nal^e an unfere 3«' 
ten bie ^äUe ebenfo pufig flnb^ n)o eine ß&nßäft ©inne^^ 
anberung unb innere l^dl^ere SSertoanblung bei einem too\fU 
gemeinten Uebertritt bon ber fat^olifd^en Sonfeffion jur pro«* 
teftantifd^en ^) ate bei fenem bon ber proteftantifd^en jur taüfo^ 
Hfd^en erfolgt toar. (Sine fold^e aud einem reinen^ guten SBiQen 
gefd^el^ene Aufopferung lann tt)o( fd^on an fl6f niematt ol^ne 
il^ren ^iffttn itlffxt bteiben^ unb jener fromme (Srnft^ ber aM 
gutmelnenber Siebe ju (Sott fid^ bon JBermögen, Sußerm 
©tanbe, {a bon bem ®e(iebteften^ toad er auf ber SBelt l^atte, 
lodjuret^en bermod^te^), toirb aud^ gu anbern nod^ fd^ioereren 



1) ©iflortc ber ©icbcrgcborencn, I, 132 unb V, IIb. 

2) Seben be9 3afoB i^B^me. 

3) ©ijlorie ber SBiebergcborenen, H, 37; IV, 110; VI, 192 fg* 

4) Sbenbaf., U, 45. 



S. Ser Deus ex machina. 209 

fi&m^fen nidft ungefd^idt fein. Uebrigend )>ftcscn^ ^on einem 
l^ö^em ©tanb^unh an^ gefe^en, iene menfd^Ud^en @d^ran{eu 
3u öcrfd^toinbcn *), unb bie göttlid^e, älkrl unb ©ein burd^^^ 
bringenbe @etDaIt bed S^riftenti^um^^ n)elc^e bie innerfte Ji^raft 
bc« 3Kenf(^en nod(^ einem göttlid^en SJorbilbe »ieber erneuert, 
jeigt ftc^ o!^ne Slnfel^en ber ^erfon an feine Sonfeffion ge^ 
bunben. 

d[ n fe^r bieten gäöen ift jene l^öci^fte, geiftige Siebe erft 
bann jum lebenbigen ^u^brnd^ gefommen, tpenn fid^ bie an 
irbifd^c Siebe getoöl^nte ©eele bon bem ©egenftanb il^rer bi^^ 
l^erigctt 9ieigung oertaffen gefeiten, ober toenn fie in geiben 
anberer Slrt erfai^ren: ba^ nnö unter aöem äugern unb innern 
SBed^fet nur Stn Jroft, nur ein öefife fidler bleibt. @o ift 
nid^t feiten ber beffere innere SBiüe, burd^ ben 2:ob ber ge^ 
tiebteften ^erfonen — ber Äinber, bed Oatten, ermedtt tt>i>r* 
ben*), unb ein fel^r leben^tuftiger @inn ttjurbe auf biefe 
Seife burd^ ben unbermut^eten %nbM bed Setd^nam^ feiner 
©eücbten ^)tö^Iid& unb auf immer üeranbert*). Defterd ^at 
äußere ^Jlotl^*), DÄangel an aücm 5Wot]^to)enbigen, tpobei bie 
©eele jucrft getoal^r worben, ba§ ncd(^ eine )pülfe bleibe, toeun 
aud^ alte anbere §ütfc un« bertaffen; eine fatfd^e ©efd^ufbi^ 
gung, bereu Ungrunb nur ®ott befonnt fein fonnte*), nod^ 
öfter l^aben innere, geiftige Reiben ben fd^tummernben Äeim 
einer götttid&en Siebe auf einmat gemedtt unb jur Sdi&tt ge* 



1) 2Wan f. unter anbcrm btc 9icfJcjionett beö SJcvfaffcr« ber oben 
angcfül^rten ^Ugerreifc hierüber. 

2) ^iftoric ber Söiebergeborenen, I, 6, 9, 19 ; 11, 91 u. f. tt). 

3) @o ber @ttfter be« de la Trappe-Orben«. 

4) ^ijlorie ber SBiebergeborenen, I, 24, u. a. O. m* 

5) Seben beö 3o]^ann 2)obb, a. a. O, 



210 8. 3)et Dens ex machina. 

rufen ^). 3n einem getoiffen $aKe begann ber innere Aantpf 
beim ^(S^Iid^en 9[nf fd^reden an^ einem bebeutung^DoOen X^ronme, 
beffen genauen 3n]^a(t ber (SrtDad^enbe nid^t mel^r iDugte, ber 
aber eine tiefe innere Sirfung jurüdgelaff en *), nnb gauj bie^ 
felbe SBirtung ^atte mel^rmalen bad (Sxxoaätm aM bem @d^ein^ 
tobe »)• 

3)a jene tiefe ©inne^Snberung niemate in einem bon 
feinem eigenen Sßert^e eingenommenen ©emütl^e SBurjel faffen 
lann^ fonbem bor aUem bad (ebenbig empfunbene IBebflrfnig 
einer l^Sl^em f)älfe^ unb bad @efä^I ber eigenen Unjuläng«» 
lid^feit borau^fe^t; fo l^at dfterd erft iened ®efül^{, tottäft^ 
ein begangene^ Unredift gatüäHj^t, ein unbermutl^eter t^e^t^ 
tritt ben beffem ®inn au« feiner geträumten ©id^erl^eit toeden 
muffen, ©ie bon fid^ felber bertaffene, über il^re eigene Se* 
fd^rftnfung belel^rte @ee(e lernte erft fe^t ben Oued einer 
neuen, ]^5^ern ^raft auffud^en unb finben. ®o lonnte in 
einer getoiffen, tool^Imeinenben ^erfon eine tauge oufgefd^obene 
©innedclnberung erft bann Siaum geU)tnnen, atö fid^ biefe(be 
in einem längft gefflrd^teten gel^ttritt »erfunfen fa^*); ein 
garte« ©efui^I l^at u>ol 2Utt)eiIen bie Sieue über eine einjige 
gefagteUntoal^r^eit*), über ein einjige« au«gef})rod(^cne« bittere« 
SBort*) gur beffem @etbfter!enntni| geführt. 3n einem ge* 
toiffen merfioürbigen ^aUt toax eine früher in ben Singen ber 
äßett gute ^erfon burd^ bie Dualen einer gSngUc^ mi«rat!^e^ 



1) ^iporie ber SBicbergeborcnen, I, 76, 102 ; m, 185 n. a. £)• m. 

2) (gbcnbafv I, 132. 

3) ^efd^idf^te be^ $and ^ngelbred^t, bed Sambert ton %t>vt u. a., 
a. a* O. 

4) (gbcnbaf., I, 45. 
6) (gbenbaf., I, 18. 
6) (gbcnbaf., I, 64. 



8. ^er Deus ex machina. 211 

jten &ft fo »eit gebradfit, ba§ fic faft lein onbete« Ocfül^I 
mcl^r fanntc, afö jencö be« bittern §affe^ gegen ben Url^eber 
il^rer berjmcifelten Sage, ginft im lebl^aften Xraxmt fielet 
fte [x6) ate üßörberin be^ gel^a^ten ®atten, toirb nun ouf 
einmal be^ 8(bgrunbei3 geWö^t; tooran fte fid^ befunben, unb 
gibt ber l^öl^cm Siebe auf immer in fid^ SRaum *)♦ 

SBir ertofil^nten fd^on im gleiten 8lbfd^nitte jene« Son* 
trafte«, in toeld^em ber eigenttid^e ®inn unferer ©efül^te unb 
(gm<)finbungen öfter« mit ben äugern Srfd^einungen fielet, 
meldte jene begleiten; unb mir flnben biefen feltfamen Son«» 
traft aud^ l^ier toieber* 9?id^t fetten tourbe ein emt)fängtid^e« 
f)erj gerabe im (Senuffe äußerer Suftbarfeiten^ mitten im 
2^aitmel lebl^after finnlid^er Vergnügungen^ löon einem tiefen 
©efü^f ber ©telfeit unb Unfid^er^eit aüe« 3rbif(^en unb bon 
bcm ©e^en nad^ einer l^öl^em, unbergänglid^en Siebe er* 
griffen^). 

3Bir Wnnten, toenn l^ier ber Ort baju fd^iene, nod^ eine 
ungemeine S^^^ ji^ner merftoürbigen gäße anfül^ren^ too eine 
burd^ö ganje Seben bleibenbe, gänjtid^e ©inne^anberung auf 
einmal, burd^ irgenb eine tief auf« ©efü^t toirlenbe SSeran* 
laffungO^erbeigefüi^rt tt)orben^), unb tDir enti^alten un« l^ier 
abfid^tlid^ aüer jener fcltenen 48eif^iele, toeld^e gu fel^r an« 
SBunberbare grengen, fowie jener, tt)o bie geiftige 35eränbe* 
rung gu na^e am SCobe erfolgte, iDiett)oI unfehlbar ein ern* 
fter, erft an ben ©rengen be« jefeigen lOafein« ertoad^ter guter 



1) ©cfd^id^tc ber Siebcrgcborcncn, I, 111. 

2) (gbcnbaf,, 1, 122, bte^Jitgcmtfcu.f.to., @.15; «unian'ö geben, 
bei ?[rnoIb, a. a. O. 

3) 3)te angefül^rtcn SBcrfc t)on 9leia, a:crflegcn, Slmotb ii. a,, fo* 
tt>ie bie i^a^Ier ©ammtungen entl^olten eine Tltn^t. 

14* 



212 8. ^er Deus ex machina. 

SBiüc mäf über bicfe ®rcngcn l^inübcr fid^ getreu ju bleiben 
t>ermag^ inbem nadf bem ^(u^britd etne^ grofen Sßanned ber 
2)ienfc^ in iebem Stugenbßd, fcbalb er nur crnfttid^ toiü, 
fid^ bon feiner bi^^erigen SJerfel^rtl^it loöfagen unb beffer 
U)erben fann. 

Defter unb bieüeid^t fidlerer Jjflegt \iäf febod^ jene l^B^ere 
ßiebe aKuiä^Hci^ eine« \üx pe eun>fangHd^en ^erjenö gu 
bemad^tigen unb baffetbe burd^ unmerHtd^e Uebergänge in 
i^rc göttlid^c 5Ratur umgutoanbeln. <S« ift biefer SBcg ber 
teic^^tere unb fanftere, toa^renb ber anbcre^ auf toetd^em bic 
Uebergänge l^eftiger unb <)Iß^üd^er gefd^e^cn, nid^t ol^ne ge* 
loaltige Äcint|)fe abgel^t. SWäd^tiger nämlid^ aU jebe anbere 
^>flegt jene IjSd^fte Siebe aflc unfere Oefül^Ie bi^ in i^rc SBur^ 
gel JU erregen. SKcnn bann ber ©egenftanb, ber pe ent* 
ftantmte, auf Slugenblicte fid^ ii^nen entgiel^t unb ben nod^ 
nid&t ge^>rilften SBiüen gteid^fam fid^ felber überläßt, äuSern 
fid^ jene ©efül^le il^rer cigentlid&en (finnlid^en) 5Ratur gemäß 
ate ftnnlid^e Steigung. Unb bieö mit ber gangen ^^eftigleit, 
»eld^e jene l^i^d^fte Steigung in il^nen ertocdftej tt>ie bie ein^ 
mal groß genäl^rte ijlamme, »enn nun aud^ jener näl^rcnbe 
©toff i>on oben, an bem fic erftarft n?ar, il^r entgangen, fid^ 
mit i^rer gangen ^eftigfeit auf bic fie umgebcnben niebern 
©egenftänbe tpenbet unb fic berge^rt. Sd entftel^t ^ierauö ein 
innere^ 8eiben, baö fid^ auf bo))^>elte Seife gu äußern ber* 
mag. ßnttoeber ^ört jener im borigen Slbfd^nitte ertoä^nten 
®^)rad^berfd^ieben]^eit tt)cgen bie in bie ©d^ranfcn il^rer nie* 
bem 9?atur gurüdCgefel^rte 9tegion be« ©efül^W auf, ber l^ö^ern 
{Region berftänblid^ unb berne^mlid^ gu fein, unb e^ tritt nun 
bie frül^er ertoäl^nte ®d^eibett)anb in i^rer gangen ©tärfc 
gloifd^en beibe ein — bie gange SRegion be^ ©efül^te, toie fie 
böllig bon jener l^öl^ern Siebe in 2(nf))rud^ genommen n>ar. 



8. ^et Beus ex znachina. 213 

»irb Jefet^ ju ii^rcr erften ©cfd^ränlung gurücf gefeiert , bcm 
Stflen unb ©eiDugtfcin entzogen. 3tt bicfcm fjattc entfielet 
jenc^ ®cfü]^I öon ©ütrc unb SScrlaffcnl^eit aßet gcifttgen 
(gwH^finbungcn, toetc^cd bie in bicfcn SBcgcn (Srfa^renen nid^t 
fd^mcrjüd^ genug befd^rciben !önnen. Ober aud^ ba« 55«* 
toufetfein unb ber SBiöe muffen, nad^bem burd^ bie ©tunben 
einer mäd&tigen ßrfd^üttcrung jene ©d^etbetoanb aufgel^oben 
tt>orben^ aOe Dualen einer im 3nnent mütl^enbcn J^Iamme 
nieberer Steigungen unb Seibenfd^aften erbulben* 3n biefcn 
3uftanben bleibt jiebod^ jener S:]^cil unferer Statur unberührt, 
toeld^er, toie fd^on früher ertoäl^nt, an fid^ »eber ju lieben, 
nod^ 3tt l^affen bermag, unb toeld^er aU blo^c« Organ eine« 
geiftigcn 8(uffaffenö ftd& burd&au« bon ber {Regton ber tetben* 
fd^afttid^en ©efül^Ie untcrfd^eibet. tiefer bleibt mitten in 
jenen ©türmen bem leitenben ©tern bcn oben getreu, unb 
ein emfter guter SBiüe toiberfefet fid^ ftanbl^aft aüen innern 
Sieigungen unb 9tcgungen, toeld^e fetner l^ö^ern {Rid^tung ent* 
gegenlaufen. 

Unb eben l^ier ift eö, tt>o ber im Snncrn empfangene 
Äeim be« neuen, l^öl^ern geben« fid^ gu cnltoidteln unb jju 
»ad&fen anfängt, ©e^r fd^Bn brüdft fid^ über biefen ©egen^* 
ftaub eine getoiffc, in biefen SBegen bieterfal^rene fromme 
©eete an^, beren ©efül^te bon S^iatur ganj borjügüd^ heftig 
waren ^). f,^vitozxltn'\ fagt fie, „überfällt mid^ in meinem 
3nnern eine geioiffe Seibenfd^aft, toeldbe jtoar borl^in nie in 
mir getoefen, toeld^e aber burd^ ®otte« 3"taffung in mid^ 
fommt. 'Diefe SSerfudJfung ift greuftd&er ate aüc anbere SJer* 
fttd^ungen fein mögen. 3" gWd^cr S^t gibt mir aber al«* 
bann ®ott in mein innere« eine gett?iffe göttüd^e Äraft ober 



\ 



1) angele be goligtn?. 



214 8. ^er Deus ex machina. 

!Z:ugenb, totldft jenem Safter gerabe entgegengefe^t tft^ tDo^ 
burd^ xdf bcn ber Serfud^ung erßft iDerbe. ^tefe gdttltc^e 
^raft ober 2:ugenb ift fo grc§, ba|^ toenn id^ anäf fonft tei^ 
nen ®ia\ä>tn an ®ott l^fitte, fo mflgte id^ i^n l^terbnrc^ It* 
fommen. 3ene ftraft nun Btetbt tntmer^ bie SJerfncl^ung nimmt 
ab. 3a jiene 2:ugenb 1^5(t mid^ nid^t aßein feft, bag id^ nic^t 
in bie ©ünbc ju faDen bermag, fonbern jte bat eine 
fofd^e ©etoatt, ba§ fie mtd^ grünblic^ nnb ganj tngenbl^aft 
mad^t, unb iäf erlenne^ baf ®ott in tl^r gegenwärtig fei. 
ÜDurd^ fie toerbe id^ fo erlend^tet unb befeftigt, ba^ aQe ®flter 
unb Seiben btefer SBelt mid^ nid^t }u ber minbeften ,®änbe 
belegen toürben, benn burc^ jene ffraft bel^alte id^ einen ge« 
toiffen ©lauben an ®ott. 3eneö Safter aber ift fo abfd^eu* 
iidff bag xcSf^ aud^ nid^t nennen barf, unb fo l^eftig^ bag^ 
toenn bie enoä^nte göttlid^e Äraft nid^t in unb mit mir toäre, 
nld^t« in ber ganjen SBelt^ toeber ©dbarn nod^ ©d^merj^ mid^ 
toflrbc abl^altcn Knnen, in Jene ®ünbe gu berfatten." Unb 
Jene innem Seiben fd^einen — nur bei einigen me^r, bei an* 
bem minber l^eftig^ flberaQ not^toenbige Begleiter ber neuen 
®eburt. 9iur bei einigen frommen Äinbern unb bei fold^en 
ganj linbtid^en ©eeten, toit bie 9)?argaret]^e bon S9eaune ge* 
»efen, tocld^e gang in bie ®etrad^tung ber Äinbl^eit 3efu ber^ 
funfen unb in biefe Äinb^eit berttjanbelt toar, foü bie fffi^* 
rung faft burd^auö mitb unb o^ne jene ©d^mergen getoefen 
fein, aber tt)ir feigen attegeit ein flc^ felbcr treu bteibenbeö, 
load^famed @emüt^ aud fenen ißerfud^ungen nur ftSrfer unb 
gebcfferter l^eroorgel&en, unb ben Äeim beö neuen 9Wenfd(^en, 
mie bie ©fume im grül^ßng unter ben efeftrifd^en (Srfd^fltte* 
rungcn ber (Semitter fic^ nur fräftiger entioidetn. 

(5ben jene fromme ©eele, bereu ©orte toir borl^in an*» 
führten, fagt an einem anbern Orte: ^^IJer aWenfd^ tt)irb 



8. ^ec Beus ex machina. 215 

flcrabe burd^ jene Untugenb^ toomit er (Sott Beleibtgt, auc^ 
»lebet geftraft ®o Ift tool jutiäd^^ft bet |)od^mut^ eine 
®utgel otteö unfercö UeBelö. ©enn nun bie ®eele au« ®ott 
tDiebergeborett ift, tt)trb fie bemütl^ig uttb n)ünfd^t bon ganjem 
^erjen ol^nc ^od^mut^ ju fein. Deffenungead^tct lommt bet 
^od^mutl^ ganj gegen il^ren S33iüen in bie ©eele* äiber e« 
ftel^t nur bei i^r, fid& bicfem ^od^mut^ gu toibcrfe^en, unb 
ftd^ baburd^ nur mel^r in beut ^Befife ber SBal^rl^eit ju 6e^ 
feftigen* SBeil fie aber borl^in jene Untugenb mit i^rem 
SBißen liegte, fo fomntt biefelbe nun gegen i^ren S3ätQen." 
Ueber fold^e untoiüfürlid^e Regungen ber ©elbftfud^t, jene 
S38urgel afieö Uebete, Wagen aüe in biefen SBegen Srfal^rene. 
Sßir fallen im ffiorl^etgel^enben : ba§ bie ©runbneigung un^ 
ferer finnfid^en 9?egion ^oä^mnif) fei, unb ba§ blo« ba^ ma* 
terieüe ©efd^äft, toorin biefer S^l^eit unferer geiftigen 9latur 
befangen ift, feine eigent^müd^en 8(u«brüd^e ^inbcre, tozl^t 
bann erfolgen, toenn er burd^ l^eftige Slufregung feiner gan^ 
jen Äraft (»aö cbcnfo burd^ niebere Seibenfd^aften, aU burd^ 
bie gewaltigen ©efül^te unferer l^öd^ften Siebe gefd^el^en lann) 
au« feinen materteöen ©anben frei getoorben, ober toenn bie 
|)äCe, unter ber er fid^ berbarg, auf einmal -bon iljm ge*= 
nommen toirb. IDiefe gange un« umgebenbe {Region ber ©inn^ 
lid^Ieit erfd^eint nad^ bem SSor^ergel^enben burd^ einen 9lft 
be« ^oäfmrxü)^ entftanben unb gebitbet älber eben jene 
®etbftfud^t mu§ gerftört unb ba« berborbene Organ gu fei* 
ner urf^>rfingtid^en ©eftimmung gurüdtgefül^rt toerben. S« 
bleibt un« jener merftoürbige ^roce§ ber SBieberemeuerung 
l^ier nod^ borgüglid^ bon einer ®eitc gu betrad^ten. 

2)ie tjfil^rungen ber ©eelen mögen auf nod^ fo berfd^ie^^ 
benen SBegen, bie neue 35ertt)anbtung mag nun auf einmal, 
in einer entfd^eibenben ©tunbe, ober burd^ unmerftid^e Ueber^* 



216 8. ^er Deus ex machina. 

gängc gefd^c^cn^ immer bcmcrfcn tütv (tt>ie c« ol^ncl^tn bcm 
O^n^ad bed bcrl^ergel^enben 9(Bfd^mtte6 gemS| }u ertoarten 
war), ba§ {cnc STOcmcntc, »oritt bcr neue fteim guerft er* 
njacfete imb ttjoburd^ er ftd^ »eiter enttmrfette, in borjügfid^ 
fräftigen Slnfrcgungen ber 9?egton unferer ©cfül^tc Beftanbcn ^). 
3n bcn borl^in angeführten öetf^>tetcn begann bcr neue ®ee* 
lenjuftanb immer mit ganj borjüglid^ Icbl^aften @ef flirten, 
ober toar ^>t8^tid^ bnrd^ eine äußere SSeranlaffnng l^erbeigc* 
fü^rt, toeld^e ben ganjen 3)?enf(i^en, tüetd^e aüe feine (gm|)fin»^ 
bangen biö auf« 2:icffte erfd^fitterte. 5(ud^ In einem unter* 
georbneten Greife Ht, toie fd^on ertt)ä^nt, äfterd eine innige 
Siebe — ber Stnbtid einer borjügtid^ erl^ebenben ©egenb — 
ein tief auf« ©emütl^ toirfenber ®efang — eine gemaltfame 
äußere Sage ber üDinge, mobei e« auf entfd^tebene« SBofien 
unb §anbefn anfam, unb nxjbei ber Sinjelne, tote ganje ^ia* 
tionen, auf einmal in fid^ f eiber neue, bi« bal^in il^ncn un«» 
befannt gebliebene ^äfte getoal^r toerben — einen burd^ ein 
ganje« ?eben l^inburd^ n>irfenben, tiefen Sinbrud gurfldfgelaffen, 
©etbftbefenntniffe unb tiefer gel^enbe ©etbftbeobad^tungen Uff^ 
reu un« in Jener f)infid^t bte JRegion ber ©innlld^feit unb 
be« (Ütf&f)U in einer ^öi^ern Segiel^ung auf bie Snttoidtefung«* 
gefd^id^te unferer geiftigen 5Ratur fcnnen, Unb ^ier ift e«, 
tt)o fid^ un« ber ,,{n ber SWafd^ine berborgene, au« il^r :^er^ 
au«tüir!enbe ®ctt" beutlid^ berrätl^, too toir gewol^r Serben, 
baß biefe gange un« umgebetjbe ©innentoelt unb 9fegion ber 



1) Uebrigen« brandet jene tiefe Aufregung beei^alb feine ftürntifci^e, 
md} ougen l^eftige gu fein. @d gibt eine ruhige, ^e, aUm&lflxä^ tDaäf* 
fenbe fiiebe, bie gerate bie bejlänbigfte, treuefie unb tiefte gu fein pflegt. 
3(nd^ geigt fl^ ber ®rab ber (Sm^finbBarfcit jener Siebe bei berfd^ie* 
benen ^iatnren fcl^r »erfd^ieben, je nad^bent bei i^nen bte SJegion ber 
(S^efü^Ie bem fSStUtn mt^x ober mtnber anf« ober gngefd^Ioffen tfl. 



8. ^er Deus ex machina. 217 

©effl^te nod^ immer eine ®pxa<Sfz — ein ©ort ber l^ö^ern, 
gctfttgcn Äcgion an bcn üßcnfd^en fei, eine gefd^Ioffene, Uu 
tenbe ßette, troburd^ ein göttUd^er^ l^öl^erer @inf{u§ auf bad 
@tm&Üf bed SDtenfd^en eintt>trlt 9(6er nid^t immer toar jiene 
9ütt baffetbe, tt)a« fie jeftt ift*. Jene gettang tpar eiitft unter* 
brod^en, unb tonnte nur burd^ eine neue geiftige ©d^öpfung 
mieber l^ergefteüt tt>crben. SBit rül^ren l^ier mit »enigen 
fd&äd^ternen SBortcn an bad größte ©el^eimnif ber ©eiftertoelt 
Da^ Urbilb {ener 9iatur, bie unö nod^ jefet, gleid^fam ein 
^d^atttn ber urfprünglid^en umgibt, »ar nad^ bem ffiorl^ev* 
gel^enben bad bermitteinbe Organ jtDifd^en ®ott unb bem 
ÜRenfd^en: jene ®pxa<fyt, toorin fid^ bie Siebe beö ®8ttlid^en 
}u bem älf^eufd^en unb bie Siebe be^ menfdt^ßd^en ©emätl^d 
gur ®0ttiitit lebenbig unb merlt^ätig au^gefprod^en, bad Wia^ 
terial, tooran jene Siebe ftd^ genäl^rt unb geübt. üDer äÄenfd^ 
tt)ar bamate in einem anbern ©innc $)err ber 5Ratur, ate 
er ed jie^t ift, obgleid^ und aud^ nod^ ie^t etnjebte bebeu« 
tungdboöe SH^' berratl^en, auf toeld^e SBeife er ed gemefen. 
Scner ^^^etl feiner Sfiatur, burd^ toetd^en er mit l^öl^erer Äraft . 
auf bie äuftentoeß ju tt>ir!en bermod^te, mar ber, »eld^er nod^ 
iefet fld& afö bitbcnbe, fd^ö^jferifd^e Äraft beurfunbet — bie 
Wegton feiner ©effll^Ie — ein Ärei«, toeld^er in bem jefeigen 
3ttfianbe ber €intt)irfung be« ffiißen« grögtentl^eil« berf d^Ioffen 
ift. ÜDa« SSer^äftnil »ar toed^felfeitig — ber eine ^ol fonnte 
nur borl^anbctt fein, »enn ber anbere eö toar, bie finntic^e 
Kegion fonnte nur bann »lieber ein Organ ber Sintotrfung 
®otte« auf ben SRcufd^en n>erben, toenn fie au^ auf ber 
anbern ©eite ber bon neuem ium ^errfd^er feiner finnßd^en 
®piiaxt getoorbene SWenfd^ gum Organ feine« SSer^filtniffe« 
gur ©ott^eit gemad^t l^atte. Der ÜÄenfd^ fonnte aber nur 
baburd^ lieber in feinen urf))röngltd^en ©tanb))unft jitr 9iatur 



218 8* 3>er Deus ex machina. 

eintreten, bag tl^m {euer ]bebeutung9)>i)fle 3i^eit feine« Sßefend, 
ber im (ewigen 3^f^^^^^ S^iftifl t>on i^m abgetrennt ift, nnb 
toeld^er ho6f ben ®d^(fiffel }nr &u|em 9latur entl^fift, tDieber^^ 
gegeBen, unb in feinen urf^)rflngHd^en B^ftanb lieber l^crge* 
fteüt tt)nrbe. SBlr fa^en ferner im 8SorI)crge^enben, ba§ §od^ 
ntutl^ ber Ornnbton unferer flnntidben Äegion fei, ba§ bie 
finnttd^e ®<)^äre nnferer 9iatnr nod^ jeftt burd^ einen Beftfin* 
bigen äft ber ©elbftfud^t Beftel^e unb erl^atten toerbe, »eld^er 
bie £)inge, bie in feine ®p\fSxt lommen, jerftSrt, um fid^ 
il^rer ^rind^)ien ju bemäd^tigcn, mitl^in 3^^P9rung«fud^t tfl 
S)ie materieöe ^flöe, bereu ©ilbung unb (grl^attung ba« ®e* 
fd^äft iene« Il^eite unferer 9iatur ift, bient i^m gugtcid^ jur 
!J)edte, worunter er feinen eigenttid^en Umri§ berbirgt, jur 
©darauf e, »etd^e jene tl^ierifd^e unb jerftSrenbe Äraft feffeft 
unb bcm l^ö^ern fjunfen in und crft bie §errfd^aft über fie 
mdglid^ mad^t. Slber }ug(etd^ ift aud^ biefe materielle ^üüt 
bie ©d^ranfe, toeld^e ben ÜKenfd^en l^inbert, in fein urf^)rüng* 
lid^e« SSerl^ältni^ jur geifttgen 9tegion gurfldfjutreten, »eld^e 
il^n in aßen feinen geiftigen ^eftrebungen l^emmt, an ber fidb 
bie ©tral^Ien feiner ^ifftxn ftraft ol^ne Suf^ören bred^en unb 
begrenzen. 

SSon einer anbem ©eite erfannten toir im SSor^ergel^en* 
ben, ba^ gcrabe Jener merftoürbige SCl^eil unfereö SBefcn«, 
toeldjfer jefet fetbfttl^ätig in bem ©efd^Sft materieller SöiU 
bung befangen, unb ber ©i^ be« Sgoidmud - unferer iRatur 
ift, urf<)rüngnd^ gerabe umgefel^rt, ha€ fflr ben l^ö^em (5in^ 
fing em^jfänglid^e, biefen leitenbe Organ fein foöte* ^Wur ba* 
burd^, ba§ er biefed bon neuem »irb, ba^ er fid^ bon neuem 
ber ^dl^ern ^uit gänjlid^ jum Drgan l^ingibt, fann bad a(te 
unb urff)räng(ic^e 93er]^ältni| bed SDlenfd&en ju ®ott unb ber 
JD8ett tt)ieber l^ergeftettt »erben, ©amit er aber toieber »cr^ 



8. 3)er Deus ex machina. 219 

bctt lonnte^ wad er toar, tnu^tc bcr ÜWcnfd^ fetter bie 
burd^ einen Slct bcö ^oöfmntff^ entftanbene &^xanU 
ber ©innltd^feit bnrd^ einen entgegenflefefeten Act 
ber gänjltti^en ©elbftberlengnung, ©entntl^ unb 
Grgebung in einen l^öl^ern SBilfen freitoillig toie* 
ber anflöfen. SBie foKte aber bie inö ©toden geratl^ene 
SRafci^ine burd^ fid^ felber — burd^ eigene ffiraft toieber in 
®ang fonimen? Der Sßeifter felbft mußte fid^ in il^r 3nne* 
re« l^ineinbegeben, unb bie ßraft, burd^ toetd^e jie einft er^ 
baut werben, mußte jefet bon neuem aM \\^x J^erau^toirfen, 
fotoie in ben geläl^mtcn Slrm, ben bie firaft be^ eigenen 9ier* 
ben nid^t mel^r gu bewegen bermag, juerft eine' frembe, ber 
be« Sterben gang nal^c berwanbte ßraft, j. ©. SIeftricitSt 
l^ineingel^cn unb l^n bewegen muß, bamit ber 92erb biefen 
Slct felber wieber nad^jumad^en lerne» 

3ene« ©ort, bad fid^ einft al^ ewige Siebe in ber on* 
fängßd^en Siatur au^gefprod^en, war bon neuem gleifd^ ge^ 
Worben/ ©er aWenfd^geWorbene @ott boübrad&te nun felber 
lenen — bcm erften unb berfel^rten SBitfen^act, woburd^ ber 
SUJenfd^ in feinen Je^igen 3"f*<^"^ öerfunlen, entgegengefe^ten 
— 8(ct einer böttigen ©elbftberleugnung, einer ©elbftauf«' 
oj)ferung unb Srgebung in ben l^&l^ern SBiüen U^ inm ^tU 
wiBigen 0<)fertjobe. SBaö jene« 8Bort einft bem ÜWenfdjyen 
in ber urfj)röngtid^en 5Ratur gewefen, ba« würbe ed jlefet »on 
neuem in ber SKenfd^cnnatur : bermittetnbe« Organ gwifd^en 
bem aWenfd^en unb (Sott, eine ®j)rad^c ber Siebe jwifd^en 
beiben» aber baö gleifd^ geworbene SBort l^atte burd^ jenen 
Stet jugleid^ aud& ba« urfprfinglid^e SSerpitniß be« menfd^* 
lid^en SBefen« gur ©innlid&feit wieber l^ergeftetft , e« l&atte 
biefe bon neuem, inbem ed mit ©unberlraft au« ber wieber 
geseilten unb bon i^ren ©d^ranfen befreiten ÜWenfd^ennatur 



220 8. ^ct Deu8 ex machina. 

]^erauött)itftc, gu bcm getocil^t, toa« fic cinft »at: fic ift nun 
n>icber gereinigt, unb anäf ifin, äit^erlid^, jeigt Itd^ bie bor* 
l^in untcrbrod^ene leitenbe Äette jtoifd^en ®ott unb STOenfd^en 
tDteber gef d^Ioff en , foba(b ber Sßcnfci^ nur bon jenem inner* 
Ud^en Organe ©ebraud^ gu machen berfiel^t 

S33enn mir in bie ^zit, bie bor beut Sl^riftentl^ume ge* 
»efen, l^ineinbtiden, finben mir ben ÜKenfd^en faft allgemein 
in einem SSerl^filtnig ju ber 9iatur unb ju feiner eigenen finn* 
lid^en ®pfi&tt, baö bon unferm Jefeigen fel^r berfdf^ieben »ar^ 
Sener blutige 5ßaturbienft, jene furd^tbare SScrfel^rtl^cit, metd^e 
alle ®rcucl ber fd^änblid^ftcn tl^ierifd^en 2n^i jum ®otte«* 
bienft mad^en tooHte, bie ©raufamfett, toeld&e, ganj in ber 
9?atur be« ©al^nfinn«, toeber ber eigenen Ätnber,. nod^ be« 
eigenen 8ei6e^ berfd&onte, lönnen bod^ in ber Xifat nid^t ale 
SBir!ungen einer in ben ©renken beö ©effern gebliebenen 
üßenfd^ennatur betrad^tet toerben, unb mit ^tä^i mad^te bie 
Sage beö Slltertl^um« bie ganje 9iatur gu einem SBo^nfifec 
unb bermittelnben Organ bon ^Dämonen. 3enem au^ertoä^^ 
ten 33olfe fc^eint beöl^atb nidjit ol^ne tiefern ®runb, burd^ an^^ 
brfidlid^e« l^öl^ere« SSerbot, ein großer SD^eit ber äußern Sla* 
tnr oerfagt unb bcrfd^loffen toorben ju fein, inbem e^ toeber 
auf ööl^en, nod^ in Rainen, nod^ über^au^)t irgenbtoo anber« 
opfern burfte, afö in einem nad^ l^Sl^erer änmeifung erbauten 
Ztmpil; unb inbem il^m ein großer S^l^eil ber äußern ^Ratur 
unrein mar. @leid^ mit bem Eintritte be« ß^rtftentl^um« 
^örte Jene ©nfd^ränfung auf, bem aWenfdjien mürbe mieber 
ber S^Mit ju ber gangen 9iatur, aU bie bon ®ott gereinigt 
fei, freigcfteüt. SSon einer anbem ©eite forbert unter alten 
Äettgionen blo« ba« ßl^riftentl^um Dinge bon un«, bie ber 
finnlid^en ^atur gang unb gerabegu entgegenlaufen, unb eine 
ungemeine ©elbftoerleugnung borau^fe^en, g. ©. l^erjlid^e 



8. ^er Deus ex machina. 221 

Siebe bei^ geinbeö u. bgt., unb blod baö S^riftent^um gibt 
anäf (bermittelft bc^ ernannten Innern Crganö) ju ber Sr^ 
ffiffung biefer gorberung firäfte, unb geigt in ber ©efd^id^te 
feiner ©efenner SEaufenbe Don öeif))ielen einer bi« jum SCobe 
getreuen, gänjlic^en Srgebcnl^ctt in einen i^öl^ern ©iüen. 

@eitbem ber alte 3«9cing gu ber ^öl^crn 9?egion in und 
felber töieber eröffnet morben, feitbem and^ äu^txüöf toieber 
ber ®ott in unb auö ber SKafd^ine gu toirfen, bem 3Äenfc^en' 
gemütl^ feinen ^öl^ern (Sinflug ntitgut^eilen ber mag, ift ber 
tam^>f ber l^öl^ern 5Ratur in und, mit il^rer finnigen ®p^xe, 
um bietet erteid^tert toorben. S)er f^Ieifd^ geworbene ®ott 
l^at bie abtrünnig geworbene SBelt bed ©inntid^en ber äWen* 
fd^ennatur tjon neuem untertofirflg gemad^, er ^at ber ©d^Iange, 
bie fid^ feinblid^ erl^oben, ben So<)f gertreten, unb feitbem ift 
cd aud^ ber gemeinen 3Renfd^ennatur; iDenn fie fid^ nur ben 
Zugang bon oben offen gu erl^alten — bad (geiftig) bermit* 
teinbe Organ gtt)ifd^en fid^ unb ber ^öl^ern JRegion too^I gu 
benu^en toei^, leidet, ben fd^on ein für aütmal übern)unbenen 
®egner aud^ il^rerfeitd bon neuem gu bcfiegen. 

ÜDenn biefer ®ieg — jene ©etbftberleugnung unb Sluf* 
oipferung bed eigenen SBittcnd tt)irb bon allen geforbert, loetd^e 
jenem SSorbilbe ber toiebcrgel^eiligten SKeufd^ennatur nad^fot* 
gen tooUen. 3ene finnlid^e ©d^ranfe, bereu iSntftel^ungdgruttb 
unb l^errfd^enber S^on ^od^mutl^ ift, mn^ üon neuem ki jebem, 
iDeld^er biefen SBeg eingefd^(agen, burd^ ben entgegengefet^ten 
Slct ber ©elbftberleugnung loieber aufgel&ft, l^ierburd^ bie 
©runbneigung unfered Söefend toieber gel^eitigt unb toieber 
auf il^rcn urf^)rüngfid^en ©egenftanb gurüdfgefül^rt loerben. 
üDal^er gel^t biefer SBeg unabänberlid^ burd^ gängtid^e ®e(bft* 
toerleugnung» 5Durc^ il^n unterfd^ieibet fid^ bad (Sl^riften* 
ti^um loefentüd^ t>cn aßen nod^ fo trefflid^ fd^einenben aWoral- 



222 8. S)er Dens ex machina. 

f^ftemen ober 9ieIigtonen. 3n i^nen tt)irb aUerbingd ber 
aUJcnfd^ im Bcffern gattc barauf ^ingefü^rt, ber l^ö^ern Siebe 
(giniged auf}uo)>fern, aber niäft aüt^, nid^t fein ©elbft Uttb 
l^ier gilt ed nid^td l^alb ober tl^eittoeife^ fonbern aUed gu 
geben ober ju tl^un^ tt)enn ttid^t bie SBurjet bed argen ©e*« 
loäd^fed nod^ immer im Snnern gurüdbleiben foü. 9Äan 
))flegt atterbingd bon einem SBege geiftiger nnb motalifd^er 
SSoQenbnng gu reben^ ber an^er unb ol^ne bad Cl^riftent^um, 
ja ol^ne aQe Sieligion fei. ^^äßein ^reunb! id^ loänfd^e mir 
bie entferntere ©efanntfd^aft fold^er SJortreffüd^en ; ic^ 
»erbe fie nid^t toben ^ biö id^ über ben fünften 3(ct l^inüber 
blidfen fann. 3a loenn ber STOörber, ber gebnnbene SKörber 
nid^t wäre! 35er gute ©eneca l^at an ber 5Ratur be« 9?ero 
ein $ofmeifterejc))eriment gemad^t^ bem td^ jur (Sl^re ber guten 
SDtorat ein beffere^ ©eltngen getoünfd^t l^ätte. Unb mein 
Sreunb! totx toeig^ n>a^ ic^ unb bu an ber ©teQe be^ ißero 
getoorben vo&xtn. SBa^ n)urbe ncäf in neuerer S^^ ^i^ f^^^ 
cuftibirte«, l^armto« fd^einenbe^ SBoß, aU bie SReooIution auf 
einmal aQe bie än^tm ©d^ranlen abbrad^^ toeld^e ben tt>i{ben 
üDrang ber Seibenfd^aften geioöl^nfid^ jurfidfl^alten? 3n ber 
S:^at, mein greunb! um beine SSortreffßd^eu ol^ne ^Religion 
mSd^te i(b uid^t fein^ U)enn auf einmal jene ©d^ranfen fielen, 
unb bor aOem bie le^te^ j[ene ^lume^ unter ber ftd^ bie 
©d^Iange bewegt, bie Dedte über bem Slbgrunb!" 

3n ber Sl^at <>flegt leine SJeligion ben ÜÄenfd^en fo au«^ 
fd^Kefenb für ein neued l^d^ered £)afein ju bilben, al^ bie 
d^riftlid^e, nur fie enthalt baö ®<)ecificum, baö unferer Sia* 
tur bie berlorenen, eigentl^ümtid^en Gräfte gurüdgeben fann, 
wSl^renb anbere Sege einer geiftigen (Srgiel^ung bie menfd^^ 
lid^e 9ktur nod^ in fid^ felber unentfd^ieben in ba^ Senfeit« 
l^nfibertreten laffen, loo ber Äam^)f tt)oI fd(^toerer fein mag. 



8. Set Deus ex machina. 223 

afö er l^ier gctpefen »äre. 9lur hnxi) jene ftete unb frei* 
»iüigc Eingebung in einen l^öl^ern 2BiBen|, »eld^e ba^ (SifxU 
ftentl^um lel^rt, tpirb jener in bem §au« ber äWaterie gefan»* 
gene äJtörber in und lieber bad^ n>ad er gemefen: tiebenbed 
Organ ber l^öl^ern Siebe ^ unb toir bürfen bann bie ©anben, 
bie il^n l^ler nod^ feffelten, im S^obe mit greuben finfen fe^en. 
Unb nid&t feiten löfen ]xä) biefe S3anben nod^ tt)ä^renb beö 
iefeigen ICafein« auf, unb ber borl^in gebunben getoefene dn^ 
gel (einft ein Sßörber) toirlt bon neuem mit göttlid^er ®e* 
»att in bcn il^n umgebenben Ärei« ifxmn^, unb geigt und, 
U>ad ber SKenfd^ einft in öejiel^ung auf bie t^n umgcbenbe 
l^ö^ere unb niebere ©eft ipar unb toieber fein foö. SSer* 
gangen^eit unb B^Iunft, ^ol^ed unb 9?iebriged eröffnen fic^ 
bem tt)iebergereinigten, ber ©eele toiebergefd^enften ©inne bon 
neuem, unb bie ©eete blidt über bie gefunfene ©d&eibemanb 
in eine l^öl^ere, geiftige 9tegion -hinüber. 

JBir toürben, toenn l^ier ber Ort baju fd^iene, felbft aud 
ber neueften 3^^ eine SKenge X^dtliaäftn auffteüen fönnen % 



1) S^ »ttt l^ier nur an einige jener merftDÜrbigen X^atfad^en er* 
innem. 1) ^tx]pkU, xoo gum ^l^eil un^ieilbar fd^ctnenbe Äranfl(>eitcn 
fafi auf ber (Stelle burd^ frommen Okubcn be« Äranfen ge^ieilt n?ur* 
bcn, flnbcn fld^ in ben Slncfboten für bcn (SlSirijIcn, I, 13, 70, 106, 
107; V, 52; in ber trcffUd^cn djirifiUd^en 3eitfc<>rift öon ^ittmer«, 
2. gal^rgang, e. 312, 530, unb 3, Sa^rgang, @. 175. 3n ben «aö* 
ler ©ammlungen, unter anbern auf 1806, @. 256; auf 1807, @. 96; 
auf 1808, @. 222; auf 1809, @. 347- SCud^ bie ©efd^tc^te be« «Pfar* 
rer« Äü^gc (bei geberfen?) gel^ört ^te{icr, unb eine ÜJienge anbere» 

2) ^ti^pxtUf n)o burci^ frommen, feften (Glauben Rubere geseilt 
tourben, unb too jener ©laube Bfter0 auf eine auffaUenbe Seife in bie 
gerne toirfte: SInefboten für (Sl^njlen, I, 8; H, 56 unb 66; ®e* 
fd^ici^te bed ST^arfgrafen ^on ^tnt^ bei ^erflegen, @. 78 unb ber l^ei« 
ligen $:^ercfe, @; 168; «a«rer (gammlungen auf 1799, @. 71, 407 
unb 409; auf 1800, 0. 110; auf 1801, @. 161, 352. 



224 8. 3)et Deus ex machiua. 

toetd^c betoeifen, toa^ ber ÜKenfd^, toenn er Don neuem Dp 
gan einer l^ö^ern Siebe geworben, über feine eigenen 9iei- 



3; @ine getoiffc &mait be« incnfd^ftd^en @cmüt^«, fctBfl über bic 
äufjere ^atax: &fxi\tiidft $[ne!boten, I, 52; iOeben ber 9[itna ^ar«« 
cia« Bei ^^crflcgen, @. 48; §iüiner8 d^rtfllid^c ä^i^W^if^r !♦ Sa^rgang, 
@, 366. 

4) TlaQx\d)t ®ttoait etncS frommen ®cmütj8 auf bic ©cjtnnung 
SÄttbcrer, btc oft fog(cic^ gebeffert tt?urbc: ©ti(i[tng*0 ^^afd^cttfalcnber auf 
1814, @. 137; «tief boten für (g^riflctt, I, 39; II, 182; ID, 217; 
IV, 168 unb bcfonbcrö 171; 4>iIImer« d^rifllid&c 3citfc3^rift, 1. Sal^r- 
gang, @. 471; 2. 3al^rgang, ®. 100, 101, 104, 735, 739, 746; 
3. Sa^rgang, @. 318, 356, 561, 562; «asrcr (Sammlungen auf 1799, 
@. 206, 207; auf 1800, @. 140; auf 1801, ©• 27; auf 1804, @. 29; 
1805, @. 139, öorgügUd^ aber ®. 284; auf 1806, @. 382; ouf 1807, 
@. 218, toorjügUd^ @* 380; auf 1808, @. 190. 

5) ©etoalt eines frommen SÖtllen« über bie eigenen ?cibenfd^aften, 
unter anbem: «nefboten für (Sl^rifien, V, 111 unb 306; I, 3, be* 
fonber« aber 5 unb 7, 101, 124; n, 209; 4>ittiner« 3eitfd^rift, 1. 3abr* 
gang, @. 710; S3a0ler ©ammlungcn auf 1808, @. 184; 2tbtn bc« 
®regoriu8 ÜJo^eg bei 2:erftegcn, @. 7. 

6) S3efonber« b^wpg P^b Jene gätte einer Harmonia praestabilita 
^jbberer 2lrt, tt)o ber fromme ©laubc eine« Sflotl^Ieibenbcn auf ben Sitten 
Stnbcrer alfo influirtc, baß flc il^m, o^ine felbjl ettt>aö öon feiner iRotl^ 
3U toiffen, gerabc jur redeten ßdt xmb auf red()te 9(rt Ij^clfen mußten. 
Ucbrigenö Jjerpel^t e« ftd^ t)on fetbfl, baß Ij^ierbei ein Ifjbl^ereö ©anb, 
ba« bie gange ©cijlertoelt in einem gufammenf aßt, t^^Ättg »or. Um 
nur einige fMd^cr ©eifi|>ie(c angufül^ren, cttircn »tr \)kt: (S^riflftd^e 
STnefboten, I, 53 unb 54; H, 54; IV, 117; ^ittmerö, 2. Sabrgang, 
^. 99 unb 102; aud^ in anberer ©egie^iung, 1. 3al^rgang, @. 706, 
748; 3. Sabrgang, (§5. 175, befonber« aber '548, bann 551; »a«ler 
Sammlungen auf 1799, @. 410; auf 1800, @. 78, 311, 312, 382, 
418, 420; auf 1801, @. 59; auf 1805, @. 185, 349; auf 1806, @. 122; 
auf 1807, e. 95, 154; auf 1808, @. 28, 86, 88, Befonber« aber 
@. 214 unb 307; auf 1809, @. 54, 55; auf 1810, @. 146, 182, 275; 
auf 1811, @. 68, 132, 164, 166, 344, 345; auf 1812, @. 36, 69, 85- 
^ne Harmonia praestabilita jener 9[rt geigte fl(^ au($ unter anbem: 
©tiOing'« Xafcj^enbud^ auf 1814, <S. 186; 4>ittntcr«, 1. Sal^rgoiig, 



S. S)et Dens ex maohina. 225 

gttttgen unb üUx einen fremben SBiSen, Skr feinen eigenen 
unb über einen fremben Organidmue, ja äSer bie gonje 
äußere SRatur, mit einer iiütiäf^ma^Viäfzn ©etoatt s^ermöge, 
unb tok er bann aber bie Sefd^räntnng be^ 9taume^ unb 
ber 3cit fo i^infiberbliden öte l^inübcr toirfen fönne» 

Sbenfo toftrbe l^ier nid^t ber Ort fein, jienen S35eg unb 
feine berfd^iebenen etgentl^fimßd^cn fjü^rungen genauer gu Be«* 
fd^reiben* 3n ber Z^at, er ^at öon äugen »enig Qmp^tit^ 
lenbeö, unb »ielmel^r bieleö, tt)a« bon jel^er SBeranlaffung ge* 
geben, il^n ju berfennen unb ju berläftern. S)a ber gunfe 
Jener l^iJl^em, göttlid^en Siebe guerft unb gunä<ä^ft bie jtoeibeu^ 
tige {Region be« ©efül^W entgfinbet uttb belegt, unb fie (loie 
bie« f d^on in einem untergeorbneten Greife j[ebe l^eftige fielbenfd^aft 
bennag), anfängtid^, el^e fie biefe(be beränbert, blo« aM il^ren 
©anbeu frei mad)t, erfd^einen iJfter« jene SHenfd^en, njeld^c 
biefen ©eg gelten, fd^toäd^er, elcnber unb bon bem geVoBl^n* 
Jtd^en fd^Bnen ©edbnanteJ entbK|ter aU anbcre- Unb toie 
ba«, tt>a« am ^öd^ften ftel^t, überaß am tiefften unb gefäl^r*= 
Bd^ften gu faßen bermag, tt)ie in ber f 8r|>ernd^en unb geißigen 
5Ratur gerabe bie il^rer Slnlage unb ©eftimmung nad^ boß*» 
lommenften Organe unb Äräfte, »enn fie einmal ausarten, 
in bie fürd^terlid^fte 2Serberbm| übergel^en: fo ift aüd^ jen^r 
Sßeg nid^t ol^ne bie ®efai^ren ber fürd^terlid^ften 3[bn)ege be« 



@, 690; 2. 3al^rgang, @. 524; 3. Sal^rgang, ®. 555; 55a«Icr @amm* 
lung anf 1801, @. 57, 59; ouf 1805, @, 319; auf 1806, @. 94; auf 
1807, @, 349. 

Ue^rigett^ nod^ eine WltnQt ^nlx^tx S&tx\pklt in anbem, U* 
fonbcrs bcn altern Sal^rgängen ber erirS^nten ^aötcr Sammlungen, 
bie aBcr eben nid^t bei ber ©anb fmb, in ^fenninger^ö aJJagagin (g. ©♦ 
^•anlen*0 ötbauung be« ^attijd^en Saifcnl^aufee), in @tiKtng'8 @i^rtf* 
ten u. f, tt). 



226 8« S)et Dens ex machina. 

ffanatt^mud^ bed ^od^mutl^^^ ber ^eud^eleu S)ennod^ tt>trb 
fid^ ein ]6cffcrcr ©tan, toctin er nur einmal an fid^ erfal^* 
ren, voa^ jened getfttge ^etlmtttet vermöge, burd^ tclncn an* 
fd^ettt abfd^redctt taffetr, eine ©al^n gu berfolgen, auf tocld^ct 
aQein atted gu getDtnnen tft Unb ba6 getfttge @j:t>^^i^^nt 
tft für jeben g^*^^/ ernften ©tnn fo leidet ju mad^en, ber 
SBcg jicbem unter un^ fo Befannt! 



®o öerrtetl^ fid^ un^ bcnn juerft in ber aüen SRenfd^en 
angeborenen, Bei aßen fid^ gleid^enben ®pxa(Sft be« SCraume« 
ein eigentpmßd^eö SSermSgen unferer Slatur, ioetd^eö toai^* 
renb be^ gangen jie^igen S)afeind feinem eigenttid^en Umfange 
nad^ berpot gu bleiBen )>flegt @^ ift bied bie tiefeenbe 
gäl^igfeit unferer S'iatur, burd^ toetd^c biefe mit einem än^ 
bern, ^iJl^ern^ ober 5Riebern einö gu merben — SE^eil, Dr* 
gan beffed&en gu fein bermag« 3ene urf)>rüngtid^ negative 
@eite unfered äBefend ift bemnad^ erft in l&egiel^ung auf ben 
©egenftanb il^rer 8ieBe baö, loa« fie fein foC, au^er unb 
ol^ne biefen l^at fie fein (Zentrum, feinen tid^ten $unft, ift 
bunfel unb Betou^tlod* ^enn im ©omnamBuß^mud jiened 
©unfel fld^ fetBer fid^t unb flar toirb, fo gefd^iel^t ble« unter 
anberm aud^ baburd^, toeil bie ^eüfel^enbe jene« Sentrum in 
bem mit il^rer 9?atur ein« geioorbcnen STOagnetifeur gefun* 
ben, unb aud^ in einem frül^er ertoal^nten ^wp^nbe beö Üäa^n* 
Pnnö ti)ar bie ©cete beö Äranfen fällig, mit ber @eele an* 
berer 9Wenfd^en ein« gu loerben, frembe ©ebanfen unb ®e* 
finnungen gu erfenncn, unb in ber ©eele anberer ^^flegte er 
aud^, toie in einem ®))iegel, aUe« bem 9{aume nad^ Entfernte 
gu erfennen, loa« nxöft er, fonbern Bio« jene gu feigen ber* 



8. S)et Deus ex machma. 227 

mod^tcn *)• SDcnnod^ totrb Bei bicfer utib bcrtoanbtcn (grfd^ei^ 
nungen nur erft ein geringer ^tü |ene^ bunfeln 93erm9gend 
fid^tbar* Sßenn bagegen in bent ungleid^ l^öl^ern 3uft<^n^ t)e9 
pxop^tÜ\ä)tn ^eDfel^en« bie fiebenbe Äraft im STOenfd^en pd^ 
»ieber mäf il^rem urf^5rflngI{(j^en Zentrum l^lntoenbet nnb ben 
l^öd^ften ©egenftanb fid^ ermäl^ft, flnbet fie baö il^r urfi)rüng^ 
tid^e Sid^t in feinem gangen Umfange toieber. SBie fd^on bie 
©omnambule an ben ftenntniffen unb bem ©ebanfenreid^tl^um be^ 
SDlagnetifeurö ^dl nimmt, in nnb burd^ il^n erfennt: fo 
nimmt in Jenem l^öl^em 3"P<^iii^ bie liebenbc nnb erfennenbe 
@eele an bem Sid^te be^ l^öd^ftcn Sriennen« Stl^eil, in toeld^em 
fid^, aW in ber allgemeinen Urqneöe aüe« ©einö, SJergan*» 
gcne«, ©egentoärtigeö nnb 3itlflnftige«, 5Ral^e6 nnb fj^meö 
abfipiegetn. 

3n einem Balb großem, Balb geringem Umfange ertoad^t 
eine anf nrft^rüngttd^e SBal^tbertoanbtfd^aft gegrflnbete än^ 
giel^nng ber Siebe in m9 nnb ber l^Sl^ern geiftigen 3tegion, 
fobalb jene Siebe burd^ irgenb eine SSeranlaffnng an« ber 
materiellen SSerlarbnng, in ber fie fld^ j[e^t befinbet, toieber 
frei nnb |)f^d^ifd^ Betoeglid^ toirb, foBalb fie — toenn aud^ 
nnr auf aÄomente — il^re urf^>rüng(id^e geiftige fjorm »ieber 
angenommen. @d^on im ^^P^^t^^ ^^ ©omnamBuIiömuö 
tritt bal^er jieneö tieBenbe SSermßgen toieber mit ber l^öl^ern 
^Region in ©erü^rung*), emi)f fingt au« il^r ein Sid^t, toorin 
il^m bie ganje in feinem Umfange licgenbe (ber Sa^)acitat 
feiner 5Reigung angemcffene) SBett Aber bie ©d^ranfen ber 



1) SWon \>gL ül^rigen« bei htm toon l^ter an U^ |wn ©d^Iuffe beö 
SlBfd^nttte« ©cfagtcn bie niand^eö nSl^ct BefHtmncnbe unb Betitä^ttgcnbe 
(Einleitung gum ?• STSfc^nttt. 

2) SWan Dgt. jebo* o6en, a. a. £)• 

15* 



228 8. S)er Deus ex machina. 

3eit unb beö SRaumed l^ltiiifeer tlax toirb, obgtel^ fid^ baffcfte 
feiner noäf ntd^t in jenem l^ßl^ern Sentrum, fonbern Uo^ in 
bem aJiaflnetifeur 6ett>u§t ift* (5« em^jfängt beö]^at6 f(i^on in 
einem ge^iffen ®rabe ber ©omnamBuß^mn«, bcr Zxanm, ia 
fettft ber SBal^nfinn, jene« pxopifüi^äft ©rfennen, nnb c« toirb 
un« l^ierbnrd^ jene« S5ermi5gen unferer 9?otur aU ble ®abe 
eine« nencn, l^öi^em (Sefid^te«, beffen Sdüd tt>eit über bie 
©d^ranfen unferer Statur l^inüterreid^t, »id^tig* SBid^tiger 
nod^ aW ba« Organ, in n)eld(^em bie SSSal^töertoanbtfd^aft nn«' 
fere« äöefen« mit einer l^öl^ern, götttid^en JRegion fcegrönbet 
ift (bie bcr 8ieBe mit ber 8ieBe)- 

@o oft fid^ bie l^öl^ere SRegion bem Organ ber Siebe in 
bem SWenfd^cn mittl^eilte, gefd^al^ biefe« in bcr biefem Organe 
eigentl^ömlid^en (9latur*) ©itberf^jrad^c. SSon biefer 55ilber*= 
f^jrad^e fanben toir ba« UrBilb nod^ in ber freitid^ bon il^rem 
urf^jrünglid^cn 3wP<^^^ ^^it entfernten fid^tBaren 9?atur* 35er 
ÜÄcnfd^ ftanb einft ju biefer nod^ in einem ungleid^ actiijern 
SBerl^ältni^ ate je^t, unb toie bie 5Ratur eine ©^>rad^e, ein 
Slct ber SicBe be« ©ötttid^cn ju bem SÄcufd^en \r>ax, fo t>er*= 
mod^te biefer l^intoieberum eben biefe S^iatur gur ©^jrad^c fei*» 
ner Siebe gu mad^en — SBortc biefer ®<5rad^e nad^ bem ®e* 
faöen unb . ber Äraft feiner ßiebe l^ertjorjurufen unb guf am«* 
mengufügen* 5Wod^ je^t bemeift Jene« ^Jf^d^ifd^ ern>ad^te @r* 
fenntnigbermögen feine 9iatur*bi£benbe unb fd^affenbe Äraft 
toenigften« nod^ im ©d^atten, an ber au« il^m l^erborgel^en* 
bcn ©ilbertt)cü be« S^raume«, unb i>ermag biefetbc in ge* 
toiffen gaßen aud^ nod^ auf eine ungteid& l^öl^ere, toefentlid^erc 
Slrt gu äußern» Slbcr getoöl^nlid^ ift feine ganje ©irlfamfeit 
auf materieüe« Sriennen unb ©itben befd^ränft, unb jtoar 
blo« in bcn ©rengen feine« materteßen Organi«mu«, toäl^renb 
nod^ im 2:]^ierreid^, g* ö. bei bcn mit Äunfttrieben berfel^enen 



8. 3)et Dens ex madhina. 229 

3]tfeltcn; freittd^ nur auf eine ]^i)d^ft uttt)oQfotnmene SSeife^ 
jene^ ^robttctmt nid^t in ben Umfang bc^ 8eiBc6 emgefd^foffea 
ift, fonbern über biefen l^inou^gel^t 

3ene ^efd^rSnfung tft baburd^ entftanben; bat ^i^ Si^^^ 
ber menfd^Iid^en ißatur il^ten urft^rfingltd^en ©egenftanb ber«' 
taffen^ unb fid^ auf einen intern ^ebürfniffe toenig genägen« 
ben ScrtDurf — auf ba« -öcfonbere, auf ll^r eigene« ©elbft 
getoenbet (Erft l^ierbutd^ tft bie STl^Sttgleit tene« urf)>röngnd^ 
fd^ö^ferifd^en SSermdgend ein beft&nbiger S^\^^^^H^P^^^^^ 
getoorben, toeld^cr aBe« jerftört, toa« in feineu 8rei« tommt 
unb fic^ fetner ^rinci|)ien bemäd^tigt — SSergeMid&I eine 
fold^e feinem SGSefen unnatärtid^e 9tid^tung bermag nid^t blei« 
bcnb gu »erben ^ jener jerftih:enb*bilbenbe Sirieb, toenn er 
aüet gerlegt l^at^ toad in bem (Sa))acität0umfange fetner 
(tSblenben) öebc gelegen^ toeubet fid^ gule^t gegen fid^ fctber 
unb jcrftört fein eigene« SSBerf, fo ba^ aud& Ijicr junger unb 
2^ob f^nontjm erfdf^einen. 

äBol^renb ba« äugeriid^ im ©el^im feine 4Bafi« l^abenbe 
finnttd^e SBai^mel^mung^bermSgen^ ü>a^>renb ber SSerfianb aud^ 
in bem jiefeigen SDafein ber urfj)rängUd^en geiftigen 5ßatur ge* 
treuer bleibt, ift bemnad^ * jener anbere Sl^eit unfere« geiftigen 
SSBefen« in materieller SBirIfamfeit ertofd^en unb unfenntlid^ 
getoorben. 3tt)ifd^en b^iben ^älfteu' ift l^ierburd^ bie urfprüng*' 
lid^e ©(eid^l^eit unb Sinl^eit aufgerieben, beibe finb fid^ gum 
2:^eit unbernel^mlid^ — finb bon einanber getrennt» Da« 
materiell bitbenbe SSermögcn geigt fid^, fobalb e« geiftig frei 
ö>irb, gang in jenem gerfti5renb fetbftfüd^tigen Sl^arafter, unb 
burd^« gange geben l^inburd^ al« eine ber 9Sernunft unb bem 
beffern SBiüen entgegengefefete ©timme, att eine gleite, bon 
ber SSernunft berfd^iebene ©prad^e in un«- 3enc« rei^t, toie 
un« fd^on Srfdjieinungen be« {ewigen Dafein« teuren, fobalb 



230 8. 3)er Dem ex macliina. 

ed nur einigermaßen [einer fetbft mfid^tig getDorben, aU ber 
ungleid^ mfid^tigere ^tii unferer 9latnr, and^ bie anbere^ 
fc^iDäd^ere §5Ifte mit ftd^ fort, obgleid^ e^ in ben ©d^ranlen 
ber Sßaterie nie gu bem gangen ®tbxanäf feiner Äraft ge^ 
langen, nie fid^ feI6ft nmfaffen lann* 9[6er ben l^ieraud ent^ 
ftel^enben ©efa^ren bermag ber Mtn\^ ju entgelten, unb, feit^ 
bem bie anfSngtid^e äJereinignng jtDifd^en i^m unb bem ur^ 
f^rüngtici^n ©egenftanb feiner Siebe koieber gefnnben, feitbem 
felbft bie äußere Statur toieber jur leitenben Äette getoorben, 
bnrd^ bie fid^ i^m ber l^S^ere (Sinf[u| mitt^eilt (ber ®ott an^ 
ber aWafd^ine auf i^n toirft) bermag er baö gur SKörber*' 
grübe gen)orbene Organ ipieber gu einem reinen 5£:em))el gu 
toeil^en, toeld^er nod^ in bem jie|igen SeBen, tief im 3nnem, 
unter ©d^mergen unb greuben, gegrünbet unb gebaut toiti. 

£)a^ magifd^e ^unlel unferer Sr&ume iDirb nun n>ieber 
gu einem ^eüen Sid^t bon oben, ber aüt 3^i^f)><^It unferer 
Sßatur ift berfö^nt, bad verlorene SIeinob toirb und toieber» 
3)ad bange (Seinen in und l^at ben il^m. angemeffenen ®e^ 
genftanb koieber gefunben, mit i^m boKed Genügen, f^riebe, 
tJreube! 



Slnl^ang: 



iBte Spxtiti^t k« Wta^tns. 



©tt Fragment. 



^ie nad^fte^enben ®ä^e toaren beim Sefen be^ SSndft^ 
bon aiBert ©tcinbed: ,,!iDcr SDid^ter ein ©cl^er", cutftan* 
ben unb mad^ten einen S^eil ber Sinteitung }u einer beur^ 
tl^eitenben Stnjeige jene^ ©ud^e^ in ben ,,aÄünd^ner getel^rten 
Slnjeigen" an^. !J)a jiebodji baö l^ier ©efagte in einem ipefent* 
Ud(^ erganjenben unb erläuternben 93er]^ä(tnt| ju bem dnl^alt 
bed borftel^enben Sdnä^t^ ftel^t, fügen tt)ir ed bemfelben a(d 
einen Keinen 9(n]^ang bei. 



» » 



Der ©el^er ift erft baburd^ ba^, »ad er ift, ba^ er 
nid^t blod unb }uncid^ft bad SCeu^ere unb @id^fbare anfd^aut^ 
alt meld^em bad Seben audgel^t unb erltfd^t^ fonbem ben in»' 
nem 9(nfang bed fid^tbaren Sterbend: ben unbergfinglic^en 
OueQ ber Sebendbei^egungen felber* @r ift baburd^ ein ©el^er^ 
bag er nid^t blod unb }unfid^ft bad SSereinjelte unb JBefon^ 
bere, fonbem ben unfid^tbaren gaben einer etoigen f)armonie 
»al^rnimmt, in ber fid{^ aöe fd^clnbaren ©iffonanjen M iöer* 



234 3)ie ©ptad^e beS ^aifeni. 

cinjcin« unb ©cnbemö g^flci^f^ittfl crganjcn unb jum SBo^l* 
laut auflöfcn* ©cnn ber ®elft beö ©el^er^ jicnc Harmonie 
nid^t Uo^ toa^mimmt, fcnbem bon il^r ergriffen mit feIb-= 
ftänbigen Sauten in fie etnftimmt, bann toirb er jum SDid^ter* 
S)ie redete üDidj^tfunft l^at bte öeftimmung, bie beretnfamte 
©eele prfldjufül^ren unb emjjorjul^eben gu beut l^armonifd^en 
ßirtitang beö 8e6end mit beut 8eBen* 

!Da« SScrmögen, mitten burd^ bie SBett be« fid^tbar ®e^ 
»orbenen l^inburd^ bte unfid^tfiaren anfange be« SBerben^ gu 
erfennen unb felber fd^affenb in baö SBerl ber forttoä^renben 
©d^ö^fung einjuftimmen, liegt eigentlid^, toenn aud^ nod^ nid^t 
funbgegefcen, in jieber SKenfd^ennatur. ß^ liegt in tUoa^, 
ba^ ben Sßenfd^en erft ju bem mad^t, aW toeld^en fein beut*« 
fd^er $Wame tn ber uralten S9ebeutung feiner SBurgel il^n 6e^ 
jeid^net: gu einem SSerftel^enben unb (grfennenben ; e« liegt 
in bem (Seifte. ®ie befeelten Sefen unferer ©id&tbarlcit 
pnb nSmltd^ bon breifad^er 2lrt: einmal fold^e, ba bie ®eele 
ber ©eftaltung be« Seibe^ bient, o^ne biefen gu Bel^errfd^en: 
ba« finb bie ^flangen; bann fotd^e, ba bie ©eete be« 8eibeö, 
nid^t aber il^rer felbft mäd^tig ift: ba« finb bie Stl^iere; enb* 
lid^ fold^e, ba bie ©eele fid^ felber bel^errfd^t unb l^iermit 
gugleid^ ben 8eib: gu biefen gel^ört ber SReufd^. ©ie SÄad^t, 
burd^ toeld^e bie ©eele im 9Wenfd^en fid^ felber be^errfd^t, ift 
ber felbftbetou^te ®eift SDenn im SJerl^ältnil ber menfd^* 
lid^en 92atur gu ber tl^ierif^en loieber^olt fid^ auf einer neuem, 
l^öl^ern ©tufe baffelbe, toa« tPtr beim 93ergleid^ be« Spiere« 
mit ber ^flange bemerlen. SBie fid^ ba« ®tto&(Sf^ mäf bem 
Sid^te au«ftredt^ n>ie e« biefe« auffud^t, ol^ne einen erlen« 
nenben ©inn für baffelbe gu l^aben, ol^ne e« gu feigen: fo 
ift ba« Zf)itx blinbling« bem S93alten eine« aUbe^egenben, 
aQbebentenben ®eifte« l^ingegeben, b>eld^er bie gange ©id^tbar« 



^e @pta(j^e beiS Sßad^end* 235 

feit btttd^brlngt ÜDlefcr filiert, in ber gotm be« Snftlnct«, 
ben loanberttben äJogel über ba^ äßeer; et leitet auf ben 
jnantiid^faltigften SBeflcn ba« ©ebörfnig gu feiner ©fittigung, 
ol^ne ba| l^ierbei im Sll^iere ein S3erm8gen gefunben b)irb^ 
ienen betoegenben ©eift ju erfennen^ in feinem bielfeitigen 
SSirten il^n gu fd^auen. S)er SD^enfd^ aber l^at intDol^nenb 
in ftd^ eine ^raft^ toetd^e felbfi bon ber 9^atur bed attbeben« 
lenben ®eifted ift; n>eld^e bedl^alb biefen erf agt unb erlennt 
Unb aud^ auf biefer @tufe ift mit ber S&l^igleit gum (Srfen«^ 
nen bed aObetpegenben SQSaßend bie ^aft berbunben, gleid^ 
bem batb l^ier^ ba(b ba fiberm&d^tig unb ftd^tbarUd^ n)irlen^ 
ben ®eifte felbft fid^ gu ben)egen* S)er 9ßenfd^ trägt in fid^ 
mit ber f$£l^igleit gum (Srfennen bed $(nfang^ aße^ Seben^ 
unb SBirlcnö gugleid^ bie ßraf t beö f elbftftfinbig geiftigen SBirf en« 
ober ba« freien SBittenö» aber unbefd^abet biefer greil^eit toiber*' 
fäi^rt aud^ bem ©eifte im iD^enfd^en baffe(be auf feiner ^B^ern 
®tufe^ U)ad fid^ in ben beiben anbern 9iegionen ber menfd^^ 
Ud^en Statur^ in ji^ner ber ®ee(e unb be« Seibe«, gutrfigt 
S)er Seib lönnte nid^t beftel^en^ U)enn nid^t gu feinem eigen« 
tpmlid^en ©toffe, plfreid^ unb bermel^renb; ber ©toff bon 
aufen l^ingutr&te« S)ie bitbenbe unb em))finbenbe ©eele u>firbe 
balb bon il^rem Sßerl an bem Seibe abftel^en muffen, loenn 
nid^t bie faft feelenartigen ÄrSfte ber fingern ©id^tbarfeit, 
SBärme, Sid^t, eieltricitfit, ber i^r intool^nenben ftraft be* 
ftfinbig gu $filfe I&men, fie berftfirlten unb erneuten« SBenn 
t» aber aud^ felbft ncd^ bei ber loal^mel^menben 2:^fitigfeit 
ber ©inne gang unleugbar ift, bag ba« ^uge nid^t fe^en, ba« 
Oifx niöft lören Wune, »enn nid^t gu bem innem ©et* 
berleud^ten, gu bemi nnem Stirnen ba« fingere Sid^t, ber fingere 
Ston Ifimen: fo finb e« barum bcd^ nur immer mein S(uge 
unb mein O^r, tt)etd^e auf i^re eigentl^fimtid^e SBeife ben 



betr&ftigenben (Sfaifttt^ Dott äugen annehmen usb ^^ 31t eigen 
mad^en« (Sd ift bie £taft meinet @ee(e, bie fid^ feDbftfin« 
big, a(d 9(ufmer(en jefet bem äußern Hinflug jngetel^rt, bann 
bon il^m l^inn^egtoenbet, ober bie im <S(i^(afe ftd^ gang für bie 
(Stimmen ii^rer Umgebung berfd^Iiegt Sud^ ber ®dft bed 
äßenfd^en toirb in feinem Xf)vai unb SBirfen ol^ne 9(uf^ren 
bnrd^ ^Sfte, bie be9 ®eifte^ ftnb, Beftarft unb ergängt Um 
Bei ben nieberften fünften biefed p(frei(^en SBed^felberlel^rd 
}U beginnen^ fo ift e^^ U)ie fd^on ertDä^nt^ ba& SSalten eined 
aUl^ebentenben @eifted> ba^^ in ber fform be^ Snftinctö^ bad 
l^ungembe Zffitt }u feiner ©ottigung^ ja bad, toie ein magne« 
tifd^cr 3«8^ ^i^ ©)>eifc }U b^m fiffer, ben Sffer jur ®pd\t 
fäl^rt !Dad Saften biefed @eifte6 ift ed aud^, toetd^ed ben 
toed^fetfeittgen 3^9 i>^^ Steigung ber ©efc^Ied^ter^ tote ben 
3ng ber Siebe ber SteUern ju i^ren 3ungen l^erborruft ^nd^ 
am äßenfd^en fäQt e^ bann nod^ (eid^t in bie älugen^ ba§ 
fein Eingeben in ben @trom biefed SBaftend, ä>eld^e^ aUe^« 
toa9 ba leBet, fattiget mit SBo^Igefatten, in gemiffem fOta^e 
felbftberftärfenb auf ba« Zf)m bed ©eifte« einmirfen I5nne. 
3)ie Siel&e be6 JBrautigam« gnr JBraut^ ber 9)httter gu bem 
©ol^ne il^re« f)erjenö, Ja fetbft ber 8Jaufd^ ber Sinne, totU 
äftn bie Ueberffiüe be« na^renben, aufregenben ©toffe« ($• ©• 
be« ©eine«) l^erbcrbringt, tragen nid^t umfonft bie ®eftalt 
ber degeiftemng: fie finb toal^rl^aft unb tpirltid^ bon geiftiger 
9(bftammung. 9(ber mie ber aufred^tftei^enbe unb gei^enbe 
Selb bed Sßenfc^en jum (Sm))Drragen in eine ^öl^er über bem 
Ooben gelegene SRegion gemad^t ift, n>ie berfetbe nur in bie« 
fer aufredeten ©tetlung ben angemeffenen ©ebraud^ bon fei^ 
xttn koal^mel^menben ©innen unb bon feinen WtvaUta mad^en 
fann, nid^t aber, tt)enn er fid^, gteid^ ben !£^ieren, gnm ®ang 
auf aUen SSieren l^erabCägt: fo ift mäf ber @eift be« SDten« 



S)ie eptad^e \>^ Baii^eni». 237 

fd^en |um hineinragen in eine tf'ii)txt Siegion M ®eifte^^ 
leBend itmaä^t, in eine 9{egion, ba er unmittellbar bie Gräfte 
einer obttn, nnftd^tBaren SBett in fid^ aufnimmt unb bon, loie 
mit i^nen 6en>egt n>irb* 

!S)ie ^egeifterung bed mit bem ®ei^eimni| ber 9latur^ 
{rifte n)c]^(belannten ®iUn9 mag nod^ fo fel^r bie t$orm ber 
toal^ren^ l^öl^ern ^egeifterung annel^men, immeri^in bleibt fie 
bem 3uf^<^^^^ ^^^ Suftfd^ifferd gteic^/ beffen Sal^rjeug bon 
bem ®turmä)inb leidet unb fd^neQ ben)egt toirb, bem aber bie 
Äräfte fehlen, ba« ©d^ifftein ju Icnlen, toeil er fid^ in eine 
9iegion begeben l^at^ in midier feine biebermögenbe ^anb 
nid^t mel^r ba« betpirlen lonn, loa« fie auf bem l^eimatßd^en 
JBoben teiftet. "änäf in ben ^t^ftäuben be« fogenannten magne^ 
tifd^en ^eQfel^en« unb in anbern Iranl^aften SKomenten bie^ 
fcr ärt läßt fid(^ ber ©turmtoinb iene« aöbetpegcnben ®eifte« 
bernel^men^ toetd^er ba« SBefen ber (Sid^tbarfeit auf leibUd^e 
SBcife burd^bringt; ii^rer ©tufe nad^ finb fie ber ©egeifte» 
rung be« ©ilen gr8gtent^ei(« nSl^er benoanbt, a(« biefe« ein 
Pd^tiger Slugenfd^ein bermutl^en Ifigt; aud^ in i^nen treibt 
ein öetijegen, über toetd^e« ber felbftbetoußte, tooC^e ®eift 
be« SWenfd^en frei erl^aben baftcl^t, mit ber ©eete fein übers^ 
m&d^tige« ®)>ie(; bie ©eete bernimmt ©timmen^ benen fie 
jn>ar i^ielfad^e S^eutungen ju geben geneigt x% bereu @)>rad(^e 
fie aber bennod^ nid^t t>erfte^t, tt>eil e« i^r eine frembe, nid^t 
bie ber aRutter ift. 

SBer öermöd^te aber nun ba bie ®renje jU jiel^en jtoi* 
fd^en bem ©emegen, ba« bie aufgeregte ffioge be« SWeere« 
bem ©d(^iff(ein mitti^eift, unb jn)ifd^en j[enem, ba« fid^ an ben 
9ßim)>etn be« 3Raftbaum« jeigt? 3ft e« nid^t berfetbe Suft« 
l^aud^^ bon bem beibe au«gei^en? 9htr bei bem 3aum^ ber 
auf bem feften ©oben ber ^öl^e ftel^t, tt>eiß man e« genau: 



238 S)ie Sptad&e DcS SBa(j&eng, 

e^ ift bcr aroorgcniDtnb, ber jtd^ im ©t^fcl crgel^t — 6tn 
SBeBcn in meinen SJbern, id^ toei^ nid^t, toecftc e^ bcr iJrö^^ 
Hng^tag, cber !am e5 bon innen, jcugte ©egcifterung , bie 
mid^ nad^ oBen erl^nb; e^ toar nur ba« einfädle Sieb cine^ 
Ritten, ba« bon bem 80« be« ©ennerÄ auf ben Sll^jen fang, 
unb bennod^ toarb ber ü^on in meinem Snnern gu einem 
8ieb im l^öl^ern Sl^or. 3txä)t immer inbe^ ging ber ^n^ 
fto§ jum ätufflug tjon unten auö, 8fter^ toar e^ ein ®ttaf)l 
t)on oBen l^er, toeld^er baö gepgelte ©eignen nad^ oben jog* 
9ft e« benn aber nun in ber 9?egion ber ^i^m anber^ 
aW auf bem belegten SDleere, bermSd^tc benn ber SQBipfel 
be^ ©aume« fid^ au^ eigener Äraft 3U regen, toenn ber 
SBinb nid^t 3ö>eige unb ölatter erfaßte? 2lfferbing« ift 
aud^ l^ier ba« ®aufen in bem ©aumgi^fel nur ein SDlit* 
belegen mit einem Setoegenben unb ©etoegten, ba« SBel^en 
tourbe nur in ben äeflen ju einem meinem Ol^rc l^Srbaren 
SRaufd^en; an jiebem SJaum, nad^ feiner SKrt unb Oeftalt, 
tönte e^ anber^. aJiitten in ben 3^^'8^" »ol^nt aber aud^ 
nod^ ein anbereö: ber SSogel, in beffen eigener Äraft e^ ftcl^t, 
l^ier in Ber ^Bl^fung beö ©aumö, toa^renb ber ©türm ftd^ 
brausen ergel^t, ju rul^en, ober aud^, toenn bie 8uft gum 
gutter ober bie ©orge für bie 3ungen i^n treibt, mit unb 
gegen ben ©türm ju fliegen» 2lud^ bie l^Bd^fte Sfrt ber 4öc* 
geifterung, bereu ber SDienfd^ fällig ift, ift nod^ ein SKitbe* 
toegen mit einem ©etoegenben, ha^ bem innern ©ränge nod^ 
öiel naiver unb beftänbiger entgegenfommt, al^ in ber SBelt 
be« Snftincte« bie ©fittigung bem ©ebürfnig ober bie Söhit«^ 
terliebe ber ^üff^bebürftigleit be« 9ieugeborenen- 2fu« einem 
pifreid^en ©etoegen be^ ©eiftc^ in unb mit bem ®eifte 
ging elnp bie ©|>rad^c be« l^örbaren SBorte« l^erbor, toeld^e 
ber äufere SWenfd^ Jjerftci^t; an^ if)m entf^Jtingt nod^ fort^ 



S)ie eprad^e be§ 9Bad^en^. 239 

toä^rcnb bie innere ^ptaöfz^ bte ber ®eift be^ aKenfd^en 
berntmmt unb rcbet 

Unb bennoci^, too bliebe bte ÜÄntterücbe, tofite nid^t ein 
in gteid^er Slrt lebenbe« Äinb ba, ba« in eigener Äraft bie 
3eic^en ber Siebe berninnnt nnb ertoibcrt? SBBenn an^ ber 
änbfid, bie mi)t nnb ber rebenbe a»unb ber SÄntter e« 
loaren, toeld^e baö Saßen ber Siebe int ©änfltinge anfregten, 
ift eö barnnt nid^t ber eigene SDinnb be^ Äinbcö, toeld^er in 
feiner Wct ben Sant geftaftet, ber naäf ber SÄutter ruft? 

3n ber SCl^at l^ierin aüefn beml^t ber Unterfd^ieb ber 
toal^ren, cd^ten ©egeifternng, bie an« einem lautern, obern 
Ouetf fommt, baß bei unb in i^r bie ©etbftänbigleit unb 
Steilheit be« SKenfd^engtifte« betoal^rt bleibt» 9Iur toeit ber 
®eift be« 2Äenfd^en bon gteid^artigem SBefen mit bem ©eifte 
ift, bermag er biefen gu erfennen; bie ®teid^artig!eit aber 
befielt in ber ©elberfräftigleit unb ©etbftänbigleit beö geifttg 
fd^affenben SQBirlen^» 3n ben ^uftänben ber filcnifd^en Sdt* 
geifterung, jie näl^er fie bem SBal^nfinne liegen, befto mel^r, 
ia fetbft in ben 3^Pänben beö magnetifd^en ^ettfel^enö nnb 
ber fätfd^üd^ fogenannten, nid^t })neumatifd^en, fonbern ner* 
bßfen Snfpiration, ift ber SWenfd^ in berfd^iebenen Oraben 
clM ber jRegion Jene« eigentlid^ menfd^ßd^en ©elbftbetoußtfeinö 
l^inan^gerildEt, bad ben gaben feinet eigenen SBoßen^ unb 
SSJirfen^ beftanbig feft in ber §anb l^ält, fobaß er bon einem 
3Äoment auf ben anbem fid^ fortfefet» Darum toeig ber nerböö 
3nf^3irirte bei bem Srtoad^en au^ feinem SRaufd^e ebenfo ttjenig 
baö, toa^ er toäl^renb beffetben gefprod^en unb getl^an l^at, 
aW ba^ fHegenbe Oetofirm e0 totx%, n^enn eö, Don bem 
@turmtt)inbe be« 3nftinctö getrieben, ein lunftreid^e^ ©er! 
boKbrad^t unb nun bom 3oben n>ieber auffteud^t }U bem 
btfil^enben ©efträud^e» ©er SIÄenfd^ aber, ber »ad^^enb im 



240 3)ie ©prad^e bed äSa^enlS. 

Oelfle t>om ®ciftc erfagt totrb, ijcriiert ienen g^bcn niemal«, 
an tocld^en baö Jöcftel^en feine« eigenen ®et6ft g^nü^^ft ift. 
3toöt er toeig e«, ba| er rebet, getriel&en bon bem ®eifte, 
ta er tDeig e«^ bag in gemiffen ^ugenMtden nid^t er fetter 
e« fei, ber ba rebet, fonbem ber ®eift in feinem ®eifte; 
aber eben baß er biefed n>ei§, baß er bem bcräberranfd^en* 
ben ©trome, ber i^n beü)egte, mit toad^em Singe nad^^ubßden 
bermag, ba« ift e«, ä>a« il^m ben SSorjug gibt bor bem ner*» 
bö« 3nfj)irlrtem Sa, »«nn er eö*felbft erfennt, baß ber 
SDrang aüe« feine« ©etoegen« nid^t ertijad^t toare, gäbe e« 
nidf^t borl^in fd^on ein obere« 53ett>egen, toeld^e« mit magne* 
tifd^er ©etoalt — tt)ie in ber ©efd^id^te be« Snftinct« bie in 
ber gerne bereitete ®j>eife ben 2:rieb be« ©ebfirfniffe« — 
ba« untere ©enjegen gu fid^ ^injöge; totnn er e« feCbft er»* 
fennt, baß er nid^t laufen toürbe, toäre er nid^t gejogen, unb 
fäme bie ^aft be« 3^8^^ ^^^ ^«ft be« Saufen« »id^t be^ 
ftänbig pifreid^ entgegen: fo toeiß er e« bennod^ gugleid^, 

m 

baß ba« ©eignen nad^ ber ßrgänjung, baß ber SÄangel, ber 
bon einem SSorl^anbenfein ber Srfüüung jeugt, fein eigen ftnb* 
SDie Bunge be« tinbe«, »omit biefe« bie a»utter nennt, ift 
fein eigen, obgleid^ fie, fammt bem übrigen gleifd^ unb ®t^ 
bein, burd^ bie @äfte unb Gräfte ber SWutter gebilbet, bon 
ii^r unb burd^ fie nod^ fortioä^renb emäl^rt loirb. 

a[ud^ in il^rer ®pxaäft unterfd^eibet fid^ bie l^iJl^ere Sdt^ 
geifterung, bie au« bem ungetrübten tautern OueQ be« ®ei^ 
fte« lommt, bon ber filettifd^en unb nerbJfen* Der ®eift 
fie^t nur, toa« be« ®eifte« ift, er fielet ba« unioaubetbare 
SBefen* gür il^n ift ^^it wb ©tunbe nid^t mel^r ba, fon* 
bern bie (Stoigleit; er jeugt nid^t mel^r bon bem, um« ben 
©taub betraf unb loa« ben ©taub ernährte, fonbern bon bem 
attein, »a« bient jur ©tärhing unb ©efräftigung be« ©eifte«. 



3)ie Sprad^e U^ SBad^en^. 241 

aSielcö ttmnaäf, bon ttjeld^cm bic neri)8fc Segcifterung in 
anmutl^tgcr ©efd^toä^tgfcit rcbet, baö aber ntd^t aum SBScfcn 
btcnt unb SEBcfcn ift, ba^ bcrfd^tocigt bie öegcifterung bon 
l^ö^ercr äbfunft 

®o l^od^ aber anäf biefe festere über ber erftcrn ftel^t, 
fo ift barum baö Sl^un btefer ^alBfd^tDefter nid^t gu über* 
feigen» SBer uii5d^tc nid^t gern bie ©d^toatbe, toenn fte iin 
grül^fittg il^r erfteö 3^i^f^^^^ toieber bor beut genfter ber* 
nel^men lägt, fragen: ido bift bu auf beinern Sw fletoefen? 
ti)a« für Sänber unb SJStfer l^aft bu gefeiten? tote toax birö, 
al« bid^ ber Strang be6 ©etoegenö, ber, ben ber Sraft einer 
aübebenlenben Seiöl^eit au«ge:^enb, baö fid^tbare S33efen burd&* 
bringt, erfaßte, at^ er bid^ en^jorl^ub unb ba l^infül^rte, ba 
er bid^ fättigen tiJoKte mit Soi^Igefaüen; tpie tpar bir, aU er 
bid^ bon neuem aufl^ub unb bid^ gurüdftrug gu bem l^eimat«^ 
lid^en 5Refte? — 3n bem gemeinen, magnetifd^en ^eüfel^en 
belommt toirltid^ jener ®eift be^ 3nftinct6^ ber ben SSoget 
über baö aWeer fül^rt in ein 8anb, baö er nie fal^, beö 3n* 
ftinct«, ber ba^ 3nfeft gum })ro})l^etifd^en SBirfen für bie ©rut 
treibt, bie nod^ nid^t geboren ift, eine berftänblid^e @^3rad^e; 
er ftei^t unfern gragen gur 9?ebe unb Slnttoort* Sag er ber* 
fetbe Snftinct fei, beffen Xl^un fid^ auf etioaö Begiel^t, ba^ gu 
bem gegenwärtigen SWoment beö Seben« in ergängenbem SSer* 
l^ältniffe ftel^t, ol^ne ba§ e^ ba« Slugc fielet, Ja felbft ol^ne 
ba§ e« fd^on au^geboren borl^anben ift, ba« Begeugt un« bie 
l)ro|)]^etifd^e, in bie gerne btidfenbe ?Ratur be« ^eöfei^en«* 
2)enn biefe SKatur gteid^t gang jener be« 3nftinct«» könnte biefer 
im 3nfeft reben, fo toürbe er aud^ bon bem äBinter f^jred^en, 
ber nodf^ nid^t ba ift; im SBoget bon bem nie gefel^enen 8anbe, 
ba unter ben ^atmen bie güöe ber 5ßa^rung fxäf finbet; in 



242 2)ie @))radfte beiS äBad^en^. 

ber f^mnenben 9iau))e bon ber ©eftatt bed uüd^ tflnfttgetf 
©d^mcttcrlingd. ©d^on btcfc 3ößß ber äcl^ntid^fcit ber §alB* 
fd^n)efter, toetd^e il^rerfeit« aud^ l^mauöbltdt über ba«, U)aö 
gegentPärttg unb bor 9(ugen tft, auf ba^^ ma^ nid^t gegen« 
toärtig, bod^ toefentlid^ tft, gelten tl^r in ben Slugen be^ gor*» 
fd^erß unb greunbe« ber ©eelenfunbe etn Sntereffe, ba« jut 
Ifingern ^etrad^tung anreijt. 



50vtt(! bott f$. 9. Stodß^att« in 9üp^iQ,